Bass gibt Störrgeräusche von sich

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß65.522
Hallo Leute,

ich habe seit kurzem folgendes Problem. Mein Bass gibt ein Störgeräusche von sich. Sobald ich aber die Brücke mit der Hand berühre, ist dieses Geräusch vollkommen weg. Kann es sein, dass da etwas mit der Erdung nicht mehr stimmt?

Gruß, Sebastian
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.281
Zum Instrument:
Zumindest sind Steg- und Saitenerdungen in Ordnung. Das beweist obige Aussage. Manche passiven Bässe sind aber allgemein oft nur lausig oder gar nicht geschirmt. Das mindeste, was man erwarten könnte, wäre Abschirmlack im Inneren des E-Fachs oder Auskleidung der PU-Fräsungen aller leitungsführenden Bereiche mit Kupferfolie.

Zum Kabel:
Mal ne blöde Frage: Hörst Du auch ein starkes, brummendes Störgeräusch, wenn Du das Kabel nicht in den Bass einsteckst und frei liegen lässt (natürlich OHNE dass dabei die Spitze des Klinkensteckers berührt wird) ?
Wenn ja, dann beweg und schüttel das Kabel auch mal. Wenn man diese Geräusche der Bewegung im Amp hört, dann ist die Strippe nicht nur schlecht geschirmt, sondern auch noch mikrofonisch.
So mal nebenbei: Kabel die sehr mikrofonisch sind, haben meist auch eine recht hohe Kapazität, was bei passiven Bässen Höhen klaut. Das passiert gerne, wenn man Mikrofonkabel zu Gitarrenkabeln umfrickelt.
---> Über ein gutes, neues Kabel nachdenken!

Zum Verstärker:
Falls der Amp ohne Schutzleiter betrieben wird, kann er auch sehr empfindlich auf Brummen reagieren. Stromversorgung überprüfen. Wenn der Amp Schutzklasse I ist, muss er geerdet werden.
Nur Geräte mit doppelter Isolation nach VDE dürfen ohne benutzt werden (Erkennbar an dem Symbol mit einem Quadrat in einem Quadrat)
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß65.522
Danke Stratitis,

aber ich kann es erstmal auf das Instrument eingrenzen, da der ESP keine derartigen Geräusche von sich gibt. Wenn ich auf den oberen Tonabnehmer vom Split Coil fasse, wird's gleich nochmal viel lauter. Was aber beim unteren und Jass - Tonabnehmer nicht der Fall ist. Mh.
 
Wenn das "seit kurzem" so ist, ist was passiert. Entweder etwas, das das Geräusch verursacht, oder etwas, das es erst hörbar macht. Da Du es aber auf den Bass eingrenzt, schließen wir Raum, Kabel und Amp erstmal aus. Stützt Du Dich beim Spielen mit dem Daumen auf dem oberen Splitcoil ab?

Was isses denn für'n Bass? Wie alt?
Bei meinem B-Ware HarleyBenton-Superschrott-Fretless war die Ummantelung des PU-Kabels an der Kante des PU-Gehäuses durch. Das Billigmaterial ist wohl einfach beim Einbau gebrochen. Oder der Vorbesitzer (B-Ware) hat das irgendwie hinbekommen, die Außenlitze lagen jedenfalls blank. Die wären nach einem Jahr auch durchgewesen, vor allem, wenn ich an der Höhe des PU rumgestellt hätte. Was bei der Billigkacke aber eh nicht ging, Müllschrauben und knallharter Schaumstoff.

Also mal Pickup ausbauen, alles genau anschauen und wackeln und hören.


Wenn ich im Threadtitel Störrgeräusch lese, will ich immer die Rs rollen und Polen überfallen.
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß65.522
Meinen Daumen stütze ich schon beim Spielen auf dem Split Coil ab. Mein Arbeitsgerät ist ein Squier by Fender Affinity PJ-Bass. Allerdings sind daran Mechaniken von Schaller, eine Brücke Hi-Mass und Tonabnehmer von Seymor Duncan (SPB - 3 und SPJ - 3) verbaut worden; alles im letzten "Winter".
 

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß65.522
Hatte jetz alles mal offen und nachgeschaut. Von der Verkabelung kann ich nix fehlerhaftes so feststellen. Mh, egal jetz, da ich da eh nicht so den Plan habe, geht der Anfang der kommenden Woche zum Gitarrenbauer...
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß97.241
Entweder hat sich ein Kabel gelöst, ist gebrochen oder eine kalte Lötstelle.

Mit einem Lötkolben und ein wenig Geduld hat man das Problem in 10 Minuten behoben.
 
Oben Unten