Erfahrungen mit dem Mesa Boogie Prodigy Four 88 ??

axel65

axel65

Dead , Jail or Rock´N´Roll !!!
Bassix
ß400
An die Administratoren ....wollte einen ähnliche Tread löschen geht aber nicht ???
....
Thema: Wer hat einen Mesa Prodigy , oder hat Ihn gespielt ?? Lohnt der Kauf bei diesem Preis ??...auch gebraucht noch recht teuer...???
 
Brassig

Brassig

Member
Bassix
ß1.119
Bei mir steht einer und ich bin sehr zufrieden damit. Die Kaufentscheidung fiel aufgrund seiner Vielfältigkeit, dem Kompaktformat und der Vollröhrenausführung. Vorher spielte ich einen M6 und war deshalb ein wenig vorbelastet. Zwischenzeitlich ist einmal eine Endstufenröhre durchgeknallt, ihr Wechsel war recht einfach (LED-System zur Einstellung ist auch für technisch Unbegabte zu verstehen). Bei den Lautsprechern wechselte ich von 2x10" und 1x15" zu zwei 1x12" (Powerhouse). Bin mit der Kombination sehr zufrieden, da sie leicht zu transportieren ist. Zum Preis gab´s hier schon so viele Diskussionen => ist halt auch made in USA (schwacher Euro..., Zwischenhändler,...).
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Ich finde den Preis nicht zu sehr überzogen, falls die Qualität stimmt. Bei der Funktionsvielfalt und Vollröhre ist der Abstand zu nem neuen Mywatt z.B. Vollkommen in Ordnung.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Da hat man dann aber auch hin und wieder mit Zickigkeiten zu rechnen, die dem Preisniveau nicht angemessen sind. Siehe die diversen Threads zu diesen Amps hier auf Bassic...
Daher habe ich das auch von der gebotenen Qualität abhängig gemacht.
Wär schön, wenn es jemanden gäbe, der etwas zur Langzeittauglichkeit des Prodigy sagen könnte ;-)
 
Brassig

Brassig

Member
Bassix
ß1.119
"... Da hat man dann aber auch hin und wieder mit Zickigkeiten zu rechnen, die dem Preisniveau nicht angemessen sind. ..."

Da machst du mich aber neugierig. Habe den Prodigy seit Markteinführung und bisher keine festgestellt. Wer spielt denn den Prodigy länger und hat ihn nicht nur kurz im Laden angespielt?
 
bluefunk

bluefunk

Well-Known Member
Bassix
ß7.266
Ich spiele den Prodigy so ca. 3-4 mal die Woche 4 bis 6 Stunden (laufen tut er länger, da ich ihn fast immer den ganzen Tag im Standby an lasse), hatte ihn auf dem Blues&Roots Festival im Einsatz und bei einigen weitere Live Gigs. Der Amp läuft robust seit einigen hundert Stunden. Ich warte sets bis die Röhren warm sind (min. die empfohlenen 3 Minuten) und vor dem Transport warte ich auch geduldig, bis die Röhren wieder ausgekühlt sind. Nutze ihn zum recorden und und und ....
Ich spiele ihn stets im vollen Modus, über eine 2+10er oder 4x10er Mesa Powerhouse Traditional. Ich hatte ihn noch für ca. 2.100 € gekauft würde aber nach den bisherigen Erfahrungen jetzt zum wechselkursbedingten höheren Preis auch empfehlen, er kling einfach klasse, ist übersichtlich in der Bedienung, vielseitig und bringt auch über den DI einen sehr gut weiter zu bearbeitenden Sound im Studio.
Ich hatte eigentlich Zweifel einen Röhrenamp zu kaufen, da ich bisher immer wenig erfreuliche Erfahrungen gemacht hatte.
 
bluefunk

bluefunk

Well-Known Member
Bassix
ß7.266
jetzt nach vier Monaten war eine Vorstufenröhre defekt. War aber auch mei Fehler, habe den Amp ausgeschaltet ohne vorab auf Standby zu gehen. Dies hatte einen ordentlichen Impuls auf die Röhren gegeben.
Bei dieser Gelegenheit habe ich bei Tube Amp einen komplett neuen Satz Vorstufenröhren gekauft um den Amp besser auf meine im Studio hauptsächliche eingesetzte Mesa Powerhouse Traditional 2x10 er abzustimmen. Diese hat nämlich sehr prägnante hohe Mitten, welche z.B. mit meinem "neuen" Consat und frischen Steelstrings rasch zu metallisch werden.

Hat funktioniert, der Grundcharakter ist zwar immer noch ziemlich ähnlich, aber runder.

V1:
http://www.tubeampdoctor.com/de/sho...7025_E83CC_HIGHGRADE_TAD_Premium_Selected_392

V2 und V3:
http://www.tubeampdoctor.com/de/sho...3_TAD_Premium_Selected_7025_12AX7WA_E83CC_391

Gruß, Rainer
 
bluefunk

bluefunk

Well-Known Member
Bassix
ß7.266
So, mittlerweile sind wieder ein paar Auftritte ins Land gegangen und ich berichte ein wenig weiter. Die Vorstufenröhren waren gar nicht defekt. Hatte ich nach dem Wechsel rasch gemerkt. Von der Eingangsbuchse hatte sich die Mutter gelöst und damit hatte diese gewackelt und die Störgeräusche produziert. Seit die Mutter wieder montiert ist-> alles gut -> Amp doch kein Röhrenfresser.

Der Amp ist mit verschiedenen Bässen und den oben aufgeführten Boxen bei einer Reihe weiterer Auftritte mit einer eher traditionellen Blues Band sowie mit einer R&B, Funk & Soul Band sowie mit einen Jazzprogramm zum Einsatz gekommen.

Bei der Bluesband präferiere ich den grünen 5-Saiter PRS Gary Grainger (und dann noch mit Ahorn-Griffbrett, alles eher ungewöhnlich für eine solche Formation....), bei der R&B Funk & Soul Band einen älteren "Funk" Marleaux Consat (Olivesche, und Ebenholzgriffbrett), der ziemlich clean und modern klingt und gestern kam bei einen eher jazzigen Programm einen nagelneuer Marleaux Consat Regiowood (Kastanie, Nussbaumdecke, Birkengriffbrett) zum Einsatz, der wesentlich ausgewogener und "knurriger" als der "alte" Consat ist (und leicht !!!!!).

Der Amp bringt die unterschiedlichen Bässe absolut authentisch rüber.

Als einzige Kombination erweist sich etwas zickig: Der "Funk" Consat ist beim Einsatz der 2x10er in seinen nervigen harten Mitten nicht zu bremsen. Mit der 4x10er ist es jedoch wunderbar. Das liegt auch etwas wohl am Mesa Prodigy, denn mit dem Glockenklang Blue Soul Top klingt die Kombination recht gut. Vielleicht experimentiere ich aber auch mal mit anderen Saiten.

Mit dem PRS und dem neuen Consat ist das Mesa Top mit allen Boxenkombinationen (habe noch eine alte 15er Diesel ausprobiert) schlicht traumhaft. Ich habe nun bisher von Veranstaltungen mit 500 Personen bis zu kleinen Clubgigs alles mit den aufgeführten Equipment bestritten.

Also nach wie vor: Das <top überzeugt und ist zuverlässig. Ich kann ihn weiterhin nur empfehlen (wobei der Blue Soul auch ein toller Bassamp ist, aber natürlich mit völlig anderem Charakter - ich liebe es nun mal vielse(a)itig .....)

Mal schau, wie sich die Sache weiter entwickelt ......

Gruß, Rainer
 
bluefunk

bluefunk

Well-Known Member
Bassix
ß7.266
So, nach knapp 1 1/2 Jahren gab´s vor ein paar Tagen ein leichtes Röcheln, und leise wurde es. Da der DI noch ein Signal an mein Mischpult sendete, war die Vermutung nah: Endstufenröhre. Keine Lust zu selbst Basteln, Amp auf Reise über 550 km entfernt gekauft. Was liegt nahe? Auf zu meinem bevorzugten Techniker Tom Schalipp in Freiburg (genialer Techniker und als Musiker macht er das mit Herzblut). Kurze Rückantwort: "Da ist in der Tiefe der Eingeweide des Amps eine weitere Ursache. In der Garantiezeit löte ich wohlbesser nicht darin rum." Tom hat gleich den Versand zu Meinl und die ganze Orga übernommen. Meinl führt an dem Amp ein kostenfreies "Update" durch. Ich habe bisher nur allerbete Erfahrungen mit diesem Distributor gemacht und zahl da gerne ein wenig mehr als beim Direktimport. Wenn der Amp zurück ist, werde ich berichten.
Gruß
Rainer
 
bluefunk

bluefunk

Well-Known Member
Bassix
ß7.266
Bin mal wieder auf meinen Beitrag gestoßen und hatte ja angekündigt noch zu berichten. Der Amp war in Windeseile wieder zurück. Repariert, ein kostenloses Upgrade auf den neuesten Releasestand und nur die Röhren in Rechnung gestellt. Zum wiederholten Male einfach nur gute Erfahrung mit Meinl gemacht. Der Amp läuft seither wieder tadellos. Allerdings nur noch bei mir zu Hause live hat ihm der Subway D-800 + arbeitslos gemacht. Warum? Das Gewicht, aber auch die völlig unkomplizierte Bedienung des Subway und sein gnadenlos "bissfester" Ton. Daher erwäge ich nun auch den Prodigy nebst der Mesa Traditional 2x10 und der Mesa Traditional 1x15 zu verkaufen, für die "Heimbeschallung" ist das Besteck ein klein wenig überdimensioniert. Ich bin nur immer zu faul zu inserieren (:
Gruß, Rainer
 
bluefunk

bluefunk

Well-Known Member
Bassix
ß7.266
jo, irgendwann läuft mir Jemand über den Weg und nimmt ihn, sonst fühlt er sich in meinem homestudio halt auch wohl :-).
Es gibt ja so einige Zweifler ob der Prodigy ein amtlicher Röhrenamp ist. Diese haben aber bestimmte "retro" Soundvorstellungen im Kopf. Der Prodigy ist ein topmoderner vielseitiger warmer Amp, der nicht als "eindimensionale" Rockröhre ausgelegt ist. Er wird nicht mehr hergestellt und ich bin mir ziemlich sicher dass es auch nicht verkehrt sein kann ihn einfach mal ein wenig Zeit zu lassen.13 Kilo, Vollröhre, Tolle Sounds -> er hat Potenzial. Bei einer Untergrenze von 2.000 gebe ich ihn ab, wenn er einen respektablen Arbeitgeber findet. Auch wenn er mit schwerem Herzen gehen wird, aber ich hab so viel Gerödel .... und für meine vielen Bandprojekte ist die Subway Linie (inzwischen ergänzt um die 15er) ideal. Da liebäugle ich zusätzlich noch mit der 2x10er Box für die funkigeren Events in meinem Leben.
 
Zuletzt bearbeitet:
garotti

garotti

well down member
Bassix
ß56.935
Meinl führt an dem Amp ein kostenfreies "Update" durch. Ich habe bisher nur allerbete Erfahrungen mit diesem Distributor gemacht und zahl da gerne ein wenig mehr als beim Direktimport. Wenn der Amp zurück ist, werde ich berichten.
Hallo @bluefunk , was war denn dieses Update, bzw. hast du was davon gemerkt?
 
bluefunk

bluefunk

Well-Known Member
Bassix
ß7.266
Hallo @bluefunk , was war denn dieses Update, bzw. hast du was davon gemerkt?
Es war ein technisches update auf einen neueren Produktionsstand- vermutlich Kinderkrankheiten der ersten Serie ausgemerzt. Sound kein Unterschied, aber soweit ich es mitbekommen habe, werden die Röhren weniger strapaziert. Ich mache ab und an noch Aufnahmen über den Amp.
 
garotti

garotti

well down member
Bassix
ß56.935
Es war ein technisches update auf einen neueren Produktionsstand- vermutlich Kinderkrankheiten der ersten Serie ausgemerzt. Sound kein Unterschied, aber soweit ich es mitbekommen habe, werden die Röhren weniger strapaziert. Ich mache ab und an noch Aufnahmen über den Amp.
Danke. Meiner ist 6 Jahre alt. Habe ihn kürzlich gekauft und am Mittwoch auf der Probe die Netzsicherung gefetzt. Hatte allerdings eine 8 Ohm Box am 4 Ohm Ausgang. Jetzt habe ich erst mal neue Röhren bestellt. Die Vorstufe hat schon sehr früh gezerrt, ab 10:00 Uhr Gain. Mal sehen, wie sich das entwickelt.
 
bluefunk

bluefunk

Well-Known Member
Bassix
ß7.266
Danke. Meiner ist 6 Jahre alt. Habe ihn kürzlich gekauft und am Mittwoch auf der Probe die Netzsicherung gefetzt. Hatte allerdings eine 8 Ohm Box am 4 Ohm Ausgang. Jetzt habe ich erst mal neue Röhren bestellt. Die Vorstufe hat schon sehr früh gezerrt, ab 10:00 Uhr Gain. Mal sehen, wie sich das entwickelt.
Hmmmmmm , da wäre ich vorsichtig. Die Röhren sind ja nun nicht gerade besonders preiswert. Wenn der Amp die Sicherung fetzt, hat dies nach meiner bescheidenen Erfahrung wenig mit den Röhren zu tun. Ich würde ihn durchmessen lassen. Am besten bei Meinl direkt, sonst traue ich nur noch Tom Schalipp von Bertram in Freiburg in Sachen Röhrenamps. Ganz wichtig: der Amp sollte min. 3 Minuten warm laufen bevor Du ein Bass Signal hineinschickst .... und möglicht nach Gebrauch min.10 Minuten auskühlen bevor Du ihn wieder bewegst. Archaische Technik, halt aus meiner Jugend ..... :-)
 
Bass macht Spass

Bass macht Spass

Member
Bassix
ß1.288
Ich komme mal auf das ursprüngliche Thema zurück, ob sich der Kauf des Mesa Boogie Prodigy 4:88 lohnt. Meine Antwort lautet uneingeschränkt "JA". Ich spiele den jetzt seit drei Jahren sowohl im Proberaum als auch bei Live-Auftritten und kann nur bestätigen, dass es ein absolut zuverlässiger Amp mit einem traumhaft warmen Vollröhren-Sound ist. Trotz der vielen Einstellungsmöglichkeiten ist er zudem sehr übersichtlich und nutzerfreundlich zu bedienen. Vor allem ist das Gewicht (ca. 14 Kg) und das Format für einen Vollröhrenamp schon außergewöhnlich angenehm. Bei einem Gebrauchtpreis um die 2000 Euro kann man m.E. nichts falsch machen. 378735-52ef3b9d7bb71f3a5f99f6e8f2bd3d62.jpg
 
 

Oben Unten