Fender Vintage/Relic Serie die nicht in MiM ist?


bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Beiträge
902
Lösungen
1
Bassix
ß28.700
Hi Leute,

ich frage mich gerade schon einige Zeit: Gibt es irgendeine Fender JazzBass oder Precision Bass Serie die Vintage/Relic/RoadWorn ist aber nicht in MiM ist und auch NICHT CS heißt?

So wie ich das sehe gibt es kein einziges Bass-Instrument von Fender das in Amerika gefertigt außer den CS-Teilen, die werksseitig zerschrammt sind...

Ist das richtig und wenn ja, hat man eine Erklärung warum das so ist?
 
bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Beiträge
902
Lösungen
1
Bassix
ß28.700
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.248
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.162
vintage
vintage
Well-Known Member
Beiträge
622
Bassix
ß20.879
Genau das wusste ich auch, aber die gibt's doch nicht mehr, oder?
Wie Mudskipper schon erwähnte, gibt es die noch.
Mit meinem American Vintage 64er Jazz Bass bin ich seit 2 Jahren GAS-frei.
Diese Serie findest du auch in nahezu jedem Shop, der ein gutes Fendersortiment hat.
 
bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Beiträge
902
Lösungen
1
Bassix
ß28.700
Gibt's jemanden der diese 64er American Vintage schon mal mit dem Road Worn 60s Jazz Bass verglichen hat?
 
onkel kasten
onkel kasten
A Very Stable Genius
Beiträge
2.487
Ort
AT
Bassix
ß294.904
ich glaube es gibt made in japan vintage modelle, aber die sind idr bei uns nicht zu haben...
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.248
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.162
Gibt's jemanden der diese 64er American Vintage schon mal mit dem Road Worn 60s Jazz Bass verglichen hat?
Ja.
Erst mal wie immer: Kein Fender klingt wie der Andere, daher immer selbst vergleichen was man in die Hände bekommt. Am bässten gehst Du mit deinem Floh in einen Laden und testest dort gegen die Bässe - wobei Du berücksichtigen musst, das Dein Bass eh erst mal im Vorteil ist weil er auf Dich eingestellt ist, Deine Saiten usw.

Ich persönlich finde die AVs durch die Bank gut bis sehr gut, eine der wenigen Fender-Reihen wo ich bisher noch keine Krücke in der Hand hatte. Trotzdem gibt ed dort Soundunterschiede, das ist dann Geschmackssache.
Schon alleine haptisch finde ich die AVs toll - finde aber auch den Flea supergrässlich in der Hinsicht.
Imo merkt man schon, dass das noch mal ne Schippe drauf ist.
Wenn Du auf die Doppelstock Potis stehst mal nach einem 62AV 2nd hand die Augen auf halten. Die Serie gibt es nicht mehr.

ich glaube es gibt made in japan vintage modelle, aber die sind idr bei uns nicht zu haben...
Gibt es immer wieder mal in kleinen Stückzahlen, aber dann mit sehr eingeschränktem Angebot bzw meistens dann 70s jazz Bässe.
 
vintage
vintage
Well-Known Member
Beiträge
622
Bassix
ß20.879
Gibt's jemanden der diese 64er American Vintage schon mal mit dem Road Worn 60s Jazz Bass verglichen hat?
Als ich mir damals den 64er zulegte war es mir die 1000€ Aufpreis wert.
Ich hatte damals auch CS-Modelle in der Hand und es gab klanglich und von der Verarbeitung nahezu keinen Unterschied. Aber zu den Roadworn schon noch.
 
TomW
TomW
Mr. P.C.
Beiträge
6.862
Lösungen
1
Ort
München
Bassix
ß202.795
Einen Vergleich mit einem 50s Classic Roadworn kann ich nicht bieten, aber der American Vintage '63 Precision in Faded-Sonic-Blue, den ich mal hatte, der war erste Sahne ... ich bin leider im Bandkontext mit den sehr oldschooligen Pickups nicht gut zurecht gekommen, aber dafür ist ein geschätzter Bassic-Kollege jetzt damit sehr glücklich :-)
Sonicblue-3.jpg

In die Liste der verschrammelten Fender-Bässe gehört natürlich auch noch der sehr gute Flea-Signature-JB - ist allerdings auch ein Mexikaner ...
 

xroads
xroads
Well-Known Member
Beiträge
2.444
Lösungen
1
Ort
DE, N
Bassix
ß39.061
Als ich mir damals den 64er zulegte war es mir die 1000€ Aufpreis wert.
Ich hatte damals auch CS-Modelle in der Hand und es gab klanglich und von der Verarbeitung nahezu keinen Unterschied. Aber zu den Roadworn schon noch.

