G&L Tribute M-2000, ein kleines Resümee

Dieses Thema im Forum "Tests" wurde erstellt von Edelweisspirat, 20. Juli 2018.

  1. Edelweisspirat

    Edelweisspirat Achtung, gallifiziert!!!

    Bassix:
    ß46.040
    G&L Tribute M-2000 Blueburst

    Seit Ende Oktober 2017 besitze ich diesen Bass von G&L nun. Ich konnte ihn ja nun schon ein paar Male zu unseren Proben spielen, und dachte mir, es wird langsam Zeit für ein kleines Resümee.
    Verarbeitungstechnisch her muss ich sagen, dass es bisher der beste Bass ist, den ich so als Neuware geliefert bekommen hatte. Der G&L war nahezu schon perfekt eingestellt. Halskrümmung ist wirklich perfekt gewesen. Einzig die Stimmung des Basses war nicht korrekt. Alle vier Tuner brauchten noch eine ganze Umdrehung mehr, um alle Saiten in der richtigen Stimmung zu haben. Aber eventuell sind ja die Saiten etwas lockerer gewesen, zwecks des Transportes. Die Saitenlage musste ich auch etwas höher nehmen, aber das sehe ich nicht so. Bei meiner "Spielweise" brauch ich da eine doch etwas höhere Lage, und ich denke für jemand anderes wäre die bestimmt auch nahezu perfekt. Intonation war auch alles super eingestellt gewesen; also soweit alles prima.
    Ein wenig Angst hatte ich im Vorfeld wegen des Halses. Der wird ja des Öfteren als etwas groß oder so bezeichnet. Er ist auch etwas größer dimensioniert als der Hals meines Squiers, spielt sich aber trotzdem für mich sehr gut. Sehr schnell fühlte ich mich da "zu Hause". Das Teil macht echt Spass...
    Die G&L M-Serie soll die erfolgreiche Fortführung der L-Serie darstellen. Im großen und ganzen ist der G&L Tribute M-2000 doch dem Tribute L-2000 sehr ähnlich. Der Body des M-2000 in Blueburst ist aus Sumpfesche gefertigt und hat eine klassische Linienführung. Er besitzt eine massive Saddle Lock Bridge in Chrome mit einem G&L Logo versehen. Mit den Saitenreitern lassen sich problemlos die Intonation und Saitenhöhe einstellen. Die Saitenreiter können letztendlich mit einer seitlich angebrachten Madenschraube festgestellt werden, was das Sustain erhöhen soll. Für mein bescheidenes Gehör ist da aber nicht wirklich was feststellbar. Der 6-fach verschraubte Hals ist im klassischen C-Profil (1 5/8") ausgeführt. Er ist aus Ahorn gefertigt und hat ein Griffbrett aus Palisander mit Dot Inlays. Der Hals besitzt 21 Medium Jumbo Bünde bei einer 34“ Mensur. Auf der recht massiven Kopfplatte sitzen gut verarbeitete Vintage Style Tuner, welche recht präzise ihren Dienst vollrichten.
    Eine wesentlich Neuerung zur L-Serie ist der Einsatz eines Blendreglers anstelle des Wahlschalters für die beiden Tonabnehmer. Hierdurch entfallen zwar die verschieden Schaltungsmöglichkeiten für die beiden Humbucker, was aber für mich nicht negativ für die Soundwahl ausfällt. Die zwei MFD Humbucker bieten einen großen, fetten Ton mit knackigen Höhen und somit präsentiert sich der M-2000 durchsetzungsfreudig und gibt unserer Band das nötige Fundament.
    Mit zwei 9 Voltblöcken (18V) wird die Elektronik gespeist, was einen großen Headroom mit viel Dynamik zur Folge hat. Der 3-Band-EQ lässt viele Möglichkeiten zur Soundformung zu. Zusammen mit den beiden MFD Humbuckern ergibt sich ein doch recht weites Einsatzspektrum für den Tribute M-2000 mit vielen verschiedenen Bass-Sounds. Meiner Meinung nach kann man diesen Bass von G&L für viele verschiedene Musikrichtung nutzen. Mir gefällt die eher rockige Auslegung seines Klanges, welchen ich für unsere Coverband nutze. Für den aufgerufenen Straßenpreis erhält man hier einen wirklich richtig guten Bass, welcher von Verarbeitung, Bespielbarkeit und Klang einfach nur top ist.
    Eine kleine Sache trübte die anfängliche Freude über diesen Bass. Die Mutter des Spannstabes zur Einstellung der Halskrümmung war von Beginn an kein Innensechskant mehr. Dies wurde aber doch völlig anstandslos vom Verkäufer ausgebessert, oder zumindest von ihm veranlasst. Nach knapp vier Wochen Wartezeit, kam mein liebgewonnener M-2000 mit einem komplett neuen Hals, an dem dann nichts mehr auszusetzen war.

