Grundsätzliches zu Guitar pro 7

Dieses Thema im Forum "Tabs und Noten" wurde erstellt von Bastelonkel, 29. August 2018.

  1. Bastelonkel

    Bastelonkel New Member

    Bassix:
    ß552
    Hallo Gemeinde,

    auf der Suche nach Noten, keinen Tabs, bin ich auf das Prog. Guitar pro gestossen. Bin Anfänger, spiele seit ca. 6 Monaten.

    Abgesehen von den vielen Möglichkeiten die das Prog. sonst noch bietet habe ich eine enorme Auswahl von Songs mit ausdruckbaren Noten für ca. 70 € bei denen ich mitspielen kann, wenn ich die Bassspur stummschalte. Das würde mir nämlich auch die Sucherei nach Noten im Internet ersparen für die ich ja auch meistens zahlen muss.

    Sehe ich das richtig?
     
  2. deathnotes

    deathnotes Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.730
    Hallo,

    ich verwende GuitarPro5 und es reicht vollkommen.

    Für GuitarPro6-Dateien habe ich ein kostenloses Programm mit einem Pinguin.
    Das nutzte ich nur bei der Band Triptykon zum Nachspielen. Da die Version 6 erforderlich war.


    Mein Tipp, wenn du mit GuitarPro arbeitest, lege Viertel, Achtel usw. Schläge separat auf die Spuren.


    Klick ist mir einfach zu leise. Je nach Bedarf ViertelklickSpur einschalten.
    Fand ich aus super bei Triolen.


    Problem was ich bei vielen GuitarProNutzern sehe ist, dass sie nach Motiven spielen und Timing vernachlässigen.

    Ob die Notationen von GuitarPro besser sind als Noten hängt von den Stücken und Verfassern ab.

    Ist zum Teil sowohl bei Noten als auch GPro5Dateien Mist dabei.

    Mir helfen separate Bassspuren bei YouTube und gute Aufnahmen.

    Mein GPro5 habe ich auf EBay ersteigert.


    LG

    Deathnotes
     
  3. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß26.121
    Nennt sich TuxGuitar, GuitarPro ist damit für keine gp-Version mehr nötig - Tux öffnet mindestens gp3 - gp6.

    Kostenlose gp-Dateien findet man auch, zum Beispiel bei gtp-tabs.
     
  4. deathnotes

    deathnotes Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.730
    Naja, ist Geschmackssache. Mir gefällt GuitarPro5 am besten.
     
  5. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß26.121
    Sollte auch nur ein Hinweis sein, dass die 70€ auch 0€ sein können und man damit also erstmal ausprobieren kann, ob das Gesamtsystem einem liegt ;-)
     
    deathnotes gefällt das.
  6. tiefesB

    tiefesB même-bas

    Bassix:
    ß14.457
    Guitar Pro ist nicht schlecht und sein Geld wert.
    Ja. Version 6 ist etwas komfortabler zu bedienen, Welten liegen vor allem in der Funktionalität nicht dazwischen.

    Och nööh, eine richtige Schlagzeugspur ist doch schnell und einfach programiert in GuitarPro.

    Ja. Die Songs (gibt es überhaupt noch welche zum gekauften Programm dabei, muss man die nicht extra erwerben?) wurden scheinbar von Gitarristen herausgehört und -geschrieben, Bass und Schlagzeug dann als Humtata und Grundtonachtelchtelachtelachtel daruntergesetzt, damit das Gitarre üben nicht so langweilig ist. Vernünftige Vorlagen/Transkriptionen finden sich da nur selten.
     
    deathnotes gefällt das.
  7. GerdO

    GerdO Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.998
    Bevor du Geld ausgibst kannst du dir Mal MuseScore ansehen. Umsonst, gut zu bedienen und es gibt auch eine Community, die - in unterschiedlicher Qualität - Stücke zu Verfügung stellt.
     
    der Franzos gefällt das.
  8. tiefesB

    tiefesB même-bas

    Bassix:
    ß14.457
    Eine Zeit lang habe ich meine Transkriptionen in GuitarPro 6 (macOS Version) eingegeben und ausgedruckt. Das gedruckte Layout (nur Noten, keine Tabs) fand ich sehr brauchbar! Außerdem gut, dass ich das Schlagzeug gleich mit aufschreiben und im Zusammenspiel mit dem Bass anhören konnte. Das hat mir oft geholfen, die Bass-Rhythmik zu verstehen.
     
  9. Bastelonkel

    Bastelonkel New Member

    Bassix:
    ß552
    Danke für eure Antworten. Also stimmt das so wie ich es eingangs geschrieben habe?
     
  10. deathnotes

    deathnotes Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.730
    naja, mir hilft es.
    Je nach Stücke und Musikstil gibt es auch andere Betonungen.
    Zum Beispiel beim RockNRoll auf die 2 und 4. Mir helfen dann Schläge auf 2 und 4, die ich auf eine separate Spur setze.
     
  11. deathnotes

    deathnotes Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.730
    Probiere doch einfach mal wie die anderen gesagt haben erstmal TuxGuitar aus, ob es etwas für dich ist.

    GuitarPro kannst du dir immer noch holen.

    Habe mir kurz GuitarPro 7 angesehen und muss sagen, dass mir die Sounds besser gefallen als von GuitarPro 5.
    Macht sicherlich mehr Spaß beim Üben.

    Und 70 Euro finde ich jetzt nicht gerade viel, dafür dass man beim Basslehrer sehr schnell mehr los wird.

    Und Spaß macht es ohnehin.
     
    tiefesB gefällt das.
  12. Bastelonkel

    Bastelonkel New Member

    Bassix:
    ß552
    Habe jetzt die Trial Version von guitar pro und ich denke das taugt mir. Danke euch.
     
    deathnotes gefällt das.
  13. CBass

    CBass Member

    Bassix:
    ß464
    Ich verwende auch Tux - tut alles, was ich wirklich brauche.

    Aber die Sounds lassen echt zu wünschen übrig... Bei der verzerrten Gitarre hat sich sogar fälschlicherweise ein Entenchor-Sample eingeschlichen! *quack-quack...*
     
    leroyunso und deathnotes gefällt das.
  14. deathnotes

    deathnotes Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.730
    gerne, bitte.

    Überlege mir auch GuitarPro7 zu holen, alleine wegen den Sounds.
    Außerdem habe ich GuitarPro5 gebraucht günstig bekommen und möchte die Programmierer unterstützten.
     
  15. deathnotes

    deathnotes Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.730
    [​IMG]
     
    CBass gefällt das.
  16. Chris OldMan

    Chris OldMan Member

    Bassix:
    ß1.015
    GuitarPro ist in meinen Augen echt zu gebrauchen ... mit der genannten Einschränkung, dass die Bass-Lines oft nicht viel taugen. Eine große Auswahl an gp-Dateien gibt's auch bei Ultimate Guitar. Die "offiziellen" Notationen - gegen Bezahlung - habe ich mir (noch) nicht angetan, aber ich denke, da gilt die Einschränkung wegen Bass-Lines ganz genauso. Sounds und Handhabung haben sich bei GP7 gegenüber GP6 deutlich verbessert.

    Ich persönlich fahre oft parallel: sowohl "klassische" Tabulatur (über Word) als auch GP-Dateien, und wenn's "nur" die Bass-Spur ist. Oder eigene Bass-Spur zum (hoffentlich) korrekten Rest dazunehmen. Hilft einfach ungemein, wenn's um das Timing der einzelnen Noten geht. Tab ist da seeehr geduldig ...
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  17. deathnotes

    deathnotes Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.730
    ja, ist leider so, wenn ich mir z.B. James Jamerson "I Can't Help Myself" guitarPro-Datei angucke...

    oder

    Tame Impala - The Less I Know The Better...mir hilft da eine gute Aufnahme auf Youtube und gut hinhören...
     
  18. Chris OldMan

    Chris OldMan Member

    Bassix:
    ß1.015
    Den übelsten Kracher, den ich bei Ultimate Guitars mal gesehen habe, war bei Metallica - Enter Sanndman ... da war in der Bassspur die Betonung auf der "1" statt auf der "8"; statt "0-0-0-0-0-0-0-1" war's "1-0-0-0-0-0-0-0-0" ... ein "kleiner" Fehler, aber derart brutal offensichtlich, dass es weh tut ...

    Das ist aber kein Fehler von GuitarPro an sich! Das Gute ist, dass man sich die Bassspur in vielen Fällen so hinbiegen kann, dass es wieder halbwegs passt. Und zum "Kontrollhören" des eigenen Tabbens imho absolut empfehlenswert ...
     
    deathnotes gefällt das.
  19. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß244.518
    Genau so verwende ich GP auch, in den ersten Durchgängen erstmal hinhören und die ein oder andere Schwachheit der runtergeladenen Song-Version mal eben zurechtklicken und -schieben, geht ja so schön einfach mit GP. ;-)
     
  20. deathnotes

    deathnotes Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.730
    Cool, dass ich nicht der einzige mit diesen Erfahrungen bin.


    Das einzige was hilft ist ein gutes Ohr oder ein guter Basslehrer.


    Ich verwende noch GuitarPro, um Bassbücher zu notieren.

    Bassunlimited habe ich zu 55% bereits notiert. Gibt mir halt die Sicherheit etwas richtig zu spielen.

    Manchmal bin ich aber total unzufrieden. Die Diskrepanz zwischen dem was ich kann und wie gut ich gerne wäre, ist so groß, dass ich mir überlege für paar 100 Euro ein Bassprogramm für die nächste Aufnahme meines Projektes zu verwenden. ... hört sich mitterlerweile recht brauchbar an, was teilweise auf dem Markt ist...
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2018