Eure liebsten DI-Boxen?

Straycatstrat

Straycatstrat

Active Member
Bassix
ß488
Neben Bass und Amp gehört die DI-Box ja doch immer irgendwie zum Besteck des Bassisten.
Ich vertrau schon seit Jahren auf meine Palmer Pan 02.
Klein, pragmatisch, funktioniert.
Was ist denn bei Euch im Einsatz?

Nur mal interessehalber [:D]
 
wasabi 2.0

wasabi 2.0

Well-Known Member
Bassix
ß55.671
ich hab keine einzelne DI Box.

ich benutze die DI Ausgänge von meinen PJB Briefcase, dem Lehle Basswitch oder wenns richtig gut sein soll meinen Chandler Germanium Preamp.

Ehrlich gesagt habe ich live nie eine gebraucht, bisher immer nur zum recorden.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.132
Mein liebste DI-Box ... ist die, die ich gerade in meinem Amp habe und nicht zusätzlich kaufen muß [;-)]. Wenn es denn unbedingt eine externe sein muß, z.B. weil der Soundman heute einen schlechten Tag hat, etc. dann nur komplett passiv und ohne Schnickschnack (z.B. Palmer Pan 01).
 
coloradoklaus

coloradoklaus

Active Member
Bassix
ß2.312
Wenn ich mit Amp unterwegs bin, benutze ich den DI out meines Ashdown, und wenn nur mit POD (der natürlich dusseligerweise KEINE symmetrischen Outs hat), dann benutze ich gerne (auch zum Recorden) ne Behringer MIC200-DI. Das Ding funktioniert seit Jahren stressfrei..
 
Straycatstrat

Straycatstrat

Active Member
Bassix
ß488
Gernell hatte ich bei im Amp integrierten DI-Boxen (z.B. bei Peavey oder Hartke, aber auch bei Trace Elliot) schon öfter mal das Prblem, dass je nach Phasenlage mitunter Lüfter einstreuten, z.B. deutlich hörbar durch hochfrequentes Zirpen, weshalb ich in der Folge auf eine vom Amp abgetrennte Lösung setzte.
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Hallo,

Ich benutze die Countryman DI Box. Habe viele ausprobiert, gehen tun sie alle. Die Countryman war die beste, vor allem mit passiven Bässen. Sie hat eine recht hohe Eingangsimpedanz (10Mohm). Irgendetwas macht diese DI mit dem Sound das keine andere macht. Schwer zu beschreiben. Direkter, dynamischer und fetter wären die Attribute die mir spontan einfallen.....

Buuuuummmm,
Paul
 
FDragon

FDragon

Member
Bassix
ß436
Als reine DI Box wohl etwas übertrieben, aber da ich es eh auch für meinen Sound benutze nehm ich den Sansamp BassDriver D.I.
 
Zuletzt bearbeitet:
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.836
ich nehm für sowas die aus dem amp (also bei mir glockenklang passenger oder markbass little mark), oder das was beim gig da ist.

 
gillento

gillento

Active Member
Bassix
ß9.852
Zitat:Original erstellt von: Paulito

Hallo,

Ich benutze die Countryman DI Box. Habe viele ausprobiert, gehen tun sie alle. Die Countryman war die beste, vor allem mit passiven Bässen. Sie hat eine recht hohe Eingangsimpedanz (10Mohm). Irgendetwas macht diese DI mit dem Sound das keine andere macht. Schwer zu beschreiben. Direkter, dynamischer und fetter wären die Attribute die mir spontan einfallen.....

Buuuuummmm,
Paul
Die Countryman hat schon was: sie klingt definitiv nicht neutral, sonderen eher "angefettet".... ähnlich, wenn auch nicht in gleichem Maße wie die A-Designs REDDI.