Ging mir genau so (spiele einen 63er Preci und einen 62er Jazz). Die neueren AVs (Serie 63 und 64) haben sowieso eine sehr duenne Lackierung, das aging kommt
automatisch mit der Benutzung....
 
jaco1972
jaco1972
electric bass
Beiträge
1.084
Ort
DE
Bassix
ß32.707
AV ist schon allerbestes Handwerkszeug. Ich spiele zwei 62 AV JB in sunburst aus 2003 und 2008.
Der eine bundiert, den anderen habe ich damals gleich als fretless umbauen lassen.
Kleine Modifikationen wie Seymour Duncan Antiquity II, KTS Titanium Bridge, Umbau auf 3Knobs, anderes Pickguard usw.
Abrichten lassen musste ich natürlich beide, den Fender Buckel hat ja fast jeder Bass. Da kann man als Profi nicht mit um.
Aber vom Preis-Leistungsverhältnis. Es müssen nicht immer gleich CS Bässe sein!
 
TurboS
TurboS
Well-Known Member
Beiträge
156
Ort
DE
Bassix
ß18.923
Gibt's jemanden der diese 64er American Vintage schon mal mit dem Road Worn 60s Jazz Bass verglichen hat?

Den zwar nicht aber den '57 AV Preci mit dem Road Worn. Beide Bässe waren bzw. sind top was Verarbeitung, Sound und Haptik betrifft. Als ich mich neulich aber wegen eines GAS Anfalls notgedrungen von einem der beiden trennen musste, ist der AV geblieben. Wobei man sagen muss, dass da letztendlich das Aging das Zünglein an der Waage war, das an dem AV ist halt von mir das andere ab Werk ;-)
 
Bassralf
Bassralf
Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Beiträge
3.403
Lösungen
1
Ort
Bad Münstereifel
Bassix
ß99.915
Bei mir war letzte Woche der P-Bass 57 AV in roasted ash vs. road worn MIM im shoot out.
Dass ich letztlich den AV genommen habe lag an meinen sehr persönlichen Entscheidungskriterien. Beide Instrumente waren/sind top, aber mein Eindruck war, das der AV in allem ein, zwei Nuancen vorne lag. Bei meinem AV muss man sehr genau hinsehen, um zu erkennen, dass der Korpus aus zwei Teilen besteht. Da sind zwei Stücke Holz ausgesucht worden, die perfekt zueinander passen. Das wird wahrscheinlich beim road worn MIM nicht in dieser Form der Fall sein.
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.272
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß412.321
Das könnte man aber über die Nicht- Vintage/Relic/RoadWorn Instrumente auch sagen? Oder bedarf es bei diesen weniger Arbeit, so dass diese in USA gebaut werden können?
Es geht ja nunmal um den Schnitt, den 7ender machen möchte.
Da der Aufwand für das Ruinieren der fertigen Instrumente nun mal zusätzlich kostet und man trotzdem 'Masse' machen möchte, entscheidet man sich eben für MiM.
Für die Bekloppten, die ein gaaanz tolles ruiniertes Instrument haben wollen, gips dann den CS.
 
Moulin
Moulin
Well-Known Member
Beiträge
4.239
Lösungen
1
Ort
Dortmund
Bassix
ß341.834
Einen Vergleich mit einem 50s Classic Roadworn kann ich nicht bieten, aber der American Vintage '63 Precision in Faded-Sonic-Blue, den ich mal hatte, der war erste Sahne ... ich bin leider im Bandkontext mit den sehr oldschooligen Pickups nicht gut zurecht gekommen, aber dafür ist ein geschätzter Bassic-Kollege jetzt damit sehr glücklich :-)
Anhang anzeigen 178581
Da kriege ich schon wieder GAS. :-)

Ich habe die ja alle getestet. Theoretisch war der American Vintage 58 der Bass, der am besten zu mir passt. Den blauen 63 er hätte ich aber auch gerne. Die 63 er Modelle sind nur ziemlich basslastig dumpf. Damit kommt nicht jeder klar.

f8t69p820n3_UOWyTqac.jpg


Bei mir war letzte Woche der P-Bass 57 AV in roasted ash vs. road worn MIM im shoot out.
Dass ich letztlich den AV genommen habe lag an meinen sehr persönlichen Entscheidungskriterien. Beide Instrumente waren/sind top, aber mein Eindruck war, das der AV in allem ein, zwei Nuancen vorne lag. Bei meinem AV muss man sehr genau hinsehen, um zu erkennen, dass der Korpus aus zwei Teilen besteht. Da sind zwei Stücke Holz ausgesucht worden, die perfekt zueinander passen. Das wird wahrscheinlich beim road worn MIM nicht in dieser Form der Fall sein.

Darauf kann man sich leider nicht verlassen. Ich habe es auch anders gesehen. Aber mit Umtauschrecht oder testen ist auch das kein Problem.
 
Moulin
Moulin
Well-Known Member
Beiträge
4.239
Lösungen
1
Ort
Dortmund
Bassix
ß341.834
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten