Fingerübung [kleiner Finger & Rignfinger]

bassAffe

New Member
Bassix
ß200
Gute Abend,

ich spiel jetzt schon seit ca. 1 Jahr Bass.
Merk jedoch immer wieder, dass mein kleiner Finger und mein Ringfinger wirklich nicht lange mit machen, weil ich dann schon kaum noch kraft in den beiden Fingern hab. Zu dem verkrampfe ich immer total wenn ich schnellere Sachen mit den Finger greifen muss.

z.B bei Runaway von Jamiroquai

Könnt ihr mir vielleicht ein paar Übungen nennen um genau diese Finger zu trainieren, damit ich auch diese mehr beim Bassspiel einsetzen kann, denn gerade wenn ich Sachen aus dem Bereich Jazz etc spiele merk ich doch, dass ich da ohne den kleinen Finger keine Chance hab.


Danke im Vorraus und ne gute Nacht wünsche ich
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
achte darauf, das nie ein finger alleine auf der saite greift. vor allem mit dem kleinen finger kriegst du nich genug kraft auf die saite, wenn du ihn ohne unterstützung gebrauchst.

spiele moll- und dur-tonleiter rauf UND runter. bei moll etwa fängst du mit dem zeigefinger an, für den nächsten ton tust du mittel und zeigefinger dazu, lässt den zeigefinger mit auf der saite stehen, so das du bei der terz (3. ton) ALLE vier finger auf der saite hast. dadurch musst du mit ring und kleinem finger nur einen bruchteil der kraft aufbringen - die anderen finger davor machen ja schon den grossteil der arbeit.
beim "rückwärts"-spielen tust du alle finger auf die saite, der kleine finger greift. wenn der ringfinger greifen soll, hebst du nur den kleinen hoch. die anderen beiden helfen. usw.

ich hoffe, das war einigermassen verständlich...
 

J.B.Ecker

Active Member
Bassix
ß4.822
Hallo,

eine gute Fingerübung für den Einstieg, bei der alle Finger gleichmässig trainiert werden

Für den Einstieg würde ich die 'Spinne'empfehlen:
----9---10---7----8--
--7---8----9---10---- usw.(gleichmässig wiederholen)

auf 2 benachbarten Saiten, später kann auch eine Saite dazwischen liegen; Lage ist ebenfalls variabel, 7. Lage ist n.m.E. ein guter Startpunkt für mittelgrosse Hände, ggf nach oben oder unten anpassen.
Sollte man gleichmässig zum Metronom spielen, die Töne dabei legato spielen (möglichst lang klingen lassen).
Wichtig wäre auch auf den Winkel zu achten, mit welchem die Kraft der Finger auf die Saite einwirkt, diese sollte möglichst senkrecht sein, ausserdem sollte die Finger etwas gekrümmt sein, dann ist die Kraftausnutzung besser als bei flachen Fingern (also eher mit den Fingerkuppen greifen).
Täglich ca. 1-2 min. , langsam beginnen und auf Präzision achten. Tempo allmählich steigern, bei Schmerzen sofort aufhören.

Für Fortgeschrittene würde ich Hammering/Pulling-Kombinationen empfehlen (v.a. zw. Mittelfinger, Ringfinger u. kleinem Finger), Tonerzeugung hierbei nur mit der Griefhand, ebenfalls zum Metronom.

Ohne Geduld und regelmässiges Training geht das aber nicht!

Hoffe es hilft etwas.

Viele Grüsse
 

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
J.B. Ecker hat dir wirklich sehr gute Tipps gegeben!
Als kleine Ergänzung; bei den Trillern/Hammer-Ons-Pull-Offs darauf achten, dass die Hand/Finger ganz locker bleiben und
du so lange wie möglich Trillern kannst, ohne zu verkrampfen. Wichtig ist die Balance zwischen zu viel Kraft und zu wenig um die Saite kurz runter zu drücken.
 

hbf1988

Außensaiter
Bassix
ß57.462
Zitat:Original erstellt von: bassAffe

Merk jedoch immer wieder, dass mein kleiner Finger und mein Ringfinger wirklich nicht lange mit machen, weil ich dann schon kaum noch kraft in den beiden Fingern hab. Zu dem verkrampfe ich immer total wenn ich schnellere Sachen mit den Finger greifen muss.
Hallo bassAffe,

ich habe sehr gute Fortschritte mit dem Buch "Herzlich willkommen in der Folterkammer!" von Thomas Dirr gemacht ([url="http://www.ohnebasskeinspass.de/"]www.ohnebasskeinspass.de[/url]). Thomas geht sehr detailliert auf diese Probleme ein, gibt Tipps und hat eine Riesenmenge an Übungen beschrieben (Noten & Tabs), u.a. auch die oben genannte "Spinne" oder die "1234"-Fingerübungen.

Von mir ein klare Empfehlung ... und lass Dich vom Buchtitel nicht verschrecken [8D]
 

bassAffe

New Member
Bassix
ß200
Erst mal Danke für die vielen Tipps![:-)]

Die Übung mit der Spinne ist recht schön, da sie auch nicht allzu langweilig ist verliert man auch nicht so schnell die Motivation daran.
Das Buch werde ich mir mal anschaffen.

Hab jetzt auch mal angefangen beim Instrument selber was zu verbessern und hab die Saitenlage noch ein wenig niedriger gemacht.
 

Mackes

Member
Bassix
ß216
Ich mache derzeit Übungen um die unabhängigkeit der einzelnen Finger - speziell aber des Ringfingers und des kleinen Fingers - welche der gute Eric Kisser in einer vergangenen BassProfessor Ausgabe erklärt hat.
Die beiden Finger (bezeichnet als 3 und 4) spielen diese Töne, während der Zeigefinger und der Mittelfinger in jeweils einem Bund auf der G Saite verweilen :

..|-3-4-3-4--3-4-3-4---3-4-3-4--3-4-3-4---------------------
G|-6-7-6-7--------------------------------------------------
D|-----------6-7-6-7----------------------------------------
A|---------------------6-7-6-7------------------------------
E|-------------------------------6-7-6-7--------------------

Das ganze dann wieder aufwärts und den Zeige und Mittelfinger immer schön auf der G Saite in den Bünden 4 und 5 liegen lassen. Zu Beginn empfehle ich die Übung in den höheren Lagen zu beginnen, und vorallem Langsam zu beginnen.
Desweiteren sollte diese Übung unbedingt im aufgewärmten Zustand gemacht werden !!

Die Übung lässt sich natürlich auch mit allen anderen Fingern der Greifhand machen, indem z.B. Zeigefinger und der Kleine Finger auf der G-Saite bleiben, und nur der Mitell- und Ringfinger die Bewegung ausführen.
Ist musikalisch sicherlich das Anspruchloseste was es gibt, bewirkt aber (zumindest bei mir) wahre wunder, wenn man die Übungen nur ca. 15 Min. täglich macht !
 
Zuletzt bearbeitet:

Static

New Member
Bassix
ß284
@ mackes, gar nich so einfach...

Ich bin autodidakt auf dem ebass und bin mit 3 fingern und manchmal dem kleinen immer gut klar gekommen aber da ich jetzt mit Kontrabass spielen angefangen hab ist das wohl vorbei =) mein lehrer will nicht das ich ohne kleinen finger speie ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mackes

Member
Bassix
ß216
Zitat:@ mackes, gar nich so einfach...
Das stimmt, am Anfang isses echt hart.
Deswegen is es zu Beginn besser, 2-3 Bünde auf dem Griffbrett höher zu beginnen, als von mir dargestellt.
Und vorallem, langsam, aufgewärmt, und nur so lange wie es ohne Schmerz und Verkrampfung geht !
Am besten nach jedem "Durchlauf" Pause machen und die Hand entspannen !

Ich merke fast täglich das die Beweglichkeit des Ringfingers und des kleines Fingers besser wird, und das sämtliche Licks die ich so übe plötzlich viel flüssiger laufen.

Grundsätzlich kann ich die Übungen von Erik Kisser nur bestens empfehlen. Dessen Workshops im BP sind echt gold Wert !
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten