background singen beim bassspielen

bajofurioso

bajofurioso

New Member
Bassix
ß450
Hallo,

ich möchte gerne mal anfangen, beim bassspielen background zu singen, finde es aber abartig schwer (vor allem weil die basslienien dem gesang in die quere kommen[xx(] )
kennt ihr zufällig eine methode, um zu üben und gesang und hände vorneinander "unabhängig zu machen"???
danke im voraus [:-)]
 
el_loco

el_loco

Well-Known Member
Bassix
ß17.064
Meiner Meinung nach muss man eines der beiden Dinge gut beherrschen.
Heißt wenn Du die Bassline ohne großes Nachdenken spielen kannst, kannst Du Dich besser auf den Gesang konzentrieren und vice versa.

--> Wenn Du beides kannst ohne viel drüber Nachzudenken, kannst Du Dich besser auf die Chicks konzentrieren.
 
PuenteColgante

PuenteColgante

New Member
Bassix
ß242
Mach ich -
aber ich kriegs nicht immer hin.

Kommt ganz auf die Basslinie an.
und:
ich übe oft den Gesang erstmal ganz ohne Bass -
entweder ganz ohne Instrument oder mit der Akkuklampfe - also mit Akkordgeschrammel....

und dann gibt´s so Basslinien - da kann ich einfach nicht dazu singen:
z.B "Livin on a prayer" von BonChauvi.

Da half dann nur, die Basslinie ein wenig zu "entschlacken" - d.h. ich spiels halt nicht mehr so wie im Original - aber jetzt klappts mit dem GEsang........
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
Das ist wirklich so...aber auch mit talent musst du üben. Wenn dir das nicht so leicht fällt, musst du eben mehr üben. Man kann alles lernen.

 
nYflax

nYflax

Member
Bassix
ß240
Eben... fehlendes Talent kann man mit Fleiß ausgleichen.
Ich konnte anfangs auch nicht gleichzeitig spielen und singen. Aber das hab ich geübt, indem ich zu einfachen liedern mitgesungen habe, während ich gespielt habe und da steigert man einfach nach und nach die Komplexität von Spiel und Gesang.
Also, für mich hat das so funktioniert, sodass ich jetzt beides ganz akzeptabel kann. Es gibt zwar immer noch Sachen, bei denen ich dann entweder im Spiel oder Gesang durcheinander komme, aber das muss man üben üben und üben.
 
rabarvek

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß13.230

Ich analysiere erst Bass- und Gesangsline: Welche Silbe erklingt bei welchem Basston? Welche muss ich zwischen zwei Basstönen setzen? Wie stehen diese Silben rhythmisch zur Basslinie?
Und dann laaaangsam üben in kurzen Phrasen. Erst mal die erste Silbe, bis die immer am richtigen Ort kommt, dann die nächste usw.

 
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Zitat:Original erstellt von: gutfried-71

Ich glaube ja, man hat ein Talent dafür oder nicht. Ich selbst gehöre einfach zu der zweiten Gruppe.
Ach Schmarrn. Das ist Übung, mehr nicht.

Wenn das so wäre, dann hättest du auch Probleme damit die Tür aufzusperren und parallel jemandem was zu erzählen.

Das wichtigste ist, dass man keine Angst davor hat.

Check zuerst die Bassline komplett aus (d.h. in Einzelteile aufsplitten und auszählen), damit die zu 100% steht. Danach setzt man zu den Einzelteilen die entsprechenden Gesangsparts dazu und übt das, bis ein Einzelpart steht. Diese kann man dann mit dem nächsten Part verbinden.

Das Ganze ist am Anfang etwas mühselig, wird mit der Zeit aber sehr viel besser.

Vom Bassline vereinfachen halte ich in dem Fall nicht viel [;-)]

edit: hatte das von Rabarvek überlesen - das ist in etwa das gleiche [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.438
Auch ich bin bei der Scheibchentechnik gelandet. Ich singe jetzt keine dollen Sachen, nur so Zeilen im Chorus, aber das klappt jetzt.
Generell und speziell beim Singen sollte man seinen Kram blind spielen können, weil es bescheuert aussieht, gerade in's Mikro zu singen, aber auf's Griffbrett schielen zu müssen und es einfach unsicher ist.
Als nächstes dann Stück für Stück die Silben den Basstönen zuordnen und Töne singen, keine Worte, häufig sind die ja anders. Und zwar laut, nicht im Kopf oder murmeln. Wenn das sitzt kommen die Worte.
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
amen leute. man kann sich durch alles durchbeißen.

derzeit habe ich an einem neuen song meiner band übel zu schlucken. das ist rhythmisch anspruchsvoll und ich muss die dritte stimme singen...also auch entgegen dessen, was ich auf dem bass mache. leider bin ich in solchen sachen auch nahezu talentfrei. aber das heißt, ich strenge mich nur noch mehr an.

