Erfahrungen

wuffi

New Member
Bassix
ß262
so da mich der "warwick bässe" thread nicht weitergebracht hat, gehts nun weiter [:O!] ja ja, ob ihr wollt oder nicht [:-PP]

so und nun frage ich mal nicht nur zu einer firma sondern zu allen firmen [:!!]

und gehts los [:D] postet mal eure erfahrungen zu den bässen die ihr so spielt. vielleicht findet sich ja der ein oder andere basser dann einen neuen [:-)] zb ich [ooo]

mfg
wolfgang


ps: die firma und das model mit angeben [;-)]


 

Uwe B.

Member
Bassix
ß246
Hei!

Mein aktueller Lieblingsbass ist ein aktiver Soundgear 1100 von Ibanez. Von diesen Soundgears gibts lauter verschiedene Typen. Gemeinsam haben sie das dünne Hälschen, das besonders für zarte Bassistenhände geeignet ist. Mir ist der Hals schon fast zu filigran. Die Bespielbarkeit ist dadurch natürlich sensationell. Leider hat diese Hals auch einen deutlichen Dead-Spot, der mit verschiedenen Saitentypen mal ausgeprägter, mal weniger in Erscheinung tritt. Außerdem klingt die E-Saite deutlich bassiger und lauter als die anderen Saiten.

Die aktive Elektronik hat einiges zu bieten: mit dem parametrischen Mittenregler kann man seinen Sound sehr breit beeinflussen. Von warm und druckvoll bis zum aggressiven Slap mit leichter Mittenbetonung macht das Instrument alles mit. Die Regler arbeiten wirkungsvoll genau da, wo man sich die Klangbeeinflussung wünscht. der Grundsound entspricht dem modernen Soundvorstellungen der heutigen Zeit und ist nicht an einen Stil gebunden. Das Instrument deckt ein sehr breites Spektrum ab.

Optisch ist er wenig spektakulär, aber sehr hübsch. Meiner ist unlackiert. Mit einem Gewicht von nur 3,6 Kg kann man stundenlang ohne zu ermüden spielen.

Es gab ihn als 4,5 und als 6-Saiter. Ich bevorzuge die einfache Variante.

Ob meine Erfahrungen auf die preiswerteren Exemplare übertragbar ist, weiss ich nicht. Der Ibanez hat ein gutes Preis/Leistungsverhältnis, ist ein sehr schöner Bass mit kleinen Macken. Neupreis 1994 lag bei 2.100,- DM
Empfehlung: Antesten!

Gruß Uwe
 

wodaso

Member
Bassix
ß534
Na dann mal los [:D] ...

Was den Ibanez Soundgear angeht, da kann ich Uwe nur zustimmen; meiner ist allerdings ein passiver SR-600 von 1989 mit P/J Bestückung. Filigran, extrem leicht zu spielen (und zu tragen) und mit brillantem Sound [^] Mir persönlich fehlen da aber etwas die fetten Bässe, da bringen auch stärkere Saiten wenig [**/]

Mehr Druck brachte dann zwischenzeitlich ein Aria (Pro II) mit einem Humbucker, einfacher Klangregelung und durchgehendem Hals: Schön bassig und weich aber nach einer Weile nicht definiert genug - kaum Attack [|)]

Seit 1999 spiele ich hauptsächlich meinen Ibanez ATK-300 und das Teil ist extrem vielseitig [8D]: Solide konstruiert, geschraubter Hals, einzelner Triple-Coil(!)Pickup mit schaltbaren Spulenkombinationen, 3-Band Aktiv-EQ und die massive Chrombrücke sorgen Druck in allen Lebenslagen und Sustain ohne Ende. Soundmäßig kann also fast alles abgedeckt werden [:-P] und für das, was ein Stingray hier und da noch besser kann, war ich nicht bereit mehr als das Doppelte zu bezahlen [):]

Der Hals ist deutlich dicker als beim Soundgear aber immer noch gut zu spielen (OK, ich hab auch relativ große Hände ...) und liegt gut in der Hand. Insgesamt stimmen Balance und Verarbeitung aber einen Haken hat das Teil natürlich auch: 5,1 Kilo werden nach drei Stunden richtig schwer und erfordern ein trainiertes Kreuz [:-(]

Ich hab damals um die 1.200 Mark für den 4-Saiter bezahlt, heute liegen die Preise für den Nachfolger (ATK-400, mit zusätzlichem J-PU) mit 500-550 Euro sogar noch etwas darunter[:-)]. Wer also etwas Vielseitiges mit ordentlich Bumms untenrum und sehr differenzierten Mitten sucht, dem kann ich das Teil nur empfehlen ...
 
