Erfahrung mit Fretless

Aschi

New Member
Bassix
ß240
Ich spiele noch nicht sehr lange Bass und interressiere mich für einen Fretless-Bass. Leider habe ich es bis jetzt nicht einmal geschaft einen in den den Händen zu halten, die von mir besuchten Musikgeschäfte (z.Bsp. Musik-Produktiv Niederlenz)haben kein Stück am Lager.
Wie kann ich die antesten und vergleichen?
Sind die viel schwieriger zu spielen?
Auf was muss ich speziell achten?
Will die ausser mir niemand?
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
Ich habe seit Jahren einen, den ich nur sehr selten spiele...
Ist schon was anderes als fretted. Und derzeit wohl gar nicht im "Trend"...
 

afri

New Member
Bassix
ß246
darf ich aber noch mal die frage von aschi hervorheben, ob das nun aders bzw. schwerer ist, als freted? das würde mich auch mal interessieren...

afri.alex
 

Tieftoener

New Member
Bassix
ß394
nun, es gibt verschiedene arten von fretless bässen. solche mit bundmarkierungen und solche ohne. naturgemäß sind fretless-bässe mit bundmarkierungen einfacher zu spielen als ohne. mit einem bißchen übung kommt man relativ schnell dahinter, wie man die finger positionieren muss um den richtigen ton zu spielen. bei bässen ohne bundmarkierungen (wie beim kontrabass) ist das schon schwerer, da man dann erst einmal ein gefühl für die tonabstände bekommen muss und die orientierung auf dem griffbrett (besonders in höheren lagen) nicht mehr so einfach ist. das verflixte ist, das wirklich jeder millimeter auf dem griffbrett einen anderen ton hervorbringt. man muss also sehr genau greifen, was man als fretted spieler oft vernachlässigt; egal wo ich zwischen den bundstäbchen hingreife, es erklingt immer der richtige ton. das ist bei fretless überhaupt nicht so. wenn man relativ schnell fretless spielen will, sollte man einen bass mit bundmarkierungen kaufen, da man sich dann wenigstens besser orientieren kann.
 

Aschi

New Member
Bassix
ß240
Hast Du mir einen Typ für einen solchen Bass?
Oder könnte man die Bundmarkierungen ev. selber zeichnen? (Mit Stimmgerät Ton suchen, markieren, linieren mit wassserfestem Filzstift?)
 

Tieftoener

New Member
Bassix
ß394
weiß ich jetzt ad hoc nicht so genau, habe solche bässe (mit bundmarkierungen) hier und da im musikgeschäft schon gesehen. natürlich kann man sich bundmarkierungen auch selbst machen. ist halt die frage wie das dann aussieht. habe mir am kontrabass ganz kleine unauffällige zeichen an die seite des griffbretts gemacht. fällt niemandem auf und kann manchmal sehr hilfreich sein.
 

Kloud

New Member
Bassix
ß240
Meine Empfehlung: Yamaha BBN 4 Fretless. Liniertes Griffbrett. Hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis (unter 500 Euro zu haben).
Der BBN 4 ist ein Klassiker im Yamaha-Sortiment. Die Fretlessversion singt wirklich schön.
 

wannabefunkyflea

New Member
Bassix
ß240
ich spiele nun seit 2 Monaten einen Fretless.
hab mir einen johnson für 180 euro bei ebay erteigert!
dieser bass ist einfach nur gemütlich!
ein jazz bass korpus, EMG pickups und ein geiler sehr knurriger sound!
aber die eingezeichneten Bünde sind leider keine große Hilfe, da der "richtige" Ton immer ein wenig vor oder hinter der Markierung ist....
Trotzdem ist der Fretless mein absoluter Lieblingsbass!
Auch zu bedenken ist aber, dass nicht jedes notenmaterial auch auf dem fretless anzuwenden ist.
Ich kann dir nur einen empfehlen!
 

uersel.f

New Member
Bassix
ß246
Yo - Ich hab meinen Sammy extra auf Frettless umbauen lassen.
Bei mir liegen die Töne exakt auf der Markierung. Sollte eigentlich auch so sein.

