Dingwall Combustion 5 vs. NG-2 Model


BlackCore
BlackCore
Active Member
Beiträge
171
Bassix
ß8.254
Moin Moin zusammen!


Ich habe mir überlegt einen Bass von Dingwall zuzulegen. Leider habe ich kaum Erfahrung mit den Teilen aber was ich bis jetzt gehört habe ist echt überragend. Zurzeit spiele ich einen Sterling by MusicMan Stingray im Zusammenspiel mit einem Darkglass B7K Pedal. Ich bin sehr im Metalcore/Hardcore/Djent - Bereich aktiv und denke, dass ein Dingwall perfekt in dieses Schema passen würde. Außerdem bräuchte ich auch mal endlich bei den ganzen Drop Tunings (B,A#,A) einen 5 Saiter. Da ich leider zurzeit noch Abi mache, bin ich knapp bei Kasse. Durch einen Nebenjob schaffe ich es aber nun doch mir etwas Geld zu erwirtschaften um einen Dingwall Bass zu kaufen. Die Frage ist nun welches Model? Das NG-2 Model oder den Combustion 5... Der Combustion ist ja günstiger als die NG-Reihe, ich weiß nicht ob es da große Unterschiede gibt...

Ich habe mal zwei Beispiele mitgebracht an welcher Musik ich mich orientiere:

Dieser Bassist spielt einen Dingwall NG-2:




Dieser Bassist spielt einen Dingwall Combustion 5:




Bin echt auf eure Meinungen gespannt!

LG
 
Willie
Willie
Rock on...
Beiträge
5.156
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß98.265
Hi,
der Größte Unterschied zwischen den beiden ist die Pickupposition. Der Rest ist eher Optik. Aber du kannst jederzeit einen Combustion in einen NG2 umbauen und umgekehrt. Die Fräsungen im Body sind nämlich bei beiden Versionen schon da. Du brauchst nur ein anderes Pickguard. Ich denke für deine Musikrichtung würde ich aber eher zum NG2 greifen. Da ist die Wahrscheinlichkeits der Notwendigkeit des Umbaus am geringsten.
 
S
schatten
Well-Known Member
Beiträge
1.258
Lösungen
2
Bassix
ß29.792
Ich habe mir überlegt einen Bass von Dingwall zuzulegen.
Das überlegst du ja jetzt schon länger...;-)
Die Frage ist nun welches Model? Das NG-2 Model oder den Combustion 5... Der Combustion ist ja günstiger als die NG-Reihe, ich weiß nicht ob es da große Unterschiede gibt...
Liest du eigentlich auch mal, was andere in deinen Threads antworten...? :rolleyes:
Die Frage hatte ich hier schon mal beantwortet:
https://www.bassic.de/threads/dingwall-combustion-5.14869270/page-2#post-16629241
Dieser Bassist spielt einen Dingwall Combustion 5:
Der Bass in dem Video hat ein NG2 Pickguard, d.h. die PUs sind auch in der NG2-Position (oder er hat 3 PUs).
Welcher Preamp verbaut ist, kann man bei einem fertig produzierten Song natürlich nicht mehr raushören.
der Größte Unterschied zwischen den beiden ist die Pickupposition.
Und, wie schon geschrieben, der Preamp.

Die einfachste Lösung für das "Problem" ist, eine Variante mit 3 PUs zu nehmen.
 
Slapman
Slapman
Pareto
Beiträge
1.072
Lösungen
1
Bassix
ß55.696
energy
energy
One Trick Pony
Beiträge
6.615
Ort
DE
Bassix
ß181.044
Zusammenspiel mit einem Darkglass B7K Pedal. Ich bin sehr im Metalcore/Hardcore/Djent - Bereich aktiv und denke, dass ein Dingwall perfekt in dieses Schema passen würde. Außerdem bräuchte ich auch mal endlich bei den ganzen Drop Tunings (B,A#,A) einen 5 Saiter.
Nimm den NG2. Der hat die bessere Elektronik (Darkglass) und die Pickup-Positionen liefern einen knackig klaren Ton, der besonders für tiefe Tunings und/oder verzerrte Sounds geeignet ist. Falls du dich dennoch nicht entscheiden kannst, nimm einen NG3. ;-)
 
