Glockenklang Uno Rock Art!!

Paulito

Well-Known Member
So,

gerade intensiv ausgecheckt....

Erster Eindruck ist schon mal verdammt gut!

Habe es mir natürlich nicht nehmen lassen die Uno Rock Art mit meiner FMC 1158 EX zu vergleichen.
So viel vorweg, beide Boxen haben ihre Daseinsberechtigung.

Die Uno Rock Art klingt sehr direkt und linear im Vergleich zur FMC 1158 EX, welche breiter und etwas dicker klingt.
Der Hochmitten und Höhenbereich ist bei der Uno Rock Art eine ganze Ecke besser ausgeleuchtet.
Das war zu erwarten. Es ist aber keineswegs so, das die FMC dagegen völlig abstinkt.

Ich habe mal ein paar Stücke Musik über beide Boxen laufen lassen, quer Bett, Rock, Jazz, Latin und Pop.
Mit der Uno Rock Art geht es schon in bisschen in Richtung Studiomonitor, während die FMC deutlich mehr Färbung im Hochmitten und Höhenbereich hat. Auch fällt auf, das die Uno den Bassbereich ganz sauber und nüchtern wiedergibt,
während die FMC in den Bässen dominanter spielt. Die FMC geht auch tiefer runter, wohl wegen dem etwas größeren Gehäuse. Dies geht aber auch ein wenig auf kosten der Präzision und Definition, bringt aber auch einen gewissen "Wohfühlfaktor" den ich durchaus zu schätzen weiß.

Was mir immer wieder bei GloKla Boxen und auch bei der Uno Rock Art auffällt, ist die gnadenlose Direktheit.
Es kommt die meiste Energie direkt nach vorne zum Ohr, während viele andere Boxen, auch die FMC, einen Tick räumlicher und diffuser abstrahlen. Das muss etwas mit der Gehäusekonstruktion zu tun haben.
Die Uno rock Art wiegt laut meiner Haushaltswaage 25,5 Kg, die FMC genau 20kg.
Und das, obwohl die FMC noch ein gutes Stück größer ist.
Beide Boxen haben Neo Speaker gleicher Belastbarkeit aber verschiedener Hersteller verbaut.
Interessant!

Soviel erstmal vorab.

Möchte noch etwas Zeit mit der Uno Rock Art verbringen und vor allem ein paar Gigs mit ihr spielen bevor ich mehr ins Detail gehe. Die Box braucht auch zudem noch ein paar Std Einspielzeit.....


Buuuuummmmm,
Paul

Uno Rock Art Front.jpg
Uno Rock Art vs FMC 1158 EX.jpg
 

Paulito

Well-Known Member
@Paulito kannst du schon mehrzur Box sagen?
Ja. :-)

Udo hatte mir während der Entwicklung ein paar Prototypen geschickt.
Verschiedene Speaker, Weichen und deren Abstimmung ,Reflextunnelgrößen und Gehäuseversionen sind
durchgetestet worden bis die Box fertig war.
Ich habe ihm dann mein Feedback dazu gegeben und wir haben verschiedene Dinge diskutiert.
War spannend und lehrreich.

Ich habe nun die finale Light Version hier.

Ich spiele sie recht oft mittlerweile.
Ist eine sehr gute Box.
Sehr linear aber nicht schlapp oder kraftlos.
Sie klingt erstmal recht nüchtern und unspektakulär, typisch Glockenklang halt. ;-)
Ganz neu war sie mir fast etwas zu straff, das hat sich aber nach etwa 10 Std. Einspielzeit gelegt.
Jetzt ist sie perfekt.

Überhaupt habe ich grundsätzlich und vor allem bei 15er Speakern festgestellt,
das diese immer einige Std. Einspielzeit benötigen bis sie optimal klingen.
Der Unterschied von neu zu eingespielt kann durchaus erheblich sein.
Generell werden die Speaker etwas weicher und runder.
Habe es auch schon erlebt, das manche 15er sogar über einige Monate immer weicher geworden sind, bis die Box reichlich Fokus und Wirkungsgrad eingebüsst hat. Das war dann nicht so toll.
Natürlich immer normal befeuert und nicht gnadenlos getreten.
War aber wohl ein Einzelfall und ist auch schon eine Weile her.

