Grundsätzliches zu Guitar pro 7

deathnotes

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß33.699
Den übelsten Kracher, den ich bei Ultimate Guitars mal gesehen habe, war bei Metallica - Enter Sanndman ... da war in der Bassspur die Betonung auf der "1" statt auf der "8"; statt "0-0-0-0-0-0-0-1" war's "1-0-0-0-0-0-0-0-0" ... ein "kleiner" Fehler, aber derart brutal offensichtlich, dass es weh tut ...

Das ist aber kein Fehler von GuitarPro an sich! Das Gute ist, dass man sich die Bassspur in vielen Fällen so hinbiegen kann, dass es wieder halbwegs passt. Und zum "Kontrollhören" des eigenen Tabbens imho absolut empfehlenswert ...
Auf die 8 war wohl leichter zu spielen;-) Aber hört man doch deutlich, hast recht...
 
Zuletzt bearbeitet:
downstroke

downstroke

Knowledge Navigator
Bassix
ß4.189
Also die Sounds von GP7 sind im Vergleich zu den Vorgängerversionen deutlich besser geworden. Der Unterschied zwischen GP6 & 7 ist nicht so groß, aber im Vergleich zu GP5 hört man eine deutliche Verbesserung. Auch die neue Oberfläche finde ich deutlich angenehmer zu bedienen.

Mit den GP-Dateien ist es wie mit allem aus dem Netz, mann kann ihnen nicht blind vertrauen! Sie sind für mich aber ein guter Anhaltspunkt für Transkriptionen. Was nicht stimmt oder was mir so nicht gefällt kann ich ja problemlos ändern. Ich nutze für Transkriptionen GP in Verbindung mit Anytune, das klappt bei mir super.
 
ferkijel

ferkijel

Active Member
Bassix
ß4.946
Noch eine riesige Unterschied: GP7 hat jetzt eine eigene Instrument Input, d.h. man braucht kein mehr GuitarPro UND die DAW gleichzeitig laufen lassen.

 
fendergirl

fendergirl

New Member
Bassix
ß145
Ich hab vor ein paar Jahren mit TuxGuitar in Kombination mit Youtube Videos angefangen. Beim Tux bin ich bis heute geblieben, da es im Allgemeinen alles tut, was ich brauche.
 
 

Oben Unten