Boss GT-6B und HoS Aktivbox

mkromer

New Member
Bassix
ß240
Hallo Freunde der tieftönenden Zunft,

demnächst spiele ich (wieder mal) in einer Coverband und benötige eine neue Anlage. Momentan tendiere ich dazu, mir von HoS eine 2x12 Box mit eingebauter 500W Endstufe zuzulegen. Und als preamp ein Boss GT-6B.

Vorteile wären

- kompakt, gute und vielseitige sound, auch auf der Bühne, schnell aufgebaut

- kein Gefummle mit Effekteinstellungen, kein Verstellrisiko während des Gigs !!!!!!, Kabel in die DI und fertig

- rel. preisgünstig. An Effekten hatte ich früher EBS Kompressor, Octaver und BassIQ, dazu einen Fulltone Bassdrive für mehr oder weniger angezerrte sound und um einem SVT ´ähnlichen sound hinzubekommen. Klang auch immer ganz gut. Zusammen teurer als ein GT-6B udn nich halb so praktisch.

Nachteilig ist, dass ich nicht weiss, wie gut die Kiste wirklich klingt. Und um dies beurteilen zu könenn, müsste ich die Kiste live spielen, im Wohnzimmmer klingt vieles klasse und auf der Bühne hört man nur ein dumpfes Dröhnen.

- ist der Pegel auf dem DI-Ausgang einigermassen konstant ? Wenn da ständige extreme Schwankungen auftreten, springt mit der Soundmann ziemlich bald mit dem entblössten Gesäss in's Gesicht . . . und das zu recht . . .

Hat jemand von Euch so eine Kombination schon mal ausprobiert ? Mache ich da einen Denkfehler ? Die SuFu habe ich bereits benutzt, zumindest einmal habe ich eine Aussage dahingehend, dass der BT-6B als Effektgerät ok, als preamp eher nicht so toll ist, gefunden.

Alternativen wären ein "normaler" preamp / ein Topteil in eine passive Box und ein Boss ME-50B.

Grüsse,

Manfred

 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Eine Zeit lang habe ich das GT-6B direkt an eine Endstufe angeschlossen, aber live hat sich das nicht wirklich bewährt. Ich bin dann dazu übergegangen, das BOSS als Effektgerät einzusetzen.
Größter Nachteil ist, dass der Level-Regler sowohl den DI-Ausgang als auch die LineOuts regelt. Wenn ich das Signal so reduziert habe, dass der Mischer zufrieden war, hatte ich an der Endstufe ein ziemlich schwaches Signal, so dass ich mich selbst mit 2 x 350 Watt auf der Bühne mehr geahnt als gehört habe.
 

mkromer

New Member
Bassix
ß240
Hi Charly,

ich sehe schon, das GT-6B ist ein prima Effektgerät, aber als preamp reichlich unpraktisch. In einem anderen Forum hatte ich eine identische Frage gepostet und ähnliche Antworten bekommen. Das Line6 Pod wurde mir auch noch borgeschlagen. Dazu habe ich mir noch diverse Meinungen aus dem Netz besorgt. Eigentlich nicht übel. Zusammenfassend kann aber sagen, dass alle Leute, die über IEM oder sehr gute, grosse PA's mit guten Monitoren spielen, damit zufrieden sind. Alle Anderen - und dazu muss ich mich momentan zählen - nicht.

Werde mir wohl einen konventionellen preamp holen, und Effekte aus den gängigen Tretminen holen. Manchmal ist die gute alte Analogtechnik eben nicht zu schlagen . . .

Grüsse,

Manfred

 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Zitat:Original erstellt von: mkromer

Hi Charly,

ich sehe schon, das GT-6B ist ein prima Effektgerät, aber als preamp reichlich unpraktisch. In einem anderen Forum hatte ich eine identische Frage gepostet und ähnliche Antworten bekommen. Das Line6 Pod wurde mir auch noch borgeschlagen. Dazu habe ich mir noch diverse Meinungen aus dem Netz besorgt. Eigentlich nicht übel. Zusammenfassend kann aber sagen, dass alle Leute, die über IEM oder sehr gute, grosse PA's mit guten Monitoren spielen, damit zufrieden sind. Alle Anderen - und dazu muss ich mich momentan zählen - nicht.

Werde mir wohl einen konventionellen preamp holen, und Effekte aus den gängigen Tretminen holen. Manchmal ist die gute alte Analogtechnik eben nicht zu schlagen . . .
... was Dich aber ggf. nicht davon abhalten sollte, trotzdem eine aktive Box zu nehmen! Es gibt ja durchaus diverse Preamps auch im Bodentreterformat, deren DI nicht vom Master abhängig ist.
 

mkromer

New Member
Bassix
ß240
Hi Astro,

ja, ich habe selbst eine SansAmp DI Box, die ist auch ganz gut. Es sollen aber auch die per GT-6B erzeugten Effekte an die PA weitergegeben werden. Und ausserdem ist das wieder ein Teil mehr, das man mit sich herumschleppt, das verloren oder kaputt gehen kann, das wieder ein Kabel mehr braucht . . .

ciao, Manfred

 
Oben