fretless bass und slappen

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß89.354
seas meine lieben basser!!

ich hoffe ihr ihr steinigt michg jetzt nicht für die frage, aber ich weiss es echt nicht und auch nicht nach durchsicht diverser bassbücher hab ich keine antwort gefunden...

zur vorgeschichte:

eigentlich bin ich letzte woche zum musik produktiv gefahren um mir eine groovbox zu kaufen,...

... statt dessen bin ich mit einem fretless bass nach hause gekommen.

es war ein angebot von "COLLINS" (jaja, ich höre euch schon motschkern "die taugen nix, miese qualität, schlechter klang, blablal..." ==> ich habe allerding kürzlich eine band live gehörte, deren gitarrist und bassist alle nur collins - bass /gitarre gespielt haben, und die haben wirklich spitze geklungen. das hat wieder mal meine hypothese bewiesen, das ein guter amp und box für guten klang verantwiortlich sind, die gitarre/bass nur bedingt [sofern diese gut eingestellt ist und die elektronik passt].)

nach eingängigen test bin ich zum schluss gekommen, dass der poti-widerstand wahrscheinlich zu schwach ist und bei gelegenheit getauscht wird (und die kosten sind lächerlich, und ich ich hab um kleines geld einen wirklich gutes gerät).
ansonsten ist der bass wirklich sauber verarbeiten, ich war echt angenehm überrascht... (lack, mechanik, pickups,....), und mit dem jazzbass-body und in sunburst es er wirklich eine echte schönheit. (der body ist allerdings in schichtbauweise wie ein leimbinder zusammengeleimt. ==> ich kann aber keinen unterschied in sachen sustain zu meinen p-bass (ahorn) feststellen... und auch der klang passt...)

ich hätte mir nie gedacht, dass ich mir mal einen bass kaufen würde, der billiger war als alle vorhergehend zugelegten bässe (mittlerweile haben sich immerhin 4 stück angesammelt), da im normalfall der anspruch steigt. aber wahrscheinlich liegt das daran, dass ich diesmal eher meine ohren, hände und augen entscheiden hab lassen, statt auf vorurteile zu hören...




langer rede kürzer sinn:

BLÖDE FRAGE:

bei manchen liedern ist es ja so, dass man gerne mit einem fretless spielt und dann kommt ein slappintermezzo....

es ist schon klar, dass man für gewöhnlich zum slappen einen bundbass mit dünnen saiten nimmt (da er schneller anspricht), aber oft braucht man einen fretless...

jetzt brauche ich eure meinung: ist es ein ungeschriebenes gesetz, dass man generell einen fretless nicht slappen darf und ich gefahr laufe dass der bassgott [(8D] aus dem himmel steigt und mich der blitz beim kaken [:O!][:O!] trifft?!? oder sich jaco im grabe umdreht?!?

wer weiss bescheid???
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß946
Hallo badmatafaka,

wenn Du gerne auf Deinem Fretless slappst, dann tu's doch einfach.
Ich persöhnlich finde es nicht so berauschend.
Ich würde dann aber eher den Roundwound-Saiten vor dem Flatwounds den Vorzug geben.
Wobei ich wiederum nur gezupft zu den Flatwounds tendiere.
 

albinosheep

New Member
Bassix
ß6
Können, klar, aber du solltest auf dein Griffbrett achten :D Der kann nach längeren "Slapintermezzos" ziemlich mitgenommen sein...vorallem bei Roundwound Seiten.

Ich würde dir davon abraten, habe aber schon von einigen Möglichkeiten gehört diese Schäden zu vermeiden:

-Viele Schichten Epoxid-Harz (Jaco hat 10 Schichten aufgetragen, damit seine Roundwounds das Holz nicht beschädigen)
-Beim Defretten (Also beim Bünderausziehen) Ein Paar Bünde am Halsende dranlassen fürs Slappen
-Eine "Slapplatte" kann man sich auch am Ende des Griffbretts einbauen. Das ist eine dünne Messingplatte die etwas vom Brett absteht damit die Seiten dagegenschlagen können
-Hier bin ich mir jetzt nicht sicher, aber ich glaube gehört zu haben, dass man mit einem sehr hartem Holz (Ebony) keine Schäden auf dem Griffbrett bekommt

Oder man läßt es gleich bleiben und hat neben dem Fretless noch nen bundierten :D
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Zitat:Original erstellt von: lion

jaco würde slappen? niemals!!

les claypool slappt fast immer auf dem fretless
Les Claypool slappt fast nur egal ob Fretless oderr nicht.aber das ist das richtige Beispiel.Versuch dir mal "My name is Mud" zu besorgen,da slappt er seinen 6-Saiter-fretless.also das geht ganz Problemlos,ist halt Geschmackssache.
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
ich finde auf nem fretless klingen geschliffene Saiten eigentlich besser, aber wenn es denn geslappt sein soll, würde ich auf jeden Fall Roundwounds aufziehen. Ansonsten geht es, logo, slappen klingt auf meinem alten Yamaha BB fretless auch toll.
Wie schon erwähnt würde ich nur auf das Griffbrett aufpassen, da macht sich bestimmt so eine oben erwähnte Slapplatte nicht schlecht - konnte sowas leider noch nicht probieren. Aber prinzipiell gehts prima.
 

thal

Member
Bassix
ß487
hab auf meinem bundlosen schon mehrmals sie saiten knallen lassen. klingen tut´s halt nicht ganz so gut wie auf dem bundierten (find ich) aber geht problemlos. das griffbrett allerdings, leidet schon etwas...
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß89.354
das griffbrett wird ernsthaft kaputt durch slappen?!?!
aber nur im bereich des untersten bundes, oder?!?! *angst*

==> ich weiss schon, zum slappen nimmt man eher einen bundbass, aber bei einem kurzen slapp-intermezzo, geht doch auch ein fretless...


ausserdem:
irgendwie habe ich einige elvis nummern im kopf. die wurden zwar (fast) aussschliesslcih mit kontrabass (korrigiert mich wenn es nciht stimmt) eingespielt, und der basssist hat glaub ich percussive geräusche mit einem ring am daumen gemacht. (hab ich mal vor jahren auf video gesehen,...) die bewegung hat wie slappen ausgesehen...

und da hab ich mir gedacht, ein fretless ist doch einer der näherst verwandten instrumente zum kontrabass (abgesehen von den streichinstrumenten), also sollte das auch möglich sein...

oder nicht...

prinzipiell finde ich den slap-sound schon recht eigenwillig, aber durchauss schön...
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß946
Hallo badmatafaka,

mit den Jahren merkst Du sogar, ob Du vorwiegend Flatwounds oder Roundwounds draufgehabt hast.
Aber ich kann Dich beruhigen, das dauert.
 

FaceOfTheBass

Active Member
Bassix
ß832
Zitat:Original erstellt von: badmatafaka

seas meine lieben basser!!


BLÖDE FRAGE:

bei manchen liedern ist es ja so, dass man gerne mit einem fretless spielt und dann kommt ein slappintermezzo....

es ist schon klar, dass man für gewöhnlich zum slappen einen bundbass mit dünnen saiten nimmt (da er schneller anspricht), aber oft braucht man einen fretless...

jetzt brauche ich eure meinung: ist es ein ungeschriebenes gesetz, dass man generell einen fretless nicht slappen darf und ich gefahr laufe dass der bassgott [(8D] aus dem himmel steigt und mich der blitz beim kaken [:O!][:O!] trifft?!? oder sich jaco im grabe umdreht?!?

wer weiss bescheid???

erst mal herzlichen glückwunsch zu dem fretles bass![:-)]
nun zum thema: du kannst mit deinen instrumenten machen was du willst.
wenn du auf dem fretless bass slappen willst da tu es. ob du die saiten so zum klingen kriegst wie du es dir vorstellst wirst du dann sehen. als du auf nem bundbass angefangen hast zu slappen hat`s ja auch die ersten wochen (oder monate) nicht geklungen. vielleicht hilft dir der fretless ja deinen "eigenen" sound zu finden, der dir gefällt. wenn nicht dann lässt du die slapperei auf dem fretless halt.hast noch andere bässe. aber mach einfach. nun zum thema beschädigung. das griffbrett wird halt mehr beansprucht, aber da der bass wohl nicht allzu teuer war, ´solltet du das in kauf nehmen. denk dir einfach, dass das effektgerät oder so in 3 - 4 jahren auch nichts mehr wert wäre. so lange hält das griffbrett auf jeden fall durch. durch deine beschäftigung mit dem neuen instrument kannst du hingegen nur gewinnen. komm aber nicht auf die idee zu denken: ich will klingen wie der oder der. dann wirst du wahrscheinlich enttäuscht sein, weil dein bass anders klingt. versuch so zu klingen wie es dir! gefällt. hab vor ca 23 jahren angefangen fretless zu spielen und die meiste arbeit war es allen klar zu machen, dass ich mein ding spiele und nicht den einmaligen !!! JACO immitiere (das gleiche gilt natürlich für meine anderen vorbilder wie marcus miller, charles mingus, ron carter etc. auch). hätte jaco nur immitiert würde ihn heute wohl keiner kennen.
viel arbeit wirst du haben, deshalb wünsche ich dir viel erfolg mit deinem vorhaben.
vielleicht gibt es ja irgenwann ein bassbuch von dir mit dem titel "slappen auf dem fretless bass"
 
Zuletzt bearbeitet:

JohnnyRook

New Member
Bassix
ß0
Na klar kann man fretless slappen und das kann sogar richtig gut klingen. Pino Palladino hat's schliesslich mehr als einmal bewiesen.

Natürlich kann der Verschleiss des Griffbrets ein Problem darstellen, aber dagegen ist mittlerweilen auch ein Kraut gewachsen: Stahlgriffbretter wie bei LeFay oder Vigier. Selbst Rosewood und Graphit halten enorm viel aus, ich 'verprügle' meine Fretless schon seit Jahren und die paar Kratzer sind echt nicht tragisch.

cheers
-JR
 

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.535
also ich slappe und tappe auf meinem zum fretless umgebauten billigpreci wie´s mir grad in den sinn kommt und da sind im rosewoodgriffbrett trotz der flatwounds schon deutliche furchen zu sehen gewesen bevor ich mit dem kram dadrauf angefangen hab,...kann man halt nix machen.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß89.354
ich hab jetzt so dicke saiten auf dem freddl (.50er), dass er fast unslappbar geworden ist...

aber er kommt dafür sehr dumpf und mächtig wie im stil eines kontrabasses

[:-P]
 

capricorn

New Member
Bassix
ß240
hallo erstmal!

zum dem thema sei gesagt, dass das alles überhaupt kein problem ist!
idealerweise sollte der bass ein möglichst hartes griffbrett haben! am besten ebenholz! das knackt gut und ist nicht so empfindlich! eine saitenstärke von .45 hat sich als brauchbar herausgestellt, um sowohl gepickt als auch geslapt einnen guten sound zu haben. ich für meinen teil bin letztendlich auf roundwounds hängengeblieben, da sie klanglich vielseitiger sind! für einen kontrabassartigen sound kannst du mal probieren, einen lappen direkt vor den saitenreitern unter die saiten zu klemmen. bei relativ kurzen noten klingt das sehr authentisch! probier´s mal aus! ich habe mir auch für die slapgeschichten einen thumbring zugelegt, der beim frettlessbass die fehlenden bundstäbchen kompensiert! bestes hörbeispiel: john-mclaughlin-trio 1989 live in london (royal-albert-hall mit trilok gurtu (drums & perc.) und kai eckhard am bass! und auf einem song spielt er zunächst frettless und fängt dann später an zu slappen! und du fragst dich erst, wie er so schnell den bass wechseln konnte! ist aber alles auf´m frettless (allerdings .40er saiten...)! probier einfach aus, ich fand´s jetzt nicht so schlimmm... best regards, jorgus! ;-)
 

JohnnyRook

New Member
Bassix
ß0
natürlich kann man auf dem Fretless slappen, gar keine Frage.

Ultra-Triplets passen natürlich weniger und klingen eher verwaschen. Latino Grooves à la Oscar Stagnaro, da geht so richtig der Groove ab.

Deshalb meine Empfehlung: schaut Euch mal "Afro-Cuban Slap Bass Lines" bei Berklee Press an. www.berkleepress.com/catalog/product?product%5fid=1673099 wärein guter Anfang.

 
Oben