Coverband - und seltsame Ideen

luckysss

New Member
Bassix
ß240
Hi,

irgendwo muß ich mich einfach mal ausheulen. Ich spiele in einer Coverband mit dem Namen "Rockback" und hier ist zumindest der erste Teil des Namens ("ROCK") auch Programm - eigentlich.
Jetzt kommen meine "lieben" Bandkollegen tatsächlich auf die Idee, ein Lied ins Programm zu nehmen, daß einem Rock-Musiker und Bassmann die Schuhe auszieht:

"Femme like U" von "K'Maro"

Nicht nur das diese Art von Musik IMO (In Meinen Ohren) das absolut Letzte ist. Auch die "Bassline" ist zum einschlafen. Sicher, wenig ist manchmal viel, aber Nichts ist nicht alles.

Was führ eine Krankheit hat da meine Bandkollege befallen? HILFE!!! Kann ich ihnen vielleicht helfen indem ich mich der Entscheidung für diesen Titel total verweigere und auf'm Gig für 4 min die Bühne verlasse?

Danke für Euer offenes Ohr und für gut gemeinte Ratschläge!
 

basa333

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: andre van ham

hat man eben mit einer coverband ;-) ich spiele in eine profi-coverband und wir spielen zurzeit schnappi.....
[8D]jawohl, das nenn ich die wahre selbstopferung...

aber im ernst - es ist doch immer so, dass jeder in der band einige lieder mag, die die anderen nicht so stark mögen und umgekehrt - dafür seid ihr ein team und im team gibt es nunmal menschen mit verschiedenen meinungen - wenn es ein problem ist, versuche mal, als ein solobassist aufzutreten [:D][:O!][8D][:D], dann kannst du absolut alleine über deine songs entscheiden...

tschüss basa

PS - herzlich willkommen im forum, viel spass weiterhin
 
Zuletzt bearbeitet:

telebass

New Member
Bassix
ß252
Zitat:Original erstellt von: andre van ham

hat man eben mit einer coverband ;-) ich spiele in eine profi-coverband und wir spielen zurzeit schnappi.....
DAS zeigt wahren Heldenmut[xx(][:D]

Aber Andre hat schon Recht, in einer Coverband muss man oft Kompromisse eingehen - und bei Tanzmucke sowieso.

Gruß

Ulli
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß954
Ja, da kann ich auch ein Lied davon singen.
Wenn ich denke, wie oft ich schon "Country Roads" spielen mußte, erschleicht mir ein kleiner Brechreiz...
 

doubleball

Unvollständig :-(
Wer kennt das nicht?! Bei uns geht's allerdings mehr als basisdemokratisch zu, will sagen: sind zwei von uns sechsen gegen ein Stück, wird's nicht gespielt, weil wir gelernt haben, dass wir dass dann sowieso nie überzeugend rüber bringen.


Zitat:Original erstellt von: andre van ham

hat man eben mit einer coverband ;-) ich spiele in eine profi-coverband und wir spielen zurzeit schnappi.....
Meld' Dich, wenn Du drüber reden willst [:D][V][:-(][**/][:II][:D]
 

andre van ham

New Member
Bassix
ß240
bei uns geht es auch demokratisch : wenn's im top-40 ist werd es gespielt, egal ob es jetzt schlager oder rock ist.

hier mal eine liste mit weitere tiefepunkte ;-)
- schnappi
- countryroads, john denver
- ich bin wie du, marianne weber
- tausend mal belogen, andrea berger

höhepunkte gibt es allerdings auch :
- bohemian rapsody, queen (100% live gespielt)
- engel, rammstein
- in the end, linkin park
- by the way, red chili peppers

zum glück gibt es nur ganz wenige tiefpunkte in unsere repetoir :-)
 

doubleball

Unvollständig :-(
@andré: man muss auch unterscheiden, ob man das professionell macht oder als Hobby. Um Geld zu verdienen, muss man wohl leider den Geschmack des breiten Publikums treffen. Und wie der ist, sieht man täglich im Fernsehen.

Ich glaube, die wenigsten Profis können sich erlauben zu sagen, "Das spiel' ich nicht, das ist unter meinem Niveau ...", weil dann ist es wohl schnell mit dem Profidasein vorbei. Aber zum Glück kann man ja neben dem Job als Profimusiker in seiner Freizeit die Musik machen, die man will (wenn man denn nach "Feierabend" noch will).
 

