Gutachter für Bassgitarren

Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Positiv oder (wahrscheinlich) negativ gemeint? :rolleyes:



Ich weiß, das das allgemein auch anders gehandhabt wird. Ich hatte schon öfters Instrumente bei mir, deren Besitzer einen knappen Hunni im Musikgeschäft gelassen hatten, um ihren Bass zu reparieren, mit einen eher schlechten Ergebnis. Und fast immer hatte ich den Bass in 30-60min wieder fit, inklusive(!) Einstellarbeiten und Griffbrettpflege und Bünde polieren. Frag z.B. mal Catfish, was damals mit seinem Ibanez los war, den ich in 30min wieder fit hatte, inkl. o.g. Service. Sowas kommt leider nicht selten vor.
Ich bin mit Sicherheit kein "gottgleicher Überschrauber", das mir sowas gelingt. Es wird nur auf der anderen Seite viel zu viel geschlampt und trotzdem teuer bezahlt.... Deswegen: persönlich hingehen, dann merkt man gleich, ob man verarscht wird... ;-)
Oder besser noch: Fragen, ob hier im Forum jemand mal einen Blick drauf werden kann, damit man ggf schonmal eine Ahnung hat, was damit sein könnte. Fernanalyse ist halt nix...

Es ist auch möglich, das bei dem Bass was größeres defekt ist. Dann wird es etwas teurer, als der genannte Hunni. Ich glaube das aber im ersten Moment nicht. Würde wetten, das es nichts großes ist... Evtl kalte Lötstelle, ein Kabel ab, Wackelkontakt, oxidierter Kontakt, etc...
Irgendwie muss derjenige, der die letzte Reparatur durchgeführt hat, ja zu dem Punkt gekommen sein, das der Bass in Ordnung sei... Das spricht für o.g. Phänomene.



Zum Thema "Wertarbeit": Ja, ein guter Service soll auch vernünftiges Geld kosten. Ich habe nichts dagegen, für 2 Arbeitsstunden 100,-€ zu bezahlen. Dann sollten die 2h aber "Facharbeiter-Stunden" sein und nicht 2h, in denen eine Aushilfe im Musikladen die Hälfte der Zeit ratlos ins E-Fach glotzt... ;-)
Ein Facharbeiter wird dir aber nach erstem Kurzcheck schon sagen, was dich erwartet und wie teuer das wird und ob es sich lohnt.
Bei meinen letzten beiden Amp-Reparaturen wurde ich z.B. bestens beraten (Werkstatt für Musiker). 1. AMP-Reparatur inkl. Fehlersuche in 1h fertig (50,-€ Arbeitslohn+Ersatzteilkosten). 2. AMP - gleich gesagt, Fehlersuche lohnt nicht, weil wahrscheinlich über 2h möglich und Anleitung erhalten, wie ich das Ersatzteil selbst einbaue (nur Teilekosten).
...so geht Service, den ich 100% unterstütze.!
 
B
Bassmog
New Member
Bassix
ß561
Da das Instrument 2 mal von Musik Meyer zurück kam, mit der Aussage, dass alles in Ordnung ist, frage ich mich, ob da wirklich noch jemand anderes was machen kann. Denn bei dem Bass sind alle Bauteile des Preamp auf einer Platine verbaut. Und da werkeln wohl auch nicht nur Kondensatoren und Widerstände. 🤷‍♂️ Vermute ich... aber da gibt’s hier sicherlich Leute die da mehr dazu sagen können...
Ich weiß ja auch nicht warum bei meinem Bass die Erdung der Polepieces entfernt wurde und ob das dann auch Einfluss auf den Klang hatte.... 🤷‍♂️
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
@Basspekoe repariert dir alles für nen 6er-Träger. Frag ihn doch mal! :great:
Na, bisste "angepieselt"?
bild1118722071309984669.jpg


...:bier:
 
allerbest
allerbest
Tut nichts zur Sache!
Von DIR???? Ach was!!! Ich will doch nur spielen und habe dich zitiert...
1-2 Stunden... glaube ich nicht, das man so lange dafür braucht...

Außerdem habe ich ja auch gesagt, das man am besten direkt vor Ort den Bass anschauen lässt. Meistens wird es recht schnell behoben und kostet deutlich weniger. Was will ich an einer Basselektronik denn auch 2 Stunden lang machen? ... ;-) ....höchstens, wenn ich eigentlich keine Ahnung davon habe... (soll öfters in Musikgeschäften vorkommen, so wie anscheinend auch hier der Fall) Aber für einen kurzen Check und ggf eine kurze Lötarbeit wird kaum jemand einen Hunni verlangen, wenn er kein Arsch ist.
Wenn natürlich mehr zu machen ist, dann gebe ich dir auch Recht. Aber bei einer Basselektronik... (selbst wenn ich alle Potis einzeln anlöten muss und ein paar Nebenarbeiten habe, dauert es selten länger als 30min. Und ich mache das nicht beruflich... )
Wenn ich sowas mache (nicht gewerbsmäßig!) kostet das einen 6er-Träger Bier, Flasche Wein, o.ä.
(weil "Nachbarschaftshilfe") ;-) ...gibt genügend User hier, die das ähnlich machen...
:D
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Von DIR???? Ach was!!! Ich will doch nur spielen und habe dich zitiert...

:D
...;-) Dann is' ja gut, hätte mich auch entschuldigt, wenn der Ton zu "schroff" gewesen wäre. :-)

Würde @Bassmog in meiner Nähe wohnen, hätte ich ihm schon gesagt: Komm einfach mal vorbei... ;-)

Wir schauen mal, was bei rauskommt, wenn jetzt jemand anderes mal auf den Bass schaut...
Ich glaube ja erstmal, das wird nix wildes sein. Aber möglich ist alles...
(Von Wackelkontakt über Materialfehler/Montagefehler bis Anwenderfehler ist an günstigen Fehlern alles möglich und trifft zu min. 90% immer zu).

Teurer als ein kompletter Austausch der Elektronik kann's ja im schlimmsten Fall nicht werden... (*lach*) Was aber beim Neuinstrument bissi Ärger nach sich ziehen würde, schätze ich mal...
 
B
Bassmog
New Member
Bassix
ß561
So, gestern war ich nun bei dem guten Mann um meinen Bass mal checken zu lassen. Also der Bass ist alles andere als in Ordnung! Die Geräusche die er von sich gibt sind nicht akzeptabel! Grund: wie vielfach vermutet, sehr wahrscheinlich Erdungsproblem. Allerdings hat er sich die Elektronik noch nicht angeschaut, da er auch der Meinung ist, dass sollen die in Ordnung bringen die es verbockt haben. Denn wenn er nun die Polepieces erdet und der Bass dann vielleicht wieder das Problem bekommt, weshalb er zum ersten Mal zur Reparatur geschickt wurde, dann wären natürlich alle Ansprüche verwirkt. Denn dann bleibt ja fast nur der Austausch vom Preamp und ich müsste dann die Reparatur bezahlen und das wird bei Musicman sicherlich kein Schnäppchen. Er kann halt auch nicht nachvollziehen warum man bei der ersten Reparatur die Polepieces von der Erdung getrennt hat. Es muss ja einen Grund gegeben haben, aber nur welchen? Vielleicht wurde es wirklich gemacht, um einen Fehler in der Elektronik zu "beheben".... leider kennt er sich mit der Musicman-Elektronik viel zu wenig aus um das sicher bewerten zu können.
Er meint auch ich sollte irgendwie versuchen, dass der Bass vom oder über den Händler repariert wird und wenn das nicht gelingt kann ich ja immer noch die Polepieces mal erden und schauen was passiert. Es ist für ihn auch absolut nicht nachvollziehbar warum der Händler bzw. Musik Meyer das Instrument nicht in Ordnung bringen.
Ich werde mir jetzt mal überlegen und meine Möglichkeiten prüfen wie ich in der Sache weiter komme....
 
ATK411
ATK411
5-Basser
Vielleicht wäre er so nett und bringt seine Einschätzung kurz zu Papier. Dann könntest du das als Argument nutzen um noch mal bei deinem Händler mit dem Bass vorstellig zu werden und konkret dieses Problem in Ordnung bringen zu lassen.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Damit hast du ja schonmal was in der Hand, was Händler und MusikMeyer nicht einfach ignorieren können.
Gut war auch, das du bei der Einschätzung mit dabei warst und der "gute Mann" dir ggf gleich gezeigt hat, was nicht richtig ist und wonach gegucktwerden sollte. So bist du doch deutlich gefestigter, wenn du argumentieren musst, was nicht in Ordnung ist....
 
B
Bassmog
New Member
Bassix
ß561
So, ich wollte mal noch kurz mitteilen wie Stand der Dinge ist....
Ich habe vom Verkäufer die Aussage bekommen das mein Bass so wie er ist, absolut in Ordnung ist und das keine Notwendigkeit gesehen wird an dem Instrument was zu machen....
ich werde mir jetzt mal überlegen wie ich in der Angelegenheit weiter vorgehe....
 
SamK74
SamK74
Active Member
Bassix
ß5.862
Ich habe vom Verkäufer die Aussage bekommen das mein Bass so wie er ist, absolut in Ordnung ist und das keine Notwendigkeit gesehen wird an dem Instrument was zu machen....
ich werde mir jetzt mal überlegen wie ich in der Angelegenheit weiter vorgehe....

Wie gut ist Dein Englisch? Ich hab jetzt nicht nochmal den ganzen Tröt inkl. Nebentröt durchgeforstet, daher weiß ich nicht, ob Du es schon gemacht hast. Ich würde in der Situation mal den Hersteller (also Ernie Ball Music Man in den USA, nicht Musik Meyer als dt. Distributor!) kontaktieren und die Sachlage bzw. Fehler schildern. Dann möge der Hersteller doch bitte Stellung nehmen, ob dieser Zustand "absolut in Ordnung ist" oder nicht. In der Anfrage kannst Du ja auch klar herausstellen, dass Du eine Antwort vom Hersteller und nicht vom Distributor möchtest, man Dich also nicht an Musik Meyer als lokalen Distributor verweisen soll.
 
B
Bassmog
New Member
Bassix
ß561
Wie gut ist Dein Englisch? Ich hab jetzt nicht nochmal den ganzen Tröt inkl. Nebentröt durchgeforstet, daher weiß ich nicht, ob Du es schon gemacht hast. Ich würde in der Situation mal den Hersteller (also Ernie Ball Music Man in den USA, nicht Musik Meyer als dt. Distributor!) kontaktieren und die Sachlage bzw. Fehler schildern. Dann möge der Hersteller doch bitte Stellung nehmen, ob dieser Zustand "absolut in Ordnung ist" oder nicht. In der Anfrage kannst Du ja auch klar herausstellen, dass Du eine Antwort vom Hersteller und nicht vom Distributor möchtest, man Dich also nicht an Musik Meyer als lokalen Distributor verweisen soll.
Leider sind meine Englisch-Kenntnisse zu schlecht um einen solchen Sachverhalt zu formulieren. Daher habe ich das auch noch nicht gemacht! Aber ich werde mal jemanden fragen ob er es mir formuliert.
 
F
ffetzer
Well-Known Member
Bassix
ß8.076
Vielleicht gehst du mal mit deinem Fachmann hin und überlässt ihm das Reden? Ich habe auch im Kundendienst gearbeitet, oftmals macht einfach nur der Ton die Musik, auch wenn das Recht auf deiner Seite ist. Wenn er oder sie es trotz Präsentation des Fehlverhaltens nicht schafft, hak es ab. Ich biete dir hier und jetzt die Hälfte vom Neupreis + eine gute Flasche Wein zum Überwinden des Schmerzes :D

Als (aus meiner Sicht nicht zu empfehlende :D) Alternative kannst du den Bass auch durch einen Fachmann oder eine Fachfrau richten lassen. Was solls, ob das Problem aus der ersten Reparatur wieder auftritt oder nicht. Der Distributor wird sich höchstwahrscheinlich dann wieder weigern. Warum soll er ihn dann wieder annehmen? Ich würde davon ausgehen, dass die Beziehung zwischen euch einfach kaputt ist und eine jede Anfrage an den Distributor oder Händler ganz gleich zu welchem Problem in genau der gleichen Situation enden wird, in der du jetzt steckst. Erspar dir denn Stress, lass es von jemandem richten, der es kann. Distributoren sind im Allgemeinen nicht an Reparaturen auf Garantie interessiert, sondern an den Kickbacks durch den Verkauf. Sie haben kein natürliches Interesse dir bei einem Garantiefall zu helfen.

Das soll natürlich nicht bedeuten, dass man sich nicht noch ganz offiziell, konstruktiv, in Schriftform und in angemessenem Ton über das Verhalten sowohl beim Hersteller, beim Distributor und auf den üblichen Bewertungsplattformen im Internet beschweren kann mit der klaren Ansage, dass man das nächste Mal dann halt doch zum P-Bass beim grossen T greift und das auch gegenüber Dritten vertritt.
 
 

Oben Unten