Drop C in der Band - Wechsel beim Viersaiter auf Drop C/C-Standard oder Fünfsaiter?

AbcBasser123

Active Member
Bassix
ß3.056
Moinsen Leute,:D

Spielen in der Band jetzt in Drop C. Fühle mich da mit meinem jetzigen "Hauptbass" (Viersaiter) nicht ganz wohl. Überlege seit längerem, einen Fünfsaiter zuzulegen, aber da ist die Frage, ob das bei Drop C sinnvoll ist - schließlich wäre der ja in Headg und die Griffmuster somit sehr anders als bei Drop C oder C Standard (auf Leersaite bezogen). Wie sieht eure Empfehlung aus? Eher Vier- oder Fünfsaiter? Was für eine Saitenstimmung? Und habe ich noch etwas nicht bedacht?
Bitte nicht meckern, dass es so kurz gefasst ist, habe selber das Gefühl, kleinere Dinge jetzt noch nicht gesagt zu haben:rolleyes: einfach fragen, wenn's ist.
Danke im Voraus!:bier:
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß72.601
Ciao @f_luxus und @LaFaro

beim Umsaiten auf entweder HEAD oder mit einer H Saite für DropC sollte man sich aber einen zweiten Sattel besorgen und diesen auffeilen oder eine zu kurze H Saite (quasi oben tapered ;-) ) nehmen zum Testen.

Ich habe einen Bass welchen ich manchmal HEAD spiele und habe mir dazu einen zweiten Sattel besorgt. Den Shortscale habe ich sogar in CGDA, musste dazu aber einiges anders einstellen. Die Saiten da drauf sind zwar etwas suboptimal, ich muss mich da mal durchprobieren.

Gruss
claudio
 

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß15.517
Sind denn die Griffmuster arg blöde, wenn man kein offenes tiefes C hätte?
Ja, teilweise leider schon :nix:

Beispielsweise "Aerials" (System of a down) spiele ich auf meinem HEADG-Fünfer - einfach deshalb, weil ich Drop-/Down-/Sonstwas-Umstimm-Gedöns hasse...
Das spielt sich auf HEADG aber leider wirklich unbequem, da hilft der tollste 5-Saiter nix.

Oder auch "Killing in the name" (Rage against the machine). Nicht ganz so sperrig wie "Aerials" aber doch auch ungemütlich auf dem HEADG-Fünfer - man merkt der Nummer einfach an, dass sie für 'nen 4-Saiter in Drop-D geschaffen wurde...
 

Californio

Member
Bassix
ß490
Ich benutze beides, sowohl einer 5er als auch einen 4er mit drop down-Saiten, abhängig vom Tonumfang des Stückes. Gerade bei den Stücken, die mit Plektrum gespielt werden, spiele ich lieber den 4er, da kann ich wegen des größere String-spacings besser reinhacken ...
Wie gut drop down auf einem 4-Saiter funktioniert, hängt sehr vom Instrument ab.
 

Bassman135

Well-Known Member
Bassix
ß35.683
Ich habe einen Bass welchen ich manchmal HEAD spiele und habe mir dazu einen zweiten Sattel besorgt. Den Shortscale habe ich sogar in CGDA, musste dazu aber einiges anders einstellen. Die Saiten da drauf sind zwar etwas suboptimal, ich muss mich da mal durchprobieren.
5er Set für den 4-Saiter Shortscale liegt bereits rum, das gleiche ist für lang in Planung, aber an einen zweiten Sattel hab ich noch nicht gedacht ... Merci :hat:
 

leroyunso

Will you drown in the noise you have made?
Bassix
ß32.788
Fühle mich da mit meinem jetzigen "Hauptbass" (Viersaiter) nicht ganz wohl.
Woran scheitert es da denn überhaupt?
Ich würde mir an deiner Stelle nen schlafferen 5er Satz holen und auf C Standard/Drop C hochstimmen + eine Saite rauslassen. Müsste man je nach Satz gucken, welche das am besten ist. Oder man nimmt sowas oder sowas.
Auf Dauer wirst du meiner Meinung nach nicht glücklich mit H Standard bei C als Grundsaite der Gitarristen.
Ansonsten: Ich hab jetzt 2 Jahre einen 5-Saiter auf G Standard gespielt (GCFAbEb) in einer Drop C Combo. Hat auch Spaß gemacht.
 

