der e-bass in der e-musik

Madigan

Member
Bassix
ß938
Cool, danke für den Link. Hab den ersten Teil überflogen und finde es bietet einen schönen Überblick über die Geschichte, Entstehung und verschiedene Hersteller von E-Bässen.
 

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.372
Gerade diese Kapitel waren für mich nicht soo ergiebig, da ich das Buch "Bass Talk" von Bert Gerecht -aus dem der Löwenanteil zitiert ist- bereits seit 20 Jahren besitze. [;-)]

Aber in den weiteren Kapiteln kann ich viel Neues für mich entdecken, schon sehr umfassend gemacht. Danke für den Link!

Aber who the f*** is "Jogi Seewers"? [:D]

Viele Grüße
Ingo
 

Madigan

Member
Bassix
ß938
Hi Ingo,
gibt's das Buch noch zu kaufen? Bei dem Onlinebuchladen meiner Wahl habe ich auf Anhieb nichts gefunden. Für mich als Newbie klingt es interessant.
 

Madigan

Member
Bassix
ß938
Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber hier mein Wissensstand:
- e-Musik = ernste Musik
- u-Musik = Unterhaltungsmusik

A riesen Gschicht, daad i sogn.

Edit: Malila war schneller :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.540
Zitat:Original erstellt von: Madigan

Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber hier mein Wissensstand:
- e-Musik = ernste Musik
- u-Musik = Unterhaltungsmusik

A riesen Gschicht, daad i sogn.

Edit: Malila war schneller :-)
ich wollte damit nur ausdrücken, daß ich diese kategorisierung ablehne und menschen (für basshole, falls er mitliest: in all ihrem dasein, körperlich, geistig, spirituell und so weiter und so fort), die diese kategorisierung verwenden und brauchen, für absolut lächerlich halte. eigentlich teile ich menschen in zwei gruppen ein: die, die diese kategorisierung verwenden und die, die sie nicht verwenden. erst danach unterscheide ich in sympathisch oder unsympathisch.
das deckt sich mit dem känguru und seiner kategorisierung der welt in "lustig" und "unlustig".

@grga: du meinst vokalmusik. konsonatenmusik geht da nicht so leicht ins ohr wie beispielsweise peter alexander. chöre, die sich der konsonantenmusik verschrieben haben, hören sich da immer an wie stot-t-t-t-t-t-t-t-ter-r-r-r-r...
umlautmusik wie die angesprochene ö-musik ist auch ganz nett. ich höre gerne ü-musik mit überraschenden elementen. beispielsweise die zauberflöte, bei der der zweite satz nur mit banjo, kazoo und nasenflöte instrumentiert wurde... gut gefallen hat mir da auch "also sprach zarathustra" mit der maultrommel statt der pauke.
persönlich spiele ich eher ä-musik. "äh... wie ging der refrain noch mal???"
 
Oben Unten