fretless 6 saiter

andre van ham

New Member
Bassix
ß240
ich war vor 2 tagen mal wieder bei bassculture wegend einige details meiner neue bass.

christoph hat aber auch ein fretless 6 saiter da gehabt und den hab ich jetzt gekauft [:D]

das teil sieht super aus und klingt auch so! nicht nur diese bekannte mid-sound aber auch die obertöne, der sound ist eher eine mischung zwischen e-bass und kontrabass.

ein ding fällt mir aber ganz schwer : intonation! da muss ich noch viel studieren [ooo]

bilder gibt es hier : http://www.andrevanham.com/bassculture
 

andre van ham

New Member
Bassix
ß240
@bassuggär : das mit dem geldsack... ich denke das teil ist billiger als du denkst. christoph hat das teil für ?1450 auf seine website gehabt, ich hab dann noch etwas rabat bekommen und hab auch noch ein gigbag dazu bekommen. ich weiss, ?1450 ist nicht gerade billig, aber der preis/leistung ist schon extreem in ordnung!

@letthegroovelive : hast du vielleicht nocht tips in sache intonation? übungen vielleicht?
 

HerrSchwarz5

Member
Bassix
ß252
Andre,

sehr schönes Teil! Riesen Stringspacing (sieht zumindest so aus) und das obere Horn sieht im Vergleich recht filigran aus.

Zur (nicht vorhandenen) Intonation kann ich auch was sagen [B)] Bei Just Chords gibt's auch Anregungen.

Und wieder die Erkenntnis, dass handgemachte Bässe aus .de nicht arm machen müssen [:-)]

Viel Spaß damit und Gruß,
UW
 

Jazzbasser

New Member
Bassix
ß0
Zum Thema Intonation: Ganz früher, vor meiner großen Fretlesszeit in der ich noch immer stecke, hab ich mal einen Fretless ohne Bundmarkierungen gespielt, der Bass war gut, aber ich habs nicht gebacken gekriegt. Neulich, jetzt nachdem ich ungefähr ein Jahrlang auf meinem Scheckter Fretless mit Markierungen spiele, habe ich mal wieder spasseshalber einen anderen gespielt, der keine hatte. Es ging perfekt, auch nicht schlechter als auf dem Scheckter. Ergo:
Tipp1: Ruhig erstmal unter Zuhilfenahme eines Chromatischen Stimmgerätes irgentwie die Position der Töne markieren (mit Klebepunkten, zur not einem Bleistift oder so), später auf "ohne" Umsteigen!
Tipp2: Perfektionistisch sein! Intonation sollte möglichst bald kein Thema mehr sein und so selbstverständlich und fehlerlos funktionieren wie der Zwei-Finger-Wechselanschlag es sein sollte (Hey, ich will nicht sagen dass ich das Perfekt kann). Intonation sollte auf Dauer in keinem Fall der Umsetzung der Idee im Kopf in den Ton aus dem Bass sein.
Tipp3: Fretless ruhig bevor es völlig perfekt ist mit zur Bandprobe nehmen! Erstens will man das Ding ja nicht ewig alleine spielen, zweitens muss man sich in einer Jamsession auch mal angucken, sodass man auch mal zum "Spielen ohne Hingucken" gezwungen wird und drittens: Je früher sich euer Gitarrist an das Ding gewöhnt, desto besser!
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
Wow, schömes Gerät, ich find den Preis auch ziemlich OK, muss ich sagen! Den hätte ich jetzt vom Bild her (und vom Sound wahrscheinlich erst recht!) teurer geschätzt!
Meinen Glückwunsch Andre!!
 

andre van ham

New Member
Bassix
ß240
hab schon ein bisschen im internet gesucht in sache übungen... ab montag heisst es wieder studieren, studieren, studieren!

ich werde anfangen mit der dur-tonleiter in alle tonarten. ich hab in cubase ein track gemacht mit diese tonleitern ein ton jeder 4tel. erste versuch war nicht so gut :-(

wenn man so für sich selbst spielt ohne begeleitung denkt man schnell das es mit dem intonation nicht so schlim ist, aber wenn man diese übungen macht kommt die realität schon schnell nach oben ;-)

aber ich werd es schaffen, mein fretless werd kein zweitrangiges instrument sein! ich sehe das ganze schon als herausvorderung.

ich danke alle für die tips! und vergess nicht : kauft europäische ware!
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
na klar, mach ich [8D] !!
Das mit der Intonation ist wirklich so, wenn man alleine übt, denkt man "Boa, das geht ja schon ganz gut!" Doch mit anderen zusammen hört man es richtig deutlich wenn man auch nur knapp daneben liegt!! Da hilft halt nur so viel wie möglich mit anderen zusammenspielen!
 
Oben