Fodera - Home: Fanbase und Diskussionsforum (Arbeitstiere, Sammlerstücke oder Traumerfüllung?)

Dieses Thema im Forum "Welches Instrument? Erfahrungen?" wurde erstellt von Slapman, 8. Mai 2014.

  1. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß27.812
    Hallo zusammen,

    nach etwas Recherche hab ich keinen Bereich speziell für Fodera-Fans gefunden. Da mich diese Instrumente mehr als faszinieren, würde ich mich hier über eure Erfahrungen freuen. Ich glaube hier gibt es viel zu erzählen, auch wenn die Gemeinde der wirklichen "Player" wegen des Preises eher gering sein werden.

    Ich bin 2013 auf diese Bässe gestoßen, nachdem ich mich mal etwas mit Sounds auseinandergesetzt habe. Anekdote: Was mir nicht klar war, seit jungen Jahren höre ich gerne Dave-Weckl. Habe ich sogar mal Live gesehen. Warum? Weil ich den Basssound so geil finde. Naja, ich habe mir aber ehrlich gesagt nie Gedanken über den Basser bzw. sein Instrument gemacht. Und bei einem Fodera-Youtube-Test war er da. Dieser Sound!!! Ok, da hat sich der Kreis geschlossen......

    Seitdem spiele ich zwei Foderas:
    Imperial Elite 5-String und einen Monarch Deluxe 5-String mit P/J Bestückung. Letzterer ist in Ahnlehnung an das VV-Modell, allerdings eine schöne Redwood-Farbe.

    Über die praxistauglichkeit lässt sich sicherlich streiten. Hier wäre der spezielle Sound durch die Kombination Mike-Pope-Elektronik mit Fodera-Pickups und der Preis vermutlich die Streitfrage......
    Meine Meinung was den Sound betrifft: Spielen kann ich damit leider nicht alles, da die Sounds doch sehr speziell sind. Imperial ist Single-Cut (erdiger Sound), der PJ klingt halt wie ein PJ.
    Preis: Aufgrund des nicht unerheblichen Wertes kommen diese Schmuckstücke auch nicht auf jede Bühne.

    Für mich aber schlussendlich einer der besten Instrumente-Marken die es gibt.

    Ich würde mich über viele Anregungen und Erfahrungen rund um die Fodera´s freuen!!!!
     
    zomnius gefällt das.
  2. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß73.566
    Fotos!!!

    Wie heisst es so schön: kein Bild - kein Bass!

    :-)

    Leider hab ich selbst noch nie einen Fodera in der Hand...
     
  3. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß27.812
    Da sinn se..... :-)
    Update. Die habe ich die Tage von meinem Fotografen erhalten.... sieht etwas besser aus :-)
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2014
    Metalfist, Bass@JMB und Jazzmen gefällt das.
  4. Bass@JMB

    Bass@JMB Well-Known Member

    Bassix:
    ß10.619
    Wunderschöne Bässe Kollege!

    Ich glaube die meisten Leute aus dem Forum hatten noch nie einen in der Hand ;-)
    Ist halt DIE Ami-Edelmarke und bei talkbass ist Fodera auch dementsprechend präsent. Ich meine, dass der Yin Yang Standard (P/J) das erfolgreichste Fodera-Modell ist.

    Ich weiß aber, dass ich niemals einen kaufen würde - wenn ich gerade etwas in der Art bräuchte. Schlicht und einfach aus dem Grund, weil amerikanische Edelbässe für mich nicht interessant sind und ich im Zweifelsfall dann Jens Ritter kontaktieren würde. Die deutschen Konzepte liegen mir mehr und sind m.E. innovativer.
     
  5. Elguedd

    Elguedd Member

    Bassix:
    ß3.352
    Der Monarch Redwood könnte fast meiner sein, den ich vor nicht allzu langer Zeit verkauft habe.
    Meiner hatte noch einen fünf Streifen Hals. War aber dann doch nicht so mein Bass. Ich denke,
    er ist aber immer noch in guten Händen.
     
  6. Kong

    Kong R.I.P., Mikki

    Bassix:
    ß142.066
    Was hat die Bühne mit den Bässen zu tun, die darauf gespielt werden? ;-)

    Wenn das aufgrund Sound und Bespielbarkeit Deine Bässe sind, gibt es da keinen Grund zur Diskussion. Auch JMB's Kommentar zu den Ritter-Bässen ist imho fehl am Platze, denn da dreht es sich um persönliche Befindlichkeiten. :bier:

    Ich habe mit anderen Marken "meine" Bässe gefunden, und bin ehrlich gesagt kein Freund des Fodera-Sounds, müsste mich aber wohl mal etwas länger mit den Bässen auseinandersetzen. Die Bespielbarkeit / Verarbeitung ist bei diesen Bässen hervorragend. Trotzdem würde ich den haufen Geld wohl nicht ausgeben.
     
    Herr Karl und xroads gefällt das.
  7. Meypelnek

    Meypelnek Nobody rides for free!

    Bassix:
    ß37.050
    Ich finde generell die Form des Fodera Monarch einfach unschlagbar. Sucht an Schönheit seinesgleichen. Gratulation zu so einem tollen Bass.
    Der Singlecut von Slapman ist auch wahnsinnig schön.

    @Kong: Ich glaub ich würde mir auch zweimal überlegen, wohin ich einen Bass mitnehme, dessen Gebrauchtwert die 2000 EUR übersteigt. Egal ob um zu verhindern, dass ein Weissbier drüber läuft oder ein ganz cleverer Kunde den einsteckt ...
    :D
     
    qwertzuiopü gefällt das.
  8. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß27.812
    Hallo Elguedd, ich würde sagen er ist in der Tat noch in guten und treuen Händen :-)
     
  9. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß27.812
    Ja, leider ist die Rücksicht der Konsumenten nicht besser geworden....
     
  10. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß27.812
    Hast natürlich recht. Die meisten sind SD-Dual-Coils. Der Monarch hat aber EMG-P/J-Bestückung. Mittlerweile kann man glaube ich sogar die neuen Aguilar auch bestellen.
     
  11. Bass@JMB

    Bass@JMB Well-Known Member

    Bassix:
    ß10.619
    Oh, das war gar nicht negativ gemeint aber ich habe mich zu ungenau ausgedrückt ;-)
    Ich habe mal leihweise auf einem NYC Jazz von Fodera gezockt und fand den klasse. Ich schätze auch den natürlichen Fodera Sound und es wäre Blödsinn den verdient hohen Stand der Bässe wegzuquatschen. Abgesehn von Pickups und Preamp sehe ich persönlich aber wenig Unterschiede zu den Konkurrenten wie Ken Smith, Tobias usw. Wenn ich auf wirklich! ausgefallene Kleinigkeiten Wert lege, z.B. eine total abgefahrene Lackierung, ein eigenes Hardware-Design oder Konstruktionsdetails die sonst kein anderer Hersteller verwendet (egal ob jetzt am Bass oder an PU/Elektronik), dann wüsste ich nicht warum ich bei Fodera & Co. shoppen gehn sollte. Deren Konzept - Schicke Hölzer + klasse PU's + Bolton/Setneck/Neckthrough + Badass-Bridge - ist bewährt und spricht sehr viele Leute an. Für mich fehlt der entscheidende Pep an den Bässen, etwas womit sie sich abheben. New York ist toll, aber für mich nur Urlaubsziel 8D

    Und ja ... Slapman sollte seine Fodis auf jeder Bühne rocken können. Ich denke, dass die praxistauglichkeit bei denen keine Frage ist. Kann mir keine Situation (außer einem Punk-Konzert) vorstellen, in der die Dinger nicht passen sollten.
     
    Slapman gefällt das.
  12. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß27.812
    Was ich noch im Nachgang nachschießen muss: Es geht mir hier nicht um Protzerei, daher wollte ich auch keine Bilder einstellen, sondern es geht mir tatsächlich um Erfahrungsberichte. Für das präsentieren gibt es eine tolle Facebook-Gruppe. Sollte aber trotzdem jemand sein Fodera hier zeigen, fänd ich das natürlich schön. Aber das soll nicht Ziel dieser Gruppe sein.

    P.S. schön sind sie eh alle;-)))
     
  13. Kong

    Kong R.I.P., Mikki

    Bassix:
    ß142.066
    Wenn Du meinst....

    Aber zu was hat man die Dinger dann? Ich mein, auch über meine Musikmänner, nicht nur, sogar über meinen Fenix "darf" niemand ein Bier schütten. Mal im Ernst, ich hab die letzten paar Jahre auch (wieder) einige, und nicht wenige, recht wilde Gigs in absoluter Nähe zum Publikum gespielt. Die einzige Flüssigkeit, die meine Äxte abbekommen haben, war mein Schweiß.

    Diebstahl ist immer ein Thema, und wenn ein geliebtes Instrument weg ist, ist es immer tragisch, ob es jetzt neu € 600,-- oder € 6.000,-- gekostet hat. Wenn alle so dächten, dann müsste man zwei Arten von Instrumenten besitzen: Wertlose für die Bühne und "Wertvolle" für zuhause. Ich nehm sogar meinen 1964er Precision Bass mit auf die Bühne. Trotz des nicht mehr ganz originalgetreuen Zustandes ist der jetzt wohl so viel wert, wie einer der Foderas in der Anschaffung.

    Wenn natürlich jemand die Neigung verspürt, seine Instrumente kräftig auf den Boden zu schlagen, um seiner Rolle als Bassist Nachdruck zu verleihen, dann sollte er tunlichst keinen Fodera kaufen. Sonst kommt man rein finanziell bei keinem Gig gut weg.


    :D
    :D
    :D
     
    Rhino-, Herr Karl und TriggerSneaker gefällt das.
  14. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß27.812
    Ich kann sein Argument durchaus nachvollziehen. Ich schätze es ist vielleicht auch eine Frage der Erfahrungswerte. Habe schon auf Weinfesten gespielt uns jede Menge mal davon abbekommen. Unserem Gitarristen sind sie komplett in den Notenständer und Effektboard geflogen. Sind gelegentlich näher am Geschehen als uns lieb ist. Da nehme ich die Foderas sicherlich nicht mit hin. Selbst ein Baus würde mir in der Seele weh tun. Aber ist natürlich Ansichtssache. Ich schätze dass die meisten Fodera-Spieler noch eine halbwegs große Alternative im Arsenal haben um solche Gigs zu bestreiten. Klar, wenn ich auf Bühnen stehe, auf denen keiner drauf kommt, sieht's wieder anders aus. So verschieden sind eben die Gigs;-)
     
  15. Meypelnek

    Meypelnek Nobody rides for free!

    Bassix:
    ß37.050
    @Kong: Soll ja auch Ray-Spieler geben, die auf gewisse Gigs nur einen Sterling-By-Musicman-Ray mitnehmen! Zumindest auf TalkBass.

    Aber zurück zum Thema: Schöne Bässe sind das. Ich werfe aber auch nochmal folgenden Gedanken ein: Wieviel Überlegenheit gegenüber anderen Marken kann Fodera haben, wenn das preiswerteste Modell bei 4959$ einsteigt?

    Es wird sich ganz sicher lohnen, aber Stand heute ist das ein Preisniveau, das für mich (auch) aus Prinzip "out of scope" ist. Man zahlt sicher neben dem Namen auch die hohen Mietpreise in NYC mit, ähnlich Sadowsky.
     
    Rhino- und Kong gefällt das.
  16. lordbasstard

    lordbasstard Well-Known Member

    Bassix:
    ß40.466
    zum glück hab ich einen billigen geschmack:D

    ne, kann das schon verstehen, wenn die bühne eine höhe von 15 cm hat und davor bier/weinseelige gesellen die gut mitgehen, dann hätte ich mit einem 6000 euro bass einfach einen stock im a...h und könnte nicht frei aufspielen, der auftritt würde also leiden.
     
  17. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß14.096
    in punkto sound muss ich slapman recht geben "man kann nicht alles damit spielen" - rock klappt z.b. nicht wirklich, dafür fehlt der dreck um sich durch zerrwände zu schneiden... mit nem sansamp klappt das zwar bekanntlich mit jedem bass, aber dafür braucht man keinen fodera wenn er am schluss nach sansamp klingt...

    im gegensatz zu einem ken smith fehlt ihm auch etwas der wiedererkennungswert (einen smith snap höhrt man sofort) dadurch ist der bass aber wandelbarer und auch vielseitiger einsetzbar... tonal sehe ich den bass eher in moderneneren gefilden wie pop, jazz, black music, soul, hip-hop und r&b, da kann er seine stärken voll ausspielen und sitzt sofort im mix da wo er hingehört...

    ich bin immer wieder überrascht wieviel man alleine mit verschiedenen saiten am sound ändern kann - derzeit habe ich Ti flats drauf und das verleiht dem bass gleich mal einen komplett anderen charakter...
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. April 2015
    Kong gefällt das.
  18. Bassmart

    Bassmart Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.678
    @ Clumsybass: Du hast da einen wirklich schönen Bass!

    zum Thema Fodera: Ich hab nicht wirklich viele Erfahrungen mit den Bässen, hab aber schon ein paar in der Hand gehabt. Zwei davon waren NYCs, die konnten mich gar nicht überzeugen. Aber es war eben auch mal ein Monarch dabei, der war unfassbar gut. Also der hat mich wirklich vom Hocker gehauen, der hatte auch echt was besonderes an sich, sowas hab ich bis dato noch nicht gespielt. Der Saitenzug war ganz eigen und der Bass klang wirklich (sowas hört und liest man ja öfter...) übers ganze Griffbrett ausgewogen. Ob ich jetzt neu 10.000 dafür ausgeben würde weiß ich nicht, weil ich soviel Geld nicht habe. Aber irgendwann werd ich mir sicher einen Fodera holen! Auch wenns nur daran liegt, dass es die sexieste Bassmarke auf diesem Planeten ist:D
     
  19. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß27.812
    Clumsybass: Tolles Teil!!!! Sieht fantastisch aus!
    Hast Du mal Deine Singlecoils gegen den Single-Coil-Mode der DualCoils vergleichen können?
     
  20. disssa

    disssa Für Gitarre hat es nicht gereicht...

    Bassix:
    ß47.171
    Allein deswegen würde ich den Bass nicht als "Arbeitstier" bezeichnen. Ich möchte einen Bass ohne Bedenken spielen können. Die ein...zwei mal, die ich so einen Bass in der Hand hielt haben mich nicht überzeugt, sooo viel Geld in ein Instrument zu investieren. Zumal ich sie optisch auch nicht sooo toll finde.

    Aber na ja, ist halt Geschmackssache.
     
    Rhino- und Flobert gefällt das.

Diese Seite empfehlen