Bassbox mit per Fußschalter aktvierbarem Hoch- und/oder Hochtöner?

TieftonTom

Well-Known Member
Bassix
ß8.639
Hallo an die Bassicer-Gemeinde,

gibt es Boxen, wo es möglich ist, per Fußschalter den Hoch, bzw. Hoch-Mitteltöner oder beides (also bei einer Mehrwegebox) per Fußschalter zuzuschalten?
Mich würde reizen, verschiedene Boxen-Charakteristiken auf Knopfdruck von einer Mehrwegebox während eines Stückes abrufen zu können.
Bei der E-Basswiedergabe ist (auch) die Box klangformendes Glied. Die Erwartungen der Wiedergabe an die Box können auch während eines Stücks (z.B. Begleitung mit Fuzz versus Solo- oder Akkordspie clean) unterschiedlich sein.

Wäre so etwas ohne größen (Umbau)- Aufwand umsetzbar?
Macht das überhaupt Sinn (Impedanzen/Wirkunsgrad)?
Gibt es Hersteller, die so etwas anbieten?

Benutzt jemand von euch eine solche Box und kann von seinen Erfahrungen berichten (mit den Vor- und Nachteilen)?

Mir ist klar, dass mein Anliegen mit Abstrichen auch mit einem entsprechendem zuschaltbarem Preamp (oder z.B. dem Vong oder Omnilooper) ähnlich möglich wäre.
Mit geht es aber um die Möglichkeit, aus einer Box alle Möglichkeiten abrufen zu können.
 

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß25.602
...gehen tut ja fast alles! Aber wenn man da nicht noch mit Relais (und damit zusätzlicher Stromversorgung) rummachen will, muss man das endverstärkte Signal schalten, was bei einem Hochtöner kein Problem ist, bei einem Mitteltöner gehen schon ein paar Watt durch die Spule, d.h. Schalter und Kabel sollten schon ein paar Ampere abkönnen.
Ich denke trotzdem, dass das eher Murks ist -noch eine Stolperfalle und Fehlerquelle mehr und den Effekt kannst du, wenn du eh mit Effekten arbeitest, bässer -weil regelbar- mit so ziemlich jedem EQ erzielen.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß61.229
Machbar ist sowas ganz bestimmt. Im einfachsten Fall führt man eine Zuleitung zum HT einfach auf und führt sie auf eine normale Klinkenbuchse am Anschlussblech nach aussen. Da kann man den HT dann durch einen einfachen Fussschalter ein- bzw. ausschalten. Sofern noch Platz für eine 6,3mm Klinkenbuchse auf dem Anschlussblech ist, sollte der Umbau kein Problem sein. Von einem Relais würde ich abraten; unnötig kompliziert, benötigt eine Spannungsversorgung und ist eine Fehlerquelle mehr.

Ich glaube aber, dass man mit dem EQ letztendlich mehr erreichen kann.
 

TieftonTom

Well-Known Member
Bassix
ß8.639
Ich denke trotzdem, dass das eher Murks ist -noch eine Stolperfalle und Fehlerquelle mehr und den Effekt kannst du, wenn du eh mit Effekten arbeitest, bässer -weil regelbar- mit so ziemlich jedem EQ erzielen.
Ich glaube aber, dass man mit dem EQ letztendlich mehr erreichen kann.
Danke für eure Anregungen.

Mit einem EQ, bzw. zuschaltbarem Preamp ist bisher meine Umsetzung.

Allerdings lässt sich die Wirkung von Höchtöner an/aus aus meiner Sicht nur sehr begrenzt mit einem EQ, bzw. zuschaltbarem Preamp mit entsprechner Höhenanhebung, bzw. Absenkung nachbilden.
Das zeigt schon der Frequenzverlauf von Boxen: Z.B. die 1*12 von FMC geht ohne Hoch/Mitteltöner bis 3500 Hz, mit Höchtöner dann bis 15 000Hz.
Das ist ähnlich wie bei Hifi-Boxen: Wenn die Höchtöner hinüber sind, könnte man ja auch mehr Höhen reindrehen, die Brillianz bleibt dennoch auf der Strecke (Precence und Obertonspektrum).

Machbar ist sowas ganz bestimmt. Im einfachsten Fall führt man eine Zuleitung zum HT einfach auf und führt sie auf eine normale Klinkenbuchse am Anschlussblech nach aussen. Da kann man den HT dann durch einen einfachen Fussschalter ein- bzw. ausschalten. Sofern noch Platz für eine 6,3mm Klinkenbuchse auf dem Anschlussblech ist, sollte der Umbau kein Problem sein.
Wäre ein Idee. An meiner Epifani-Box habe ich 2 Speakon und 2 * Klinkenbuchsen, da könnte ich 1 Klinke als schaltbaren Hochtöner-Ausgang umfunktionieren und das ganze wäre leicht rückbaubar.
Sicherer wäre, keine 6,3mm zu nehmen, denn wenn jemand in Unachtsamkeit an diese Schaltbuchse den Ausgang des Amps anschließt, wird der Höchtöner wohl schnell Rauchzeichen von sich geben.

frag den Hans von FMC. Der baut dir sowas!
Werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen. ;-)
 

TieftonTom

Well-Known Member
Bassix
ß8.639
Fahre demnächst zur Lautsprecher Manufaktur nach MA und werde die Mitarbeiter mal anfragen.
Muss dort sowieso hin, um 2 Speaker reconen lassen.
 

