Der Digikistentröt

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Moin liebe Bassicer/innen,

ich selbst habe keine dieser kleinen Zigarrenkästchen, werde mir aber wohl über kurz oder lang eine als Backupamp zulegen. Bislang dient mir da mein alter Eden WT 300, lange Jahre mein einziger Amp, der mich nie im Stichgelassen hat. Da weiß ich, der ist immer zuverlässig für mich da. Der wird wohl noch brav seinen Dienst verrichten, wenn die Digikiste schon längst 3x recycelt worden ist. Selbst wenn er mal kaputt geht, eine Reparatur lohnt immer. Wirklich schwer und groß ist er auch nicht, wozu also ein Class D Top?

Hatte vor ein paar Jahren mal dem Promethean Clone von T., den Harley Benton. Den hab ich zurückgeschickt. Der Amp ging einfach viel zu schnell in die Knie, keinerlei Reserven bei gehobener Lautstärke und aggressiver spielweise. Oft schon beim ersten harten Impuls war halt für 1-3 Sekunden Ruhe im Schacht, extrem nervig und ein nogo! Trotzdem, bei kleinerer Lautstärke war der Sound schon ok, da kam unerwartet viel raus, auch aus dem einzelnen 10" Speaker.

Ich hätte da Epifani, GloKla und GB auf dem Schirm, realistisch aber vielleicht eher den Kustom. Auch bin ich mal gespannt auf die neuen, kleinen Bugeras und Peavys. Bildef gucken kann man ja seit Ewigkeiten....

...und wieder stellt sich mir die Frage: Warum den goilen Eden WT300 verticken und stattdessen einen windigen Miniamp anschaffen???

Edit:
Ist jetzt nicht als mein persönlicher "Erste Hilfe Digi Tröt" gedacht.
Obiges Geschreibsel ist halt mein Beitrag zum Thema, das was mich gerade, aus meiner Sicht, mit meinen Anfoderungen beschäftigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
da ich den Amp hauptsächlich als Lautmacher mit EQ benutze für den Sansamp VT bin ich mit dem Fender Rumble 350 (V2) richtig glücklich. reicht um bei volume deutlich unter 12 Uhr ne 15 und ne 210 anzuschieben um gegen ne 60W vollröhre an ner 412 und nen lauten Drummer anzuspielen. Wiegt kaum was, nimmt wenig platz weg. ich mags.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß26.271
Ich denke mal, dass die insbesondere für die nicht Autofahrer interessant sind, da die auch in öffentlichen Verkehrsmitteln gut mitgeführt werden können. Mir persönlich ist das wurscht ob das Ding 3 5 oder 15 kg wiegt. Ich persönlich habe den GK MB Fusion 500 der mir als Vorführer für 400 EUR vor die Füße gefallen ist, da konnte ich nicht nein sagen. Der wird jetzt mein AMP im 12" FMC Combo + dazu Racktuner + Compressor und fertig ist mein "schnell mal los" Gerät.
Ich muss jetzt sagen, dass der MB Fusion 500 für die von mir gedachten Zwecke laut kann und Verzögerungen und Ausfälle hatte ich auch noch keine, also von daher keine Beschwerde. Ich habe ihn allerdings auch nicht als BACKUP gekauft, das ist ja auch Äpfel mit Birnen verglichen. Ich nutzte z. Z. einen Bugera BVV 3000 oder Hartke Kilo (1000 Watt analog) und habe noch ein kleines Stack mit 2 Röhrenvorstufen + wahlweise 400 Watt analog Endstufe oder Class D mit 1500 Watt (4 Ohm). Das sind meine AMPS von denen einer doch immer laufen sollte.

Ich denke "soundtechnisch" braucht man keine Class D Endstufe, die kann mit Sicherheit nichts was eine Class A kann. Hier stellt sich nur die Frage des Gewichts, das ist m. E. der alleinig ausschlaggebende Punkt. Wer kein Bock hat zu schleppen oder wie gesagt wg. Bus / Bahn auf leichtes Equipment angewiesen ist für den ist das natürlich super. So wie in meinem Fall ist es ""nice to have it", das war es auch schon.

Also Mikki wer normalerweise 3*15 oder 4*12 auffährt, der nimmt den Bugera mit und stellt als Backup AMP seinen Carvin in den Omega oder umgekehrt. Was willst Du denn mit so einer Kiste. Im Zweifelsfall fällt die in ein Reflexrohr Deiner Box und schon hast Du den Salat.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Ein Digi-Ding nur um eines zu besitzen :O!. Mikki, Du bist doch, wie Du selbst kürzlich irgendwo hier erwähntest, sparsamer Hesse. Und bisher habe ich Dich immer so verstanden, dass es Dir nicht auf Größe und Gewicht ankommt (auf die Größe könnte es Deiner Frau vllt. ankommen... :-/:D). Aber wenn es bei Dir lediglich ein G.A.S.-Anfall ist, okay, dann musst Du dem möglicherweise nachgeben, damit Du abends keine Einschlafprobleme hast.