B
Bassslayer69
New Member
Beiträge
6
Bassix
ß271
Nimm den NG2. Der hat die bessere Elektronik (Darkglass) und die Pickup-Positionen liefern einen knackig klaren Ton, der besonders für tiefe Tunings und/oder verzerrte Sounds geeignet ist. Falls du dich dennoch nicht entscheiden kannst, nimm einen NG3. ;-)

Moin moin! Bin neu hier und hab gerade diesen Thread gefunden. Was ist denn der Unterschied zwischen einem NG-2 und einem NG-3?
 
tonedeaf
tonedeaf
Primzahlenliebhaber
Beiträge
784
Ort
Niederösterreich
Bassix
ß63.246
Also am ersten Video schaut's nach einem ng2 aus genauso wie am zweiten (Kühlerlüfter am pickguard)....
Heißt natürlich nicht das es mit denen aufgenommen worden ist... Vlt wars ja ein Linde p- Bass. :D

Egal trotzdem interessant warum ein Sänger ein Kabel am Mikro drann hat...der Rest aber ohne rumrennt, Kabel natürlich :O!

OK egal...
Also den Präferenzen nach zu urteilen....
Keinen p-bass nehmen!
Irgendwas mit Pu hinten und ddt Saiten.
Ng2 wäre die richtige Option.
Dann @lazarus_04 Effekt pedale...guma, Pumpernickel, kasza und vong als mindeste! :bier:
OK ein klarer amp oder gk, mit guten 12er boxen...
Dann alles gut Einstellen...das ist das allerwichtigste...denn was taugt Equipment wenn man's nicht beherrscht... (OK kann's selbst noch nicht :rolleyes:)

Im Endeffekt fast egal aber in der Summe wäre der ng2 bzw der ng3 die richtigere Wahl.. :popcorn:

Oh edit meint:
Denke dass es hier einige gibt die das mit ihren Fingern, Effekten AMP etc schaffen...sogar mit Linde p-bass...
Dh der Sound beginnt zwischen den Ohren...der Rest ist nur Werkzeug. :opa:
 

S
schatten
Well-Known Member
Beiträge
1.258
Lösungen
2
Bassix
ß29.792
Ok und was macht dann die 200 € unterschied aus, wenn ich zwischen einem 2 Pick Up Combustion und einem NG-2 unterscheide?
Im wesentlichen das Marketing. Erst durch die Präsenz der Dingwalls von "Nolly" Getgood bei Periphery wurden die Bässe bekannter und da die Nachfrage nach den NGs das Angebot erheblich übertraf (laut Dingwall um Faktor 6) konnten sie die NG-Modelle auch teurer verkaufen.
Technisch ist neben der unterschiedlichen PU-Position (die man aber einfach umbauen kann) noch der Preamp unterschiedlich: Der Combustion hat einen EMG, der NG die Darkglass Tone Capsule.

Nebenbei gibts bei Session gerade einige NGs einen guten Hunderter billiger als die letzten zwei Jahre (wobei man für eine Bestellung bei dem Laden u.U. gute Nerven braucht).
 
B
Bassslayer69
New Member
Beiträge
6
Bassix
ß271
Im wesentlichen das Marketing. Erst durch die Präsenz der Dingwalls von "Nolly" Getgood bei Periphery wurden die Bässe bekannter und da die Nachfrage nach den NGs das Angebot erheblich übertraf (laut Dingwall um Faktor 6) konnten sie die NG-Modelle auch teurer verkaufen.
Technisch ist neben der unterschiedlichen PU-Position (die man aber einfach umbauen kann) noch der Preamp unterschiedlich: Der Combustion hat einen EMG, der NG die Darkglass Tone Capsule.

Nebenbei gibts bei Session gerade einige NGs einen guten Hunderter billiger als die letzten zwei Jahre (wobei man für eine Bestellung bei dem Laden u.U. gute Nerven braucht).