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß7.520
Bei der Fußschalter-Lösung sollte man noch darauf achten, dass Lautsprecherkabel verwendet wird. Ein Gitarrenkabel wird bei der Leistung zwar nicht durchbrennen, aber durch den höheren Widerstand wird sich die Übernahmefrequenz leicht verscheben.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß61.229
Sicherer wäre, keine 6,3mm zu nehmen, denn wenn jemand in Unachtsamkeit an diese Schaltbuchse den Ausgang des Amps anschließt, wird der Höchtöner wohl schnell Rauchzeichen von sich geben.
Stimmt. Allerdings hätte eine 6,3mm Monoklinke den Vorteil, dass sich praktisch jeder gewöhnliche Fussschalter ohne Umbau sofort verwenden lässt. Für Boxenkabel verwende ich zudem nur Speakons. Und meinen Bassamp/Box darf ohnehin niemand anfassen.
 

TieftonTom

Well-Known Member
Bassix
ß8.639
Stimmt. Allerdings hätte eine 6,3mm Monoklinke den Vorteil, dass sich praktisch jeder gewöhnliche Fussschalter ohne Umbau sofort verwenden lässt. Für Boxenkabel verwende ich zudem nur Speakons. Und meinen Bassamp/Box darf ohnehin niemand anfassen.
:great:
Genau so habe ich das nun erst mal gemacht.
Der Umbau ist vollzogen.
Hätte ich gleich gewusst, wie ich`s mache, wäre die Umlöterei mit auf- und zuschrauben vom Anschlusspanel in 10 Minten erledigt gewesen.
Ich habe den Minus vom Hochtöner über die Klnkenbuchse laufen lassen.
Vorher nat. das Kabel der Buchse zum Plus auf der Platine gekappt.
Das schwarze von der Klinkenbuchse geht eh wieder auf die (Gesamt)-Masse, so dass ich nur ein Kabel auftrennen und zusammenlöten musste (an der Platine der Weiche).
Die jetzt geschaffene Umschaltmöglickeit ist genial (für mich).
Schade, dass es diese Möglichkeit eigentlich nicht als Serie gibt. Der Soundtest hat ergeben, dass ich das Ergebnis mit einem EQ oder Preamp in dieser Form nicht erreichen kann.
Übrigends gibt es beim Umschalten keinerlei Schalter-Knack-Geräusch.

Da hier bassic ist-ohne Bilder keine Umbau. Daher nun paar Fotos. Das kleine Kästchen links unten auf dem Board ist der Umschalter für den Hochtöner. Macht jetzt Platz mäßig-wie heißt es so schön- den Bock auch nicht mehr fett.

dscn9800-jpg.399973
dscn9809-jpg.399975
dscn9806-jpg.399976
dscn9810-jpg.399977
 
Zuletzt bearbeitet:

TieftonTom

Well-Known Member
Bassix
ß8.639
Bei der Fußschalter-Lösung sollte man noch darauf achten, dass Lautsprecherkabel verwendet wird. Ein Gitarrenkabel wird bei der Leistung zwar nicht durchbrennen, aber durch den höheren Widerstand wird sich die Übernahmefrequenz leicht verscheben.
Werde noch statt des jetzigen Gitarrenkabels ein Boxenkabel verwenden.
Wobei ich mit dem Gitarrenkabel keine Klangverschlechterungen oder Frequenzverschiebungen festellen konnte.
 

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß25.602
...wenn du nur den Hochtöner schaltest kannst du dir die Arbeit sparen, die wenigen Watt kann auch das Gitarrenkabel ab. Und ob das Kabel nun 0,2 Ohm oder 0,002 Ohm hat...du wirst mit einem Bass keinen Unterschied hören.
 

TieftonTom

Well-Known Member
Bassix
ß8.639
Als Abschluss des Tröööts noch eine Aufnahme, wo der Vergleich gut zu hören ist.

War recht leise eingespielt , weswegen der Fußschalter noch zu hören ist. Aufnahme mit okm Mikros, eins mehr am Tweeter, eins mehr an der Pappe, Twetter bei ca. 2/5 auf, Bass Ibanez Talman Shorty an T900 Amp und schaltbarer Epifani-Box, First take ;-):
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß37.634
Coole Idee eigentlich. Jetzt noch motorbetriebene Klappen in die Bassreflextunnel, um diese mit Abschaltung des Horns ferngesteuert zu verschließen und so einen riggten Bassbereich bekommen. Alles über die Helix per MIDI gesteuert. Ok, ich spinne rum.... :D
 
 

Oben Unten