Dicke Dinger - Heimat der grossen, schweren Amps u

Kong

R.I.P., Mikki
"Wer nicht downsized, ist doof."

"Eine 410''-Box mit einemn 500-Watt-Amp ist für Rockmusik overkill!"

"Es gibt so viele intelligente, leichte Lösungen, schleppt Ihr ruhig weiter Eure Kühlschränke."

"Heutzutage geht eh alles über DI-Boxen."

Wer auch genug hat von solchen Aussagen, der gehört hier in diesen Fred. Ganz vorurteilsfrei wollen wir hier über alte und neue Amps mit Ausgangsübertragern, Röhren, MosFet-Endstufen und 810'', 610'', 412'' oder 215''- Boxen reden, weit weg von der 1 1/2 KG-Liga mit einer 112''.

Ich fange an mit meinen "Dicken Dingern".

GenzBenz GBE 1200, 550 Watt @ Ohm, 1000 Watt @ 4 Ohm, 1200 Watt @ 2 Ohm. Gewicht: 19 KG.

Dazu eine Tecamp L 810, 2.400 W @ 4 Ohm, Sensivity 105 dB, Gewicht: 39 KG

Zweites "Dickes Ding":

Ampeg SVP Pro + TA 1400 MK-X, 2 x 450 Watt @ Ohm, 2 x 700 Watt @ 4 Ohm, gebrückt 1200 Watt @ 8 Ohm. Gesamtgewicht: 25 KG.

Dazu eine zweite Tecamp L 810. Die Werte stehen oben.

Mein drittes "Dickes Ding":

Peavey TMax, 280 Watt @ 8 Ohm, 350 Watt @ 4 Ohm, 500 Watt @ 2 Ohm. Mein "guter alter", bester Ampeg-sound ohne Ampeg-Amp. Gewicht: 18 KG.

Dazu eine Peavey TVX 410, 47 KG, und eine TVX 210, 29,5 KG.

Wer noch schwere Teile hat und auch regelmäßig spielt, darf sich hier gerne einreihen.

Ciao

Uwe
 

__piranha__

Active Member
Bassix
ß1.904
haha gutes thema ;-)

zu den " dicken Dingern "bin ich leicht gespalten...
bin eigentlich am downsizen, spiele aber noch auf meiner SWR Goliath III ( 42kg ) mit einem Markbass Tube 800 (2.9 kg ). und zuhause liegt noch ein SWR 550X (13kg plus flight case )

 

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß8.388
Ich finde, dass beide "Welten" ihre Daseinsberechtigung haben, und ich bin auch in beiden zu Hause! Aber weil hier nur nach den dicken Dingern gefragt ist:

Aguilar DB659 Pre mit Fender MB1200 Endstufe - 1200W an 2Ohm und das Ganze dann an zwei SWR Goliath III Boxen und/oder an einer Mesa Powerhouse 1000 (die alte) in der Roadready Ausführung. Alternativ noch ein Ashdown ABM500 Evo II (575W an 4Ohm) an einer zugebenermaßen leichten Bergantino AE410[:-)]
 

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß4.246
Ich glaube meine Ampeg B410-HLF darf man mit ihren 45kg wohl getrost auch zu den dicken Digern zählen, der SVT3 inkl. Case und Pifpafpof auf ca. 20kg, passt also auch.
Der Sound entschädigt die Schlepperei auch!
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß51.619
2 x Ampeg SVT210HE - 28kg
1 x Ampeg SVT15E - 33kg
Marshall DBS 7400 - 21kg (+ 4HE-Case)

...wenn's mal steht, rappelt die Bude... :-)
 

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß11.327
Ebs Fafner II an FMC Neo 14*10 und FMC Neo 2128.

Ich war bis vor relativ kurzer Zeit eigentlich der Meinung das man als Amateur keine Erdbebenmaschiene im Proberaum braucht... Naja was soll ich sagen... Man braucht sie nicht... aber es macht einfach mehr Sbass!

Edit:
Hm... ob meine leichten Boxen das Thema trefen... ?