Ansonsten: wenn Geld keine Rolle spielt, probier's halt aus. Ich denke, bei den von Dir genannten Kandidaten hast Du nicht einen so großen Wertverlust, falls Du merkst, dass so ein Teil doch nichts für Dich ist. Aber vielleicht wirst Du ja auch bekehrt, wie vor einigen Jahren Bauschi, als er den "schweinegeilen MB F1" (frei nach Bauschi) verfallen ist und er sich von seinen dicken Dingern verabschiedete.
 

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß45.424
Bei den Rumpels hätte mich der neue 500er gereizt, aber heutzutage kein Speakon geht für mich gar nicht.
Ich warte jetzt auch mal auf die kleinen Bugeras, ob sie vielleicht meinen kleinen MB-200 ersetzen können, ob sie mit ihren wahnwitzigen Leistungsangaben wirklich so viel lauter sind und auch noch nach etwas klingen.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Solange es noch GK MB 150 III Heads (gebraucht) zu kaufen gibt, kommt MIR keine Digikiste im Haus rein. ;-)
eben, auch so ne aussage gehört hier rein! :-)
muß halt jeder für sich entscheiden.
Bei den Rumpels hätte mich der neue 500er gereizt, aber heutzutage kein Speakon geht für mich gar nicht.
Ich warte jetzt auch mal auf die kleinen Bugeras, ob sie vielleicht meinen kleinen MB-200 ersetzen können, ob sie mit ihren wahnwitzigen Leistungsangaben wirklich so viel lauter sind und auch noch nach etwas klingen.
die leistungsangaben bei den "normalen" bugeratransen sind ein witz. ich frage mich, warum die gemacht werden. einfach realistische angaben machen und gut ist. ein am der nach ehrlichen 750 watt klingt finde ich persönlich besser, als wenn derselbe amp mit 1800 watt angegeben wird. deshalb wird er nicht besser, genausowenig schlechter, aber das nimmt man ihm dann wenigstens ab.
schlecht sollen sie ja nicht sein.
noch mehr interessieren mich fast die peavys, wenn sie denn mal kommen.
im übrigen hab ich zwei andere böhsingerteile, bin damit zufrieden, abef auch da sind die leistungsangaben....optimistisch. allerdings nicht aus dem bassverstärkerbereich. ;-)
davon abgesehen sind mir persönlich 350 watt zu wenig, obwohl als reiner backupamp beim gig ausreichend.
Bloß der Mikki hat ja schon gefühlte 12 Amps, was soll er da noch mit einem Rumble.

@loga: ich hab aber keinen bock, jedesmal bugera UND carvin abzubauen. deshalb nehm ich ja den Eden mit, also macht das durchaus sinn, einen kleinen zwerg zu kaufen. der muß dann aber in der summe aller features, wie leistung, größe gewicht, klang usw. mindestens daselbe leisten, wie der eden, sonst machts keinen sinn.
dann einfach einen satz aus dem zusammenhang reißen sie xroad es gemacht hat, dann sprüche loszulassen wie: "du willst eh keinen digiamp" und " dein beitrag ist voller vorurteile", ist dann doch bissi arg unsachlich.
auch dein spruch mit den 12 amps....ich hab den jetzt als scherz verstanden, ist ansonsten nicht sehr produktiv. ;-)

:bier:
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß89.143
Wie schon 10.000 mal gesagt.. "you' get what you've paid for" . Der Vergleich David Eden USA gegen einen China-Nachbau hinkt gewaltig.

Warum ziehen viele Handwerker immer noch mit ner uralten Hilti durch die Gegend, ob wohl der tolle Bohrhammer für 49€ aus'm Baumarkt noch mehr Watt hat , Dreckabsaugung,nen 80 teiliges Zubehörset hat und auch noch leichter ist...

Ich schätze mal, gegen einen Blue Sky oder auch nen Genz Benz Digi-Top wird der Eden gar nicht mehr so hervorstechen...
Auch bei diesen Bugera Streamliner Lookalikes wäre ich erstmal vorsichtig. Für Zuhause und Proberaum alles o.k. und gerechtfertigt. Ob ich mich mit so einem Teil auf ein großen, lauten Gig trauen würde, ist ein anderes Thema... Ausfälle durch "kostenoptimiertes Material" treffen einen meist in den unglücklichsten Situationen... Gerade Geräte mit auf Messers Schneide berechneten Schaltnetzteilen können bei Überlastungen oder schlechtem Netz auch schon mal schlagartig ihr Leben aushauchen. Das habe ich auch schon oft genug bei PCs erlebt. Da gibt es 500 Watt Netzteile für 80-100 Euro oder aber auch welche für 19,99€ ... Was ist wohl stabiler und zuverlässiger?

