Collins Tube Overdrive

LazyBass

LazyBass

New Member
Bassix
ß256
Hi El Rabino,
weil ja einige Gittenzerren die Tiefen "beschneiden", oder ? Ich möchte meinen Sound damit "anwärmen", gerade wg. der Röhre find ich´s interessant. Deshalb meine Frage.
LG
LazyBass[8D]
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß86.552
Ich hatte den Mal, weil ich dachte, dass ich für günstiges Geld einen Tube-like Overdrive bekommen könnte. War für Bass völlig unbrauchbar. Ich habe nach längerem Versuchen keinen einzigen brauchbaren Sound rausbekommen, abgesehen davon, dass der Druck und der Attack völlig weg waren. Finger weg von dem Teil ist meine Meinung. Danach bin ich beim Ashdwon Hyperdrive gelandet, der super war, allerdings nur bei einer einzigen Einstellung, die ich keinen Tick verändern durfte, der Tiefbass ging allerdings auch hier etwas verloren. Letztlich bin ich dann nach unglaublich vielen kritischen Tests auch von teuren Pedalen bei der Weehbo Rock of Box (ROB) Classic Overdrive gelandet, sie sowohl als Overdrive als auch als Booster seitdem eine sehr gute und brauchbare Figur in meinem Setup abgibt. Leider gibts diese Baureihe nur noch gebraucht und die von mir gelobten Eigenschaften sind nicht ohne weiteres auf andere Weehbos übertragbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
LazyBass

LazyBass

New Member
Bassix
ß256
Danke 5Bässer !!!
Ich war hin- und hergerissen zwischen dem Collins und dem Ashdown Drive Plus, den gibt´s grad "günstig". Da ich nicht ganz so für die harten Töne bin und meinen Grundsound nur ein wenig anrauhen/vorwärmen will, denke ich, daß ich den Ashdown dann bestelle ! Ich hab mir auch Soundfiles vom EHX The Mole angehört, aber das Teil ist mir zu "mumpfig".
Danke und Gruß nochmal
LazyBass[8D]
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß86.552
Dann eher der Ashdown Plus, der Ashdown Hyper wäre ggf. noch etwas interessanter, wenn Du an einen günstig rankommst.
 
bass_ennyday

bass_ennyday

Active Member
Bassix
ß9.749
Zitat:Original erstellt von: 5Bässer

Letztlich bin ich dann nach unglaublich vielen kritischen Tests auch von teuren Pedalen bei der Weehbo Rock of Box (ROB) Classic Overdrive gelandet, sie sowohl als Overdrive als auch als Booster seitdem eine sehr gute und brauchbare Figur in meinem Setup abgibt.
+1

Habe mir auch einen Box of Rock Clone zusammengelötet (danke 5Bässer für die PICS damals!) und bin auch sehr sehr zufrieden mit dem Teil, eigentlich ein Gitarreneffekt (oder?), aber mit Bass spitze. Mische mir meinem Boss LS-2 allerdings noch ein bisschen Clean-Signal dazu, perfekte Kombination.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß86.552
Zitat:Original erstellt von: bass_ennyday

Zitat:Original erstellt von: 5Bässer

Letztlich bin ich dann nach unglaublich vielen kritischen Tests auch von teuren Pedalen bei der Weehbo Rock of Box (ROB) Classic Overdrive gelandet, sie sowohl als Overdrive als auch als Booster seitdem eine sehr gute und brauchbare Figur in meinem Setup abgibt.
+1

Habe mir auch einen Box of Rock Clone zusammengelötet (danke 5Bässer für die PICS damals!) und bin auch sehr sehr zufrieden mit dem Teil, eigentlich ein Gitarreneffekt (oder?), aber mit Bass spitze. Mische mir meinem Boss LS-2 allerdings noch ein bisschen Clean-Signal dazu, perfekte Kombination.
Ja, die ROB ist ein Gitteneffekt. Als ich den ersten Test gelesen hatte und die ROB wurde als eher zu basslastig (für Gitarren) bezeichnet, wurde ich neugierig.
Sowohl der Overdrive Sound (von leichten Zerranteilen bis heftiger) als auch der Booster sind einzeln und zusammen erste Sahne, gerade im Praxiseinsatz auf der Bühne unter Live-Bedingungen: sehr guter Klang und Durchsetzung. Die alte Baureihe gibts nur noch gebraucht, die war zuletzt noch sehr günstig zu kriegen. Hab zwei von den Dingern, eins als Replacement.
 
Lindex

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß46.871
Ich hab mir gestern mal den Biyang OTD-100 (der Collins ist ein umgelabelter Biyang) von einem bekannten Gitarristen ausgeliehen, der von dem Teil ziemlich geschwärmt hat.

Naja, solo fand ich ihn schon nicht schlecht, relativ warme Zerre, nicht zu kratzig, bei zurückgedrehten Höhen richtig nett.
Dann mal zu etwas AC/DC und Deep Purple aus der Konserve gespielt - Hammer!

Gain auf 9 Uhr, Höhen auf 9 Uhr, Bässe voll rein (5 Uhr) in die serielle Effektschleife am Preamp, ein Traum...
Klar, der ganz tiefe Bass geht etwas flöten, aber die Bässe zwischen geschätzten 100 und 300 Hz werden schön komprimiert und setzen sich fett in den Mix, ohne zu matschen und die leichte Zerre obenrum gibt schön hörbare Präsenzen, die aber nicht bissig wirken, im musikalischen Kontext wirkt der gesamte Sound eher offener, luftiger, mit schönen Glanzlichtern.

Ich bin hin und weg, ok, ich hatte bisher ausser einem kurz geliehenen Sansamp, Modell "weiss-ich-doch-nicht", und einem gekauften, aber nicht oft benutzten Behringer BDI 21, noch keine wirklich gute Zerre in den Fingern, da ich mir immer eingebildet habe, ich stünde total auf Clean-Sounds.
Aber das Teil könnte mein Weltbild echt umkrempeln...den Behringer hat es im direkten Vergleich mal sowas von unter den Tisch gespielt, da sind Welten dazwischen!

Heute im Proberaum nochmal an meiner "Hauptanlage" testen, zumal ich da einen parallelen Einschleifweg habe, der noch nach EQ, Gain und Kompressor liegt, so dass ich ihn erstens genauer, weil vorkomprimiert, anfahren und zweitens noch das trockene Signal dazumischen kann - da verspreche ich mir nochmal einiges!

Bin schon ziemlich gespannt...
 
 

Oben Unten