Zurück zur UNO Rock Art:

Es ist die linearste 15 Box die ich kenne.
(Die Bass Art Classic Box lassen wir jetzt mal außen vor;-))
Kein Tiefmitten Omph, auch in den Hochmitten eher zurückhaltend.
Trotzdem reichlich Durchsetzung und Punch.
Die Kombination aus Ehrlichkeit und dennoch 100% iger Alarm und Bandtauglichkeit ist etwas,
das ich nur von Glockenklang Boxen und Amps auf diesem Niveau kenne.
Obwohl ein Neo Speaker verbaut wird, ist keine unangenehme Mittennase festzustellen.
Der Hoch/Mittletöner ist fantastisch und immer noch das Beste was es meiner Meinung nach gibt.
Luftig, breit abstrahlend, laut (aber regelbar) und nie unangenehm sind die Attribute die mir hier einfallen.
Er wird übrigens von Glockenklang selbst in Kleinserie hergestellt. Also nix von der Stange.
Dies rechtfertigt und erklärt auch den Preis dieser sicher nicht günstigen Bassbox.

Im Bandkontext weiß die Box sehr zu gefallen.
Da sie sehr linear klingt, hat sie erstmal ohne EQ scheinbar etwas zu wenig Bässe und Tiefmitten.
Sie nimmt aber auch kleinste Anhebungen im EQ von Amp sehr gut an und ist in der Lage auch heftige Bassgewitter von sich zu geben. Das ist sehr beeindruckend und zeugt von sehr guter und eben ehrlicher Abstimmung.
Es kommt nichts raus, was man nicht selber reinschickt.
Der Unterschied von kein EQ und 1 oder 2 Strich 60 Hz vom EQ des Blue Sky ist frappierend.
Auch erstaunlich ist, wie tief diese Box spielen kann. Trockene Kino Bässe sind bis zu mittleren Lautstärken absolut möglich.
Das Mittenbild ist weitgehend linear, bei hohen Lautstärken kommt eine leichte Hochmitten Erhöhung ins Spiel, typisch für 15er Speaker. Dies kommt der Durchsetzung sehr zugute und ist keineswegs unangenehm.
Die Box hat einen sehr tighten Fokus und Punch. Slappen macht wirklich Spaß!
Das klappt bei vielen 15er Boxen nicht so toll.

Diese Box ist übrigens die bis jetzt beste 15er Box für Kontrabass,
toppt hier sogar die von mir hoch geschätzte FMC 1158 EX.
Der Upright wird linear, natürlich, groß und klar in den Raum gestellt ohne zu lärmen oder zu dröhnen.
Sehr gut!

Generell ist es keine super laute Box. Eine 15er Box hat einfach gewisse Physikalische Grenzen.
Sie ist jedoch hochbelastbar, kann und will auch mal "getreten" werden.
Mir persönlich reicht die erzielbare Lautstärke aber ganz locker. Da kommt man sicher ganz weit.
Es ist nun mal so, das hoher Wirkungsgrad und Linearität selten gut zusammengehen.
Hier hat Udo aber den perfekten Kompromiss gefunden.

Fazit:
Eine der besten 15er Boxen überhaupt.
:-)



Buuuuuummmmmm,
Paul
 
Zuletzt bearbeitet:

Sibbi

Active Member
Bassix
ß10.228
Ja. :-)

Udo hatte mir während der Entwicklung ein paar Prototypen geschickt.
Verschiedene Speaker, Weichen und deren Abstimmung ,Reflextunnelgrößen und Gehäuseversionen sind
durchgetestet worden bis die Box fertig war.
Ich habe ihm dann mein Feedback dazu gegeben und wir haben verschiedene Dinge diskutiert.
War spannend und lehrreich.

Ich habe nun die finale Light Version hier.

Ich spiele sie recht oft mittlerweile.
Ist eine sehr gute Box.
Sehr linear aber nicht schlapp oder kraftlos.
Sie klingt erstmal recht nüchtern und unspektakulär, typisch Glockenklang halt. ;-)
Ganz neu war sie mir fast etwas zu straff, das hat sich aber nach etwa 10 Std. Einspielzeit gelegt.
Jetzt ist sie perfekt.

