=== Garten-Thread ===

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß89.494
Kinder, der Frühling ist da...

Die Knospen spriessen.
Die Bienchen summen.
Gummistiefel an und raus an die Büsche, Wurzelstöcke ausgraben und Pferdemist ins Beet mischen...

Endlich kann ich nach der harten Winterzeit, die ich teils wochenendenlang beschränkt auf 1,5 bzw. 12m2 (Fliesen in WC und Bad) verbracht habe, zum Spaten greifen und herrlich in der Erde wühlen.
Ich freu mich echt schon darauf!

Durch unseren Hausumbau wurde von Bagger und LKWs das Erdreich ziemlich in Mitleidenschaft gezogen und der Garten gleicht eher einer Mondlandschaft.

Ich habe für die warme Jahreszeit aber ein paar Vorhaben, also Teilbereiche, die ich im Garten erledigen will.
In erster Linie sind das Gehwege bzw. der Nahbereich des Hauses.

Leider hat der Vorbesitzer mit Vorliebe Wege betoniert.
Da ich ein absoluter Feind von Betonplatten im Aussenbereich bin (Ausnahme KFZ-Stellplätze und wo es statisch erforderlich ist) und klar Platten im Kiesbett bevorzuge (Stichwort Versickerung von Oberflächenwasser), hab ich da einiges an Arbeit vor mir...

Vielleicht schaffen wir hier einen netten Gedankenaustausch zum Thema Garten.
Ich freue mich über Berichte, Diskussionen, Werkzeugreview, Lust und Frust, Lobhudelei zu Fargesia Murielae, Wühlmausbekämpfungsmethoden, Erfolgsberichten nach Pflanzenschnittkurzen, Marmeladerezepten und alles was irgendwie mit Garten zu tun hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ray Mahogany

rude finger
Nachdem ich kapiert hatte, dass ich zu 98% im Garten arbeite und die allerwenigsten Zeit bei schönem Wetter auf der Terrasse saß, war der erste Stein für den Verkauf des Hauses gesetzt....
Ich freu mich jetzt über meine großzügige Dachgeschosswohnung mit großem Balkon nach Süden und kleinerem nach Westen....kein Unkraut Zupfen, Umgraben, Rasen Mähen etc. pp. mehr!
Herrlich! Jetzt 99% Genuss und wenig Arbeit ;-)
 

hank amarillo

Active Member
Bassix
ß5.321
Hälst Du Pandas:D?

ich gehe gerne in den Garten, jetzt gleich auch wieder. Wir haben einen recht Großen und wollen den schrittweise etwas ökologischer gestalten. Akut weg mit scheiss Kirschlorbeer:igitt:.
Kirschlorbeer ist die absolute Pest - Haben hier auch so ein Monstrum am Haus stehen. Im Herbst kommt der weg, aktuell ist er bewohnt...
Edith: Garten ist super - auch wenn ich heute reichlich geflucht habe: Die Vorbesitzer scheinen eine Vorliebe für Beton gehabt zu haben. Im Garten. Überall....
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß89.494
Hälst Du Pandas:D?
Nein, aber der Junior braucht in ein paar Jahren Munition für Pfeil und Bogen. :evil:

ich gehe gerne in den Garten, jetzt gleich auch wieder. Wir haben einen recht Großen und wollen den schrittweise etwas ökologischer gestalten. Akut weg mit scheiss Kirschlorbeer:igitt:.
Die Thujen hasse ich auch, aber mit dem Kirschlorbeer hab ich überhaupt kein Problem.
Was mögt ihr daran nicht?
Ausserdem sind da tausende Bienen, Hummeln und alles andere auf den Blüten unterwegs...

Ein Nussbaum in Hausnähe muss diese Jahr noch raus.
Einen sehr alten, grossen Ringlottenbaum, der innen schon hohl ist muss ich auch noch radikal zurückschneiden.

Generell versuche ich mit heimischen Pflanzen zu arbeiten.
Der Fargesia-Bambus ist natürlich eine Ausnahme...
 
aber mit dem Kirschlorbeer hab ich überhaupt kein Problem.
Was mögt ihr daran nicht?
Die blühen zwar, sind aber ansonsten ökologisch sehr uninteressant:
Die Blätter brauchen ewig um zu verotten und sind giftig.
Die Samen in den (süßen) Beeren sind giftig.
In einem Kirschlorbeer lebt außer mal nistende Vögel wirklich gar nichts, darunter auch nicht.
Für das Monster was im Herbst wegkommt können wir zig sinnvollere Pflanzen hinsetzen.

Generell versuche ich mit heimischen Pflanzen zu arbeiten.
Der Fargesia-Bambus ist natürlich eine Ausnahme...
Wir wollen das auch gut aufstocken. Wir haben auch viel nicht einheimischen Altbestand und werden auch nicht alles umsäbeln, aber zumindest die ganz fiesen Dinger rausholen.
 

TC

Ministerialstabs- Oberbasssekretär
Für Gärten müsste es Börsen geben. Person A verfügt über einen begehrten großen Garten in Metropole oder Speckgürtel, hält sich dort aber nie auf, ist bereits von 2 Std. Rasenmähen die Woche genervt von und hat auch mit Pflanzen nix am Hut - Person B mag Garten, liebt Pflanzen, würde gern sowas haben, hat aber leider keinen Garten. Wäre doch toll, wenn man solche Leute zusammen bringen würde. (Win Win).
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß89.494
Für Gärten müsste es Börsen geben. Person A verfügt über einen begehrten großen Garten in Metropole oder Speckgürtel, hält sich dort aber nie auf, ist bereits von 2 Std. Rasenmähen die Woche genervt von und hat auch mit Pflanzen nix am Hut - Person B mag Garten, liebt Pflanzen, würde gern sowas haben, hat aber leider keinen Garten. Wäre doch toll, wenn man solche Leute zusammen bringen würde. (Win Win).
Da gebe ich dir recht.
Mittlerweile gibt es aber gerade im Speckgürtel Pacht-Modelle.
In meiner Nachbarschaft (2Minuten zu Fuss von einer Schnellbahnstation und 15 Minuten von Wien entfernt) hat ein findiger Bauer ein Feld in Kleinflächen geteilt an Städter und verpachtet.

Da kann man sich einen Streifen mieten und sein eigenes Gemüse ziehen.
Eine tolle Idee und den Leuten macht es Spass.:great:

Wie ertragreich das ist, weiss ich nicht (kunterbunter Mix aller Pflanzen auf relativ kleinem Raum / wühlende Wildschweine / klauende Beetnachbarn / ...).
Schon alleine wenn ein paar degenerierte Netflix-Innenstadtkids lernen, dass Gemüse nicht auf den Supermarktregalen wächst, dann ist eine tolle Sache.
:juhuu:

Eigentlich ist es genau soetwas, was auch @alice d. sucht.
Hast du dich schon bei dir im Umland umgehört?
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß89.494
Die blühen zwar, sind aber ansonsten ökologisch sehr uninteressant:
Die Blätter brauchen ewig um zu verotten und sind giftig.
Die Samen in den (süßen) Beeren sind giftig.
In einem Kirschlorbeer lebt außer mal nistende Vögel wirklich gar nichts, darunter auch nicht.
Für das Monster was im Herbst wegkommt können wir zig sinnvollere Pflanzen hinsetzen.
Wenn es nach dem geht, dann müsste ich die jahrhundertealte Eiche vom Nachbarn auch umsäbeln.
Eichenlaub braucht 2 Jahre um zu verrotten und man kann sie nicht essen.;-)

Trotzdem freue ich mich 363 Tage im Jahr, wenn ich aus dem Fenster sehe.
An 2 Tagen im Herbst fluche ich beim Laub zusammenrechen über Sie und hege Phantasien mit hochfrequent laufenden, stählenen Kettengliedern, die sich in den Baum fressen. :evil:


Ich hab aber noch eine stattliche Eibenhecke, die ich demnächst rauswerfen werde.
Der Kirschloorbeer wird aber bleiben.

In den letzten Nachmittagen hab ich das Gelände für den Vorgarten vorbereitet.
Aus der nordseitigen, vermoosten Wiese wird ein Trockenbeet mit 16/32mm Rollschotter, ein paar Gräsern und einer Fargesia-Bambus-Hecke.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß4.983
Eigentlich ist es genau soetwas, was auch @alice d. sucht.
Hast du dich schon bei dir im Umland umgehört?
gibts hier auch. hofgut am oberfeld. du bekommst einen streifen acker, voreingesäht mit ner reihe nutzpflanzen. einerseits schön, andererseits zu viel für zwei, wenig aufenthaltsqualität, nur nutzpflanzen, kein schatten...
unterhalb einer vierköpfigen familie oder wg ist das kaum zu machen, trotzdem sind die parzellen begehrt und kaum zu bekommen. schön ist da halt, daß man die leute vom hofgut um rat fragen kann und so einfach ne steile lernkurve hat. außerdem ist das die gelegenheit, um barfüßige, vegane rastamädels kennen zu lernen.
 

TC

Ministerialstabs- Oberbasssekretär
Hast du dich schon bei dir im Umland umgehört?
In der hiesigen Gegend macht das wenig Sinn, weil hier überwiegend Leute her ziehen, die allen Dingen, die in der Freizeit Arbeit machen, eher negativ gegenüber stehen. Die hiesige Gegend ist ein Speckgürtel geworden, in dem das Wohnen mittlerweile sogar teurer ist als in der nahen Metropole. Trotzdem wollen viele hier her. Es gibt somit viele Zugezogene, die sich (um das zu bezahlen) im Bereich Arbeiten & Geldverdienen zeitmäßig komplett verausgaben. In der Freizeit sind die dann völlig fertig und brauchen entweder "Zeit für sich" oder einen Ausgleich in Form von Sport, Laufen, Radfahren.

Sich umzuhören wäre somit zwecklos. Aber da es bekanntlich für alles Interessenten gibt, könnte eine Börse hilfreich sein und die richtigen Leute zusammen bringen. Aus meiner Sicht wären Börsen auch bei artverwandten Themen eine gute Idee - z.B. beim Wohnraum. Hier in der Gegend gibt es haufenweise Häuser, in denen früher Familien wohnten - heute wohnt da vielfach nur 1 Person, und die meisten Zimmer stehen leer - was für eine Verschwendung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß89.494
Die Eiche ist aber ökologisch für die Natur brauchbar;-).
In meinem Kirschloorbeer schwirrt es nur so voll Hummeln, Bienen und sonstigen Viechzeugs, dass es nur so eine Freude ist. Das ist doch auch öko, oder?;-)

Aber egal:
Meine 4m langes Stück Kirschlorbeerhecke wurde schon vom Vorbesitzer gepflanzt und schützt mich vor der Vorstrafe der Erregung öffentlichen Ärgernisses, wenn ich im Adamskostüm am Liegestuhl liege...

gibts hier auch. hofgut am oberfeld. du bekommst einen streifen acker, voreingesäht mit ner reihe nutzpflanzen. einerseits schön, andererseits zu viel für zwei, wenig aufenthaltsqualität, nur nutzpflanzen, kein schatten...
unterhalb einer vierköpfigen familie oder wg ist das kaum zu machen, trotzdem sind die parzellen begehrt und kaum zu bekommen. schön ist da halt, daß man die leute vom hofgut um rat fragen kann und so einfach ne steile lernkurve hat.
Ach zuviel geht doch fast gar nicht.
Einkochen für den Winter, Freunde einladen,... und weg ist es.

Die Aufenthaltsqualität ist natürlich klar. Aber Gemüse wird nun mal auf einem Acker angebaut und das bringt Arbeit mit sich...


außerdem ist das die gelegenheit, um barfüßige, vegane rastamädels kennen zu lernen.
Iiiieeehhh!
Die haben sicher auch unrasierte Achseln....
:igitt:
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß4.983
Meine 4m langes Stück Kirschlorbeerhecke wurde schon vom Vorbesitzer gepflanzt und schützt mich vor der Vorstrafe der Erregung öffentlichen Ärgernisses, wenn ich im Adamskostüm am Liegestuhl liege...
du hast einen liegestuhl, liegst aber nur "am" liegestuhl, also explizit nicht drin?

Ach zuviel geht doch fast gar nicht.
Einkochen für den Winter, Freunde einladen,... und weg ist es
voreingesäht heißt auch, daß da krempel wächst, den man gar nicht möchte. kohlrabi zum beispiel.

Iiiieeehhh!
Die haben sicher auch unrasierte Achseln....
:igitt:
viel schlimmer ist: ich weiß nicht, wie man einen sport-bh auf macht...
 

meisterede

Well-Known Member
Bassix
ß8.621
Für Gärten müsste es Börsen geben. Person A verfügt über einen begehrten großen Garten in Metropole oder Speckgürtel, hält sich dort aber nie auf, ist bereits von 2 Std. Rasenmähen die Woche genervt von und hat auch mit Pflanzen nix am Hut - Person B mag Garten, liebt Pflanzen, würde gern sowas haben, hat aber leider keinen Garten. Wäre doch toll, wenn man solche Leute zusammen bringen würde. (Win Win).
Genau so läuft das bei mir seit letztem Herbst. Meine Frau und ich haben zusammen mit einem befreundeten Paar den Garten einer Frau "zur Pflege" übernommen, die ihn geerbt hat, aber keinerlei Interesse und Zeit dafür hat. Alle sind glücklich, wir können einen echt großen Garten direkt am Rand unserer Kleinstadt kostenfrei nutzen ohne jegliche Einschränkung (solange wir nicht gerade die Laube abreißen oder anderen groben Unfug treiben) und sie kann beruhigt zu Hause bleiben ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, dass der Garten verkommt.
Wir lassen es da dieses Jahr mal sehr ruhig angehen, werden in den Beeten nichts anpflanzen und einfach mal schauen wie viel Ertrag (und Arbeit) die ganzen Obstbäume bringen und wie viel Arbeit der Garten generell macht, das können wir mangels Erfahrung noch gar nicht abschätzen.
 

Bafra

Active Member
Bassix
ß5.288
Ein Garten-Thread- sehr fein, das!

Ich hab aber noch eine stattliche Eibenhecke, die ich demnächst rauswerfen werde.
Ich habe sie ja nicht gesehen, aber da gibt es möglicherweise bessere Möglichkeiten.
Eiben gehören zu den eher wertigen Gehölzen. Vielseitig einsetzbar, und super zur Gestaltung einzusetzen.
Wenn sie schwächeln, also eher transparent werden, reicht schon ein verträglicher Dünger und ausreichend Wasser, ggfls. Kompost.
Wenn dir der geschlossene Anblick zu langweilig ist kann es sehr reizvoll sein die Eiben aufzuasten, also alle Äste bis zu einer gewissen Höhe sauber vom Stamm zu entfernen. Dann kommen sehr oft wunderschöne Stämme zum Vorschein, rötlich braun, mit abblätternder Borke, schön gezeichnet. Dann hast du die Möglichkeit zur Unterpflanzung.
Geht super mit Waldsteinien oder Waldmarbeln.
Hakonechloa wäre auch einen Versuch wert:
upload_2019-5-3_19-49-27.jpeg


Hier mit Zierlauch und Funkien im Hintergrund.

Schick doch mal ein Bild von den Eiben.
 

Oben