Edit:
Natürlich ist es eine Neo 1 4*10 und keine 14*10 [:-P]
 
Zuletzt bearbeitet:

Necrogoat

A.S.M.T.S.
Bassix
ß1.791
Eden E300T, 320W @4Ohm, Vollröhre- 20kg
Eden N410RS, 500W @ 4Ohm - 23,5kg
Eden N115RS, 250W @ 4Ohm - 19kg

Würd mich eher fast so in Richtung Mittelgewicht einordnen ;-)
 

Kong

R.I.P., Mikki
Nur zu, besseren Verständnis: Ihr dürft das mit den "Dicken Dingern" natürlich selbst definieren. Ob die Box 50 KG hat, oder der Amp um die 20 KG, mir ist das egal. Und auch eine Ausgangsleistung von, sagen wir mal grösser-gleich 750 Watt qualifiziert den Amp als "Dickes Ding".

Es ist ist auch ganz klar, dass für einen weniger kräftigen Bassisten das "Dicke Ding" schon bei 12 KG anfängt. [:D]

Ich will hier bloß kein geflame hören von wegen "moderne, intelligente Lösung, die man zu Fuß 30 km weit zum Auftrittsort tragen kann, ohne in Schweiß auszubrechen."

Natürlich möchte ich auch den leichteren Amps und Boxen die Daseinsberechtigung nicht absprechen. Hier sollen sich eben Leute austauschen, die mit dicken Ausgangsübertragern, schwer gekühlten MosFet- oder Transistor-Class A/B- Endstufen, mehreren Doppelreihen von vakumierten Glaszylindern oder riesigen, schweren Boxen unterwegs sind, weil sie Ihren Sound mit diesen Amps gefunden haben. Und die das so gut finden.

Ciao, schönes Wochenende

Uwe
 

garde

Well-Known Member
Bassix
ß11.533
Hallo Jungs,

erstmall zu den modernen Lösungen, heutzutage reicht schon ein ordentliches Laptop und vst plugins, da kann man auch einen tollen Klang haben

weiter bin ich jetzt auf der Suche nach einem Röhren Amp, es sollte mindestens 200W leisten können und das will ich durch einen 810 GK SBX auslassen, dieser 810-ner wiegt 67kg ich möchte einfach fühlen wie es die Luft bewegt [:-PP]

aber ich denke das es in allen Klassen schon ein ordentliches Amp zusammenstellen kann
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß92.313
ja klar haben diese leichten dinger ihre daseinsberechtigung. irgendwie will man sich ja auch daheim im wohnzimmer der hellhörigen 70er-jahre plattenbau-mietskaserne hörbar machen.

meine dicken dinger sollten den anwesenden ja hinlänglich bekannt sein. schweres zeug, gerade so alleine bewegbar trotz leichtbauweise bei amp und box. aber es gibt kein anderes equipment, das mich auch nur annäherungsweise zufriedenstellt. mesa, ampeg, glockenklang... alles höchstens note "gut" im vergleich mit dem gefühl, das mir meine marlene gibt, wenn sie schön warmgelaufen ist.

musik ist wie schokolade. das muß nicht vernünftig sein. ganz im gegenteil.
 
Okay, dann steuer ich mal meinen Combo dazu:
Peavey TNT 150, Ende 80er gebaut. mein erster Amp überhaupt, gekauft 1992 - für das Ding bin ich als Schüler auf dem Bau Sand schippen gegangen - viel Sand[:D].
Gegen schwere Arbeit bekam ich einen schweren Amp:

1x15, sehr konservativ angegebene 150Watt(hat einen 300Watt Hughes&Kettner Combo locker ausgestochen), knappe 40Kg.
Peavey ist davon ausgegangen, das nur kräftige Menschen diesen Amp bewegen wollen und haben ihm ein einzelnes Trageriemchen oben verpasst[ooo].
Aber egal - schwer, laut für 150 Watt und quasi unzerstörbar.
Mittlerweile rappelt er ganz gerne und brummt etwas lauter, aber selbst das könnte man bestimmt mit ein paar Euro Einsatz beheben.
Live wird er nicht mehr benutzt, da für die Leistung dann doch einfach zu unhandlich und klanglich zwar solide, aber auch einfach gestrickt.

