Fender J-Bass oder Fender P-Bass? MIM oder MIM?

DTD91

New Member
Bassix
ß2.038
Hallo zusammen,

ich wollte mir schon immer einen Fender zulegen... nun bin ich unentschlossen zwischen dem Fender J-Bass und dem B-Bass.
Des weiteren kann ich mich nicht entscheiden zwischen einem Mexikaner oder einen Amerikaner, da ich von vielen gehört habe dass man kaum einen Unterschied merkt wenn man di Pick Ups austauscht.

Der Bass wird Hauptsächlich im bereich Hardcore zum Einsatz kommen und wird auf drop B gestimmt.

vielen Dank schon mal :D
 

4low

Über-Bayudankse
Warum willst Du denn einen Fender? Irgendwie klingt es für mich so, als hättest Du Dich noch nicht wirklich mit den Teilen beschäftigt... wenn es nur um die Marke geht, dann würde ich mir das nochmal überlegen... Es gibt auch noch andere Marken, die vielleicht besser zu Dir passen würden...
Ein P oder ein J? Beides tolle Instrumente... aber mit einem stark unterschiedlichen Charakter...welcher für Dich der Richtige ist, wird Dir letzten Endes keiner hier sagen können, das kannst nur Du selbst entscheiden... dafür müsstest Du aber mal ein paar Bässe aus beiden Reihen angespielt haben...
Meine persönliche Erfahrung: ich bin noch mit keinem Fender richtig warmgeworden... ich schließe aber auch nicht aus, dass mir der Richtige einfach noch nicht über den Weg gelaufen ist... wenn ich den mal finde, dann wird es mir scheißegal sein, ob er in USofA, Mexiko oder Japan geboren ist...
 

DTD91

New Member
Bassix
ß2.038
Weil mir die Bässe von Fender immer schun sehr gut gefallen haben "muss" jetzt aber nicht unbedingt ein Fender sein, zurzeit spiele ich z.B. einen Ibanez Sr600, wenn du noch andere vorschläge hast für Bässe die ich anspiele sollte nur her damit.
 

Noble

EQ Legastheniker
Man man man...solche bräsigen Antworten kann man hier nur kriegen, wenn man nach nem Preci oder Jazzbass bzw den Unterschieden von MIM und MIA fragt.

Ich frage mal so, dass etwas dabei rauskommen könnte: Wieviel Kohle willst du ausgeben?

Willst du durchsetzungfähigen und kompromisslosen rockigen Rüpelsound mit Ecken und Kanten?

Oder lieber nagelnden, kehlig knurrenden Grundsound mit einigen Soundoptionen (von Funk bis Metal)?

Brauchst du edle Höhen und Schnickschnack wie massive Brücken bzw MUSS es die Top Verarbeitung sein oder ist der Preis wichtiger?
 

4low

Über-Bayudankse
Ok - wenn die Dir optisch gefallen, dann wäre das ja schonmal ein Kriterium... schließlich soll man sich mit einem Bass auch in jeder Hinsicht wohlfühlen.
Hängt stark von Deinem Budget ab, was Du sonst noch antesten könntest...
Bei J Klonen sind für mich Sadowskys das Maß der Dinge... aber auch Sandberg macht brauchbare Instrumente... Marleaux Votan XS - unbedingt testen!
P Kopien sind seltener... auch Sandberg?
Wichtig ist, dass du Dir mal ein Bild machst. Dafür würde ich mal in einen großen Laden mit einer gut bestückten Bassabteilung fahren, selbst wenn es nicht der nächste Weg für Dich ist...
Teste da soviel Du kannst, und lass Dich beraten!
Wenn Du dann eine grobe Richtung hast, kannst Du immer noch hier im Flohmarkt oder woanders nach Gebrauchten schauen...
 

DTD91

New Member
Bassix
ß2.038
@Noble bis zu 1.400€ +/-
Ja ich möchte eher einen kompromisslosen rockigen Rüpelsound mit Ecken und Kanten.
Es "muss" nicht die Top Verarbeitung sein, aber ich möchte einen Bass mit den man lang was davon hat.

@4low Danke für die Antwort, werde ich auf jedenfall bei nächster gelegenheit machen
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Weil mir die Bässe von Fender immer schun sehr gut gefallen haben "muss" jetzt aber nicht unbedingt ein Fender sein, zurzeit spiele ich z.B. einen Ibanez Sr600, wenn du noch andere vorschläge hast für Bässe die ich anspiele sollte nur her damit.
Wenn Du Gelegenheit dazu hast, solltest Du vielleicht vor dem Fenderkauf mal folgende Bässe anspielen:
Natürlich Fender Preci und Jazzy,
Ibanez ATK
GL 2000, 2500
Music Man
:D
 

Noble

EQ Legastheniker
Jaaap!Klasse Bass für die angesprochenden Bedürfnisse des Threaderstellers. Alternativ möchte ich den 50s Classic Precision (MIM) ins Rennen werfen. Super Teil.

Die von Mikki vorgeschlagenen Bässe sind alle gut und antestungswürdig.............Es gibt nur noch eine Kriterium , was dich vom Kauf dieser abhalten könnte:D

Willst du einen
kompromisslosen rockigen Rüpelsound mit Ecken und Kanten.
...und zwar mit nur einem Knopf und ohne Batterien? Ja okay es sind der zwei Knöpfe, aber der eine macht nun wirklich nur laut und leise|) Dann brauchst du leider einen Preci.
 

Noble

EQ Legastheniker
@4low lieber einen ohne Batterien ;-)
Na dann haben wir durch Ausschlussverfahren DEINEN BASS ermittelt

Tadaaaaa: Batterien sind nichts für Sie und sie wollen keine Kompromisse: Glückwunsch: Sieeeee sind ein Precityp!!! Bitte überprüfen Sie unsere Einschätzung in einem großen Musikinstrumentenhandel ihres Vertrauens und Vergleichen sie viele Fender Precis und geben sie viellicht auch mal den Jazzbässen einen Chance.
 

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß56.391
ich würde ganz klar den hier empfehlen:
http://www.fender.com/basses/precision-bass/nate-mendel-p-bass-rosewood-fingerboard-candy-apple-red/
einer der druckvollsten rock-preci-sounds, die ich bisher gehört habe.
da kommen nur precis dran, die bedeutend mehr kosten. für den preis ist es ein super bass.
sonst würde ich noch einen roadworn empfehlen, aber der hat dir bestimmt einen zu fetten hals, wenn du den ibanez gewohnt bist.
der nate mendel hat einen 70er hals. durchaus sehr gut bespielbar.
 

Oben Unten