Erfahrungsberichte bzw. Meinungen folgender Bässe: Squier CV 60´s Jazz Bass/ Squier CV 60´Precision Bass/ Höfner Ignition Cavern SE

Für welches Bass würdet ihr euch entscheiden?


  • Umfrageteilnehmer
    26

Niclas Liebling
Niclas Liebling
New Member
Bassix
ß318
Ich freue mich so ein super Forum wie dieses hier gefunden zu haben, was mich als Hobbymusiker (auf dem Weg zum Semi-Profi ;-) ) begleiten kann und Unterstützung bietet.
Im vorraus ist zu sagen das dies hier mein erster Beitrag ist und ich hoffe das ich es in der angepassten Thematik geschrieben habe und andere Dinge wie Titel etc. für das Forum ansprechend sind. Falls nicht tut es mir Leid!

Nun zur Sache:
Ich bin auf der Suche nach einem guten E-Bass der nicht nur für Records sondern auch kleinere Gig´s gut funktioniert und ggf. gut ausschaut. Habe bis dato das E-Bass Ibanez SR 300 verwendet (Aktivbass) was mir sehr gut gefällt und eine weite Soundmöglichkeit darstellt. Jedoch suche ich nach einer zweiten Alternative in Richtung Jazz/Precision....(Old School)
Budget: 300-400€.

Selbstverständlich ist mir bewusst das ich bei diesem geplanten Budget den ein oder anderen Kompromiss eingehen muss, bin aber auf folgende Modelle gestoßen die mir gefallen, wo ich dieses Forum mal als 2. subjektive Meinung mit einfordern wollte.
Folgende Bässe gefallen mir ziemlich gut nicht nur von den Specs sondern auch vom Look:
. Squire CV 60´s Jazz Bass Sunburst
. Squire CV 60´s Precision Bass (Weiss mit sunburst Pickguard)
. Höfner Ignition Cavern SE

Nun bitte ich euch, falls ihr eines der gegeben Instrumente gespielt habt ein kleines Feedback bzw. Erfahrungsbericht zu geben. Mir ist bewusst das es am Ende des Tages auf den Endverbraucher ankommt und sich die gennanten Bässe ziemlich unterschieden.
Nichts destor trotz suche ich eine Bass Ton der gut in die Indie/ Altenative Musikrichtung geht... kleine Beispiele wären Tame Impala, Inhaler oder Mac Demarco. (ggf für die älteren The Cure)--> Selbstverständlich ist mir bewusst das die genannten Künstler weit aus teureren Gear besitzen :D, aber vllt. hilft es bei der Beschreibung bzw. Erklärung nach dem was ich suche.
Falls ihr andere Vorschläge besitzt, oder Anmerkungen habt immer gerne her damit! :-)

Danke im voraus!
 
TomW
TomW
Fire And Water
Willkommen bei Bassic, @Niclas Liebling :bier:

Deine Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten, denn bei der Auswahl handelt es sich um drei grundverschiedene Bässe was die Konstruktion, Handling, Klangmöglichkeiten usw. betrifft .... Vintage-Sounds bekommst Du aus allen dreien heraus .... da hilft wohl nur, in einem nahegelegenen Musikgeschäft mal diese Instrumente in die Hand zu nehmen ...

Was die Qualität der genannten Bässe betrifft, bekommst Du halt, was Du bezahlst ...
 
MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Bassix
ß68.471
Willkommen bei Bassic, Niclas!:bier:
Ich seh es wie @TomW . Das sind schon grundverschiedene Geräte, insbesondere die Squier und der Höfner. Du solltest die erstmal in die Hand nehmen, ob sie sich für dich gut anfühlen und so langsam die Richtung rausfinden, in die es gehen soll. Ich komme z.B. mit so einem Beatles-Bass null klar von der Haptik, zu leicht, zu Shortscale (;-)), zu enges Stringspacing - käme nie für mich in Frage, selbst wenn ich den Sound lieben würde (tu ich aber nicht - Glück gehabt!:D). Erstmal muß mir der Bass liegen, dann kommt erst der Sound! Und wenn beides zammpasst ist es mein Bass.:-)
ggf für die älteren The Cure
Dann solltest du auch mal einen Thunderbird in die Hand nehmen, soundprägend für den Cure-Sound, wie ich finde. Und auch ein extrem polarisierendes Gerät!:D (Genau meins, andere finden ihn furchtbar.;-))
 
Niclas Liebling
Niclas Liebling
New Member
Bassix
ß318
Definitiv hört man es bei the Forest und Close to Me. Super Sound definitiv!
Man hat dann doch aber wieder die Qual der Wahl 🤔

Am besten kauf ich alle drei;-)
Danke für den Beitrag.
 
MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Bassix
ß68.471
Simon Gallup hatte doch früher immer 'nen Preci? 😜
Du Lümmel!:opa: Willst du wohl aufhören, am meinem Weltbild zu rütteln!:D
Ich assoziiere den Herrn Gallup irgendwie mit dem Thunderbird (ist auch mitschuldig, daß ich einen solchen spiele!;-)), mag aber daran liegen, daß das in "meiner" Cure-Zeit seine Weapon of Choice war. Ein kurzer Blick in die Röre zeigt, daß er wohl polyamoröser war, als ich das in Erinnerung hatte...:engel:
(hab ihn grad mit'm Ray gesehen!:O!)
 
Zuletzt bearbeitet:
Niclas Liebling
Niclas Liebling
New Member
Bassix
ß318
Nein, nur geht meine Cure Zeit bis maximal "The Top". "Upstairs Room" ist auch noch gut. Den Pop können sie behalten.

D.h. Dir gefallen die Platten The Head on the Door und Disintegration nicht? :-O
Darf ich fragen warum? Muss sagen find die beiden Platten Bombe. Three Imaginary Boys find ich auch super.
 
A
Albo
Member
Bassix
ß1.315
Nein, nur geht meine Cure Zeit bis maximal "The Top". "Upstairs Room" ist auch noch gut. Den Pop können sie behalten.
Meine ging vor ca. 35 Jahren los. Damals in der 10. Klasse im Stephan. Hat mich damals ein Klassenkamerad infiziert:D.
Dafür muß ich Dir eigentlich heute noch dankbar sein.

Ich find übrigens auch den Pop nicht schlecht.
 

UweBoll
UweBoll
Well-Known Member
Bassix
ß20.612
er wohl polyamoröser war

Sieht man ganz schön bei der Triology - live in Berlin Platte.

Drei Alben - drei Bässe aber immer sehr geiler Sound.

Glaube Bird - Rick und Eb2 wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Zum Thema: der Höfner ist schon sehr speziell im Sound und auch im Handling. Das sollte man schon genau so wollen. Wäre jetzt auch nicht meine erste Wahl bei den genannten Bands, in deren Richtung es gehen soll.

Die anderen beiden sind da schon etwas vielseitiger. Groß falsch machen kann man bei den Squier Bässen wohl nichts.
 
UweBoll
UweBoll
Well-Known Member
Bassix
ß20.612
Nochmal zu the Cure: wem die pornography als Album zu statisch klingt (z.B. wegen den Drumsounds ;-)) dem sei die Live Version der Berlin DVDs echt ans Herz gelegt. Finde das Album gewinnt sehr dadurch.
 
Niclas Liebling
Niclas Liebling
New Member
Bassix
ß318
Sieht man ganz schön bei der Triology - live in Berlin Platte.

Drei Alben - drei Bässe aber immer sehr geiler Sound.

Glaube Bird - Rick und Eb2 wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Zum Thema: der Höfner ist schon sehr speziell im Sound und auch im Handling. Das sollte man schon genau so wollen. Wäre jetzt auch nicht meine erste Wahl bei den genannten Bands, in deren Richtung es gehen soll.

Die anderen beiden sind da schon etwas vielseitiger. Groß falsch machen kann man bei den Squier Bässen wohl nichts.

Danke für den Beitrag.. nach langen Überlegungen wird meine Wahl vermutlich auf das Jazz Bass fallen!
 
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Manchen Bassern ist die Haptik sehr wichtig, d.h. wie sich der Bass und insbesondere der Hals anfühlt. Die Ibanez Bässe haben i.d.R. ziemlich schlanke Hälse und z.B. die meisten Precis dagegen ziemlich kräftige Hälse. Wenn man in diesem Punkt sensibel ist, gewöhnt man sich zwar etwas an die Hälse, die einem unangenehm sind, aber ich mache z.B. im Unterricht (bei Bassisten und Gitarristen) immer wieder die Erfahrung, daß Schüler sofort beim ersten Anspielen mit einem anderen Hals deutlich besser zurecht kommen, als mit ihrem Instrument, das sie z.T. schon seit Jahrzehnten spielen.
Am besten in den nächsten Musikladen gehen und neben Klang etc. auch diesen Punkt testen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Niclas Liebling
Niclas Liebling
New Member
Bassix
ß318
Manchen Bassern ist die Haptik sehr wichtig, d.h. wie sich der Bass und insbesondere der Hals anfühlt. Die Ibanez Bässe haben i.d.R. ziemlich schlanke Hälse und z.B. die meisten Precis dagegen ziemlich kräftige Hälse. Wenn man in diesem Punkt sensibel ist, gewöhnt man sich zwar etwas an die Hälse, die einem unangenehm sind, aber ich mache z.B. im Unterricht (bei Bassisten und Gitarristen) immer wieder die Erfahrung, daß Schüler plötzlich mit einem anderen Hals deutlich besser zurecht kommen, als mit ihrem Instrument, das sie z.T. schon seit Jahrzehnten spielen.
Am besten in den nächsten Musikladen gehen und neben Klang etc. auch diesen Punkt testen.

