EMG vs Nordstrand und aktiv vs passiv (speziell MM-style Pickups)

Xestaro

Xestaro

Well-Known Member
Beiträge
1.173
Lösungen
1
Bassix
ß34.269
Tjaaa.... ich überlege derzeit an den Details zu einem zukünftigen Custom-Bass für mich und da hänge ich etwas bei der Pickup Frage.

Kurz zum Hintergrund: ich bin in der absoluten Hauptsache Metalbassist und spiele hauptsächlich Fingerstyle (harter Anschlag mit Saiten gegen die Bundstäbchen und so) und etwas Slap. Das ganze mit Edelstahl-Saiten (hab da meine Lieblinge gefunden die für mich top klingen und ewig halten).

Meine aktuellen Bässe (die ich auch sehr liebe) sind:
- ein Esh Stinger Real Gothic 5-Saiter mit 35" Mensur und EMG J-set sowie Eshtronic preamp und Piezos. Klingt toll, tendiert aber dazu ein bisschen "harsch" zu sein.
- ein Esh Various 4-Saiter mit 34" Mensur und einzelnem EMG MMTW humbucker sowie Eshtronic preamp und Piezos. Ich mag den MMTW sehr, vermisse aber manchmal ein klein bissl den Hals-Pickup.

Mit der Erfahrung von diesen beiden wäre mein Idealbild mehr oder weniger eine Kreuzung aus beiden. Deshalb kam ich zu dem Schluss dass folgende Konfiguration das "Optimum" sein sollte:
4-Saiter (weil mir das Feeling inzwischen besser gefällt), mit 35" Mensur (weil mir der Effekt längerer Mensuren gut gefällt und der Bass außerdem auf H runter soll) und 2 MM-Style Pickups die man idealerweise noch seriell/split/parallel schalten kann ähnlich wie bei ner Warwick Corvett $$ zB.
Dadurch sollte der Bass auch Soundtechnisch extrem flexibel sein und alles von dual-Humbucker über Stingray und J-Bass bis (mehr oder weniger) P-Bass abdecken können.

Außerdem wär ich am liebsten die Abhängigkeit von Batterien los (ich weiß, dass es nur selten ins Gewicht fällt, aber trotzdem).
Die Eshtronic in meinen Bässen scheint mit soundtechnisch nicht arg viel zu verändern. Sie hat keinen aktiven EQ oder ähnliches, nur eine Ton-Blende (bei mir fast immer auf 100% es sei denn ich will für irgendwas mal einen total smoothen Sound).

So weit so gut. Nun hab ich eben beim rumprobieren auf der letzten Guitar Summit gelernt dass es offensichtlich durchaus Bässe gibt die komplett passiv sind und bei denen ich trotzdem in punkte Sound und Punch usw nix vermisse. Da fiel mein Auge unter anderem auf Nordstrand und das bisschen was ich an Vergleichstests finden konnte sowie deren Beschreibungen sagen mir dass der Bigman für mich das passende sein könnte wenn ich etwas suche das mit dem EMG MMTW mithalten kann und vielleicht ein bissl mehr Mitten-Growl hat.

Es gib immerhin von Nordstrand selbst auch dieses Video welches mir Zeigt dass der Pickup scheinbar auch passiv ne recht geile Figur macht und diverse Soundclips sagen mir ebenfalls dass die Wahl sicher nicht die schlechteste wäre:


Leider scheints schwer einen Bass zu finden der den Pickup hat so dass man mal selbst testen und direkter vergleichen könnte.
Was ich auch nirgends finden kann ist irgendwas das mir ein genaueres Urteil darüber erlaubt wie er sich so mit dem EMG MMTW vergleichen würde und schon gar nicht im passiv-Modus.
Habe diesbezüglich auch schon versucht bei Nordstrand direkt nachzufragen um ne bessere Vorstellung zu kriegen, habe aber nie eine Antwort erhalten.


Hat irgendwer von euch irgendwelche Erfahrungen die mir hier etwas weiterhelfen könnten? Evtl einen Bass mit Bigman, Blademan oder ähnlichem den ich bei irgendeinem Treffen mal mit meinem vergleichen könnte? Clips die in die Richtung gehen? Meinungen wieviel der Unterschied passiv/aktiv in meinem Fall wohl ausmachen würde?

zu aktiven EQs vielleicht noch: ich habe lange Zeit einen Darkglass Alpha/Omega Ultra Preamp mit dem grafischen 7-Band EQ auf dem Board gehabt. Dieser war auf ein "scoop"-Setting eingestellt aber mit durchaus vorhandenem tiefmitten-Anteil. irgendwann hab ich das Ding aber mehr und mehr einfach aus gelassen und festgestellt, dass mir der "natürliche" Sound des Basses, ggf mit etwas EQ von meinen Zerr-Pedalen (inzwischen ein Overdrive und ein Fuzz) einfach besser gefällt. Daher wurde der DG verkauft.
Natürlich bestünde auch die Möglichkeit sich einen Preamp mit aktiv-EQ einzubauen den man einfach auf passiv umschalten kann. Damit hätte ich mehr oder weniger alles erschlagen. Wenn mir aber passiv an sich dann evtl eh am besten gefällt ists der Preamp halt auch irgendwie rausgeschmissenes Geld, daher die Überlegung...

Hat jemand Input für mich?
 
Nordstrand baut meiner Erfahrung nach mit die besten Replacement-Pickups auf dem Markt, insofern kannst du da zumindest qualitativ nichts falsch machen.
Wenn du wirklich komplett ohne Batterie spielen willst, also auch ohne Preamp, ist ein passiver Pickup ja ohnehin alternativlos. Ich würde es zwar nicht empfehlen, gerade wenn du die Flexibilität, schnell zwischen mehreren Sounds wechseln zu können, nicht missen willst. Wenn die Batterie stirbt, fällt eh nur der Preamp weg, der BigMan bleibt nutzbar - im Gegensatz zum EMG-MM.
Nordstrand verbaut außerdem in der Regel kräftige Alnico-Magnete, so auch beim BigMan. In dem Gehäuse werkeln zwei BigSingles. EMG verbaut bei seinen aktiven Pickups Keramik-Magnete mit internem Buffer. Da hört man bereits einen deutlichen Unterschied. EMG's lösen feiner auf, klingen gläserner. Der BigMan wird viel tiefmittiger klingen.
Hört man hier ziemlich gut, passiv:
 
Nordstrand baut meiner Erfahrung nach mit die besten Replacement-Pickups auf dem Markt, insofern kannst du da zumindest qualitativ nichts falsch machen.
Wenn du wirklich komplett ohne Batterie spielen willst, also auch ohne Preamp, ist ein passiver Pickup ja ohnehin alternativlos. Ich würde es zwar nicht empfehlen, gerade wenn du die Flexibilität, schnell zwischen mehreren Sounds wechseln zu können, nicht missen willst. Wenn die Batterie stirbt, fällt eh nur der Preamp weg, der BigMan bleibt nutzbar - im Gegensatz zum EMG-MM.
Nordstrand verbaut außerdem in der Regel kräftige Alnico-Magnete, so auch beim BigMan. In dem Gehäuse werkeln zwei BigSingles. EMG verbaut bei seinen aktiven Pickups Keramik-Magnete mit internem Buffer. Da hört man bereits einen deutlichen Unterschied. EMG's lösen feiner auf, klingen gläserner. Der BigMan wird viel tiefmittiger klingen.
Hört man hier ziemlich gut, passiv:

Danke! Das sagt mir schonmal ein bissl was.
Ich hab ja leider 0 Erfahrung mit der Kombination passiv-Pickups und Preamp. ich weiß nur was meine EMGs machen wenn die Batterie stirbt: schwach werden und auf unangenehme Weise zerren. Das würde dann zB bei der Kombi aus Bigman und Preamp also nicht passieren? schonmal gut!

Hmm wenn ich mir anhöre was man im Video so hört find ich das schonmal recht cool. Ich würde sagen der Slap-Sound entspricht vermutlich am ehesten dem was bei meiner Spielweise raus käme. Wenn man überlegt dass ich dazu noch Stahl-Saiten statt Nickels drauf hätte KÖNNTE das durchaus schon sehr an meine Vorstellungen hin kommen...

Die Flexibilität hätte ich bei 2 MM-Humbuckern dann eher durch die Verschaltung indem man beide mischt/einzeln spielt, verblendet, splittet, parallel/seriell schaltet.... da dürfte allein schon viel möglich sein.

Hab kürzlich tatsächlich einen von Alpher Instruments gesehen mit 2 Nordstrand MMs der einfach nur 4 Knöppe hat, einen um jede der Spulen ein/aus zu schalten. Leider keine Sound-Clips.

EDIT: Korrektur! Tatsächlich gibts doch ein Demo-Video von dem Alpher-Bass:
 
Wenn die Batterie vom Preamp zu schwach ist zerrt er auch, aber die meisten Preamps lassen sich auch ausschalten. Wenn du ohne Batterie auskommen willst würde ich keine Pickups von EMG nehmen. Deren Kernkompetenz liegt immerhin bei aktiven Pickups die wieder eine Batterie brauchen. Nordstrand ist z.B. eine gute Wahl. Wenn die Pickups über einen dreiwege Schalter betrieben werden sollen würde ich linke Spule, rechte Spule und beide Spulen nehmen. Das erhöht die Flexibilität, weil durch die unterschiedlichen Abständen der einzelen Spulen erhältst du mehr Soundunterschiede als nur bei seriell und parallel
 
Evt. sind auch Pickups von Häussl eine gute Wahl.
Mit einer Elektronik von Noll oder Richter- beide auch passiv schaltbar - bleibt's auch gleich laut.
Zumindestens bei meinen Bässen.
 
Tja wenn man das wüsste.... Vergleich zwischen den verschiedenen Anbietern fällt schwer wenn man sie sich nicht grade alle kauft und nacheinander bei sich einbaut...
 
hier gibts zumindest mal einen Direktvergleich von einigen der größeren Hersteller und da gefallen mir in den meisten fällen spontan erstmal die beiden Nordstrands am besten würd ich sagen:
 
Was die Schaltung angeht - da gibt es ein Vorbild: Ray mit 2 PUs. Da werden mit einem 5-Weg-Schalter immer je zwei Spulen aus beiden PUs zusammengeschaltet. M.W. in Reihe - man kann das natürlich auch parallel machen.

Das habe ich in einem Bass für meinen Sohn mal ausprobiert (parallel), ist ziemlich flexibel.

MM-Style PUs klingen passiv auch ohne jegliche Bedämpfung durch Lautstärke- und Klangregler gut. Zumindest der Häussel aus meiner V - in der gibt es einen Schalter für Parallel/Seriell (Single Coil ist nicht nutzbar, weil zu einstreungsempfindlich) und einem Schalter, der das Ding stumm schaltet. Und das Instrument setzt sich massiv durch...
 

Hmmm ja, über das Layout für Regler usw hab ich noch nicht SO genau nachgedacht weil ich mir noch nicht einig bin ob Preamp oder nicht. Einen Master-Volume-Regler brauch ich wohl (weil es immer wieder Parts gibt wo ich ne Note ausklingen lasse, der Bass aber mehr Sustain hat als in dem Fall gut ist :-P) und dann... tjoa... idealerweise mit halbwegs wenig Bedienelementen möglichst viel Flexibilität.
Nach Youtube zu urteilen scheinen mir die MM-Bucker im allgemeinen eher im seriell-Modus besser zu gefallen (ob das dann real auch so ist sei mal dahin gestellt, der EMG in meinem Various ist aber auch seriell) und prinzipiell hätt ich die Split-Option schon auch ganz gern um klassische J- und (einigermaßen) P-Bass-Sounds zu können. Entweder nen Ton-Regler oder eben EQ für die Fälle wo ich mal was ganz smoothes machen will (kommt hin und wieder vor) und das wars eigentlich so ziemlich...
 
Wenn es nur um die Möglichkeit eines zusätzlichen "P-Sounds" geht, ginge eine weitere Spulenreihe unmittelbar hinter dem MM-PU. Halt da, wo der Splitcoil normalerweise sitzt. Und dann alle drei Spulen als Splitcoils ausführen und diese jeweils in sich als Humbucker zusammenzuschalten (oder als gestackte Humbucker auszuführen). Dann hat man auch 3 unterschiedliche "Singecoil"-Sounds optional zur Verfügung.
 
Wenn es nur um die Möglichkeit eines zusätzlichen "P-Sounds" geht, ginge eine weitere Spulenreihe unmittelbar hinter dem MM-PU. Halt da, wo der Splitcoil normalerweise sitzt. Und dann alle drei Spulen als Splitcoils ausführen und diese jeweils in sich als Humbucker zusammenzuschalten (oder als gestackte Humbucker auszuführen). Dann hat man auch 3 unterschiedliche "Singecoil"-Sounds optional zur Verfügung.
Klingt nach einer coolen Idee aber mir gehts durchaus auch darum zusätzlich zum "Steg"-MM-Humbucker einen Hals-Pickup zu haben. Das ist das was ich an meinem Various ein bisschen vermisse.
 
