Berechnung: Wirkungsgrad - Leistung - Dezibel

Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
Servus zusammen,

Weis jemand wie ich aus Wirkungsgrad und Leistung die Lautstärke (in dB) berechne? oder brauch ich noch ne weitere Komponente?

z.B. 4x10 mit
-800W an 8Ohm
-103dB bei 1w/1m

das Doppelte Leistung 3dB mehr machen
und Doppelte Membranfläche ebenfals 3dB mehr weis ich
und das der Mensch ein logarithmische Lautstärkenwahrnehmung hat auch

würd mich interessieren
Schon mal vielen dank für eure hilfe

Bassige Grüße aus Niederbayern
Rockbass777
 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.180
Naja also gehen wir weiterhin von einem Abstand von 1m aus.
Die doppelte Leistung bringt 3dB mehr, also hätten wir bei 2W schon 106dB. Dieses Spielchen kann man beliebig weiterspielen bis zur gewünschten Wattzahl. Beachte hierbei aber dass der Lautsprecher nicht kontinuierlich 800W liefert, das sind die Spitzenwerte, genau so wie beim Verstärker.
Wenn wir den Abstand verdoppeln, also 2m, sinkt der Schalldruck um 6dB. Wir hätten also bei 2W Leistung und 2m Entfernung 100dB.
 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
und in 3m bei 94dB und so weiter

aber irgent wie muss das ja auch anders zu berechnen sein

und die RMS leistung ist ja eigentlich dauer Programmleistung ist der "durchschnittswert" aus Peak und RMS
 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.180
Deinen letzten Satz verstehe ich nicht ganz.
Ich persönlich (!) halte es für unnötig den Schalldruckpegel aus diesen Angaben zu berechnen. Wenn du eine Box mit 103dB/W/m hast udn einen Amp auch etwa in der Kategorie 800W oder wegen mir auch schon recht viel weniger, dann reicht das auf jeden Fall damit es im Proberaum auch bei lauten Bands reicht.
Ich selber habe mit meinem SVT3 450W und die Box hat "nur" 99dB/W/m, es ist bei weitem laut genug!

Ich finde den Kennschaldruck eher als ein Vergleich zwischen den Boxen wo man dann sagen kann "Aha bei der Box bräuchte mein Verstärker XY weniger Leistung" etc...

Oder was genau möchtest du wissen?
 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
naja in dB kann man halt am besten vergleichen, außerdem kann ich mir darunter mehr vorstellen weils ja so Vergleichstabellen giebt

RMS: dauer
Programmleistung: mittelwert aus aus Peak und Programm
Peak: Spitzenppegel/leistung
 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.180
Ja aber du kannst ja z.B. die Boxen vergleichen, mit dem Wirkungsgrad.
Und das ein 500W Verstärker mehr kann als ein 200W Verstärker sollte ja wohl klar sein, so lange man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht.
Gerade bei Digitalverstärkern ist das mit der Leistung so eine Sache, wenn da drauf steht 500W dann ist das die Spitzenleistung, auf Dauer bringt der vielleicht 1/4, also 125W.
 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
ich mein so den vergleich mit der realität
oder halt mit PA - Lautsprechern
ich kann mir unter dB einfach mehr vorstellen

das mit den Digiamps liegt meist an den kleinen Schaltnetzteilen
die obengenannte beispielbox ist übrigens ne TE 1048H
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.031
Sobald man alles was einen Einfluss hat berechnen will, kommt man zu keinem Ergebnis mehr. Das hat zur Folge, dass man sich plötzlich nur noch auf ein paar äussere nackte Zahlen verlässt. Das wären dann Werte wie sie im Media Markt angeschrieben sind... 200 Watt!!!!!

Für uns Bassisten ist vor allem die Membranfläche, den Widerstand, das Gewicht und der Sound entscheidend. Alles andere ist doch wirklich unwichtig, die Belastbarkeit der Boxen z.B. QSC empfiehlt die doppelte Verstärkerleistung im Verhältnis zur maximalen Belastbarkeit der Box. Manche sind da konservativer, andere mutiger. Was sagt uns das? Hören muss man, nicht lesen.
Der Wirkungsgrad merkt man im direkten Vergleich, doch was spricht gegen ein wenig lauter drehen? Hoher Wirkungsgrad heisst nicht, dass die Box extrem laut ist, sondern laut bei gegebener Leistung. Und Leistung kostet ja kaum mehr was.
Membranfläche ist wichtig, weil ein Ton von ner 215er halt einfach um Welten souveräner daherkommt als wenn derselbe Druck von einer 210er erzeugt wird, auch wenn die Lautstärke noch dem angenehmen Bereich der 210er entspricht.

Nicht zuletzt, sondern eher zuvorderst ist der Sound und eventuell auch das Gewicht. Der Sound steht aber nicht auf dem Datenblatt, aber es ist nun mal so, dass Ampegsound (wenn er auf Ampegsound zielt) durch Glockenklang Boxen irgendwie nicht so den Reiz hat - vice versa übrigens auch nicht.