Natürlich wird das Spielen auf Fretless ziemlich gewöhnungsbedürftig - gutes Gehörtraining von Vorteil - wenn du keine Bundmarkierungen hast.

Den Sound find ich einfach geil - würde nichts Andres mehr spielen wollen.
Vor allem wenn ich daneben greife und mit einem hübschen Glissando ausbügle....*grins*[8D]
 

uersel.f

New Member
Bassix
ß246
Yo - Nur so zum rumdudeln? Ts, ts ;-)

Ich mag an meinem Fretless einfach den Klang: Da ist nichts Metallisches zu hören, ausser den Saiten selber - und mit meinen geliebten Scheuerdrähten namens Black Label klingt das einfach obermegaaffengeil. Punkt. :-)
 

uersel.f

New Member
Bassix
ß246
Yo - Hab die Dinger sogar mal getestet. Vom Sound her nicht übel. Als eingefleischter Black Label-Scheuerdraht-Bassist habe ich mich aber mit der Oberfläche einfach nicht anfreunden können. Schade um den Sound - aber das Spielgefühl muss halt auch stimmen.
 

uersel.f

New Member
Bassix
ß246
Zitat:Original erstellt von: letthegroovelive

du leidest wohl gern?!? *g..* [;-)]
davon ab hab ich auch bzw. spiel immer noch (teilweise) die black labels....
Yo - Black Label-Fetischisten unter sich...
Muss aber sagen, dass ich mich damit am Anfang auch schwer getan habe - aber die haben einfach den Sound, der mir gefällt. Dafür leidet man doch gern...[8D]
 

_bassbeagle

New Member
Bassix
ß200
Ich hab nen halbacoutsik zum Frettless umgebaut. Bünde raus und die grooves zuleimen, schon hat man einen Ftetty mit Bundmarkierungen.
Sieht gar nicht mal schlecht aus.

Das gute am Frettless, seit ich darauf spiele, bin ich auch auf dem bundierten Bass auch präziser geworden, was das greifen angeht.
 

uersel.f

New Member
Bassix
ß246
Yo - Bei ir siehts ähnlich aus. War nur ziemlich gewöhnungsbedürftig, dass ich darauf achten muss, dass ich exakt vor dem Bundsteg greife - hatte die dumme Gewohnheit, immer einfach irgendwo im Bund zu drücken...

Brauchte anfangs ziemlich viele Glissandos...[8D]
 

uersel.f

New Member
Bassix
ß246
Yo - Muss wohl schon ein ziemlich schlimmer Anfall gewesen sein... ;-) Ich würd' meinen Sammy zu keinem Preis hergeben. Klingt einfach geil und sieht gut aus.
 

Peacemaker

New Member
Bassix
ß200
Ich hab noch einen alten Cheri 4-Seiter rumstehen ,den ich eigentlich nicht mehr brauche...

Daher kam mir die Idee das Teil zu "entfretten". Wieviel Arbeit ist damit verbunden und auf was muss ich dabei achten ? Lohnt sich der Arbeits-,bzw. Materialaufwand oder kauft man besser gleich neu ?[V]
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Wenn man "ent-fretted", reicht es da die Bundstäbe einfach herauszuhebeln oder muss man die entstandenen "Schluchten" stopfen?
 

B@ss

New Member
Bassix
ß2
also ich kann dir auch empfehlen einen fretless bass zu kaufen es macht wirklich sehr viel spass. nun kommt es halt darauf an ob du eben wie schon genannt einen mit bundmarkierungen oder einen ohne haben willst. bei meinem kontrabass z.b. hab ich keine markierungen und ich spiel noch nicht sehr lange und ich muss sagen man muss schon recht genau arbeiten und sobald es in die höheren lagen geht wird es noch recht schwierig. einfach immer fleissig dran bleiben und üben (mir geht's im moment so) und dann klappt das irgendwann dann schon mit der itonation.
zum markieren der bünde da würd ich jetzt keinen filzstift nehmen (is doch schade für den bass) der alte besitzer von meinem kontrabass hatte sich so kleberchen rangemacht, die sich gut entfernen liessen kann ich dir sehr empfehlen (weiss leider nicht genau was für kleber es waren)
 

Oben