Einstreuung von Weidedraht

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von Mr_Hektor, 26. Mai 2019.

  1. Mr_Hektor

    Mr_Hektor Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.208
    Hallo Leute,

    hat jemand eine Lösung für mein Problem? Jetzt im Frühling berühren Grashalme den Weidedraht des Nachbarn (ich darf da nix abschneiden bereits gefragt.....). Das ganze gibt Spannungsspitzen ins Stromnetz und die höre ich dann auf dem Amp (genau das Zwicken des Drahtes). Seid ich anständig gefragt habe schaltet er diesen zwar ab wen die Tiere nicht draussen sind, aber ich kann trotzdem nur die halbe Zeit üben.

    Schadet das Zwicken dem Equipment und bekomme ich das mit sinnvollen Kosten weg?

    Danke
     
  2. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß108.563
    Das sind keine Spannungsspitzen im Stromnetz, sondern wird über Funk, also durch die Luft übertragen. Jedes Mal wenn die Hochspannung sich irgendwo an einem Grashalm entläd.

    Das wird schwierig alles sinnvoll zu entstören. Evtl. reicht es, wenn Du Amp, Kabel ect.pp. So weit wie möglich von der Störquelle entfernst. Also mal in die gegenüberliegende Ecke des Raumes schieben.
    Kaputt gehen darf dadurch nichts.
     
    Mr_Hektor und f_luxus gefällt das.
  3. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß60.626
    Das fängst du dir wahrscheinlich übers E-Fach ein...
     
    Stainless, Mr_Hektor und Noble gefällt das.
  4. Andreas_SH

    Andreas_SH Gallischer Krieger

    Bassix:
    ß13.489
    Ich würde auch über Abschirmung versuchen was zu machen.
    Wir hatten im Proberaum ein ähnliches Problem mit einem heftigen Störgeräusch, hauptsächlich bei den Gitarren mit Single-Coil Pickups.
    Es stellte sich heraus, das der Nachbar einen Mähroboter in Betrieb genommen hat.
    Die Leitschleife die im Rasen verlegt wurde hat kräftig als Störsender fungiert !
     
    Mr_Hektor gefällt das.
  5. zeppo3000

    zeppo3000 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.425
    Da hat Dich der Herr Agronom sicher falsch verstanden, der wird vermutlich nichts dagegen haben, wenn Du fünfzehn Grashalme kürzt.
    Falls die Impulse vom Pickup eingefangen werden, könnte es helfen, Deinen Winkel zur Quelle zu verändern. Also Basshals Richtung Störquelle halten.
     
    Mr_Hektor gefällt das.
  6. Basshoschi

    Basshoschi Hans im Glück

    Bassix:
    ß315.639
    Das ist immer das Problem beim Fragen. Einfach machen.
    Bei drei Grashalme kann keiner was sagen.
    Ich weiß, da meint man es gut und dann sowas :rolleyes:
     
    Mr_Hektor gefällt das.
  7. Mr_Hektor

    Mr_Hektor Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.208
    Danke euch. Sorry war grad im Proberaum

    Wen nix kaputt geht dreh ich einfach das Horn raus. Dan hört man es nur noch wen man es weiss.

    Leider sind es halt doch ei paar mer als 15 Halme das sind ca. 200 Meter Zaun die das Grundstück praktisch umschliessen B) Und ich müsste ziemlich weit in sein Grunstück um zu mähen

    Stimmt wen ich einen Bass mit Humbuckern anhänge ist es weg. Aber so kann ich das als unwichtig abtun :D:bier: Danke euch
     
    Basshoschi, Ray Mahogany und BoogieCaster gefällt das.
  8. Flobert

    Flobert Sunn-Child

    Bassix:
    ß92.870
    Also die Energie im Weidezaun-System ist sehr niedrig.

    Wenn dein Amp sich Entladungen einfängt, dann ist er wohl nicht so toll enstört. Darf man fragen welchen Verstärker du spielst?

    Wie weit entfernt ist der Zaun denn zum Amp?
     
    claudio und Mr_Hektor gefällt das.
  9. Mr_Hektor

    Mr_Hektor Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.208
    Hi Flobert

    es ist ein Mesa Boogie Subway D-800 +
    er steht ca. 50 Meter weg vom Draht. Die Störung habe ich nur wen das Gras an den Zaun kommt.
     
  10. Flobert

    Flobert Sunn-Child

    Bassix:
    ß92.870
    Ich würde mich auf das EMV-Gesetz berufen und dem Nachbarn sagen, dass er die "Störer" beseitigen soll.
    Ansonsten halt mal beim Prüf- und Messdienst der Bundesnetzagentur nachfragen.