 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
doch leistung kostet schon :
wir kommen mit unserer band bei kleinen gigs mit ton (Fohhn) und Licht (LED´s) + Marshall + Bassamp locker mit 1 x 16 A weg

das der sound vorrangig ist ist mir klar
nur wenn ich weis das meine box z.B 130dB Peak (mal so aus der Luft gegriffen) hat dann weis ich auch das mein Monitoring entsprechend danach dimensionieren muss

und ne doppel 15er hat weniger membranfläche als ne 4x10er (wobei man den Hubweg nicht außeracht lassen soll)

mediamarkt giebt seine Leistungen in PMPO an
 
TomM

TomM

Old Fart
Bassix
ß1.108
Ich denke, das wird so nicht einfach hochgerechnet, weil die Realität einfach viel komplexer ist. Für welche Frequenz gilt der Nennschalldruck ? Die Abnahme des Schalldrucks mit dem Abstand ist auch abhängig von der Frequenz und dem Winkel zur Achse. Irgendwann wird auch die Box bzw. das Chassis nichtlinear. Offenbar gibts allerhand (komplexe) Simulationsprogramme, aber letztlich wird so was am lebenden Objekt gemessen.

Dass man mit 10" Drivern so viel Krach machen kann, wie mit 15" Chassis, liegt an den starken Antrieben und großem Hub, den die heute können. Mal abgesehen von bestimmten dynamischen Unterschieden, der Resonanzfrequenz (die ja von der Boxenkonstruktion berücksichtigt wird) und dem Verhalten der unterschiedlich großen Pappen ist es zunächst egal, ob man ein bestimmtes Luftvolumen durch einen bestimmten Durchmesser oder kleinerem Durchmesser bei mehr Hub bewegt. Aber die Richtwirkung in Abhängigkeit von der Frequenz ist sehr unterschiedlich. Bei mehreren gleichen Chassis auf einer Schallwand tritt eine stärkere Bündelung auf, im Prinzip wie bei einem Linearray in der PA Technik. Die Abhängigkeit der Klangwahrnehmung vom Abstand zur Achse ist meiner Meinung nach stärker als die anderen bauartbedingten Unterschiede.

Zum Thema Dauerleistung (thermische Begrenzung im Chassis) und Spitzenleistung (Begrenzung durch Auslenkung) ist hier und anderswo schon immens diskutiert worden. Das geht hin bis zu Unterstellung unlauterer Motive bei der Bezeichnung der Verstärker. Wer gar keine Kompromisse bei der Ausnutzung seiner Box machen will, nimmt einen Verstärker, der sowohl in der echten Dauerleistung als auch im Headroom klar über dem Rating der Box liegt. Anschließend muss er natürlich den Masterregler dort stehen lassen, wo es die Box auch überlebt.

Den grundsätzlichen Unterschied beim Wirkungsgrad von Boxen kann man auf jeden Fall an der SPL-Angabe festmachen, wenn der Wert denn vergleichbar ermittelt wird. Was aber die Box in der Realität und unter Vollast dann macht, ist nicht so einfach vorherzusagen.
 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
naja da wird in der Regel nen Meter zentral vor der Box mit 1W und mit Rosa-rauschen gemessen

klar kann man nicht alle faktoren mit einbeziehen aber irgentwie muss man das ja ohne große umstände hochrechnen können

das eine Box unterhalb der Tuningfrequenz sehr wenig bringt ist mir klar

und achtung bei vielen lautsprechern auf nem haufen spricht man von Array effect und nicht von Linearray weil das ist die Zeilenförmige anortnung von Lautsprechern
 
Zuletzt bearbeitet:
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
Zwischenfrage:
giebts eigentlich nen pi mal daumen Richtwert für Röhrenamps:
Leistung Amp - Leistung Box
1 - 3 ????

also besagte Formel giebt es nicht!?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.180
Was willst du denn spezifisch berechnet haben? Da ist es wohl einfach zu sagen reicht oder reicht nicht, als dir einen einigermassen genauen Wert zu nennen.
 
Rockbass777

Rockbass777

Member
Bassix
ß418
Ich will eigentlich nur algemein berechnen wie Laut Amp X mit Box X im vergleich zu Amp Y und Box Y und dB soll die vergleichseinheit sein

mir geht es bei der Zwischenfrage darum das meine TE 1048H die ich mir nächste woche kaufe mit einen Röhrenamp Z nicht kaput geht
 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.180
Na das kannst du ja grob sagen im Vergleich wenn der Amp die doppelte Leistung hat hast du ca. 3dB mehr, wenn die Box 2dB mehr Wirkungsgrad hat hast du 2dB mehr.
Und bei Röhrenamps ist das sowieso noch eine andere Geschichte mit der Leistung.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Rockbass777

mir geht es bei der Zwischenfrage darum das meine TE 1048H die ich mir nächste woche kaufe mit einen Röhrenamp Z nicht kaput geht
Da mach' Dir man kein' Kopp - die 1048 verträgt 800 Watten und hat einen Wirkungsgrad von 103 dB.

Erstens kenne ich keinen Röhrenamp mit mehr als 800W Ausgangsleistung, und zweitens wird die Box derart brüllend laut, dass Deine Ohren bluten, bevor die Speaker Schaden nehmen.



 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.180
Danke, Nimy.
Übrigens Happy Birthday noch die verbleibenden 93min. ;-) (reicht für ein Fussballspiel^^).
 
 

Oben Unten