Überhaupt habe ich grundsätzlich und vor allem bei 15er Speakern festgestellt,
das diese immer einige Std. Einspielzeit benötigen bis sie optimal klingen.
Der Unterschied von neu zu eingespielt kann durchaus erheblich sein.
Generell werden die Speaker etwas weicher und runder.
Habe es auch schon erlebt, das manche 15er sogar über einige Monate immer weicher geworden sind, bis die Box reichlich Fokus und Wirkungsgrad eingebüsst hat. Das war dann nicht so toll.
Natürlich immer normal befeuert und nicht gnadenlos getreten.
War aber wohl ein Einzelfall und ist auch schon eine Weile her.

Zurück zur UNO Rock Art:

Es ist die linearste 15 Box die ich kenne.
(Die Bass Art Classic Box lassen wir jetzt mal außen vor;-))
Kein Tiefmitten Omph, auch in den Hochmitten eher zurückhaltend.
Trotzdem reichlich Durchsetzung und Punch.
Die Kombination aus Ehrlichkeit und dennoch 100% iger Alarm und Bandtauglichkeit ist etwas,
das ich nur von Glockenklang Boxen und Amps auf diesem Niveau kenne.
Obwohl ein Neo Speaker verbaut wird, ist keine unangenehme Mittennase festzustellen.
Der Hoch/Mittletöner ist fantastisch und immer noch das Beste was es meiner Meinung nach gibt.
Luftig, breit abstrahlend, laut (aber regelbar) und nie unangenehm sind die Attribute die mir hier einfallen.
Er wird übrigens von Glockenklang selbst in Kleinserie hergestellt. Also nix von der Stange.
Dies rechtfertigt und erklärt auch den Preis dieser sicher nicht günstigen Bassbox.

Im Bandkontext weiß die Box sehr zu gefallen.
Da sie sehr linear klingt, hat sie erstmal ohne EQ scheinbar etwas zu wenig Bässe und Tiefmitten.
Sie nimmt aber auch kleinste Anhebungen im EQ von Amp sehr gut an und ist in der Lage auch heftige Bassgewitter von sich zu geben. Das ist sehr beeindruckend und zeugt von sehr guter und eben ehrlicher Abstimmung.
Es kommt nichts raus, was man nicht selber reinschickt.
Der Unterschied von kein EQ und 1 oder 2 Strich 60 Hz vom EQ des Blue Sky ist frappierend.
Auch erstaunlich ist, wie tief diese Box spielen kann. Trockene Kino Bässe sind bis zu mittleren Lautstärken absolut möglich.
Das Mittenbild ist weitgehend linear, bei hohen Lautstärken kommt eine leichte Hochmitten Erhöhung ins Spiel, typisch für 15er Speaker. Dies kommt der Durchsetzung sehr zugute und ist keineswegs unangenehm.
Die Box hat einen sehr tighten Fokus und Punch. Slappen macht wirklich Spaß!
Das klappt bei vielen 15er Boxen nicht so toll.

Diese Box ist übrigens die bis jetzt beste 15er Box für Kontrabass,
toppt hier sogar die von mir hoch geschätzte FMC 1158 EX.
Der Upright wird linear, natürlich, groß und klar in den Raum gestellt ohne zu lärmen oder zu dröhnen.
Sehr gut!

Generell ist es keine super laute Box. Eine 15er Box hat einfach gewisse Physikalische Grenzen.
Sie ist jedoch hochbelastbar, kann und will auch mal "getreten" werden.
Mir persönlich reicht die erzielbare Lautstärke aber ganz locker. Da kommt man sicher ganz weit.
Es ist nun mal so, das hoher Wirkungsgrad und Linearität selten gut zusammengehen.
Hier hat Udo aber den perfekten Kompromiss gefunden.

Fazit:
Eine der besten 15er Boxen überhaupt.
:-)



Buuuuuummmmmm,
Paul
Jetzt kann ich es noch weniger abwarten bis meine Uno Rock Art bei mir eintrifft.
Nur gut das die Deutsche Post nicht mehr streikt.:rolleyes::kaffee:
 
 

Oben Unten