ASHDOWN ABM 410H Anschlüsse

Zetzu

Zetzu

New Member
Bassix
ß195
Hallo erst mal,
ich habe mir am Wochenende einen Ashdown abm 500 EVO III und dazu eine ABM 410H Box dazu gekauft.
Im Proberaum habe ich festgestellt das ich gegenüber unserem Gitarristen irgendwie zu wenig Druck aufbauen kann und leicht untergehe. Allerdings hab ich mich auch noch nicht ausführlich mit dem relativ zahlreichen Equalizerreglern beschäftigt.

Mein eigentliches anliegen ist eigentlich aber eher die Box.
Da ich vorher nur eine Combo gespielt habe, hab ich keinen Plan wie man ein Topteil mit einer Box richtig verkabelt. Ich dachte mir zwar das ich das einfach von unsrem Gitaristen abschauen kann, aber Pustekuchen, der hat an seiner Box einen einzigen Anschluss.
Meine unbeschriftete und ohne Hanbuch gelieferte Box, hat jedoch 2 Anschlüsse wo ein normal Gitarrenkabel/Lautsprecherkabel reinpassen würde und noch einen Anschluss der so ähnlich auschaut wie die beiden Speakeroutputs des Topteil, jedoch passt da kein Gitarrenkabel/Lautsprecherkabel rein.

Jetzt ist meine Frage eigentlich nur für was diese ganzen Anschlüsse gut sind?
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Naja, ein Eingang ist mit einer Klinkenbuchse und der zweite wahrscheinlich mit einer Speakonbuchse ausgestattet.

Wenn möglich bitte die Speakonbuchse verwenden, weil das die wesentlich bässere Verbindungsart ist. Und:

Bitte NIEMALS ein normales Gitarrenkabel verwenden, um Lautsprecher anzuschließen!

Der Kabelquerschnitt ist für die Leistungen viel zu gering. Daher wundert es mich auch nicht, dass aus der Anlage zu wenig Druck kam - der Widerstand ist schlicht zu hoch.

Da der Ashdown-Verstärker sowieso Speakonbuchsen hat, gehst Du am besten in einen Musikladen und besorgst Dir ein Lautsprecherkabel (so kurz wie möglich) mit 2,5 mm Leiterquerschnitt und Speakonsteckern.

 
Zetzu

Zetzu

New Member
Bassix
ß195
Ja, also bis jetz benutz ich auch ein sehr dickes Lautsprecherkabel, ich wusste nur nicht wie ich die Anschlüsse an der Box richtig beschreiben soll, weil ja wie gesagt nix dran steht. Macht das einen hörbaren Unterschied wenn ich das Topteil und die Box mit so einem Kabel mit Speakonsteckern verbinde?

P.s.: Ich hab gemerkt das ich meine Beschreibung ein wenig komisch formuliert habe. Also die Box hat 2 Anschlüsse für Lautsprecherkabel und einen Anschluss der wohl eine Speakonbuchse ist. Also insgesamt 3 Anschlüsse.
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß35.973
Nein, nen hörbaren Unterschied gibts nicht - ich bevorzuge dennoch Speakon weils halt einfach stabiler ist. Aber technisch gesehen nehmen die sich nichts.

Die beiden Anschlüsse sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ([:D]) parallel geschaltet. Damit kannst du die Boxen optisch "seriell" verschalten, elektrisch ists aber parallel.

Member Cadfael's Boxenluder: http://161589.homepagemodules.de/t50f12-Grundwissen-Verstaerker-Boxenverkabelung-Version.html
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Zetzu

Macht das einen hörbaren Unterschied wenn ich das Topteil und die Box mit so einem Kabel mit Speakonsteckern verbinde?
Ich habe nochmal nachgesehen: die Box hat drei Buchsen. Zwei mal Klinkenbuchse und eine Speakonbuchse.

In der Regel sind Boxenanschlüsse parallel geschaltet und werden genutzt, um das Signal vom Verstärker an eine andere Box weiterzuleiten.
AUF KEINEN FALL DÜRFEN ZWEI VERSTÄRKER AN EINE BOX ANGESCHLOSSEN WERDEN!!!

Auch ist es wenig sinnvoll, eine 4 Ohm-Box mit einer weiteren Box parallel zu schalten, wenn der Verstärker nicht 2 Ohm-fähig ist.

Ob man den Anschluss über eine Speakon-Buchse wirklich hören kann, wage ich zu bezweifeln. Aber es sind recht hohe Ströme, die da mitunter fließen, und schon aus diesem Grund ist es sinnvoll, die verriegelbaren Speakons zu wählen. Hinzu kommt, dass die Kontaktflächen größer sind als bei Klinkensteckern, was den Gesamtwiderstand des Systems verringert.

 
 

Oben Unten