CMC Audio "Prototype" Bass Overdrive

el murdoque

el murdoque

Well-Known Member
Beiträge
100
Ort
DE
Bassix
ß19.900
Nachdem Gregor von Basstheworld dieses Video hier veröffentlicht hatte, war mein Interesse geweckt.





Bass Overdrive Pedale sind ein Steckenpferd von mir und ich habe schon so einige besessen. Was man dabei irgendwann entdeckt ist, dass man einen basstauglichen Overdrive nicht auf unzählige Weisen erzeugen kann und sich schneller als man denken würde Dinge wiederholen und einige Pedale erschreckend kleine Unterschiede zueinander haben.

Es passiert deshalb nicht alle Tage, dass mal was um die Ecke kommt, was sich wirklich anders anfühlt als der Rest.



Der CMC Proto Type Bass Overdrive ist ein solches Pedal.
5EDDE817-2D08-4591-8124-02543D227B35.JPG



Der Signalweg in dieser Kiste sieht so aus:

Das Signal wird am Eingang gesplittet, eine Hälfte passiert den ganzen Overdrive Teil unverändert.

Die andere Hälfte kann auf verschiedene Weisen geformt werden:

Low Cut macht das, was draufsteht - dem Zerrsignal werden die tiefen Frequenzen genommen. Klingt erstmal unnütz, entpuppt sich aber als wirklich interessant, da wir ja nur den Drive-anteil des Gesamtsignals beschneiden. Wenn man nicht unbedingt will, dass die tiefen töne das Pedal bereits in die Sättigung fahren, kann man hier etwas rausnehmen, ohne dabei Fundament zu verlieren.

Die beiden kleinen Regler heißen Contour und Nose.
Nose ist ein EQ-Boost in der 1kHz Region, der dem Signal einiges an Präsenz und Artikulation verleiehen kann.
Contour hingegen kann Tiefmitten absenken.

Durch Low Cut, Contour und Nose geformt, passiert das Signal die Clipping-Dioden. Wie hart das passiert wird vom Drive Knopf geregelt, danach wird das zurechtgestuzte, geformte, verzerrte Signal mit dem unveränderten Ausgangssignal zusammengefügt. Es gibt hier keinen Regler für den Mix. Für mich persönlich ist das aber auch nicht weiter wild, denn das Mischverhältnis scheint perfekt gewählt. Das Ergebnis fühlt und hört sich an wie ein großes Ganzes, nicht wie zwei zusammengemischte Sounds.
Das zusammengeführte Ergebnis passiert nun noch den Treble Regler - einem Kuschwanzfilter (Shelving EQ), der das gesamte Höhenband beeinflusst und final wird mit 'Level' bestimmt, wie laut das Ergebnis ist.
Für meine Ohren und Fingerspizen stellt der Proto Type ein sehr dynamisches Pedal dar, welches sich so einstellen lässt, dass das Signal bei leichtem Anschlag komplett clean bleibt, aber ein ordentliches Reibeisen über den Gehörgang zieht, wenn man zupackt.
Der Charakter des drives lässt sich dabei vielfältig regeln, und zwar erfrischend anders, als man das gewohnt ist.
Ich bin ja großer Fan davon, wenn mal jemand eine ausgetretene Idee von einer neuen Richtung angeht und das Ergebnis dann funktioniert!
Ich hatte noch keine Chance, den Proto Type im Bandgefüge auszuprobieren, das folgt aber bald.


Hat hier noch jemand Erfahrung mit dem Teil?
 
Hi Murdoc,

thanks for the nice comments! I'm Christophe from CMC audio, designer and builder of the pedal. Ich verstehe ein bisschen Deutsch, aber es fällt mir leichter, Ihnen auf Englisch zu antworten. tchüss von belgien
 
Spannendes Teil :-)

Berichte bitte wie es in der Band funktioniert.

Ich bin wirklich gespannt. Bei mir waren schon viele Zerrpedale im Einsatz, aber bis auf das Darkglass VMT ist keines geblieben.
Entweder zu heftig oder irgendwie `leer`.
Ich muss dazu sagen dass ich Zerren eigentlich immer nur relativ `sanft` einsetze.