Der Chorus in dem Amp ist imo unschlagbar, den würde ich am liebsten so wie er ist(vor allem kann man die Frequenz fein dosiert einstellen, ab wann er eingreifen darf) in einem Pedal haben.
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.063
Gerade eine SWR Goliath Sr 6x10" angeschafft ... 52 Kg ... ich glaube ich kann mich hier mal einreihen ...

Das EFX-Board ist auch auf stattliche ~15 Kg angewachsen ...

Nur der Amp fällt mir ~3Kg etwas ab ... nuja, man kann nicht alles haben ... ~70 Kg Gesamtgewicht ... das reicht schon.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß73.653
Spiele zwar überwiegend über PA, aber wenn ich die mitzählen darf, dann wären da zwei Peavey Fullranges und ein 18" Fame Sub nebst zweier klassischer Endstufen (Gewicht: schwer, Klang (mit Sub): geil [:D])
Bei meinen Eltern habe ich den Übungsamp für meine Stingray schlechthin: Trace AH600SMX an WW WCA411 pro, die Box wiegt 40 kg, der Amp ist nicht viel leichter ... ^^
Würde den gerne in meinem WG Zimmer haben (Platz wäre sogar da), aber ich glaube, dann hätte ich ein Problem mit den Nachbarn [:D]
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß17.597
Ich denke zu den dicken Dingern gehört auch mein Hartke Kilo. Leistung mono gebrückt 1000W 4 Ohm, 750W 8 Ohm, 2x 500W 2 Ohm, 2x 350W 4 Ohm, 2x 200W 8 Ohm. Gewicht 18 KG. Boxenmäßig hab ich mich von meinem 73 KG Hartke XL Fullstack getrennt und habe bei Hans 15 Zoll und 2x 10 Zoll Neo je 400W bestellt.
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß48.284
ich war jahrelang mit einem peavey alphabass und einer hiwatt 4x12 unterwegs, der peavey war moderat mit ca. 18 kilo, die box mit knapp 50 kilo jedoch sauschwer. jetzt hab ich einen mywatt mit ca. 22 kilo und zwei fmc boxen die zusammen auf 46 kilo kommen. "erleichtert" hab ich mich also doch nicht, läßt sich jetzt aber besser tragen. die hiwatt hab ich unserem gitarristen verkauft, die hab ich also irgendwie immer noch an der backe ("kannst du mal mit anfassen?"). mein leichtestes experiment war mal eine ampeg-transe mit 12 kilo und 450 watt/ 4ohm (hahahah...). hab ihn schnell wieder verkauft, hat selbst gegen den peavey mit alten röhren abgestunken (der hat 160 watt...). hab mich damit abgefunden, das ich meinen sound mit leichten kram nicht bekomme.
 

Rockbass777

New Member
Bassix
ß36
215 er von fmc ... Zwei w-bins drunter (oder kompaktere 15 er föön hörner) davor ne 45kg eisensau mit preamp ... Dacor meinen 5,4 kg esh sovereign 5 ... Da kommt freude auf
 

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß44.894
Wahlweise...bis vor kurzem primär ein Amprack mit SWR MM2 Preamp und Alto D3 Endstufe (2x750W RMS) an zwei 4Ohm Basstown custom 410ern.
Dann hab ich mir aus reiner Neugierde den Bugera BVV3000 zugelegt und betreibe den momentan mit 2 Ohm an den beiden 410ern, hab mir aber inzwischen eine FMC 2153 Pro beim Hans bestellt, die dann am Bugera hängen soll.

Beim Amprack und den beiden 410ern schwanke ich noch, ob ich sie dann verkaufen soll, oder mir eine zweite Band suchen, damit sie weiterhin einen Sinn bei mir haben...
 

Mitglieder jetzt online

Oben