hobbychirurg

Active Member
Bassix
ß2.847
es kommt auch immer drauf an, was man mit der coverband für ziele hat.
ich hab im moment zwei coverbands, in der einen spielen wir wirklich geile sachen, dream theater u.a., da gehts primär darum, dass wir sachen spielen, die uns spaß machen.
jetzt hab ich noch ne zweite coverband, mit einem ganz anderen ziel. da gehts erstmal darum, kohle zu machen, gut musik machen macht eigentlich immer spass mit den richtigen leuten, aber bei der perfekten welle musste ich mich schon seeehr zwingen. wollte die band eigentlich "die musikalischen huren" nennen, aber die anderen waren dagegen :D
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Ich bin ja nun mal großer Faith no more Fan und wenn ich mit überlege, mit welcher Inbrunst Mike Patton Songs wie Easy (Commodores), Spanish Eyes (engelbert Humperdinck)und This guy's in love with you (glaube, von Herb Alpert) singt, habe ich überhaupt kein Problem Cover zu spielen. Ehrlicherweise muß ich allerdings zugeben, das FNM Solche Stücke immer mit etwas mehr Schmalz/Pathos bringen, die stehen nicht wirklich auf diese Mucke. Und ich höre gerade das Stück, welches den Anlaß zu diesem Thread gegeben hat. Tja, wenn die anderen unbedingt wollen, bitte, mußt Du wohl oder übel diese Kröte schlucken. Beschäftige Dich mal mit dem Stück, ich glaube das kann man doch noch etwas interessanter gestalten, bassmäßig.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Zitat:Original erstellt von: Frunky

Solche kompromisse bin ich früher auch eingegangen.
Jetzt bin ich alt genug und habe mich mit Leuten zusammengetan mit denen sowas nie passieren wird.
Wir machen nur noch das was uns gefällt und wir haben sogar Erfolg damit! ...
Macht Ihr's denn professionell, ich meine nicht Euer Können, sondern ob Ihr davon lebt bzw. leben müsst?
 

andre van ham

New Member
Bassix
ß240
"musikalische huren" und "kunstprostitution" hab ich schon ganz viel gehört, aber ich kann leben von meine arbeit als musiker und das ist mir wichtig. ich muss spielen was das breite publikum mag aber es macht mir trotzdem spass.

wie schon mal in eine andere thread gesagt : diese vorwürfe von kunstprostitution haben viele meine mitstudenten am conservatorium auch geäusert und jetzt versuchen die alle auch ein job in so eine coverband zu bekommen ;-)

also, es mag vielleicht kunstprostitution sein aber ich brauch nur 3 oder 4 abenden pro woche zu arbeiten. während meine arbeit darf ich ein bier (oder zwei, oder drei oder...) trinken und jeder arbeitstag ist ein party. ich hab kein problem damit wenn wir da mal "schnappi" spielen müssen :-)
 

Preci44

New Member
Bassix
ß200
In meiner alten Band mußte ich immer beim Tanz in den Mai Sierra Madre spielen. Würg.Das Problem
habe ich jetzt in ner Rock Coverband Gott sei Dank nicht mehr.
 

infinite Phil

Active Member
Bassix
ß3.606
Hm,
in einer Coverband ist man im Prinzip dem Diktat des Publikums unterworfen und muß das Spielen was gehört werden will, sonst gibts keine Gigs mehr. Und das ist in der BigBrother Ära teilweise sehr schmerzhaft *schnappi*.

Covern ist einfach musikalische Prostitution. Hab ich früher auch gemacht. Und hab es bis dieses Jahr im Karneval auf der SKunk-Sitzung gemacht.
Nur gibt mir dat covern nix mehr. Inwischen hab ich ein anderes Selbstverständnis von Musik und mache lieber eigene Sachen mit meiner richtigen Band.

Phil
 

basa333

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: andre van ham

"musikalische huren" und "kunstprostitution" hab ich schon ganz viel gehört, aber ich kann leben von meine arbeit als musiker und das ist mir wichtig. ich muss spielen was das breite publikum mag aber es macht mir trotzdem spass.

wie schon mal in eine andere thread gesagt : diese vorwürfe von kunstprostitution haben viele meine mitstudenten am conservatorium auch geäusert und jetzt versuchen die alle auch ein job in so eine coverband zu bekommen ;-)

also, es mag vielleicht kunstprostitution sein aber ich brauch nur 3 oder 4 abenden pro woche zu arbeiten. während meine arbeit darf ich ein bier (oder zwei, oder drei oder...) trinken und jeder arbeitstag ist ein party. ich hab kein problem damit wenn wir da mal "schnappi" spielen müssen :-)
hi andre,

das mit der prostitution habe ich wirklich nur als bandname gedacht, nicht als jegliche be-(ver-)urteilung. über was sprechen wir hier eigentlich? wo ist die differenz zwischen bewusster und unbewusster nachahmung von anderen musikern und musikrichtungen? ist es eine prostitution, wenn eine band blues spielt, das ursprünglich von den schwarzen in amerika gespielt wurde? wohl kaum... in diesem sinne sind wir glaube ich alle ein wenig "prostituierte", weil wir andere mehr oder weniger, bewusst oder unbewusst nachahmen - manche musikpodukte (s. schnappi) können doch nur froh sein, dass sie trotz ihrer "qualität" weiter leben... so, jetzt könnt ihr mich steinigen...

tschüss basa
 
Oben Unten