Bei absolut cleanen/perfekt neutralen DIs geht bei mir nichts über Avalon U5 (obwohl die auch auf Wunsch färben kann), RMI Basswitch und Lehle Sunday Driver XLR.
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Warum denn nur die DI Box vom Amp? Ok wenn man nur Clean spielt reicht das auch total, aber dann würde ich sagen, wenn man total auf den Cleanen Ton aus seiner Box steht, dann mit Mikro abnehmen, das klingt doch irgendwie "echter" als mit der DI Box aus dem Amp.
Verwendet man Effekte ist es doch cool wenn man das Signal vor den Effekten mit einer DI Box splittet und dem Mischer ein Cleanes und ein Signal mit Effekten anbieten kann. SO hat man keine Probleme mit Druckverlust bei den Effekten. Und die Techniker stehen drauf, versprochen ;-)

Also für Live reichen die Palmer Teile völlig da braucht niemand mehr Geld ausgeben, es sei denn er hat davon zu viel, dann könnte er sich gern bei mir melden, ich nehm gern etwas ab hehe :-P
Die BSS ist eine DI Box die man meist die Equipment Verleiher haben ist auch der absolute Standart, aber ich finde für Live immer noch zu teuer.

Für Studio sind dann aber so Teile wie Atelier der Tonkunst, Avalon (diese Riege eben) einfach Klanglich wesentlich Hochwertiger.
 
gillento

gillento

Active Member
Bassix
ß9.852
Zitat:Original erstellt von: Bass@SetAlight

....
Verwendet man Effekte ist es doch cool wenn man das Signal vor den Effekten mit einer DI Box splittet und dem Mischer ein Cleanes und ein Signal mit Effekten anbieten kann. SO hat man keine Probleme mit Druckverlust bei den Effekten. Und die Techniker stehen drauf, versprochen ;-)

....
Dazu braucht man erst mal einen Tontechniker der :
- gewillt ist/die Möglichkeit hat, 2 Kanäle für Bass zu "opfern"
- sich die Zeit nimmt, und FÄHIG ist dies zu managen (Phasenprobleme, Aufbau- und Soundcheckzeit,....)

Ich setze daher lieber auf die Option, den perfekten DI Sound zu basteln.
Dies ist zwar etwas teurer und technisch aufwendiger (schaltbare parallele Effektloops, ev. Ampsimulator à la Tech21 VT o.ä, ev. AB Box mit Klangregelung für 2. Bass....) All dies wird dann über EINEN Kanal hochwertig an das Mischpult geschickt.
Rezente (Mehrspur) Live-aufnahmen haben mir gezeigt, dass mein DI Sound 95% identisch ist mit dem mikrofonierten Boxensignal ist (und ich spreche hier nicht von effektlosem Cleansignal, eher "angerautem" Pick/Rock Sound.
In meinem Fall ist die RMI Basswitch das Gerät das alle obengenannten Funktionen in einem Gerät vereint und souverän (vom Klang und Funktionen) meistert.
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Natürlich muss man das mit den 2 Signalen an die Situation anpassen. ich mache das auch nur bei großen Veranstaltungen. In jedem Fall muss aber der Sound der aus der eigenen Box kommt passen und darf kein Druck mit Effekten verlieren. ABER, große PA Anlagen können viel mehr Tiefbass als unsere Amps. Hier kann es dann doch passieren das man Druck in den ganz tiefen Lagen verliert was einem über seinen eigenen Amp nicht auffallen würde. Mehrere 18 Zoll Subwoover sind einfach eine andere Welt als unsere Amps. Und bei Veranstaltungen dieser Größe sind Pulte vorhanden die 2 Kanàle für den Bass stellen können. Und bei so Pulten hat bis jetzt noch kein Techniker sich beschwert und wollte nur ein Signal. Bei kleinen Komzerten/ Kneipengigs, dann aber nur ein Basssignal. Ich arbeite übrigens auch viel mit parallelen Effektschleifen um auch mkt nur einem Signal den Druck zu behalten. Kann iH jedem nur empfehlen. Ach da hab ich doch was vergessen, mit Phasen hab ich keine Probleme. Aber da musste ich mich stark darum kümmern. Ich hab das mkt der Phase und zwei Signalen mit Mischpult, Anlage, Ohren und PC Simulation getestet so das such die Signale nicht beeinträchtigen.
 
 

Oben Unten