Ein guter Bass!?

King_Lou

New Member
Bassix
ß240
Hallo,
Versuche seit einiger Zeit festzustellen was wirklich einen guten Bass ausmacht. Klar man kann stunden bzw. tagelang Berichte lesen und in den Shops testen bis die Finger glühen aber hat das ganze wirklich viel Sinn? Was sicher wichtig ist, ist das Gewicht, Mechanik, Optik, und das gewisse Etwas. Aber um den tollen Sound mache ich mir doch ein wenig Sorgen. Es gibt unzählige Lautsprecher & Verstärker Typen, die Akkustik im Raum ist auch immer verschieden, unterschiedliche Saiten- unterschiedlicher Sound, dann kommen noch die Effektgeräte und EQ (am Bass & Verstärker..) dazu. Wie soll ich bei all den verschieden Komponenten festellen ob der Bass "meinen" tollen sound hat und sich der Kauf lohnt?
 

Humansoldout

New Member
Bassix
ß200
Hallo, schwere Frage ich fang malk so an:
Erstens, spiele wenn du den Bass testest nur über gutes eqiupment (Ampeg, eden). Den glockenklang amps wird nachgeasagt sie hätten einen total unverfälschten ton, also dass man die Feinheiten eines Instruments hören kann. Lass beim testen alle EQ's auf null/ bzw. Mittenstellung. Teste über eine 4*10er box. 15er sidn von der Soudnwiedergabe nicht sher flexibel.
Dann schau mal was du eher haben möchtest. Mittensound, tiefen sub - base soudn oder eienn hohen hifisound. Bei Mittenstarken Bässen liegt der Warwick Thumb bei mir ganz vorn (hör dir mal ne CD von Mudvayne an, der spielt nen Warwick THUMB über nen AMPEG SVT 4 mit 2 4*10er Boxen von AMPEG!. Möchtets du eher was tieferes was nur drückt, hol dir nen Musicman oder nen Fender.
Hifisoundbässe sind sehr teuer.
Nun zu den anderen Fragen: Mechaniken sidn auch wichtig. Hats du billige, bzw. schlechte Stimmmechaniken auf dem bass verstimmt er sich stängig. Gotoh Mechaniken sind sehr gut. Gewicht ist ein indiz für die Wahl des holzes. Sperrholz ist sehr leicht :-) (nur ein scherz!) Also je mehr masse das holz hat umso tiefer kingt es.
Optik ist geschmackssache. Ein bass muss nicht 100% gut aussehen wenn der Soudn stimmt. Am besten du findest einen mit gutem Soudn und guter Optik :-)
Übrigens Hälse sidn auch wichtig udn Picups!!! wenn da müll auf dem Bass ist wirst du keien freude Haben.
Ich persönlich bin totaler Warwick Fan, habe aber gehört der neue Musicman Bongobass würde alles in den Schatten stellen, hoffe ihn bald mal testen zu können :-)
Hoffe ich konnte helfen.
 

Nobs

Member
Bassix
ß200
Hallo,
also wichtig ist erst mal, dass dir das Instrument gut in der Hand liegt. Das Halsprofil sollte Dir zusagen und er sollte dir auch sonst einfach ein wenig gefallen. Bis hier fallen schon mal einige Bässe weg ohne ein Ton gespielt zu haben. Danach würde ich den Bass einfach mal rein akkustisch spielen ohne Verstärker und so weil nämlich letztendlich nur das Verstärkt werden kann was der Bass auch akkustisch hergibt. Fallen wieder ein paar raus. Dannach würde ich den Bass in deine Anlage einstecken (und die würde ich auch in ein Musikgeschäft schleppen bzw eventuell ist es auch möglich ein oder zwei Bässe zum Testen mit nach Hause zu nehmen) und alle Regler mal auf Flat d.h. Mittelstellung drehen und mal spielen. Und zack wieder ein paar weniger. Jetzt würde ich versuchen mit den verbliebenen Bässen den Sound einzustellen wie Du ihn gerne erreichen möchtest.
Wenn immer noch mehrere Bässe übrig sind die dir zusagen würde ich mal vorsichtig am Holz horchen und der, der zu dir flüstert "Nimm mich" den würde ich kaufen.
 

King_Lou

New Member
Bassix
ß240
Thanks für die Antworten.
Leider sind die Warwicks kein Schnäpchen ausser die ROCK Serie da bekommt man schon was um 600?. Aber ich habe noch Zeit zum testen und sparen. Aber ich werde mich auf Warwicks konzentrieren und Ibanez soundgear. Nächstes Jahr ist wieder ein USA Besuch geplannt und wenn der $ immer noch so im Keller ist überlege mich mir ein kleines Import-Export Geschäft :-) Bin mir nicht sicher wie das mit den US online shops ist. Zoll, Versand, Versicherung,..... ist mir einwenig zu unsicher.
Heute war ich mir ein paar Bässe ansehen aber leider kann man dort nie ungestört den Klang ohne Verstärker "erlauschen" Aber falls ich mal das Glück habe alleine zu sein weiß ich ja jetzt wie ich testen soll.

lg
Lou
 

Uwe B.

Member
Bassix
ß246
@Nobs!

Einen Bass spielst Du niemals akustisch. Warum sollte ma ihn geraden so testen? Alle Regler auf flat ist schon OK. Aber nur danach kannst Du auch den Bass nicht beurteilen. Einige Bässe haben besonders ausgereifte Elektroniken, andere haben das nicht. Wie willst Du denn die Klangregelung beurteilen, wenn Du sie nicht benutzt? Die Strategie ist schon OK, aber in der Reihenfolge etwas zu kompromißlos.

Gruß Uwe
 

Monsterbazz

New Member
Bassix
ß210
@ Uwe B.

hallo uwe,

ich bin da schon nobs' meinung. bevor ich einen bass richtig spiele, nehm ich ihn mir an und spielen in unplugged, um ein feeling für das instrument zu bekommen. ein "schlechter" bass spielt sich so so schwer und dieser klingt einfach übel. hingegen ein richtig guter bass gibt dir klare saubere töne wieder und es macht spass ihn auch ohne einen teuren amp oder seiner elektronik zu spielen.

natürlich ist das geschmacksache, aber ich spiele am liebsten einen 6-saiter sukop'98 und einen 4-saiter fodera monarch'87. beide spiele ich ziemlich flat, weil sie aus dem holz selbst einen unglaublichen ton wiedergeben. die EMG- bzw. Bartolini-elektroniken brauche ich nur für raum anpassungen. alles andere erledigt meine bassgitarre. doch wie gesagt, das ist nun geschmacksache.

ich weiss einem jazzbassisten, der sich einen fretless 6-saiter bauen liess, ohne jegliche elektronik. er hat sich die besten hölzer ausgesucht und einen guten pickup montiert. es ist genau ein volumenpoti zu finden und sonst nichts. in meinen ohren tönt dieser bass genau wie ein richtiger jazzstyle-bass tönen muss.

fazit: schlussendlich muss der bass individuell gut in der hand liegen und einen vom sound her gut gefallen. will mann/frau einen bass der die elektronik voll auskostet, sollte dieser verstärkt getestet werden. ist ein bass erwünscht der den richtigen charakter es instruments wiedergeben soll, sollte dieser unplugged schon sehr gut klingen, um diesen mit hilfe der elektronik den gegebenheiten anzupassen.

ich hoffe ich konnte ein wenig weiter helfen.

grüsse and let the bass players take over the world!!!

 

Nobs

Member
Bassix
ß200
Das mit dem akkustisch spielen dient dazu die wirklichen Eigenschaften des Basses rauszufinden. Die Elektronik kann nur das Verstärken was das Holz hergibt. Elektronik und Pickup lassen sich zudem leicht wechseln beim Holz wird das schwierig.....
 

wodaso

Member
Bassix
ß586
Im Grunde genommen ist ja schon alles wichtige gesagt: Auf gescheitem Equipment ohne aktivierter Tonregelung antesten ist, denke ich, enorm wichtig. Man muss ihn aber auch gut 'fühlen' können und zwar in zweierlei Hinsicht:

1. Alles, was man beim Spielen in die Hand bekommt, muss einem das richtige Gefühl vermitteln: Hat der Hals die richtige Breite und Dicke? Stimmen Spacing und Saitenabstände? Ist das Instrument insgesamt ausbalanciert? Ist das Gewicht OK? Sind Potis und Schalter sinnvoll angeordnet und nicht im Weg? Sind die Oberflächen glatt und einfach anzufassen (Halsrückseite!)? Das sind alles Kleinigkeiten, aber die geben dann den Ausschlag, wenn mehrere in Frage kommen (soundmäßig und optisch).

2. Außerdem kann man fühlen, wie das gesamte Instrument schwingt - Gutes, festes Holz schwingt über den gesamten Frequenzbereich gleichmäßig und gute Bässe bieten viel Resonanz, damit ist auch bei geschraubten Hälsen ordentliches Sustain möglich: Einfach mal den Bass ohne Kabel spielen und dabei den Unterkiefer an den Korpus legen, dann spürt man die Eigenschwingung ganz deutlich ...

Klar, das ist alles sehr individuell aber so findet jeder letztlich 'seinen' Bass, der am besten in allen Punkten zu einem passt. DAS ist dann gut, nicht unbedingt, was Typ- und Preisschilder sagen ;-)) ... aber ein kleiner Anhaltspunkt ist das schon
 

Burnman

New Member
Bassix
ß240
Bin auch der meinung man kann keinem den Idealen Bass vorschlagen! wie schon alle vorher gschrieben haben liegt es nicht nur am preisschild und am klang!

Meiner ansicht nach muß man sich wohlfühln beim spielen...
dann klappts auch mitn nachbarn [:D] ähm basspieln natürlich!!

also lou durchstreifen wir mal die musik gschäfte in Wien dann schau ma ob ma was für dich finden !! [;-)]
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.621
Zitat:Original erstellt von: Uwe B.

@Nobs!

Einen Bass spielst Du niemals akustisch. Warum sollte ma ihn geraden so testen? Alle Regler auf flat ist schon OK. Aber nur danach kannst Du auch den Bass nicht beurteilen. Einige Bässe haben besonders ausgereifte Elektroniken, andere haben das nicht. Wie willst Du denn die Klangregelung beurteilen, wenn Du sie nicht benutzt? Die Strategie ist schon OK, aber in der Reihenfolge etwas zu kompromißlos.

Gruß Uwe
das kann ich allerdings gut nachvollziehen. Der Holzklang ist hier der entscheidende punkt.
Wie oben schon erwähnt, pickups kann man tauschen [;-)]
 

Uli Heinzler

Member
Bassix
ß250
Hallo.
Also ich teste Bässe immer sehr schnell, der verstärker auf dem ich das ding teste is mir eigentlich egal. Spiele ca. 10 Töne drauf und teste dann den nächsten. Ich achte dabei eigentlich immer auf die unteren Mitten. Falls der Sound diese mitten nicht hat, ist es für mich persöhnlich ein schlechter Bass.
Ausserdem glaube ich das man die meisten Bässe vernünftig einstellen kann, hat also nix mit "wie teuer war der Bass zu tun".
Ich muss aber gestehn, das ich in meiner Laufbahn vorallem die ersten 5 bis 8 Jahre auch einiges an Schrottbässen gekauft habe.
Gruss Uli
 
Oben Unten