Gallien-Krueger Fusion S 800


A
a-moll/e-moll
New Member
Bassix
ß809
Engl hat ja mit seinen RH1020 / 1030 / 1060 gezeigt, dass so etwas möglich ist. Bin mir nur nicht sicher, ob es noch eine große Nachfrage nach solchen Formaten gibt. Engl hat ja diese Linie auch ziemlich schnell wieder eingestampft. (Ok, Engl ist ja nun auch nicht gerade als Bassamp-Hersteller bekannt. Und die Preise waren auch nicht gerade schmal gehalten...)
Ich bin gespannt darauf, was GK mit seiner Ankündigung für neue RBs umsetzen wird. Ich dachte bisher, dass die Legacys die neuen RBs sein sollen...
Am 11.01.2021 20:23 schrieb Jason Finley <Jason@gallien.com>:
The current Legacy have the "replacement" solid state preamp that is based on the RB but the power amps are digital so they are a little different. We will have the legacy preamp mated to the RB analog power amps later this year. Likely during the second quarter. I would recommend you check out the current Legacy heads ( 500, 800, 1200 ) in the meantime.

Jason Finley
GK
... ich hatte heute angefragt. Ich vermisse meinen 400er.. :-(
 
5Bässer
5Bässer
Well-Known Member
Engl hat ja mit seinen RH1020 / 1030 / 1060 gezeigt, dass so etwas möglich ist. Bin mir nur nicht sicher, ob es noch eine große Nachfrage nach solchen Formaten gibt. Engl hat ja diese Linie auch ziemlich schnell wieder eingestampft. (Ok, Engl ist ja nun auch nicht gerade als Bassamp-Hersteller bekannt. Und die Preise waren auch nicht gerade schmal gehalten...)
Ich bin gespannt darauf, was GK mit seiner Ankündigung für neue RBs umsetzen wird. Ich dachte bisher, dass die Legacys die neuen RBs sein sollen...
Spätestens hier muss ich mich natürlich auch noch mal einschalten. Ich bin ja bekennender Fans des ENGL 1HE Racks E1030, von denen ich inzwischen drei Exemplare besitze. Ich habe die auf 2 leichte Racks verteilt und finde Format, Gewicht, Layout und vor allem den Klang grandios, Vergleichstest gegen andere Amps (u.a. GloKla Blue Sky) irgendwo im Forum.
Ich hatte vor einiger Zeit länger mit dem zuständigen Kollegen von Engl gesprochen. Die sehen den Grund für die relativ geringe Verbreitung weniger im pricing (der Marktpreis lag ja spürbar unter dem aufgerufenen Listenpreis), auch weniger in der Tatsache, dass Engl eher für Röhrenamps für Gitarristen bekannt ist, sondern dass keine Nachfrage nach ausgesprochenen Rack-Bassamps bestand. Seine Aussage war, daß, wenn man sich noch mal einer neuen Generation von Bassamps widmen würde (was er nicht ausschliessen wollte), dann definitiv mit anderem Formfaktor...
 
disssa
disssa
Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß75.463
Inwiefern ist das voicing anders? Kannst du versuchen, das zu beschreiben? Auch im Vergleich zu den RBs?
Mmmm, wie beschreibe ich das?
Die GK-Fusions (550, MB Fusion) klingen schon irgendwie anders, als die klassichen GK-Amps. Mir fallen dann immer Worte wie "weicher" und "weniger Kanten" ein, denn die alten RBs ála 800RB oder 400RB klingen in allen Einstellungen immer ein wenig "rauh". Die Fusion erlauben einen deutlich glatteren Sound. Ich weiß nicht, ob ich einen Fusion 550 aus der Montagsproduktion erwischt habe, aber der Sound war dann auf Dauer dann doch nicht so mein Ding.
Als ich den Fusion S das erste Mal eingeschaltet habe und ein wenig mit dem Amp beschäftigt habe, hatte ich den Eindruck, viel schneller meinen Sound zu finden, als es z.B. mit dem Legacy der Fall war. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich bei diesem Amp nicht den Sound eines 800RB erwartet habe, den der Legacy zwar schon hinbekommt, das i-Tüpfelchen aber dann doch nicht bot.
 
uncool sam
uncool sam
what we do is secret
Die Fusion erlauben einen deutlich glatteren Sound.
So Richtung MarkBass? Die finde ich ziemlich rund.
Ich spiele ja fast ausschließlich mit Plek, deshalb ist ein "kratziger" Amp nicht unbedingt zielführend für mich. Favorisieren tue ich einen eher dunklen growl, der sich aber schnell entwickeln muss bei vielen Anschlägen pro Zeiteinheit. :-)

Auf welchen GK trifft das am ehesten zu?
 
DeBone
DeBone
Well-Known Member
Bassix
ß26.515
Favorisieren tue ich einen eher dunklen growl, der sich aber schnell entwickeln muss bei vielen Anschlägen pro Zeiteinheit. :-)

Auf welchen GK trifft das am ehesten zu?
Alle !?
Also die aktuellen RBs auf jeden Fall und der Fusion 550 auch.
Die digis konnte ich noch nicht testen. Aber grundsätzlich assoziiere ich genau das mit Gallien.
Alternativ die Carbines von Mesa ;-)
 

seppblind
seppblind
Well-Known Member
Der Equalizer ist wie folgt aufgeteilt:
  • Bass: ± 10dB @ 60Hz
  • Lo-Mid: + 6dB/-10dB @ 250Hz
  • Hi-Mid: +6dB/-10dB @ 1kHz
  • Treble: ± 14dB @ 7kHz

Also die üblichen frequenzen der GKs.
Ich mag das gar nicht.
Lo-Mid finde ich zu tief, und
High-Mid zu hoch.

Ich hab zwei Class-Ds,
den GK MB500 und den Nano Mark.

Der EQ vom Nano gefällt mir viel besser -
Low-Mid 360 Hz
High-Mid 800 Hz.

Klanglich ein deutlicher unterschied !

Mmh, ich bin sicher nicht die Zielgruppe, aber die Front ist sowas von undurchschaubar - 10 Regler mit kleiner Beschriftung, alles gleich ... ab 40 geht da ohne Lesebrille doch nichts mehr, oder täusche ich mich?

Ja, die beschriftung könnte ruhig noch etwas kleiner sein,
dann brauch man bei schummrigem licht ne leuchte und ne lupe :-)

Es hätte nicht geschadet die 10 regler farblich zu strukturieren.

Immerhin wurde die reihenfolge der EQ regler "normalisiert".
Links der Bass...
Beim MB500 beginnts links mit High -
das bekomme ich nicht in meinen kopf :-)
 
jaco1972
jaco1972
Member
Bassix
ß26.889
Ich spiele ja fast ausschließlich mit Plek, deshalb ist ein "kratziger" Amp nicht unbedingt zielführend für mich. Favorisieren tue ich einen eher dunklen growl, der sich aber schnell entwickeln muss bei vielen Anschlägen pro Zeiteinheit. :-)

Auf welchen GK trifft das am ehesten zu?
Auf die alten GK 400 und 800 RB trifft dies mit dem "dunklen growl" nicht zu.
Die sind vom Grundklang eher hell, teilweise in den Hochmitten etwas scharf oder harsch.
Setzen sich dafür in jeder Situation auch mit schwieriger Raumakustik exzellent durch.

Ein Amp mit dem dunkelsten growl aus dieser Zeit ist wohl der AMP BH 420.
Der wollte so gerne Röhrenamp werden...!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Zomok
Zomok
Rock'n'Roll is the devil's music...
während der Fusion 550 etwas länger von mir gespielt wurde. Aber egal was ich auch anstellte, nur sehr schwer konnte man dem Amp die "Wolldecke" abnehmen, die den Gesamtsound bestimmte.
Ich habe dem Fusion mal nen kompletten Satz Tung Sol 12AX7 spendiert. Ich bin der Meinung, dass er etwas offener klingt, als mit den original eingesetzten JJ.

Danke dir, wieder mal ein klasse Review von dir. Ich lese diese immer sehr gern...

:bier:
 
87oclok
87oclok
Active Member
Bassix
ß19.837
Was mich mittlerweile etwas stört ist die Unübersichtlichkeit der kleinen Class D Amps.

Klar, es ist super das man sie ins GigBag stecken kann.

Aber ich persönlich würde es auch schön finden wenn es wieder grössere Geräte geben würde, vielleicht sogar in 19 Zoll.
Gut ausgestattet, mit einer übersichtlichen Front (2 oder 3he) gesegnet und ruhig auch 3-5kg leicht.
Gibt es doch... z.B. Epifani UL 901, Trickfish Bullhead 1K, Bergantino Forté HP, etc.
 
debo_1977
debo_1977
bassifiziert
Bassix
ß7.112
Die Fusion / Legacy Serie von GK sollte auch Rackfähig sein. Auf der GK Herstellerseite werden im Shop dafür Rack Ears angeboten.
 
Shazam
Shazam
Well-Known Member
Bassix
ß5.905
Da sagst Du was!!!
Anscheinend ist das heute wirklich so.
Es ging ursprünglich um die Aussage:
"
Anscheinend sind 10kg Ampgewicht heute für den versierten Basser schon zu viel...
"
Ich möchte zuerst sagen, dass die Ampwahl natürlich in erster Linie Geschmackssache ist und jeder da tun sollte, was er für richtig hält. Und ich verstehe auch, dass technischer Fortschritt gut sein kann und befürworte das. Aber ich verstehe den Hype um Diggiamps nicht. Ich habe diverse dieser Amps besessen und in live- und Proberaumsituationen gespielt. Ich finde, dass analoge Amps immer besser klingen als selbst teure Leichtgewichte. Irgendwas fehlt mir da, es klingt immer irgendwie "anders". Es ist halt nix wie beim Beamen aufgelöst und wieder zusammengesetzt.. Nun bin ich aber auch ein Fan von eher unverzerrten (aber echten) Tönen, vielleicht kann man das was "fehlt", mit der überall eingebauten Zerrung kompensieren.
Und da ich auch Rücken habe etc etc. fand ich das vor ca. 10 Jahren mit meinen ersten Digiamps (Tecamp, Orange, Hartke) erst mal "total sinnvoll".. aber mal ehrlich... das bewegen eines 12 kg Amps ist weder kräftemäßig noch Platz-technisch das Problem! Die Box ist das wirkliche ""Problem"", wenn überhaupt. . Bei keinem einzigen Gig fallen im Bandgeschleppe 10 kg (im Vergleich) irgendwie auf, wenn man nicht ganz alleine mit der Bahn unterwegs ist. Wenn es tatsächlich um Gewicht ginge, dürfte kein Bassist einen Koffer mit 5-8 Tretmienen mitnehmen, sondern ein Multieffekt. Wenn man das doch tut, weil Einzeltreter besser klingen, aber halt schwerer sind.... ;-) Aber zu einem Gig, bei dem ich wirklich nen 1000 Watt Amp brauche...., fahre ich doch (in den seltensten Fällen) nicht mit nem Gigback als Ausrüstung mit der Bahn.
Mich nerven auch die Notaus-Schaltungen und die Tatsache, dass viele der Amps auch gerne mal abrauchen und vor allem, dass sich dann die gute alte Reparatur in wenigen Fällen noch lohnt...
Aber das ist nur EINE Meinung.
Und danke für die tolle Rezension, die kann sich jedenfalls sehen und lesen lassen !!
 
Zuletzt bearbeitet:
DeBone
DeBone
Well-Known Member
Bassix
ß26.515
Sehe ich das richtig, dass Countour und Presence nur schaltbar, aber nicht regelbar sind ?
Das wäre sehr schade. So wie es beim 400/700/1001-RB gelöst ist, gefällt mir das deutlich besser.
 
 

Oben Unten