    Bin sehr von ihm beeindruckt und spiele den M-2000 sehr gern und vorrangig in meiner Coverband. Werde bei Bedarf noch Fotos nachreichen und auch von weiteren Eindrücken hier berichten.
     
    LovinRomance, Metalfist, keziahj und 5 anderen gefällt das.
  2. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß70.973
    Kein Bild, kein Bass
     
    garde, bassic_robin, leroyunso und 2 anderen gefällt das.
  3. Edelweisspirat

    Edelweisspirat Achtung, gallifiziert!!!

    Bassix:
    ß46.040
    Ja, ich weiß. Habe aber momentan kein vertwertbares Fotomaterial vom M-2000, bis auf zwei oder drei Fotos mit meinem Handy gemacht. Aber werde ich am Wochenende noch nachholen...
     
    Stampy gefällt das.
  4. Edelweisspirat

    Edelweisspirat Achtung, gallifiziert!!!

    Bassix:
    ß46.040
    Na okay, hier schonmal die Fotos, die ich mit meinem Handy mal gemacht hatte...

    IMG-20171027-WA0006.jpg IMG-20171027-WA0004.jpg IMG-20171027-WA0005.jpg
     
  5. Stampy

    Stampy call me the breeze

    Bassix:
    ß317.543
  6. Edelweisspirat

    Edelweisspirat Achtung, gallifiziert!!!

    Bassix:
    ß46.040
    Oh ja, der hat schon a bisl Gewicht. Aber er hängt doch sehr ausbalanciert am Gurt. Das genaue Gewicht weiß ich gerade nicht wirklich. Sobald ich aus dem Urlaub zurück bin stelle ich ihn mal auf die Waage. Jetzt so vom Gefühl her, würde ich auf irgendwas zwischen 4 und 5 Kilogramm schätzen...
     
    Stampy gefällt das.
  7. Edelweisspirat

    Edelweisspirat Achtung, gallifiziert!!!

    Bassix:
    ß46.040
    Also. Ich hatte den Tribute M-2000 gerade auf unserer Personenwaage. Diese zeigte 4,10 kg an. Mh, immer wenn ich mich draufstelle, bin ich der Meinung, dass sie doch irgendwie verkehrt geht, sie zeigt da immer zuviel an. Aber beim G&L Tribute M-2000 denke ich mal, dass sie diesmal einen korrekten Wert mal angezeigt hat...

    :bier:
     
    LovinRomance, Funbasser und Stampy gefällt das.
  8. Stampy

    Stampy call me the breeze

    Bassix:
    ß317.543
    das klingt nachm leichten Exemplar :bier:
     
  9. Schlurch

    Schlurch Hutrocker

    Bassix:
    ß23.694
    Ich habe vergleichbare Erfahrungen mit dem L2500 Tribute. Ich habe den Bass etwa zwei Jahre in einer Band im Einsatz und habe mich bei jeder Probe wie blöd gefreut und mich gewundert wer da den Aufpreis zum USA Model zahlt.
     
    LovinRomance und Edelweisspirat gefällt das.
  10. Edelweisspirat

    Edelweisspirat Achtung, gallifiziert!!!

    Bassix:
    ß46.040
    Ja, definitiv. Mit diesem durchsetzungsfähigen Sound kommen leider meine anderen Bässe nicht ganz mit.

    Ein kleiner Nachtrag:

    Auf das Thema Potis bin ich ja in meinem kleinen Resümee gar nicht weiter eingegangen. Es sind ja fünf Stück, die der M-2000 besitzt. Die drei kleineren Potis gehören dem 3-Band-EQ's an und lassen sich sehr gut bedienen. Soll heißen, sie arbeiten völlig geräuschlos ohne Knarzen oder Kratzen. Diese lassen sich gut drehen, sie gehen weder zu leicht noch zu schwer. Die beiden größeren Potis gehören zu den beiden Tonabnehmern. Der vordere Poti regelt die Lautstärke, der Hintere ist der Balance-Poti, mit dem man zwischen beiden Tonabnehmern (stufenlos) wählen kann. Auchfür diese beiden gilt von der Qualtität her das Gleiche, wie für die kleineren Potis. Noch zu erwähnen wäre, dass bis auf das Volumenpoti, die Potis der Klangregelung und der Balance-Poti eine Mittenrastung besitzen. Eine gute Sache, wie ich finde.
     
    LovinRomance und der Franzos gefällt das.
  11. der Franzos

    der Franzos R.I.P Nymi

    Bassix:
    ß105.461
    Kleine Frage: Kann der M2000 eigentlich auch passiv, so wie der L2000?
     
  12. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.963
    Wenn der Tribute nur ähnlich gut ist wie der "normale" M2000, dann kann ich den Bericht hier bestätigen.

    Allerdings hatte ich vor kurzem einen bei mir auf der "Werkbank", weil der Bass relativ starke Nebengeräusche von sich gegeben hat. Zuerst im Verdacht stand die Aktivelektronik, kurzerhand habe ich also die PUs direkt an die Buchse gelötet und siehe da: Die Dinger haben einen besseren Empfang als so manches Mobilfunkgerät (danke, 1&1!!!):D

    Also alles abgebaut und an dem Bass ist NICHTS aber auch gar nichts geschirmt. Weder PUs, noch Elektronikfach. Irgendwo muss offensichtlich gespart werden. Als ich dann alles mit Abschirmfarbe ausgepinselt und entsprechend neu verkabelt hatte war Ruhe im Karton, so wie es sein soll...


    Aber abgesehen davon ist das ein tolles Instrument viel mit Druck, einem modernen Klang und einem guten Handling. Die Verarbeitung war bei dem Exemplar, das ich in den Händen gehabt hatte auch gut, abgesehen von der Elektronik..

    Inwiefern das beim Tribute anders ist, weiß ich nicht. Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass sie bei der günstigen Serie mehr Arbeit in die Abschirmung stecken als bei der teuren. :gruebel: Zumindest optisch und auf dem Papier sind die beiden Serien ja mit Ausnahme der Hölzer quasi identisch.
     
    LovinRomance und keziahj gefällt das.
  13. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß76.755
    Same here!
    :D

    Die G&L sind kurz gesagt einfach gute, solide Geräte.
    Da passt von Preis über Qualität, Optik und Sound einfach alles.
    Ich bin seit 2013 extrem zufrieden mit dem Gerät und spiele ihn sehr gerne.
     
    LovinRomance gefällt das.
  14. Bassonovo

    Bassonovo Livin' in Leck-Land

    Bassix:
    ß4.713
    nö - der geht nur aktiv. Allerdings hat der L-2000 ja nur einen aktiven Boost mit passiver Klangregelung... wobei "Klangregelung" ein wenig übertrieben klingt. Der L hat nur eine normale Höhenblende und eine "Tiefenblende" - sprich einen Kondensator der durch ein Poti übrebrückt wird und damit die Tiefen dämpft.
     
    LovinRomance, garde, Metalfist und 2 anderen gefällt das.
  15. Edelweisspirat

    Edelweisspirat Achtung, gallifiziert!!!

    Bassix:
    ß46.040
    Bisher habe ich da noch nicht "hinter die Kulissen" geschaut. Liegt aber eventuell daran, dass ich bisher noch keine störenden Nebengeräusche wahrnehmen konnte. Mein Exemplar ist da in allen bisherigen Situationen mucksmäuschenstill gewesen. Sieht da bei meinem Squier leider doch etwas anders aus...

    :bier:
     
  16. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß76.755
    Mein L2500-Tribute ist auch komplett rauschfrei.
    Da ich mir aber (für ein anderes Instrument) eine Rolle mit Kupferfolie gekauft hatte und diese nicht unnütz rumliegen sollte, hab ich den L2500 auch ein Kupferschirmung spendiert.
    Verändert hat sich aber am Signal nichts.

    Der L hat ja den Ruf von der Bedienung und Sound eher speziell zu sein.
    Genau eben durch diese passive Höhen- und Tiefenblende.
    Der M ist im Gegensatz dazu vom Preamp und Bedienung der weit verbreitete klassische Aktivbass, wie man ihn auch von zig anderen Marken kennt.
    Beide Modelle haben etwas für sich.

    Eine vernudelte Spannschraube wundert mich sehr.
    Ich nehme an, da hatte jemand vor dir den Bass in der Hand und hat nicht gewusst, dass die G&L zölliges Werkzeug benötigen.

    Die zölligen Schrauben sind übrigens das einzige an dem Bass was mich nervt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. August 2018
    der Franzos gefällt das.
  17. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß11.925
    Ich häng mich da mal mit dran:

    Wie hier ja vielleicht einige von mir wissen (weil sich mich durch das Forum mittlerweile ein wenig kennen), bin ich absoluter Fan von meinem Flea JB. Nun diese Frage: Kann man so einen G&L mit dem Sound eines passiven JB vergleichen, der ein 100%iger Nachbau eines 61er JBs ist?

    Die Sache ist nämlich die, dass ich auf der Suche nach einem 5-Saiter bin, der im Endeffekt den gleichen geilen Sound wie mein Flea macht; nur gibt's den Flea nicht als 5-Saiter (was auch gut so ist!) und die 5-saitigen Fender JB die es so gibt, hängt der Ruf ja leider nach, dass die H-Saite nicht der Bringer sein soll (liegt wohl irgendwie an der Konstruktion der Tonabnehmer, dass die auf ein anderes Mittenspektrum reagieren, welches bei der H-Saite aufgrund der tieferen Schwingung unterschritten wird oder so...).

    Edit: Wie läuft das bei G&L eigentlich mit den Modellreihen? Sind die "Tribute"-Teile quasi sowas wie die Squier von Fender? Wie heißen dann die originalen G&L Bässe?
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. August 2018
  18. doubleball

    doubleball Unvollständig :-(

    Bassix:
    ß373.403
    Nein. Ich bekomme aus meinem Tribute L2500 nicht den Klang (m)eines Jazzy V aus US-Produktion. Ich kann ihn zwar leicht in die Richtung biegen, aber so richtig viel tut sich da nicht. Der G&L hat ein völlig anderes Konzept, dass nach meinem Empfinden eher Richtung Stingray geht. Aber auch einen Stingray kann ich mit dem G&L nicht kopieren. Und umgekehrt geht das auch nicht. Aber warum sollte ich das auch wollen?
    Na, dann hab ich wohl ein Montagsmodell erwischt. Meine H-Saite schwächelt nicht. Seit 20 Jahren spiele ich nur noch 5-Saiter, und ich habe da schon echte H-Saiten-Gurken in der Hand gehabt.
    Die Tribute werden in Indonesion gefertigt (jedenfalls kommt meiner daher) mit überwiegend den Teilen, die auch in den US-Instrumenten verwendet werden.
    Da fehlt lediglich das "Tribute" im Namen (und original sind alle G&Ls, nur kommen die einen aus Asien und die anderen aus Amiland).




    Edit fragt: hat jemand Interesse an einem schwarzen 5er US-Jazzbass mit Rosewood Griffbrett? Es ist der mit dem S1-Switch. Ich würde den eintauschen gegen einen M2500 aus Amiland oder einen M2500 Tribute mit etwas Wertausgleich in meine Richtung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. August 2018
    LovinRomance, Noble und der Franzos gefällt das.
  19. Realdeal

    Realdeal Kurpfälzer Basser

    Bassix:
    ß4.105
    Manche sagen der L-2000 hätte eine spezielle Schaltung. Ich finde wenn man sich ein Weilchen mit dem Bass beschäftigt ist die ganzen Specs sehr schlüssig. Ich komme besser damit klar als mit einer normalen 3- Band Regelung. Ich mag den Bass sehr. Keiner meiner anderen Bässe( Fender ,Sandberg) ist im Bandkontext so durchdringend. Er ist irgendwie immer zu hören, egal wie laut die Eierschneider und der Drummer um mich herum spielt.
     
    LovinRomance, doubleball und der Franzos gefällt das.
  20. Stampy

    Stampy call me the breeze

    Bassix:
    ß317.543
    Wie ist bei euch mit dem Gewicht der Teile