Gewichtseinsparung durch chambern?


whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.433
Bassix
ß158.686
Moinsen,
ich hadere ein wenig mit meinem allerersten Eigenbau, einem Fretless mit Rockinger Jazzbass Hals und einem Jazzbass-ähnlichen Body den ich aus einem Block...naja, Baseballbat-Ash, den mir der Peter Coura damals verkaufte, geschnitzt habe.
Insgesamt ein cooles Instrument, singt, schnurrt, swingt, alles super, aber er geht halt gewichtsmässig in Richtung 5kg (4,85), und das Alter lässt mich das zunehmend spüren.
Also spinnt ein wenig die Idee in meinem Kopf herum, so ca. 5mm des Bodys abzuhobeln, links und rechts neben den Saiten Kammern einzufräsen und das ganze mit einer vielleicht bei der Gelegenheit gleich etwas hübscheren Decke zu verschliessen. Meint Ihr, damit wäre so um und bei ein Pfund zu holen? evtl. sogar eineinhalb? Aus dem Bereich unter den Saiten möchte ich nicht zuviel herausnehmen, denn da kommt ja wesentlich der Ton her.
Oder lieber so lassen, evtl. die Schaller BM4L gegen was leichtes austauschen und ein bisschen mehr ins Fitness-Studio gehen?
 
TodesMichl
TodesMichl
Well-Known Member
Beiträge
958
Ort
DE
Bassix
ß56.875
Ich habe einen Sandberg mit gechambertem Mahagoni Korpus:
86983957-EB2D-46D7-B1FC-200F38951A0A.jpeg

Das macht wirklich eine Menge aus. Der ist bei knapp unter 4kg.
Klingt (für mich) hervorragend. Aber eher modern durch die Delanos. Und da ist nichts mit fehlendem Druck durch weniger Masse. Die B-Saite muss sich nicht vor meinem Ray5 verstecken.
Den kann man wirklich stundenlang spielen.
Mir kommt kein Bass mehr mit mehr als 4,5kg ins Haus. Die meisten liegen inzwischen eher bei um die vier.

Die Schulter ist ein komplexes Gebilde. Da merkt man halt auf Dauer jede 100 Gramm. Mit Anfang 20 ist das vielleicht egal. Aber irgendwann kommt das einfach. Und wenn nach einer Stunde alles weh tut macht es ja auch keinen Spaß mehr. Ist halt eine einseitige Belastung durch den Gurt. Klar hilft auch da ein bisschen Sport vorzubeugen, aber wenn man Gewicht einsparen kann ohne auf den Sound zu verzichten, dann nehme ich das gerne mit.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.072
Lösungen
4
Bassix
ß157.752
Alles was nicht auf einer Linie mit dem Hals, PUs und der Brücke liegt kannst Du fast ohne Auswirkungen auf den Ton wegfräsen. Im Netz gibt's verschiedene Videos von Leuten, die das schrittweise mit einer Gitarre gemacht haben und dabei die Auswirkungen auf den Sound dokumentiert haben. Die Auswirkungen auf den Ton waren minimal bis nicht vorhanden. Hier ist eins davoin:


Allerdings dürfte das Ergebnis mangels Gegengewicht durch den Korpus ziemlich kopflastig werden.
 
Hozzy
Hozzy
Mojo? Mojo!
Beiträge
10.396
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß329.749
Hab ich bei meinem "Peeler" machen lassen (auf dem Profilbild) - dürfte ungefähr 200g gebracht haben.

Bei dem Body wurde eine Decke abgenommen, dann gechambert, dann wieder aufgeleimt. Der Body hat 42mm Stärke, liegt aber immer noch bei 2,3kg - aber durch das Chambern konnte ich das Gesamtgewicht mit Resolites auf 4kg bringen. Hätte ihn lieber darunter gehabt, aber viel mehr ging nicht ;-)

Das Bild hab ich bekommen nachdem die Decke abgenommen und gechambert wurde...
IMG_7466.JPG
 
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Beiträge
6.848
Lösungen
5
Ort
Herbolzheim
Bassix
ß171.235
Alles was nicht auf einer Linie mit dem Hals, PUs und der Brücke liegt kannst Du fast ohne Auswirkungen auf den Ton wegfräsen. Im Netz gibt's verschiedene Videos von Leuten, die das schrittweise mit einer Gitarre gemacht haben und dabei die Auswirkungen auf den Sound dokumentiert haben. Die Auswirkungen auf den Ton waren minimal bis nicht vorhanden. Hier ist eins davoin:


Allerdings dürfte das Ergebnis mangels Gegengewicht durch den Korpus ziemlich kopflastig werden.

Solche Videos sind Humbug.
Es ist ne Gitarre...da ist alles anders.....nee ....eigentlich nicht.....es wird sehr oft alles anders gemacht........viele spielen einfach nur mit den Saiten, weil der voll aufgerissene mit Booster abgeblasen Amp schon mehr Headroom bietet als der Gittarist aus nutzen kann.
Das geht zwar...macht aber nicht wirklich Spaß...es geht auch anders.......mit nem fast Clean eingestellten Amp ohne Firlefanz erst Mal Gitarre spielen lernen und dann erst aufreißen.....bei so jemandem hörtan selbstverständlich einen Unterschied.

Übrigens gibt's auch immer mehr so faule Säcke unter den Bassisten,di dann so Sachen sagen wie ich schöne meine Finger und las den Amp die Arbeit machen.
Man hat dann zwar Dynamik, aber ne ganz andere....und sowas geht einfach zu Lasten der Tons.....und wenn jemand sagt,nee im Gegenteil ,mein Ton wird dadurch besser,dann hat er einfach nen Bass der shyce klingt.
Denn dann klingts besser,wenn man ihn gar nicht hört.
 
Papa
Papa
Well-Known Member
Beiträge
2.645
Ort
DE
Bassix
ß63.034
Moinsen,
ich hadere ein wenig mit meinem allerersten Eigenbau, einem Fretless mit Rockinger Jazzbass Hals und einem Jazzbass-ähnlichen Body den ich aus einem Block...naja, Baseballbat-Ash, den mir der Peter Coura damals verkaufte, geschnitzt habe.
Insgesamt ein cooles Instrument, singt, schnurrt, swingt, alles super, aber er geht halt gewichtsmässig in Richtung 5kg (4,85), und das Alter lässt mich das zunehmend spüren.
Also spinnt ein wenig die Idee in meinem Kopf herum, so ca. 5mm des Bodys abzuhobeln, links und rechts neben den Saiten Kammern einzufräsen und das ganze mit einer vielleicht bei der Gelegenheit gleich etwas hübscheren Decke zu verschliessen. Meint Ihr, damit wäre so um und bei ein Pfund zu holen? evtl. sogar eineinhalb? Aus dem Bereich unter den Saiten möchte ich nicht zuviel herausnehmen, denn da kommt ja wesentlich der Ton her.
Oder lieber so lassen, evtl. die Schaller BM4L gegen was leichtes austauschen und ein bisschen mehr ins Fitness-Studio gehen?
Schau mal bei Vincent Guitras (glaube ich), die Chambern mit einem Wabenmuster - sehr interessant ....

Aber auch die sagen, dass der Bass etwas resonanter wird, was ich als sehr logisch erachte. Ich selbst baue gerade an einem 70 JB, Korpus aus Sumpfesche und ich werde den Korpus einfach etwas dünner gestalten ... so ca. auf 36mm.

EDITH:
Ja, Vincent ist es ...
 
Zuletzt bearbeitet:
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.433
Bassix
ß158.686
Esche hat im Durchschnitt 690kg/m³
Kannst ja mal überschlagen, welches Volumen du rauschambern kannst, und was das dann bringt.
Bin grad zu faul zum rechnen... Gut Nacht 👋🏽
Na das wär ja einfach, da muss einfach ein Liter raus :D Das wären dann 690g. wenn ich davon ausgehe, daß ich vielleicht 5mm Boden/Decke stehen lassen sollte, schaffe ich mit viel Glück 3cm Kammertiefe, also muss eine Fläche von 333 cmQuadrat raus...müsst dann etwa ein Drittel der Gesamtfläche sein. Klingt als würde das knapp.
P.S. oder anders, ein 20mm Forstnerbohrer hätte 6,3cmQuadrat Lochfläche. also etwa 52 Löcher. Also such ich mal, ob ich noch 50 Stk. 20er Scheiben habe und die geschickt auf den Bass legen kann...alternativ 33 Euro in 1€ Stücken :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Bjoern Rust
Bjoern Rust
Broiler statt Matjes, Schweinebacke!
Beiträge
1.873
Bassix
ß71.971
Die Schulter ist ein komplexes Gebilde. Da merkt man halt auf Dauer jede 100 Gramm. Mit Anfang 20 ist das vielleicht egal. Aber irgendwann kommt das einfach. Und wenn nach einer Stunde alles weh tut macht es ja auch keinen Spaß mehr. Ist halt eine einseitige Belastung durch den Gurt. Klar hilft auch da ein bisschen Sport vorzubeugen, aber wenn man Gewicht einsparen kann ohne auf den Sound zu verzichten, dann nehme ich das gerne mit.
Hätte ich das doch mal berücksichtigt, als ich mein Monster in Auftrag gegeben hab.
Jetzt ist es zu spät.
 

Bjoern Rust
Bjoern Rust
Broiler statt Matjes, Schweinebacke!
Beiträge
1.873
Bassix
ß71.971
Uff....also ich hatte meinen alten Jazz nicht gewogen, würde retrospektiv schätzen der war knapp über 5kg, noch mehr ginge gar nicht.
Ja, aber.......ich sag bescheid, wenn ich wieder weiss, wie ich mir die Idee schön geredet hab.
Ich möchte betonen, dass mir der Jens damals aktiv versucht hat das auszureden, oder wenigstens zu chambern, aber ich bin ein sturer Bock.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.433
Bassix
ß158.686
Alles was nicht auf einer Linie mit dem Hals, PUs und der Brücke liegt kannst Du fast ohne Auswirkungen auf den Ton wegfräsen. Im Netz gibt's verschiedene Videos von Leuten, die das schrittweise mit einer Gitarre gemacht haben und dabei die Auswirkungen auf den Sound dokumentiert haben. Die Auswirkungen auf den Ton waren minimal bis nicht vorhanden. Hier ist eins davoin:


Allerdings dürfte das Ergebnis mangels Gegengewicht durch den Korpus ziemlich kopflastig werden.

Also, zum einen sind solche Empörungsvideos eh mehr Unterhaltung als inhaltlich wertvoll, andererseits hat meine Frage eher damit zu tun, ob ich überhaupt genug zu eliminierendes Volumen praktikabel unterbringe.
Es ist ja schon schön, wenn die Kontur halbwegs erhalten bleibt, im Berreich der Verrundung kann man also nicht chambern, im Bereich der Plautzennut auch nicht bzw. viel weniger und das Elektronikfach, die Pickups sind ja schon ausgefräst.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.433
Bassix
ß158.686
Schau mal bei Vincent Guitras (glaube ich), die Chambern mit einem Wabenmuster - sehr interessant ....

Aber auch die sagen, dass der Bass etwas resonanter wird, was ich als sehr logisch erachte. Ich selbst baue gerade an einem 70 JB, Korpus aus Sumpfesche und ich werde den Korpus einfach etwas dünner gestalten ... so ca. auf 36mm,
Die bekommen das Wabenmuster wie die Bienen :D Runde Löcher entsprechend versetzt, sieht nach ca. 10mm Loch aus. Danke für den Denkansatz.
Allerdings würde ich eben einen Streifen zwischen den Pickups, bzw. zwischen Hals und Bridge stehen lassen.
 
TodesMichl
TodesMichl
Well-Known Member
Beiträge
958
Ort
DE
Bassix
ß56.875
Das one trick Pony wird seltenst geschultert und fristet sein Leben im tristen Gigbag, Perlen vor die Säue 🤷🏿‍♂️
Das ist wirklich schade! Aber bei dem Gewicht wohl fast kein Wunder.


Sieht ja schon cool aus irgendwie. Aber man sieht schon bei den Bildern die Kilos. Alles sehr massiv.
Aber da bekommt man bestimmt so ziemlich jeden Ton raus, den man will, oder?
Könnte man dann ja gut in einem Heimstudio verwenden.

Ich halte das ja so: entweder mir gefällt ein Bass oder er muss wieder gehen.
Bei dem hier habe ich jetzt mal ein Experiment gewagt:
23545818-FEED-4BA6-B574-DFF1F6F37537.jpeg

Habe die Gurtpinne nach hinten versetzt.
Der hat 4,5 kg und war kopflastig wie sonst was.
Jetzt hängt er absolut ausgewogen am Gurt. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ein ganz anderer Bass!
War aber eine extreme Überwindung! Davon gibt es aktuell nur 10 Stück weltweit 🙈. Aber der Ton gefällt mir so gut, dass ich den nicht gehen lassen konnte!
 
Bjoern Rust
Bjoern Rust
Broiler statt Matjes, Schweinebacke!
Beiträge
1.873
Bassix
ß71.971
Jo, auf dem Bein für die Aufnahme belohnt der genau so gut wie die kleine Schwester.
Jetzt aber btt und nicht weiter den Faden kapern.
 
Hozzy
Hozzy
Mojo? Mojo!
Beiträge
10.396
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß329.749
Die bekommen das Wabenmuster wie die Bienen :D Runde Löcher entsprechend versetzt, sieht nach ca. 10mm Loch aus. Danke für den Denkansatz.
Allerdings würde ich eben einen Streifen zwischen den Pickups, bzw. zwischen Hals und Bridge stehen lassen.

Hab auch einen Preci, der unter dem PG so gebohrt ist. Allerdings nur der Bereich unterhalb des PU und vom E-Fach bis zum Horn. Das bringt vielleicht 60-80g
 

Oben Unten