Das CMC könnte mir gefallen weil es anders arbeitet.
Ich werde es mir einfach mal bestellen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
IMG_0938.jpeg


DER CMC PROTO TYPE ist ne glatte 10! Soweit ich sehe (siehe Eingangsbeitrag von @el murdoque ) basiert er auf dem WH RED LLAMA - es gibt aber auch andere Versionen.

Der PT teilt das Eingangssignal quasi in zwei Hälften. Die eine Hälfte bleibt unangetastet, die andere Hälfte geht in den Drive (low-midgain).

Zur (für mich) entscheidenden Sache: man ist mit dem CMC in der Lage ist die Obertonstruktur des OC2 bzw. des Derivats quasi unter das akustische Mikroskop zu legen und in perfekt abgestimmter bzw. geschmackvoller und ausreichend intuitiver Weise ganz bestimmte Nuancen hervor zu heben. Der resultierende Sound ist super kohärent, was für mich entscheidend ist! 💎

Ich bin begeistert, wie seit Jahren nicht mehr... ohne Scheiß, in echt! 🙂👌
 
Zuletzt bearbeitet:
Anhang anzeigen 711229

DER CMC PROTO-TYP ist ne glatte 10! Soweit ich sehe (siehe Eingangsbeitrag von @el murdoque ) basiert er auf dem WH RED LLAMA - es gibt aber auch andere Versionen.

Der PT teilt das Eingangssignal quasi in zwei Hälften. Die eine Hälfte bleibt unangetastet, die andere Hälfte geht in den Drive (low-midgain).

Zur (für mich) entscheidenden Sache: man ist mit dem CMC in der Lage ist die Obertonstruktur (also die Dreieckswelle) quasi unter das akustische Mikroskop zu legen und in perfekt abgestimmter bzw. geschmackvoller Weise ganz bestimmte Nuancen hervor zu heben. Der resultierende Sound ist super kohärent, was für mich entscheidend ist! 💎

Ich bin begeistert, wie seit Jahren nicht mehr... ohne Scheiß, in echt! 🙂👌
Thank you!

Shout me an email at hello@cmcaudio.eu, I have little mod I want to explain to you that makes the pedal even better!
 
So, nachdem @CMCAUDIO mir die Details für den MOD geschickt hat, habe ich das gute Stück an meinen verehrten compadre @Ratterbass geschickt, der das Ganze für mich in gewohnt makelloser Form umgesetzt hat. Tatsächlich scheint es noch ein Mü stimmiger und ausgeglichener zu sein, aber das muss man hören und A-Ben konnte ich natürlich nicht mehr. :-)

Entscheidend beim PROTO-TYPE ist einfach folgendes: das Teil hat im normalen (nicht synth) Betrieb wirklich grandiose Preamp Qualitäten, aber in dem oben geschilderten Setting sucht es schlicht und ergreifend seinesgleichen - und ich habe so viele verschiedene Teile gerade in dieser Hinsicht ausgecheckt, das muss ich quasi zugeben. Man legt den OC2 (oder eben ein Derivat) buchstäblich unter das Mikroskop: Man betont bestimmte klangliche Aspekte, beziehungsweise formt das Ganze so um, dass es das klangliche Potenzial ausschöpft, das man ansonsten gar nicht zu Gesicht bekommt. Dabei klingt das resultierende Signal nicht irgendwie gesplittet (clean/dirt) oder aufgesetzt, sondern absolut kohärent. Diese Kombination macht es meiner Meinung nach zu einem echten Meisterstück!
 
Zuletzt bearbeitet:
Anhang anzeigen 711229

DER CMC PROTO TYPE ist ne glatte 10! Soweit ich sehe (siehe Eingangsbeitrag von @el murdoque ) basiert er auf dem WH RED LLAMA - es gibt aber auch andere Versionen.

Der PT teilt das Eingangssignal quasi in zwei Hälften. Die eine Hälfte bleibt unangetastet, die andere Hälfte geht in den Drive (low-midgain).
Ach hier stehts ja schon. Da hätte ich mir die Arbeit ja auch sparen können :ugly: War trotzdem interessant, mal unter die Haube zu schauen.

Für alle Interessierte: der Mod reduziert lediglich den Gain der Mischerstufe, um eventuelles Clipping bei hohem Eingangspegel zu vermeiden.
 

Zurück
Oben Unten