    Nachtrag:
    Zufällig arbeite ich in einem EMV-Labor.
    Der Verstärker MUSS den geltenden Richtlinien (in diesem Fall einer EU-Verordnung und dadurch geltenden Gesetzen in den Mitgliedsstaaten) entsprechen.

    Ein Teil der EN 61000 befasst sich halt auch mit der Störfestigkeit von Geräten/Produkten. Gerade bei Geräten, die auch mal im Haushalt verwendet werden sind die Grenzwerte "strenger" - also muss dein Amp (Standalone - kein Bass angeschlossen, der evtl. als Empfänger resp. Quelle dient) das abkönnen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2019
    claudio, schubi, Basshoschi und 2 anderen gefällt das.
  11. Mr_Hektor

    Mr_Hektor Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.208
    Eigentlich hast du recht.

    Ich möchte das ganze aber ohne Behörden und Streit lösen. Die Kuhweide ist länger da als meine Wohnung.

    Wen er die Weide abschaltet wenn keine Tiere drauf sind kann ich damit leben. An den anderen Tagen spiel ich halt den Bongo (was ja auch ein geiler Bass ist) oder schalte das Horn ab. Damit können wir beide leben.

    ohne Kabel ist der Amp übrigens auch mit Horn und vollen Höhen ruhig.
     
  12. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß108.563
    Die Frage ist doch geklärt. Die Einstreuung findet über den Singlecoil statt.
    Und sogar mehr als logisch. Prima Antenne, so ein Haufen aufgewickelter Draht.

    ich bin zwar nur blöder Funkamateur und habe keine Ahnung von EN-Normen, aber jedem sollte klar sein, das gewisse Umstände (Kabellängen, Verlegungswege oder auch Tonabnehmer ect.pp) sich über jede Norm hinwegsetzen und vielleicht zufällig die Wellenlänge genau passt. Da kann man sich auf den Kopf stellen....da hilft dann nur ein Faradyscher Käfig.
     
    Mr_Hektor gefällt das.
  13. Jack in the green

    Jack in the green bestätigter Held

    Bassix:
    ß62.208
    Aber die Spannung ist doch recht hoch, oder?

    Gibts die Amateurfunker noch? :O!
     
    Mr_Hektor gefällt das.
  14. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß108.563
    Spannung hoch - Strom gering, egal, es funkt. Man kann auch mit wenigen Milliwatt Km überbrücken.

    ja, gibt es noch, wobei ich auch schon lange nicht mehr aktiv bin. Meine 2m/70cm Kiste liegt seit ewigen Zeiten in der Schublade und meinen KW Transeiver habe ich vor einigen Jahren verkauft.

    Für mich hat es den Reiz verlohren. Wenn ich es richtig mitbekommen habe, läuft wohl heutzutage mehr übers Inet...also man verabredet sich übers Netz oder sieht wer auf welcher Welle sendet und dreht dann dahin um den Kontakt über Funk herzustellen.
     
    Jack in the green gefällt das.
  15. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß60.626
    Was für ein Bass ist denn der Singlecoil Bass?
     
  16. Flobert

    Flobert Sunn-Child

    Bassix:
    ß92.870
    Jo, das ist ein anderes Thema. Ich hab ja geschrieben, dass der Amp ruhig sein sollte, wenn nichts angesteckt ist.

    Ein Singlecoil ist eine prima Antenne - da hast du auf jeden Fall recht!

    Das stimmt, jedoch ist die Energiedichte, die das Teil "schiebt" recht gering. Das bitzelt, bringt dich aber nicht um.

    EDIT: Die großen Störer kommen von der Entladung selbst. Das sind halt mehr oder weniger steile Flanken (von DC auf 0) - und die sind im Spektrum als sehr breitbandige Störer zu sehen.

    Ja. Amateurfunker gibt´s noch.
    Fun Fact: Für Amateurfunker gilt das EMV-Gesetz nicht.
     
    claudio und Jack in the green gefällt das.
  17. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß108.563
    ja, ich habe quasi die Lizenz zum Löten ;-)
     
  18. Mr_Hektor

    Mr_Hektor Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.208
    Ein Fender American Elite. Hab den selber abgeschirmt.
     
    f_luxus gefällt das.
  19. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß60.626
  20. Mr_Hektor

    Mr_Hektor Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.208
    Bis jetzt passt die Elo recht gut und das muss sie auch. Der Amp hat mein Budget für die nächste Zeit aufgebraucht :bier: