Brauche ich einen leistungsstarken Amp??

RobinsonOuzo

New Member
Bassix
ß200
Hallo zusammen!

Im Proberaum unserer Band haben wir eine kleine PA, in welche ich mich bei den Proben einklinke.
Zu Hause steht mein 50 Watt Roland Combo-Verstärker zum Üben, den ich allerdings auch auf unseren (meistens eher kleineren) Gigs so bis 150 Zuschauern als Monitor nutze.
Nach draußen kommt mein Sound bei Auftritten dann immer - über DI-Box direkt ins Mischpult eingeschleifter - aus der, dem Anlass entsprechenden, Live-PA.

Jetzt meine zugegebener Maßen etwas dämliche Frage:
Natürlich weiß ich, dass eine etwas leistungsstärkere Combo oder ein netter Verstärker mit Topteil einen (viel) besseren Sound geben und optisch mehr hermachen als meine 50 Watt Gurke, aber was nutzt mir ein schweres Verstärkersetup auf der Bühne, wenn das Signal sowieso direkt ins Mischpult geht?
Die richtig fetten Teile lohnen sich für mich doch eigentlich nur, wenn Gigs ohne PA gespielt werden, oder?!
Sollte ich persönlich mir beim geplanten Verstärkerkauf dann eher einen qualitativ hochwertigen Amp um die 100 Watt besorgen, als einen mit einer mordsmäßigen Leitung? Ich würde sie live ja eh nicht nutzen...

Greets, Robin
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Ich spiele über 300Watt,das reicht dicke für den Probenraum und für die meisten anderen Gelegenheiten(Kneipe,Saal etc.) aus.Richtig starke Amps machen halt nur Sinn,wenn man viel Open air hat(wie schon erwähnt).Also in dieser Dimension sollte sich die Leistung etwa bewegen.
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.309
Ob 300 oder 500 Watt spielt eigentlich keine Rolle. Der Schalldruck hängt mehr von der Qualität der Box ab.
Wichtig finde ich, ob der Amp genug Reserve hat. Gut sind m.E. wenn man wenig Geld hat, alte Peavey Amps, die m.E. sehr gut klingen. Wenn Du mehr ausgeben willst, SWR, Trace Elliot (z.B. über eBay) oder natürlich Glockenklang.
Die Watt-Angaben sagen nicht viel. 350 Glockenklang-, Trace Elliot- oder Ampeg-Watt entsprechen bestimmt 2000 'Behringer-/xyz/Watt'.
Zur Minimierung von Reglern: Ich spiele meinen Glock fast immer ohne jede Klangregelung (ist komplett abschaltbar). Nur wenn ein Raum Resonanzen hat benutze ich den Parametrischen EQ. Die Dynamik ist genial.

Victor
 

Oben Unten