Ah ich glaube für mein Darkglass B7K Ultra V2 hole ich lieber den Preamp mit der Darkglass Tone Capsule! Kannst du mir bei Session mal einen Link schicken? Und warum Nerven?
 
energy
energy
One Trick Pony
Beiträge
6.615
Ort
DE
Bassix
ß181.044
Zuletzt bearbeitet:
T
Takadimi
Sys.adm.
Beiträge
2.991
Ort
DE
Bassix
ß60.135
Mir gefällt
Moin Moin zusammen!


Ich habe mir überlegt einen Bass von Dingwall zuzulegen. Leider habe ich kaum Erfahrung mit den Teilen aber was ich bis jetzt gehört habe ist echt überragend. Zurzeit spiele ich einen Sterling by MusicMan Stingray im Zusammenspiel mit einem Darkglass B7K Pedal. Ich bin sehr im Metalcore/Hardcore/Djent - Bereich aktiv und denke, dass ein Dingwall perfekt in dieses Schema passen würde. Außerdem bräuchte ich auch mal endlich bei den ganzen Drop Tunings (B,A#,A) einen 5 Saiter. Da ich leider zurzeit noch Abi mache, bin ich knapp bei Kasse. Durch einen Nebenjob schaffe ich es aber nun doch mir etwas Geld zu erwirtschaften um einen Dingwall Bass zu kaufen. Die Frage ist nun welches Model? Das NG-2 Model oder den Combustion 5... Der Combustion ist ja günstiger als die NG-Reihe, ich weiß nicht ob es da große Unterschiede gibt...

Ich habe mal zwei Beispiele mitgebracht an welcher Musik ich mich orientiere:

Dieser Bassist spielt einen Dingwall NG-2:




Dieser Bassist spielt einen Dingwall Combustion 5:




Bin echt auf eure Meinungen gespannt!

LG

Mir reicht der Ibanez fanned fret. Von vielen hier belächelt. Für mich hört er sich super an und erfüllt deine wunschstimmungen...gehe damit auch auf a runter fürn Korn und Metalzeugs...
 
S
schatten
Well-Known Member
Beiträge
1.258
Lösungen
2
Bassix
ß29.792
Mir reicht der Ibanez fanned fret. Von vielen hier belächelt. Für mich hört er sich super an
Da hast du aber schon anderes geschrieben...:
https://www.bassic.de/threads/freun...nde-dingwall-co.14847341/page-9#post-16333369
https://www.bassic.de/threads/durchsetzungsfaehige-baesse.14866213/

und erfüllt deine wunschstimmungen...gehe damit auch auf a runter fürn Korn und Metalzeugs...
Man sollte vielleicht auch nochmal generell darauf hinweisen, daß man für ein A-Tuning mit definiertem Sound nicht zwingend einen Multiscale Bass benötigt, schon gar nicht mit 37". Das geht auch mit vielen 34" oder 35" Bässen. Allerdings sind diese Bässe auch nicht unbedingt günstiger als ein Combustion/NG.
 
T
Takadimi
Sys.adm.
Beiträge
2.991
Ort
DE
Bassix
ß60.135
Da hast du aber schon anderes geschrieben...:
https://www.bassic.de/threads/freun...nde-dingwall-co.14847341/page-9#post-16333369
https://www.bassic.de/threads/durchsetzungsfaehige-baesse.14866213/


Man sollte vielleicht auch nochmal generell darauf hinweisen, daß man für ein A-Tuning mit definiertem Sound nicht zwingend einen Multiscale Bass benötigt, schon gar nicht mit 37". Das geht auch mit vielen 34" oder 35" Bässen. Allerdings sind diese Bässe auch nicht unbedingt günstiger als ein Combustion/NG.
Das stimmt. Aber der denkende Mensch ändert seine Meinung. Neue Saiten drauf. Spiele ihn jetzt nur passiv. Mir macht das Teil große Freude. Den exzellenten RickKlon werde ich verkaufen. Aber das geht jetzt in eine andere Richtung.

Give the Ibanez a chance.

Da hast du recht mit fanned fret und tuning. Cannibal Corpse Bassist Alex Webster macht es vor. Hab mal im Musikladen diverse Bässe angesäter. Der Peavey 5 Saiter hat mir vom Sound am besten gefallen. Tiefer als H konnte er ohne Probleme.
War auch kein Fanned fret.


cool der kerl testet auch nen dingwall

 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten