frei liegender Kern?!

Dieses Thema im Forum "Saiten" wurde erstellt von igsman, 17. April 2016.

  1. igsman

    igsman Well-Known Member

    Bassix:
    ß30.021
    hey freunde,
    ich überlege ob ich für meinen donnervogel diese
    http://www.thomann.de/de/la_bella_ss40b_5_string.htm
    Saiten zulege. Komme mit dem derzeitigen geschlabber (selbst mit 115er E saite) nicht zurecht.
    ich spiele auf Eb mit der 115er und es schlabbert UNGLEICH mehr als mein Preci auf E mit 110er.
    Sicher wird es auch ein wenig daran liegen das der Neck PU (über den ich spiele) weiter links sitzt als der PU am Preci. Über dem Steg Pu zu spielen ist für mich erstmal keine/bzw. die letzte Option. Da mir der Zug dort gleich wieder zu fest ist.
    Egal.
    Die frage zu den oben verlinkten saiten ist, was der freiliegende kern soll?!
    in den Rezessionen ist immer die rede von besserer tieferer saitenlage. da frag ich mich aber ob die alle kein Schräubchen zum verstellen der saitenhöhe haben??
    das könnte man doch auch so o. so haben, meine ich?!
    wo sehtn ihr da den sinn bzw. sogar Unsinn in den saiten?
     
  2. W.A.S.P.chen

    W.A.S.P.chen °

    Bassix:
    ß50.615
    Wernn Du eine normale T-Bridge hast, kann es schwierig werden, weil Du die Saitenreiter nicht einzeln in der Höhe verstellen kannst. Alle Bilder, die ich so gefunden habe, deuten ja darauf hin, dass die Auflagedicke der Saiten linear abnimmt, könnte also klappen, es sieht auch nicht so aus, als würde da tatsächlich der Kern, also der blanke Draht freiliegen.
    Normale Tapered-Sätze, wo also nur B- und/oder E-Saite am Ende dünn werden funktionieren definitiv nicht, hab ich selbst erfahren dürfen, weil ich's beim Sandbergsatz erst gemerkt hatte, als ich die drei dünnen Saiten schon drauf hatte.
    Was schade ist, denn ich halte das teilweise durchaus für angebracht, kommt auf den angestreben Sound und die Bridge an, die Saite ist "schneller" und klarer. Habe mal auf dem 5er Bogart im Rahmen des gesponsorten Tests den Vergleich zwischen beiden Varianten bei Elixiers gemacht. Mir gefiel die normale 130er besser als die verjüngte 135.

    Welche Saiten schlabbern denn bei Dir?
     
  3. igsman

    igsman Well-Known Member

    Bassix:
    ß30.021
    Also zum ersten, ich hab die babic Full contact Bridge drauf. Ich könnte also jede Saite einzeln nach Belieben aufs Griffbrett legen wenn ich's denn wollte. Oder eben auch nicht.
    Zum andern-es schlabbern sowohl die originalen als auch die derzeitigen 115er Boomers. Zu mindestens für mein Geschmack zu sehr. Wie gesagt, der Pu ist im Verhältnis zum preci einfach weiter mittig. Ich muss da den Zug also mit der Seitenwagen kompensieren. Oder ich Koofe mir so dünne Saiten das ich auf dem Steg Pu klar komme?! Aber das wird wohl auch von Sound her zu dünn.
    Im Moment ist der Zug am Hals Pu zu schwach und am Steg Pu gleich viel zu stark.
     
  4. W.A.S.P.chen

    W.A.S.P.chen °

    Bassix:
    ß50.615
    Na, also mit Geschlabber wirst Du keine Probleme haben, wenn Du die Saiten 4 Halbtöne höher als gedacht zerrst. Ich weiß ja nicht, was Du mit dem Donnervogel so spielst, aber LaBella selber preist die Dinger als Solo-Saiten an, als 5er-Light-Satz.
     
  5. Nilya

    Nilya Guest

    Bassix:
    ß
    wieso mußt eigentlich genau über den Pickups anschlagen?
     
  6. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß86.571
    weil er nicht spielen kann. wenn er das gelernt hat, kommen auch nicht mehr so komische fragen.

    wenn eb schlabbert, such dir 110er saiten mit gutem zug. versuchs mal mit den normalen 760-rm von la bella.
    4 halbtöne raufstimmen fühlt sich für mich bei bisher keinem saitensatz nach einer guten idee an.
    die supersteps sind am saitenauflager dünner gewickelt, damit die intonationsprobleme dicker saiten nicht auftreten. dicke saiten sind nämlich normalerweise an den einspannpunkten wie sattel und brücke sehr biege- und damit schwingsteif, weshalb der saitenreiter weit zurück geschraubt werden muß und bei korrekter stimmung der leersaite die ersten bünde unrein erscheinen können. hat also nicht unbedingt was mit deinem problem zu tun.
     
  7. kevster

    kevster Taktlos

    Bassix:
    ß4.802
    Also die supersteps sind wirklich exposed core, der kern schaut komplett raus. Hatte die schon mal und kann nur sagen finger weg von den dingern. Bei mir sind beim einfädeln durch die brücke schon 2 kerne gebrochen. Bei einer einhängebrücke sollte das nicht passieren. Aber auch die ganzgebliebenen Saiten sind nicht der bringer gewesen. Sie liegen halt nur am kern auf den Saitenreiter, dadurch haben sie ordentlich seitliches spiel. Mir kam das nicht vertrauenserweckend vor. Schau mal nach den labella hard rocking steels gibt es beim saitenmarkt und sind normale taperwound. Haben nen guten zug. Und sie kosten viel weniger
     
  8. igsman

    igsman Well-Known Member

    Bassix:
    ß30.021
    Weil der Sound dort meinem Geschmack entsprechend am besten ist.
    Ob ich spielen kann o. Nicht ist zumindest jetzt nicht der Grund für meine anschlagspositon Alice.
    Dafür hast du mir aber immerhin noch den Sinn o Unsinn der freikriegenden Kerne erklärt. Was ja hier auch einzig die Frage war.
    Danke