Zuletzt bearbeitet:

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Bassix
ß82.370
Sorry, dss ich mal so einen Uraltrööt (d.N.) aus der Versenkung wieder ausgrabe. Aber das ist jetzt mein Versuch, hier im Forum mal wieder über was basslastiges zu reden. Bei den meisten neuen Trööts werde ich offen gestanden eher trübsinnig.

Also ich spiele in der Regel Jazzbässe, wei ich den Sound super finde und das schmale Griffbrett für mich ideal ist. Die Marke spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle.
 
Moin,

mernsch echt alt, von Wodaso und wuffi schon länger nix mehr gelesen...

...ich spiele drei Bässe gerne, aber mehr habe ich auch z.Z. nicht.

ich spiele meinen YamahaBB5G seit 1997 unglaublich gerne, den75er Japan Jazzy und den Bastelpreci.
Damit decke ich die Sounds ab die ich brauche, da bin ich bescheiden[;-)].
 

Chuck

Niederbayrischer Schwabe
Also ich spiel StingRays, bevorzugt ältere Semester...[:D] Immer wieder mal Jazz- und Precision Bässe von Tokai, Lakland und auch Fender.
 

Fendrick

Member
Bassix
ß616
...also meinen Erfahrungen nach kann ich von Vintage bis Modern mit Vielem was anfangen; einen Tick mehr bevorzuge ich die klassische Soundrichtung (Vintage) aber das ist Musikrichtungs und Stimmungsabhängig...

also:

Fender Jazz und Preci
Lakland
Sadowsky für Vintage in HiFi-Perfektion
Yamaha (mein Preis-Leistungs-Favorit)
Human-Base (mein "modern"-Favorit)
Fretless-Bässe (Fender, Yamaha, Human-Base, Sandberg, Godin)
Stingrays ....(warte noch auf meinen Traum-Stingray :-))

LG

Jürgen
 

Dr_Pug

New Member
Bassix
ß374
Ich spiele gerne Gitarre. Da Gitarren mir irgenwie zu klein aussehen, habe ich mit einen Baß zugelegt, der wie eine Gitarre klingt - grell und laut. Außerdem sind da nur vier Saiten dran, das kommt mir sehr entgegen. Dummerweise habe ich einen Baßamp, da klingt der Baß dann doch zu tief dran, muß ich noch ändern.

Was war genau die Frage hier?
 

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Bassix
ß82.370
Zitat:Original erstellt von: Dr_Pug

Was war genau die Frage hier?
Es war keine spezifische Frage. Halt was bassiges, was nicht mit Trollen oder/und gelöschten Membern zu tun hat. Einfach was schönes, bassiges.[:-)]

Edith sagt, manch einer würde sagen: Back to the roots[;-)]
 

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.432
ich spiele auch verschiedene bässe (liste ist ja in meinem profil) und habe noch keinen gefunden, mit dem ich nicht klar kam.
aber mein absoluter liebling über die letzten jahre ist definitiv mein fender geddy lee jazzbass. der hat einen schlanken und (für mein wohlbefinden wichtig:-) lackierten hals, einen gesunden output und sitzt einfach perfekt in jeder band, in der ich ihn eingesetzt habe.
vor kurzem habe ich auch herausgefunden, dass ich ihn locker auf c-tuning umstimmen kann, ohne dass es murks klingt. wirklich ein außergewöhnliches stück holz. bisher habe ich auch keinen zweiten bass gefunden, der ihm das wasser reichen könnte. wenn ich mal einen finde, dann wird der sofort gekauft...so als backup. [;-)]
saitentechnisch habe ich mich durchprobiert und bin bei fender superbass in 45-105 hängen geblieben.
auf jeden fall der bass, mit dem ich alt werde und den ich mit ins grab nehme.

 

Matbas

New Member
Bassix
ß280
Mein absoluter Lieblingsbass: 1999er Fender am stand Jazz Bass mit Eschekorpus. Typischer Jazz Bass Sound und trotzdem tiefes, wummerndes E. Dieser Bass ist aber meiner Erfahrung nach fuer viele Verstaerker mit 10er Lautsprechern fuer meine Ohren zu anspruchsvoll oder brutal (je nach Sichtwiese). Nach meinem Geschmack kilngt mein Jazz Bass, dieser machtvolle Bass, am besten ueber Verstaerker mit 15 Zoll Bestueckung.
Da ich nicht immer meine eigenen Amps mitschleppe spiele ich jetzt auch oft auf meinem neuen Mayones Pilichowski Forum Pi Bass. Hat nicht so brutal viel Druck und klingt in Clubs mit schlechteren Anlagen oder Amps einfach besser, klarer. Verzerrt nicht so.
Aber nichts geht mir ueber den Jazz Bass. Wenn ich ihn nach einiger Zeit mit dem anderen spiele, machts in mir drinnen immer "Ahhhhhhhh".
 

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß95.247
überaschung: rickenbacker 4001 oder 4003! [:D]
im ernst: ich hab ja einige bässe, und noch mehr gespielt, aber der ric ist jedes mal wieder das "in den sessel fallen lassen-ich bin zu hause!" gefühl. vom handling einfach perfekt für mich, keiner liegt so am körper und lässt sich so angenehm spielen, auch der sound passt einfach immer, gegen die üblichen meinungen unglaublich flexibel und für alles einzusetzen. ich schreibe das aus höchster persönlicher überzeugung, ohne irgendwelche idiotischen gruppenzugehörigkeitsansprüche oder
religiöse wahnzustände. der ric ist eine diva, man braucht zeit, um sich anzunähern, aber wenn man das einmal getan hat..gibts nichts mit mehr charakter und "verlängerung des körpers" gefühl für mich!
bilder im profil von meinen beiden schönsten körperteilen..[¦)]
 

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.432
bei charakter hast du definitiv recht! ich hab die tage einen proberaummitschnitt von der band gehört, bei der ich ausgeholfen hab...am ende spielen der drummer und ich ein paar takte allein...einfach fett, dieser rick-sound!!

 

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß8.389
mein Haupt-/Lieblingsbass: Hot Wire Flash 24 5string
Ich hab ihn im Tausch mit nem Geddy Lee bekommen und geb ihn nicht mehr her! Der Bass ist super zu bespielen, ist relativ leicht und schmiegt sich förmlich an den Körper;-) Vom Sound her - und das ist es, was mich an dem Bass am meisten fertig macht - bekommt mann durch die "Motherbucker" echt brutal viele Sounds hin: z.B. 60er Jazz, 70er Jazz (den besonders geil!) und fettere Sounds. Einzig der PrecisionSound überzeugt mich nicht 100pro.
Alles in allem vermisse ich eigentlich nicht mal ne aktive Elektronik (die ich sonst in allen meinen Bässen habe/hatte)
Naja die H-Saite ist auch im grünen Bereich.


Nur komisch, dass Hot Wires hier nicht so oft erwähnt werden bzw relativ wenige gespielt werden...
 

Chuck

Niederbayrischer Schwabe
Zitat:Original erstellt von: blackybasser
Nur komisch, dass Hot Wires hier nicht so oft erwähnt werden bzw relativ wenige gespielt werden...
Nun, das hat wohl mehrere Gründe. Neu kosten sie doch ein paar Eurotaler, gebraucht sind sie nicht so leicht zu kriegen - spricht für die Bässe: Wer einen hat behält ihn meist...[;-)] Mal eben welche anspielen geht auch nicht so einfach, auch wenn man eine Tagesreise zu einem grossen Geschäft unternimmt...
 

Basskap

Member
Bassix
ß256
Also ich habe derzeit zwei Lieblingsbässe,

Nummer 1 ist der Boerjes groover,
der zweite ist ein Fender Jazzbass Marcus Miller

Grüße und danke für den Thread![:D]
 

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß8.389
Zitat:Original erstellt von: Chuck

Zitat:Original erstellt von: blackybasser
Nur komisch, dass Hot Wires hier nicht so oft erwähnt werden bzw relativ wenige gespielt werden...
Nun, das hat wohl mehrere Gründe. Neu kosten sie doch ein paar Eurotaler, gebraucht sind sie nicht so leicht zu kriegen - spricht für die Bässe: Wer einen hat behält ihn meist...[;-)] Mal eben welche anspielen geht auch nicht so einfach, auch wenn man eine Tagesreise zu einem grossen Geschäft unternimmt...
Das stimmt allerdings! war ja bei mir auch nur purer Zufall... obwohl in letzter Zeit ein paar in den Kleinanzeigen waren, die zu extrem niedrigen Preisen verkauft wurden (ich kann mich da an nen Custom Flash 24 BO mit allem schnickschnack erinnern, der meines erachtens sau billig angeboten wurde...)
 

Schwachmat85

Member
Bassix
ß242
für mich ist es, wie ich schon öfter mal von mir gegeben habe, der gibson victory in der standard version. meiner ist von 1982 und gebaut wird der nicht mehr. ein echtes schnäppchen und wenn man ihn sieht sollte man zuschlagen.

hier mal ein bild aus dem i-net:

http://www.tradingmusician.com/catalog/index.cfm?fuseaction=product&theParentId=251&id=8997

(wenn man auf das bild klickt, dann man den bass genauer betrachten. finde ihn etwas teuer auf der seite, habe für meinen ungefär die hälfte bezahlt)

ist ne echte rocksau. bassig und mächtig liegen seine stärken vor allem im hard n heavy bereich auch vintage sounds sind ohne probleme möglich. wenn man sich ganz viel mühe gibt, dann bringt man auch schöne popsounds raus, aber dafür ist der bass zu schade, der will rocken.

vom handling? naja, sauschwer halt, dafür hat er einen sehr schönen hals mit vintagebundstäbchen, über die sich hervorragend flitzen lässt.

achja, habe ich erwähnt, dass er ein unique design hat, was mir sehr gefällt.

Schöne Grüße,
Schwachmat85
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß87.022
Zitat:Original erstellt von: allerbest

Zitat:Original erstellt von: Dr_Pug

Was war genau die Frage hier?
Es war keine spezifische Frage. Halt was bassiges, was nicht mit Trollen oder/und gelöschten Membern zu tun hat. Einfach was schönes, bassiges.[:-)]

Edith sagt, manch einer würde sagen: Back to the roots[;-)]

danke allerbest!!
mit dem thread erhältst du meine hoffnung - nämlich, dass sich das forum wieder erholt - am leben!
es tut gut wiedermal etwas unbelastetest, emotionsfreies, reines zu lesen.
es sollte ja in dem forum um eines gehen, nämlich um musik und sonst nichts (ausser im offtopic-bereich)


zum thema:
-) warwick corvette $$: einmal gespielt und total verliebt!
qualität ist bei allen $$, die ich je in die hände bekam gleichbleibend gut.
$$ ist mein lieblingsbass, da qualität und klang IMHO einfach perfekt sind!

-) fender jazzbass marcus miller:
sehr gute qualität (japanisch eben [;-)]), klang ist gut, wobei ich den passiven sound fast ein bisschen schwach finde. aktiv ist er eine wucht.

-) squier precision affinity: mein erster bass. ich habe an ihm schon sehr viel modifiziert (pickguard aus 0,6mm kupferblech, humbucker in stegposition, elektrik mit on/off-schalter für beide PUs und ) und freue mich nach wie vor jedes mal ihn zu spielen...

-) einen stagg mb300 (stingraykopie) hab ich auch noch, der qualitativ nicht ganz astrein ist, aber nach einigen modifikationen auch anständig klingt...

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben