Druckverlust am Bass bei Effekteinsatz

Elmar Böhl

New Member
Bassix
ß904
Hallo liebe Gemeinde! Ich bin neu hier und komme gleich mit einem Problem. Vor Jahren habe ich mir mal ein Effektboard zusammengestellt. Eingesetzt wurde ein Bass Chorus, Verzerrer, Oktaver. Nervig dabei war immer, dass, sobald ich den/die Effekte eingesetzt habe untenrum alles abgeschnitten war. Habs dann, bis auf meinen dbx, den ich im rack verbaut habe, einfach sein gelassen. Jetzt will ich´s noch mal versuchen. Meine Idee ist einfach einen MXR bass preamp davor zu schalten, um den beschriebenen unangenehmen Druckverlust auszugleichen. Ist das praktikabel oder gibts noch andere Lösungen?

LG Elmar
 

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß4.451
Bei nem Chorus und Zerre Druckverlust, ja das kann ich ja noch verstehen. Aber beim Octaver?
Was waren denn das für Gerätschaften?

Bei einem Chorus solltest du darauf achten das er speziell für Bass ist (gibt einen von ebs, oder schau mal beim (basstheworld youtube Kanal (@wasabi 2.0 ) der hat dort einen coolen Chorus für Bass reviewed).

Bei einem Octaver sollte es die Möglichkeit geben das Clean Signal immer mit dazu zu mischen (MXR Octave Deluxe, oder den Aguilar Octaver).

Bei Zeerren sollte man auch darauf achten das es die Möglichkeit gibt den Clean Sound mit dazu zu mischen (die Microtubes Teile, oder auch die Tech21 Geschichten), andernfalls gibt es kleine Looper/Mischen, welche dir erlauben den Clean Sound mit dem Effekt zu mischen (Boss Line Selector oder Lehle Parallel)

So sollte es eigentlich keinen Druckverlust mehr geben.
Die Idee den MXR Preamp davor zu packen macht für mich nicht soviel Sinn. Der wäre ja in Reihe mit den Effekten, d.h. wenn du einen Effekt abmachst würdest du so oder so den Druck verlieren, oder kann müsste ihn immer aus haben und dann immer genau gleichzeitig mit einem weiteren Effekt aktivieren. Ohne einen programmieren Looper wird das nicht schön gehn.

Edit: ich Depp kann nicht mit der Tastatur meines Tablets umgehen
 
Zuletzt bearbeitet:

Elmar Böhl

New Member
Bassix
ß904
Danke für die schnelle antwort! Hmm muss mal gucken...sind auf jeden fall alles ausgewiesene bass effekte....ist halt schon was her, muss morgen mal im proberaum checken...die idee mit dem line selector klingt ja schon mal interessant. danke!!das lehleteil schlägt mit ca 180 € aber ganz schön zu buche. ist der boss für bass empfehlenswert oder ist das eher so´n gitarrendings?? und sorry, mit dem octaver muss ich glaube ich einfach geschickter umgehen lernen. der ist von boss.
LG Elmar
 

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß4.451
ja kein Plan was er für einen Octaver hat/hatte. Wäre mal cool wenn du uns sagst was du denn aktuell für Equipment rumstehen hast, vll können wir dir dann so schön etwas helfen. Besondere Einstellungen testen etc.

Der Boss Line Selector sollte passen, der wird auf jedenfalls von ein paar Bassisten verwendet. Der Lehle ist natürlich die Luxusversion.
Weißt du wie man den LS-2 einstellt?
- A-B Mix Modus verwenden
- Einen Loop Kurzschliesen, also einfach nur ein Kablmin Send A und dann das gleiche Kabel in Return A stecken
- Und in den zweiten Loop einfach die Effekte einschleifen
So hast du das Cleane Signal imme auf dem Level Knopf für A und das Signal mit Effekten immer auf dem Level Knopf für B, so kannst du Clean und Effekte genau so mischen wie du es brauchst.
 

Rossie Schroeder

Active Member
Bassix
ß6.115
Wenn Du mit Druck, die Tiefen meinst liegt es einfach an Deinen Effekten und an Deinem dry/ wet Verhältnis.
Entweder Effekte verwenden die einen " Blendregler haben ( z.B EHX Bass Soulfood ) oder einen preamp mit fx-loop wo man den Effektanteil und das Originalsignal mischen kann. Z.B von RMI den Basswitch (da haste direkt den König). Gebraucht direkt zuschlagen oder neu kaufen. Meinen kannst Du nicht haben, den behalte ich ;-)
 

Elmar Böhl

New Member
Bassix
ß904
wie gesagt, das board habe ich vor ein paar jahren in die ecke gefeuert...morgen kann ich mehr sagen, was ich seinerzeit da verbaut hab...
und ich glaube ich habe jetzt schon ne menge dazu gelernt...nänä...watt et all jit:I
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.539
und sorry, mit dem octaver muss ich glaube ich einfach geschickter umgehen lernen. der ist von boss.
oh gott... das ding hatte ich auch mal. schlechter gehts nimmer.

ich habe ja noch fast nur zerren auf dem board und gerade die abwandlungen des ts-808 haben ein echtes druckproblem. ich hab auch so ein ding und der verschiebt die frequenzen einfach nach oben. entweder stellt man die dinger so ein, daß die als band-aus-knopf funktionieren oder: ich hab irgendwann einfach einen etwas brutalen compressor (okko coca comp, sing bis auf drei uhr aufgedreht) davor gestellt. der sorgt dafür, daß der anschlag noch knackig durchkommt, was echt hilfreich ist.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.636
Wenn die Boss-Octaver (OC2, OC3) wirklich schlecht wären, dann hätten sie nicht nach wie vor so eine Fangemeinde. ;-)

Man muss sich ein wenig mit den Einstellungen herumspielen.
Solange man aber genügend Dry-Anteil im Sound lässt, bleibt auch genug Druck im Signal.
Man muss sich an die Einstellungen aber definitv herantasten.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß89.127
Beim LS/2 ist es nicht nötig, den nicht benutzten Loop kurzzuschliessen. Man lässt ihn unbeschaltet. Lasse ich Loop A frei und schleife einen Effekt in Loop B ein, kann ich über Output A das Cleansignal dazumischen. Da der LS/2 in Mittelstellung 0dB hat, kann man das Signal nach 12 Uhr noch um bis zu 10dB boosten, wenn nötig.
 
Oben Unten