Basscombo: Qual der Wahl bei der Anschaffung


Jose
Jose
Active Member
Bassix
ß4.571
Hallo,

ich plane eine Basscombo anzuschaffen.
Anwendung: um zu Hause zu üben, wir haben einen "Musikraum" im Keller eingerichtet. In diesem Keller stehen ein Yamaha Flügel von meiner Frau und meine Bässe.
Ich bin ein reiner Hobby-Bassist, übe seit etwas mehr als einem Jahr, hatte davor keine Erfahrung mit dem Instrument, nehme Bass-Unterricht. Meine Frau und ich versuchen nun gemeinsam zu spielen, so alte Schinken wir Autumn Leaves, Mack The Knife ... Swings eben.
Gewünschter Klang der Combo: warm, Richtung Kontrabass, für "standard" Jazz.
Preis: so um die 400,-EUR, Schmerzgrenze: 500,-EUR.

Ich wäre Euch für Hinweise, Empfehlungen, Warnungen (auch sehr wichtig!) sehr dankbar. Ich habe bereits im Web recherchiert. Bei der Anzahl von Marken, Modellen, technischen Aspekten etc. etc. wird mir schwindelig. Auch hier im Forum habe ich bereits einiges zu manchen Geräten gelesen.
Im Moment neige ich zu den Gallien Krueger MB-11x, die passen preislich in mein Budget.

Ich würde vorzugsweise eine Combo aus deutscher Produktion kaufen, es gibt ja kleine Hersteller wie ich gelesen habe. Ob mein Budget da reinpasst?

Danke & saludos
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Ich bleibe dabei Roland Bass Cube 120! oder ein gebrauchter Bass Cube 100.
Der Combo ist sehr breitbandig und kann genauso gut E-Bass wie Akustikbass oder sogar Gitarre verstärken. Durch den weich aufgehängten Tieftöner hat er ein für seine Größe enorm tiefreichendes Bassfundament. Der Amp kann zwar noch diverse Amps simulieren (Ampeg, Fender, Acoustic, SWR usw.), aber in der Einstellung Super Flat kommt genau das raus, was reinkommt. Ich hatte den Amp auch für zuhause angeschafft und nutze ihn nun als Hauptamp in unserer 16-köpfigen Bigband.
Irgendwo geistert hier auch ein Cube 120 in den Kleinanzeigen rum. In der Preislage gibt es nix vergleichbares, was so satt und tief klingt.
Ich wüsste nicht, ob du mit einem GK für Jazz glücklich wirst...
 
Bassralf
Bassralf
Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Bassix
ß96.115
@Jose
für Deinen Einsatzzweck würde ich in jedem Fall zu einer Box mit 12er Speaker greifen.
Schau Dich in jedem Fall auf dem Gebrauchtmarkt um - da bekommst Du sicher für Dein Budget etwas besseres, als neu.
Ich kenne die oben genannten Rolands nicht, jedoch werden die so oft genannt, dass diese Empfehlung sehr glaubhaft ist.

Du kannst Dich in Deiner Suche etwas flexibler aufstellen, wenn Du Box plus D-Class-Top in Betracht ziehst.

Als Top kommt mir der Markbass Nano in den Sinn. Top 12er Boxen gibt es von Eich und natürlich unserem Forum-Lieferanten @FMC
 
BiBaBass
BiBaBass
Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß15.681
Ich will ja nicht mosern...
Aber dafür gibt es doch die Rubrik: Verstärker, Lautsprecher! :opa:
 
Bassralf
Bassralf
Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Bassix
ß96.115
Zu meinem Beitrag noch Links hier aus den Kleinanzeigen.

Das wäre eine gute 112er Box
https://www.bassic.de/kleinanzeigen/tecamp-xs-112-classic-white-tolex.18151/

Leider kommst Du plus Top über Dein Budget.
Denn der würde m.E gut funktionieren
https://www.bassic.de/kleinanzeigen/markbass-little-mark-iii.18412/

Mit ein bisschen Handeln sind die 500 Euro drin und Du hättest gleichzeitig etwas potentes, wenn es doch noch auf die Bühnen der Welt geht.

Das wäre der Roland-Combo
https://www.bassic.de/kleinanzeigen/roland-cube-120xl-bass-combo.18008/

Fazit:
Bassic Kleinanzeigen - Da werden Sie geholfen.
:bier:
 
Flaschbier
Flaschbier
Well-Known Member
Bassix
ß5.864
ich würden dir auch den Roland Bass Cube empfehlen.
Hab den 100 gebraucht für unter 150€ geschossen, der ist schon gut, der 120er kann natürlich mehr und soll lauter sein.
Später habe ich noch eine Eden EX 112 dazugestellt und jetzt drückt das auch bei Zimmerlautstärke schon wirklich nett.
 
Jose
Jose
Active Member
Bassix
ß4.571
Erstmals vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Die Idee Top plus Box ist sehr interessant, ich muss dann nur aufpassen, dass beide Teile gut zueinander passen, Ihr habt ja einige Vorschläge geliefert.
Auch die Empfehlung, sich an 12er Speaker zu orientieren finde ich hilfreich.
Über die GK Combos scheint Ihr nicht so begeistert zu sein, auch für mich interessant. Bei den großen Versand-Häuser(T) werden die sofort bei einer Suche Angeboten, tja, Marketing beherrscht die Welt (... nicht ganz, zum Glück gibt es Foren wie bassic.de :great:).

Wenn jemandem noch was einfällt, freue ich mich über den Input.
Saludos

@BiBaBass: hast Recht, hab die richtige Rubrik zu spät gesehen, werde das nächste Mal besser aufpassen.
 
buchi1974
buchi1974
Lichtgestalt
Bassix
ß53.090
Rumms
Rumms
"wot se Fack?!"
Bassix
ß48.590
So'n Combo für Zuhause fehlt mir auch noch. Da ist der Mesa Subway und die FMC 212 fast zuviel des Guten. In dem Zusammenhang, habe ich mir die Combos von Handbox aus Polen mal angesehen. Der Foretec 312 z.B. scheint baugleich mit dem Maruszczyk Lorbass Combo zu sein und ist auch preislich recht interessant...

http://www.handbox.pl/Fortec-312-p127.html?print=true

....ansonsten sollte für 500,- Eur. Budget z.B. auch ein gebrauchter TecAmp Puma Combo 112 zu bekommen sein.
 

BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Bassix
ß40.338
Das mit den Roland Bass Cubes kann ich auch nur bestätigen. Ich würde aber darauf achten, dass die nicht zu schwach auf der Brust sind. Ich hatte mir dereinst einen Bass Cube 30 zugelegt, mit der irrigen Auffassung, dass der doch gut gegen eine akustische Gitarre standhalten könne. So weit so gut, gegen ein Klavier kommt er nicht mehr an und wenn der Gitarrist ebenfalls einen Akustik-Amp mitbringt, kannst du den Roland Cube 30 gleich wieder einpacken. Da sind die 100er oder 120er schon das richtige Werkzeug. Mittlerweile habe ich mir das neue EICH Besteck zugelegt, komme da dann aber deutlich aus dem gesteckten Rahmen von 500 Euro.
Als Combo für zuhause reicht aber ein 30er voll aus.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
So ein Cube 100 sollte es schon sein. Der macht auch leise Spass! Der neuere Cube 120 hat noch einen Aux in zum jammen und ne Looperfunktion, die zum üben auch sehr nett ist
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß19.562
Das mit den Roland Bass Cubes kann ich auch nur bestätigen. Ich würde aber darauf achten, dass die nicht zu schwach auf der Brust sind. Ich hatte mir dereinst einen Bass Cube 30 zugelegt, mit der irrigen Auffassung, dass der doch gut gegen eine akustische Gitarre standhalten könne. So weit so gut, gegen ein Klavier kommt er nicht mehr an und wenn der Gitarrist ebenfalls einen Akustik-Amp mitbringt, kannst du den Roland Cube 30 gleich wieder einpacken. Da sind die 100er oder 120er schon das richtige Werkzeug. Mittlerweile habe ich mir das neue EICH Besteck zugelegt, komme da dann aber deutlich aus dem gesteckten Rahmen von 500 Euro.
Als Combo für zuhause reicht aber ein 30er voll aus.

ich hab keine flügelerfahrungen, aber die cubes sind sehr laut für ihre watt.
den micro hab ich in der bandprobe gespielt. verstärkter gesang, verstärkte gitarre, cocktailschlagzeug, alles bei grad eben nicht mehr zimmerlautstärke
den 30er hab ich dann bei kleinen kneipengigs gespielt. für daheim ist der eigentlich schon überdimensioniert.
allerdings sollte man in den doch an die leistungsgrenze der würfel gehenden situationen den eingebauten kompressor bemühen.

die klangregelung bietet echt viel. flat hat nicht jeder der combos im angebot, aber die einstellung fand ich bei tests immer sehr angenehm. wenn es die einstellung nicht gibt, bekommt man mit dem 360-sim einen schönen breitbandigen klang, den ich mir gut bei jazz vorstellen kann. oder für alten kram die fliptop-sim.

Der Roland 120 ist im Moment wenn überhaupt nur gebraucht zu bekommen.

"nur"... die cubes sind teuer, haben aber ein exzellentes preis-leistungs-verhältnis. da die quasi unzerstörbar sind, ist ein gebrauchtkauf keine große lotterie sondern sehr ökonomisch.
 
BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Bassix
ß40.338
Tja, ich habe gerade meinen BassCube 30 verschenkt, weil ich mit einer EICH Kleinanlage aufgerüstet habe. tatsächlich noch leichter als ein Cube 30 dafür haben die 300 W einfach mehr Durchsetzungsfähigkeit, auch wenn die doppelte Lautstärke m.E. ja erst bei 900 W liegen dürfte.
 
Jose
Jose
Active Member
Bassix
ß4.571
Moin Moin,
also, vielen Dank für die vielen und verschiedenen Vorschläge, muss mich etwas sortieren... sonst kann ich mich für keine der Karroten entscheiden und verhungere in der Mitte, so wie der Essel...:D

Folgende Modelle interessieren mich jetzt:
  • EBS Classic Session 120
  • Ibanez Promethean 3110 oder 3115
Lohnt es sich in "Membrane" zu investieren und dem Promethean 3115 (15er) den Vortritt zu geben?
Gibt es Meinungen zu diesen Combos?

@Musicmaker: welche Art Musik machst du mit dem EBS Classic Session 120?
Würde der sich auch für warmen alt-Jazz (Swings) eignen?

Saludos

Anm.: sorry, wenn ich weiter frage und frage, Eure Inputs bringen aber für mich neue Erkenntnisse. Aber keine Angst, ich gebe bald Ruhe.

 
Zuletzt bearbeitet:
BassMann
BassMann
Funbasser
Bassix
ß37.428
Bitte vergiss die Promethean Teile. Den 3115 hatte ich selbst und er ist dem EBS 120 hoffnungslos unterlegen. Wenn du kein Geld verbrennen willst, kaufst du gleich was gescheites.
 
 

Oben Unten