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß16.007
Moin,

nach mittlerweile über 15 Jahren Banderfahrung mit Drop-D Gitarrenstimmung empfehle ich dir ganz klar:
4-Saiter in Drop-C. Es erleichtert in riffbasierter Musik vieles und es gibt Sätze für Drop-C. Alternativ kannst du auch einen leichten 5-Saitersatz verwenden und die G-Saite weglassen. Ich spiele für Drop-D entweder auf dem 4-Saiter A-D-A-D oder auf dem Fünfsaiter A-D-A-D-G.
Ob ein normaler 34“ Bass noch in G-C-G-C bzw. G-C-G-C-F funktioniert, musst du ausprobieren.

Hier wird von vielen immer empfohlen: „Emanzipiere dich als Bassist und mach diese komischen Tunings nicht mit- ein 5-Saiter in Standardstimmung geht für alles.“ Nein, tut es nicht, oder man macht sich unnötig das Leben schwer. Ich unterstelle hierbei einfach, dass diese Kollegen die Thematik Droptuning und die resultierenden Probleme nicht zur Gänze durchdrungen haben und nicht regelmäßig in diesen Stimmungen spielen...?

:bier:;-)
 

AbcBasser123

Active Member
Bassix
ß3.056
Woran scheitert es da denn überhaupt
Na ja, spiele normalerweise in E-Standard oder Drop D mit dem... Ist da vielleicht eine Kopfsache, dass ich mehr mit dem "spielen kann", als in anderen Stimmungen - die Saiten etc. Sind halt nicht auf Drop C abgestimmt, schlabbern dann dementsprechend mehr etc.:-/ würde man vermutlich als Luxusproblem sehen:II bin halt am grübeln, ob die Anschaffung eines 5ers nicht ein wenig blöde ist, wenn ein guter Vierer da dann nicht der angenehmere/bessere/wie auch immer geartete Weg ist... Wenn denn überhaupt was "Neues" her soll


Darf man fragen, für welche Tunings die ausgelegt wären und allgemein über die Saiten? Denn ich Frage mich inwieweit
Wie wäre denn ein 5er auf C-Standard?
das gut möglich ist - ob der zug zu stark werden würde bei einem 5er Satz hochgestimmt.

5-Saiter auf G Standard gespielt (GCFAbEb)
Das wäre halt Einstieg in den 5er in sehr spezieller Form, oder nicht?:gruebel:

Na ja, wie man vermutlich merkt, bin ich sehr unentschlossen und am Anfang eines Gedanken-Prozesses - und deshalb dankbar für jeden Input eurerseits:bier:
 

leroyunso

Will you drown in the noise you have made?
Bassix
ß32.788
Darf man fragen, für welche Tunings die ausgelegt wären und allgemein über die Saiten?
Die Ernie Balls hab ich erst vor kurzem entdeckt und hatte noch keine Gelegenheit, sie auszuprobieren. Rein anhand der Saitenstärken wäre das gefühlt ein B Standard oder Drop A Satz. Bei den DDTs gibt es auch noch den 55er Satz, der auf C eine passable Figur macht. Hätte es den 65er Satz für den 5-Saiter gegeben, hätte ich aber diesen bei mir in der Truppe gespielt statt des 5-55.


oder auf dem Fünfsaiter A-D-A-D-G
Hab ich auch 'ne Zeit lang bei Drop D, hat mich irgebdwie zu sehr eingeschränkt. Zu häufig die gleichen Töne in einer Lage. :D
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß12.838
Ich spiele mit meiner Band seit über 15 Jahren CGCF mit Jazz und Preci Bässen. Anfangs war es der NU Metal Gedanke, jetzt ist es wie es ist. Geht prima mit 120 90 70 50 bei Rotosound, super mit 110er Galli und Cocos. Wenn man sich daran gewöhnt hat, findet das Standard E auf den meisten Bässen sehr hoch als tiefsten Ton. ABER : Die tiefe Stimmung braucht mehr Verstärker Leistung...
 

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß16.007
Hab ich auch 'ne Zeit lang bei Drop D, hat mich irgebdwie zu sehr eingeschränkt. Zu häufig die gleichen Töne in einer Lage. :D
Das hat ein Drop-Tuning nunmal so an sich;-):idee:
Du sollst ja auch nicht rumfuddeln, sondern ballern!!:D
Im Ernst: was soll daran schlecht sein? Es ist einfach ein Drop- Tuning mit zusätzlich noch erweitertem Tonumfang nach unten. Ansonsten wären wir wieder bei unterschiedlichen Stimmungen für Bass und Gitarre.

Andere Frage: Du hast ein tiefes G zu Drop-C- Gitarren gespielt. Welchen Bass (Mensurlänge) und welche Saiten(-stärken) hast du verwendet?
Ich verwende ErnieBall Powerslinky auf 34“ und die funktionieren bis zum A 1A...

:bier:;-)
 
Oben Unten