Vielleicht ist der Digi-Bugeringer ja ein kleines Wunderding.. Behringer ist ja dabei, mit seinen X32-Digitalmischpulten Zeichen zu setzen. Muss sich zeigen, wie zuverlässig die Teile sind.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß30.866
Als sinnfreien Beitrag würde ich, wenn schon, dann einen anderen Beitrag bezeichnen. Ich verstehe jetzt diesen Angriff nicht wirklich.
Aber Hauptsache, es macht schee, nicht! :D
Sorry, ich fand, Du schreibst recht abfällig über Class D Amps, das klang, als wäre die Frage bereits beantwortet. Ich wollte keinen Angriff auf Dich starten, dazu sind Deine anderen Beiträge viel zu gut...
Aber um etwas konstruktives beizutragen: wenn Du Dich an gewisse Randbedingungen hältst, findest Du sicher einen Class-D Amp, der Dir gefällt...da wären
- er muss doppelt so viele Watts wie ein Class A/B-Amp haben, um etwa die gleich Impulsfestigkeit zu haben
- er sollte Dir im Grundsound gefallen (also Ampeg like oder GK like?)
- wenn Du im untersten Preissegment kaufst, wirst Du keine gute Lebensdauer bekommen
- Endstufenzerrung/Sättigung geht mit denen nicht

Viel Spass bei der Suche!
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß26.271
auch dein spruch mit den 12 amps....ich hab den jetzt als scherz verstanden, ist ansonsten nicht sehr produktiv. ;-)
:bier:
Klar war dies ein Scherz. :bier:

So, zurück zu den Digikisten. War mir nicht klar, dass Du keinen Bock hast einen 2. "großen Amp" zu schleppen. Aber Du hast doch Deine Soundvorstellung. M. E. scheiden dann die GK Fusions aus, da Du den GK Klang zwar magst, aber Carvin u. Bugera vorziehst. Heart Rock scheint ja auch nicht Dein Ding zu sein. Hast Du mal überlegt, Dir einen Digitalen von Carvin zu holen, die haben doch die BX Reihe, die bis 1.600 Watt hoch geht. Die haben zwar ein normales 19" Maß (außer der 250er Zwerg), aber wiegen auch nur um die 3 kg. Den dann in ein leichtes Kunstoffrack und gut is.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Erstmal danke für die vielen hilfreichen Posts!

Hier soll es ja eigentlich nich um meinen speziellen Digitröt gehen, sondern im allgemeinen. Der erste Post war nur mein Senf zum Thema. Hab mich wohl falsch ausgedrückt, muß ich oben mal ändern.
Denke, einige beschäftigt das Thema.
Viele werden vielleicht auch, wie ich, den neuen Boliden mit auf Gigs schleppen und ihr altgedientes, immer zuverlässiges Top als Backup mit zum Gig nehmen.
Da hat es ein neues Digitop u.U. schonmal schwer.
;-)
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß16.405
Ich weiss ja nun nicht wie gross und schwer dein Eden Amp ist.

Von daher weiss ich auch nicht wie gross der Vorteil diesbezüglich sein könnte.

Seit kurzem habe ich einen GK MB 500. Wiegt 1,5kg, ist klein usw..

Gutes Teil an das man sich allerdings erst ein wenig gewöhnen muss, die Klangregelung ist speziell.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Klar war dies ein Scherz. :bier:

So, zurück zu den Digikisten. War mir nicht klar, dass Du keinen Bock hast einen 2. "großen Amp" zu schleppen. Aber Du hast doch Deine Soundvorstellung. M. E. scheiden dann die GK Fusions aus, da Du den GK Klang zwar magst, aber Carvin u. Bugera vorziehst. Heart Rock scheint ja auch nicht Dein Ding zu sein. Hast Du mal überlegt, Dir einen Digitalen von Carvin zu holen, die haben doch die BX Reihe, die bis 1.600 Watt hoch geht. Die haben zwar ein normales 19" Maß (außer der 250er Zwerg), aber wiegen auch nur um die 3 kg. Den dann in ein leichtes Kunstoffrack und gut is.
Hey Loga, mir gehts nicht um die paar Kilo. Mir gehts einfach darum, den Carvin nicht immer abbauen zu müssen, jedenfalls nicht als reiner Ersatzam beim Gig. Den Bugera hingegen als Ersatztamp mit in der Gegend rumzukarren, halte selbst ich für übertrieben!
Einen geilen Carvin hab ich, da brauche ich echt keinen 2., denn besser wirds eh nicht. ;-)
Hab zwar ein großen Auto, aber ich hab noch die komplette kleine PA und das Licht, alles samt Ständerl in der Karre. Auch da wirds irgendwann eng.
Am Samstag war folgendes im Auto:
Schubi und ich natürlich ;-)
dazu die dicken 215 und 115, zwei PA 15er Tops, der Mords 18er Sub, das Mixerrack, der Dicke Bugera, das Licht, die Ständer, etliche Koffer, große wie kleine, glaube ca. 8 st., 2 Bässe, Planen wegen des Regenwetters....k.a. ob das alles war. Jedenfalls alles ohne Anhänger.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten