Fender Jazz Bass abbeizen (schon wieder?)

stebbele

Member
Bassix
ß240
Gemeinde,
ich hab nen roten Fender Jazz-Bass, bei dem man die Maserung des Holzes
durch den Lack durchsehen kann. Jetzt würd' ich den gerne abbeizen und hab auch schon mit einem Gitarrenbauer drüber gesprochen.
Der hat allerdings Bedenken, dass der Fender evtl. eine ganz andere Maserung hat, also wg. dieser Lackierung eine Art Funier drunter wäre.

Hat jemand damit Erfahrungen gemacht, oder Ähnliches gehört?

Danke im voraus.

Grüsse,
Stephan
 

stebbele

Member
Bassix
ß240
Hallo Domespeed,
leider kann ich auch nach intensivem Suchen an den Zargen keine Maserung sehen, dort ist die Farbe wohl zu dick aufgetragen.
An manchen Stellen mit Macken sieht man eine goldfarbene Schicht
drunter, an anderen sieht man helles Holz.

Laut [URL]http://www.rexc.com/services/datingfender.htm[/url]
ist der Bass ein 5-Saiter aus der 97er 'American Jazz Deluxe V' Serie
(Seriennummer: N7290920)

Weiss nicht, ob es hilft. [ooo]

Gruß,
Stephan

Ach ja, ein Bild hab ich auch noch gefunden:
[URL]http://members.tripod.com/~JacoManiacPage/j-bassdeluxev.gif[/url]
 
Zuletzt bearbeitet:

volkerg

Member
Bassix
ß885
moin,

Wie wäre es mit ..
- selbst einen Korpus aus schönem Holz herstellen und den alten lackiert lassen und in den Schrank stellen ..
- oder so einen herstellen lassen ..
- oder so einen bei Rockinger (oder ähnliches) kaufen ..
Das sollte jedenfalls nicht so schwer (und teuer) sein und du kannst den Originalzustand deines Basses jederzeit wieder herstellen

mfg

volkerg
 

stebbele

Member
Bassix
ß240
Volkerg,

naja, ich will eigentlich an dem Bass so wenig
wie möglich verändern, schliesslich spiele ich
das Teil nur :-)

Ich denke, daß das Abbeizen/Abschleifen deutlich
weniger Aufwand ist, als wenn ich einen kompletten
Body anfertige(n lasse).

Gruß,
Stephan
 

stebbele

Member
Bassix
ß240
Hi,
mittlerweile bin ich etwas weiter gekommen. Das
Elektrofach war nicht so ergiebig, weil der Body
auch dort komplett lackiert ist, also dachte ich:

Her mit dem Schraubenzieher, Saiten entspannt und
ab mit dem Hals.

Dort kam ein "relativ" unlackiertes Stück raus, wo
auch die Maserung zu sehen war:

Fazit: Es sieht so aus, als ob der Body aus einem Stück
gearbeitet wurde, ich werd' also mal mit dem Gitarrenbauer
sprechen, welcher Aufwand (in ? und Zeit) notwendig sein
wird, den Bass
- zu demontieren
- abschleifen/abbeizen
- mit mattem Klarlack zu überziehen (gibts sowas überhaupt?)
- zusammenzubauen.

Gibts da hier im Forum Erfahrungen, was sowas kosten könnte?

Gruß,
Stephan
 

stebbele

Member
Bassix
ß240
Hi,
ich hab mittlerweile mit dem Gitarrenbauer meines Vertrauens gesprochen,
seiner Ansicht nach ist es sehr wahrscheinlich, daß Fender Basse diesen Baujahres
ein aufgeleimtes Furnier haben - und da der Bass gebeizt ist, ist die Wahrscheinlichkeit
groß, dass die Beize (bis zu mehreren Milimetern) in das Holz/Furnier eingedrungen ist.

Er hat mir dringend abgeraten, den Lack entfernen zu lassen, da das Risiko von
unkalkulierbaren Kosten zu groß ist.

Vielen Dank für die Antworten - ich werd wohl bei meinem roten Jazz Bass bleiben :-/

Gruß,
Stephan
 

Nathan

New Member
Bassix
ß240
huhu,

ich hab mal ne frage: und zwar wollte ich bei meinem epiphone thunderbird den lack abschmirgeln (ich hasse halt bässe, die so "dick" lackiert sind, weil man da jeden kleinsten tatschen etc drauf sieht :/), den dann "naturell" lassen und einfach mit wachs einwachsen. Weiss jemand, ob der bass nur die oberste schicht dieses holz finish hat, oder ist das nur "aufgedruckt" ... ?! Dass der bass dann dieses "VINTAGE SUNDBURST" nicht mehr hat ist mir klar, da das ziemlich lackiert aussieht.

kann ich das machen, oder sollte ich es lieber lassen ? :/
 
Oben