 
Jack in the green

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß74.379
Zitat:Original erstellt von: Mike`adelic


Vom Bassline vereinfachen halte ich in dem Fall nicht viel [;-)]
Für mich ist das der Schlüssel zum Erfolg!
Ich halte wenig von dem Narzissmus, dem einige Musiker anhängen.
Meine Bassline, mein Solo, mein Break....steht m.M.n dem Bandgedanken im Weg.
Dass man mit der Zeit mehr und mehr aus seinem Beitrag zum Ganzen macht, liegt in der Natur der Sache, sonst wäre irgendwann der Stillstand erreicht.

Wenn der Gesamtsound nach Backgraundgesang schreit und ich noch nicht soweit bin, reduziere ich eben die Basslinie bis auf Grundtöne - ist deswegen ja nicht falsch.
 
Jack in the green

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß74.379
Zitat:Original erstellt von: gutfried-71

Ich glaube ja, man hat ein Talent dafür oder nicht.
Ist m.M.n. die größte Ausrede für Faulheit.
Talent gibt es nicht! Entweder man hat ganzes Interesse für eine Sparte und bleibt dran, oder eben nicht.
Ich hab mal ein Interview (von Steve Vai?) gelesen. Der hat jeden Tag nach der Schule 8 Stunden Gitarre gespielt. Kann man nicht unbedingt sagen, dass er talentiert ist, bei so einem Zeitaufwand [;-)]

Zum ersten Satz: Man kann Faulheit auch ersetzen durch Minderinteresse, andre Interessen, oder überhaupt "einfach keine Zeit dazu".
 
Jack in the green

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß74.379
Zitat:Original erstellt von: Joerg

Zitat:Kann man nicht unbedingt sagen, dass er talentiert ist, bei so einem Zeitaufwand
Nach meinem Verständnis ware gerade *das* sein Talent!

Zur Ergänzung:
Gerade die, die ein messbares / feststellbares Talent haben, also signifikant besser vorankommen als das Groß,
- bekommen die besten Lehrer, und das von früh an
- werden gedungen ständig vorzuspielen
- sind zwangsläufig mit hervorragenden Musikern zusammen.
- bekommen signifikant mehr Aufmerksamkeit, was wiederum mündet in
- ein Mehr an Motivation

Das heißt hier bedingen sich oft ein gewisses Talent und die daraus folgenden Rahmenbedingungen.
Alles Gründe, die gegen ein ererbtes oder gottgegebenes Talent sprechen.

Die haben einfach nichts besseres zu tun[;-)]

Soll heissen: Die haben ein (vielleicht) ausschließliches Interesse für Etwas entwickelt und niemand hatte etwas dagegen.
Da viele Künstler aus zerrütteten Familienverhältnissen kommen, wirkte die Gleichgültigkeit der Eltern sogar fördernd.
 
markus_setzer

markus_setzer

Well-Known Member
Bassix
ß20.551
Zitat:Original erstellt von: gutfried-71

Ich glaube ja, man hat ein Talent dafür oder nicht. Ich selbst gehöre einfach zu der zweiten Gruppe.
Jeder kann das!!! Die meisten gehen da nur ganz falsch ran...
 
Semigradler

Semigradler

ja mei
Bassix
ß7.548
Ich habe da einen einfachen Tipp. Basslinie sicher beherschen und dann erst mal dazu Pfeifen und dann erst Singen. Check it out
 
jogurt

jogurt

Active Member
Bassix
ß4.011
Zu Talent und Üben.
Als ich vor 23 Jahren anfing Bass zu spielen, war ich oft in der Situation, mit Leuten zu spielen, die viel talentierter waren als ich.
Ich erinnere mich an einen Drummer, der mich das auch deutlich spüren liess. Ich liess aber nicht locker, spielte immer in Bands und übte auch, während der erwähnte Schlagzeuger in den Drogensumpf abrutschte.
Vor einiger Zeit spielte ich wieder einmal mit ihm und er sagte mir anschliessend durch die Blume, dass ich nicht sein "first-call" Bassist sei und er viel bessere Leute kennen würde.
Da platzte mir der Kragen und ich fragte ihn, ob es denn eine einzige Aufnahme gäbe, die zeige, wie gut er sei und weshalb er denn mit mir spiele. Darauf wusste er keine Antwort.
Der Mann ist stecken geblieben und hat nicht gemerkt, dass Talent flüchtig ist. Man muss dieses Pflänzchen hegen und pflegen, sonst verkümmert es.

Singen und spielen gleichzeitig: Ein erster Schritt ist, die Viertel mitzuzählen. Viele wollen einfach zu viel auf einmal.
 
 

Oben Unten