Flea Signature Jazz Bass Activ (Stingray like)

Dieses Thema im Forum "Welches Instrument? Erfahrungen?" wurde erstellt von WithWood, 31. August 2018.

  1. WithWood

    WithWood DG - Domm gloffa.

    Bassix:
    ß5.229
  2. Chrishi

    Chrishi Active Member

    Bassix:
    ß9.359
  3. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß10.541
    ... aber noch immer nichts offizielles auf der Fender-Homepage!
     
  4. WithWood

    WithWood DG - Domm gloffa.

    Bassix:
    ß5.229
    Den 2. Thread hab ich nicht gesehen, die anderen beiden gehts aber um andere Themen.

    Auf der HP hab ich auch nichts gesehen
     
    bandchef gefällt das.
  5. sandmann

    sandmann Active Member

    Bassix:
    ß3.996
    Hab mir das jetzt nicht alles durchgelesen, puh ...

    Ich finde es fast schon ein wenig albern; offensichtlich fällt niemandem mehr etwas Neues ein. Es werden immer wieder die gleichen altbewährten Komponenten genommen und daraus ein neues Instrument gebastelt. Ein wenig Stingray, eine Prise Jazz-Bass und auch der Preci muss irgendwie noch mitverwurstet werden. Das ist doch jetzt nichts anderes als ein Stingray, der ein bißchen aussieht wie ein Jazz-Bass. Für mich nicht Fisch nicht Fleisch, aber wer es mag ... Das weckt nur wieder neue Begehrlichkeiten und man fragt sich, ob man so etwas nicht vielleicht auch gebrauchen kann.

    Die Optik - natürlich Geschmackssache - finde ich nicht gut. Für mich stimmt bei dem Bass etwas nicht, was aber wahrscheinlich an der wilden Mischung meiner geliebten Klassiker liegt.

    So, jetzt könnt ihr mich vierteilen.
     
    Michiagi und merlindergraue gefällt das.
  6. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß194.676
    Im Prinzip ist das aber genau das, was Flea schon eine ganze Weile als Signature-Bässe benutzt: Mehr oder weniger Ray-Variationen, sie Modulus und der Versuch der
    Eigenmarke Flea Bass. Die klassischen Fender nutzt er zwar auch, aber in Wirklichkeit hauptsächlich zumindest bei den Peppers diese Ray-styles.
    Mit Innovativ usw. hat das nix zu tun, it´s just buisness.
     
    Michiagi gefällt das.
  7. triple b

    triple b Passivist

    Bassix:
    ß5.111
    Das ist doch der Sinn der ganzen Sache, oder?
    Firmen bringen Dinge auf den Markt, damit man sich fragt, ob man das kaufen soll..
     
  8. dumbopop

    dumbopop kann´s nicht lassen..

    Bassix:
    ß19.615
    Am Ende sind es aber doch eben genau die klassischen Modelle P,J,MM, die 95% der Basser haben/spielen/hören wollen. Insofern kann man der Industrie eigentlich keinen Vorwurf machen, oder? Gäbe es hier keine Nachfrage mehr und jeder würde plötzlich nur noch 23-saitige Granitharfen befingern wollen, hätte sich das auch bald erledigt. Aber so ist es eben nicht. Ganz im Gegenteil. Kommt ein Hersteller mit Innovation, sei es beim Material (z.B. Carbon, Alu, Plexiglas,...) oder bei der Form (Steinberger-Paddel war noch relativ erfolgreich, aber sonstige komische Designs) oder auch der Technik (Roland V-Bass, Line6 Modeling Bass,...), sind und bleiben das Nischenprodukte. Die breite Masse kauft es nicht und schnell sind die wieder vom Markt. Selbst die Manufakturen bedienen sich doch bei den klassischen Konzepten und erfinden das Rad nicht neu. Klar, zigfach laminierte Edelholzformen etc. mit etwas ausgefalleneren Designs, aber am Ende bleibts immer der klassische E-Bass und ein Derivat.

    Fragt doch mal den gemeinen Kontrabassisten, wie es mit Modellneuerungen und Innovationen in seinem Bereich aussieht. Der sagt ja auch nicht: "Och nö, schon wieder die x-te Neuauflage, schon wieder Fichteahornebenholz,...wo bleibt denn hier die Innovation?"
     
    igsman, Kennie, tonedeaf und 3 anderen gefällt das.
  9. woodlander

    woodlander New Member

    Bassix:
    ß247
    Es sind und bleiben Holzbretter mit Steinzeitelektronik.
    Innovationen gibt es bei Software und nicht beim Schreiner.
     
    buchi1974 gefällt das.
  10. sandmann

    sandmann Active Member

    Bassix:
    ß3.996
    Das Design der Geige ist seit Stradivari ausgereizt. Besser geht es halt nicht, nur noch schlimm-besser.

    Klar ist aber auch, dass Leute damit ihr Geld verdienen und dazu halt immer mal wieder etwas „Neues“ angeboten werden muss.

    Ich bin leider für neue Reize ziemlich anfällig, was aber in der letzten Zeit deutlich besser geworden ist. Es passiert praktisch nicht mehr, dass ich aus einem großen Musikgeschäft, wie beispielsweise just Music in Hamburg, herauskomme und denke, ich hätte irgendetwas ausprobiert, was besser als mein Geraffel ist. Ich schweife vom Thema ab ...
     
  11. whitewater

    whitewater Member

    Bassix:
    ß1.626
    Ganz im Gegenteil, genau das ist doch das Thema hier ;-) Ich hab vor36 Jahren je einen Fretless und einen bundierten 4 Saiter fertiggebaut gehabt, mit denen ich dann festgestellt habe:
    1. jetzt hilft nur noch mehr üben.
    2. (und das ist das on topic) andere nehm ich nur noch in die Hand, wenn einer richtig dafür zahlt :-P
     
    Rqt gefällt das.
  12. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß60.320
    Ich besitze JB, Preci und MM.......mich kann nichts mehr reizen (ausser eine scharfe Frau)

    vielleicht so ein ganz bisschen derJB der angeblich von Markbass kommen soll.