Müssen es den zwei MM-Pickups sein, ich habe einen Bass mit einem MM-Pickup an der Bridge und einen halben MM-Pickup am Hals. Die Pickupwahl geht über Drehschalter. Ich finde folgende kombination gut:
1=Hals, 2+3=Bridge
1 Alleine, 1+2, 1+3, 1+2+3, 2+3.
Der halbe MM-Pickup ist nicht ohne weiteres zu bekommen. Von Bassculture und David Barfuss gibt es das, aber Delano, Häussel haben J-Pickups mit großen Polepices und den Bigman gäbe es ja auch einzeln.
 
Müssen es den zwei MM-Pickups sein, ich habe einen Bass mit einem MM-Pickup an der Bridge und einen halben MM-Pickup am Hals. Die Pickupwahl geht über Drehschalter. Ich finde folgende kombination gut:
1=Hals, 2+3=Bridge
1 Alleine, 1+2, 1+3, 1+2+3, 2+3.
Der halbe MM-Pickup ist nicht ohne weiteres zu bekommen. Von Bassculture und David Barfuss gibt es das, aber Delano, Häussel haben J-Pickups mit großen Polepices und den Bigman gäbe es ja auch einzeln.
joa, MM+J oder MM+P hab ich durchaus auch schon gesehen aber ich denk mir halt: warum nicht beides in einem Paket nehmen und mir dann je nach Situation aussuchen ob ich am Hals eine oder zwei Spulen hören will?
Vermutlich hab ich dann eh relativ schnell eine "standard-Einstellung" gefunden bei der ich die meiste Zeit bleibe aber die Optionen sind da.
 
Mich lähmt so ein Überangebot, ich habe mit den 5 Sounds mehr als ich Brauche. Bei zwei MM-Pickups wäre wohl ein Vol, Vol oder Bal, Tone plus ein treiwege toggle-switch je PU das flexibelste. Je Toggle dann Seriell, linke Spule, rechte Spule.
 
Mich lähmt so ein Überangebot, ich habe mit den 5 Sounds mehr als ich Brauche. Bei zwei MM-Pickups wäre wohl ein Vol, Vol oder Bal, Tone plus ein treiwege toggle-switch je PU das flexibelste. Je Toggle dann Seriell, linke Spule, rechte Spule.
Ja, zum Beispiel. Nur dass ich auf jeden Fall ein Master-Volume haben wollen würde.
 
Dann überlege dir einfach selber wie du magst. Denkbar wären zwei 5-fach Wahlschalter je Pickup: Serie, Parallel, Coil 1, Col 2, Aus, dann mit Mastervolumen und Tone. Das wären dann 4 Knöppe
 
Also ich habe mit Humbuckern in der Neckposition nicht so wirklich gute Erfahrungen gemacht.
Stingray Special HH 4er hatte ich mal. Am Ende habe ich den nur klassisch über den Bridge PU gespielt.
Spector LX5 mit zwei DC40 war mir auch zu viel des Guten irgendwie.
Am Ende bin ich jetzt bei einem Spector LX4 mit EMG PJ und BTS Elektronik auf BEAD gelandet.
Das drückt, schiebt, dengelt und knurrt genau richtig für meine Metalband.
Könntest Du Dich als Esh Spieler ja auch mit anfreunden. Ist ja ebenfalls ein NBE Produkt.
Und wegen der Batterie würde ich mir da wenig Gedanken machen. Die EMGs sind da wirklich sehr sparsam, da gibt es deutlich schlimmeres, als einmal im Jahr eine Batterie vorsorglich zu tauschen.

Was ich ziemlich cool fande, um nochmal eine weitere Möglichkeit aufzuzeigen und für noch mehr Verwirrung zu sorgen 😉:
Der Marleaux Votan von @OliB. ist richtig nice. Der hat ja die Delano Eier da drin. Vorne wird es ein P, wenn man den splitted. Den fande ich so gut, dass ich meinen Votan XS 5 mit zwei Jazz PUs nicht mehr angerührt und verkauft habe.
Wenn man was flexibles sucht, dann sind die Dinger wirklich klasse.
Hier mal ein Beispiel. Alles passiv. Da kannst Du die Batterie auch direkt rausnehmen und hast einen Killswitch.

 

Zurück
Oben Unten