Guter Aspekt auf jeden Fall!
Ich persönlich hatte schon einige Jazz Modelle von Harley Benton ebenfalls in der Hand und gespielt und auch eins von Epiphone. Dort sind die Unterschiede bezüglich der angesprochenen Haptik echt enorm. Wie du schon meintest sind Ibanez Bässe echt relativ schlank und leicht was das angeht. Bin diesbezüglich aber ziemlich offen. Das einzige was nicht sein muss ist enorme Kopflastigkeit wie bei dem angesprochenen Epiphone...


Eine andere Sache bezüglich des Vorschlages vor Ort in einem Musikgeschäft zu testen ist es leider etwas schwierig. Diesen Beitrag hatten mehrere geschrieben, und er ist natürlich absolut richtig. Nun leider haben alle Geschäfte momentan in meiner Umgebung geschlossen oder nur mit Termin... Da wird es ein bisschen schwer mit Time-Management als dualer Student.
Von daher wird vorerst Online bestellt... (Leider).

Wie bereiits beschrieben wird die Wahl aber vermutlich auf das Jazz Bass fallen, da mir dort die Möglichkeiten einfach etwas besser gefallen.
Hatte die Idee ein Jazz Bass mit Flatwounds von La Bella (760FS)... um trotzdem auch den warmen Sound eines P Basses leicht zu kriegen.... Alles sehr schwierig :D..

Eine andere Alternative war noch ein Jaguar Squire Bass mit PJ Tonabnehmer... natürlcih da auch wieder ein ganz anderes Modell....
Sehen wir mal was Black Friday eventuell noch für Möglichkeiten mit sich bringt ;-).

Danke. :popcorn:
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß47.073
Danke für den Beitrag.. nach langen Überlegungen wird meine Wahl vermutlich auf das Jazz Bass fallen!

Mit dem Squier JB machst du nichts falsch. Der Hals-Pickup alleine geht auch in Richtung Prezi.... und das wird dann auch dein Problem werden. Nach kurzer Zeit wirst du dann doch einen richtigen Prezi wollen, weil ein JB das doch nicht richtig bringt (wenn dir der Prezisound gefällt; ist halt eine ganz andere Welt als dein moderner Ibanez).
Dafür ist der JB flexibler und kann auch andere Sounds.

Ganz wichtig: wenn du die Möglichkeit hast, solltest du unbedingt in einen Laden gehen und den Bass dort aussuchen. Die Serienstreuung ist doch schon breit. Bei zwei gleichen Modellen kann es passieren, dass eins dumpf und leblos klingt und das andere spürbar besser. Wenn du ein gutes Exemplar erwischt, kann ein Squier auch locker für Live oder Demoaufnahmen eingesetzt werden. Und du kannst ja nachträglich auch z.B. mit besseren Pickups etwas aufrüsten.

Ich habe neben meinem 2000 Euro Prezi auch einen Squier JB, der für seinen Preis echt gut ist.

edit: Hat sich mit deiner Antwort überschnitten
 
Niclas Liebling
Niclas Liebling
New Member
Bassix
ß318
Genau der Punkt den du ansprichst mit dem flexiblen Sound ist der der mich mehr reizt wenn ich ehrlich bin.
Hattes du auf deinem Squire JB zufällig Flatwounds drauf:confused:?
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß47.073
Hatte ich mal kurz. Ich mag allgemein aber eher Roundwounds und drehe lieber die Tonblende für Vintagesounds zurück oder klemme etwas Schaumstoff direkt hinten an der Brücke unter die Saiten.
aber Flats klIngen auch auf dem JB allgemein gut, wenn man das mag.
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

SamagonMusic
Antworten
8
Aufrufe
905
SamagonMusic
SamagonMusic
 

Oben Unten