Hals kaputt - Hals tauschen? Sq. JB


Princess Chlamydia
Princess Chlamydia
the cake is a lie
Bassix
ß2.991
es geht doch darum, die schwingungen vom hals in den korpus zu leiten (und umgekehrt), richtig?
Nein, da soll nichts schwingen. Schwingung von Korpus oder Hals bedeutet Energieverlust der Saite. Das wirkt wie Dämpfung. Der Übergang Hals zu Korpus soll steif sein, biegefest um genau zu sein. Nur die Saite soll schwingen.

Deswegen ist ein genau passend sitzender Hals auch besser als einer mit Luftspalt. Nicht wegen irgendwelchen ominösen Schwingungen, sondern wegen der insgesamt höheren Biegefestigkeit und weil eine Instrumentenhalsbefestigung mit vier Schrauben, die nur in eine Richtung halten, sich auf Dauer losarbeiten kann und in vielen Fällen auch wird. Sind Spalte unvermeidbar, lohnt sich das Auffüllen.
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Ob der Hals mit einem seitlichen Abstand von 1/100 mm oder 1mm im Body Sitzt ist den Schwingungen egal.
Nur eine wirklich Formschlüssige Verbindung würde hier einen Unterschied bewirken.
D. h. aber das Er eingeleimt werden müsste..... oder zumindest mit Untermaß eingepresst....

Ob der Bass dann aber besser klingt, oder nur anders, steht aber auf einem anderen Blatt und
dürfte im Bereich "Geschmacksache" landen.
 
Princess Chlamydia
Princess Chlamydia
the cake is a lie
Bassix
ß2.991
Warum genaue Halstaschen wichtig sind. Basshälse arbeiten. Oder werden beim Transport gearbeitet. Wenn man einen Spalt zu keinem Spalt machen kann, sollte man das tun. Es sei denn Punkrock, dann ist das tatsächlich egal.

Speziell das hier und das hier zur Veranschaulichung. Das hat ja nicht nur ästhetische Konsequenzen. Ist bei mehreren Spielern alleine in dem Thread aufgetreten und damit keine Einzelerscheinung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Deep4
Deep4
Well-Known Member
Bassix
ß7.785
Warum genaue Halstaschen wichtig sind. Basshälse arbeiten. Oder werden beim Transport gearbeitet. Wenn man einen Spalt zu keinem Spalt machen kann, sollte man das tun. Es sei denn Punkrock, dann ist das tatsächlich egal.

Speziell das hier und das hier zur Veranschaulichung. Das hat ja nicht nur ästhetische Konsequenzen. Ist bei mehreren Spielern alleine in dem Thread aufgetreten und damit keine Einzelerscheinung.
Mit Verlaub, das stimmt einfach nicht. Schraub doch mal spaßeshalber bei einem Bass, der eine sehr präzise Halstasche hat, die Schrauben los und Du kannst den Hals locker seitlich - quasi ohne Widerstand - bewegen, natürlich innerhalb der Grenzen, ein wenig geht aber immer. Ein gut festgeschraubter Hals bewegt sich nicht, egal ob da 2mm Spalte links und rechts sind. Da muss man schon grobe Gewalt anwenden.

Man kann einen Hals übrigens auch bei quasi perfekter Halstasche schief montieren - der Stingray aus dem von Dir verlinkten Thread ist so ein Beispiel.

Zieht die Schrauben fest, dann bewegt sich da auch nichts. Die Lösen sich auch nicht einfach so, habe ich bei >2 Dutzend eigenen Bässen in fast 30 Jahren auch nie gesehen. Und klanglich ist ein Spalt sowieso egal, wenn auch optisch unschön.

Nur um das richtig zu stellen: Ich finde die Spalte müssen nicht sein und ich habe aktuell auch keinen Bass, der da auffällig wäre. Ich finde es schön wenn das alles sauber und passgenau gefertigt ist. Aber klanglich und funktional ist das völlig egal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Jo, die "Spalterei" ist einzig eine Frage des Verarbeitungsqualität

Und natürlich finde ich es gut, wenn meine Bässe sauber verarbeitet sind.

Aber klanglich macht es keinen nennenswerten Unterschied.

Beim Bass meiner Frau -ein einfacher Mitscale aus den 60ern ist der Hals so eingepasst das er wirklich nur korrekt angesetzt, mit Druck in die Halstasche "flutscht"
besser geht es quasi nicht.

Aber mein am besten klingender Bass hat einen Spalt in den man praktischer Weise das Plec rein stecken kann.
Und ich werd den Teufel tuen und da was dran ändern !!!
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Aber mein am besten klingender Bass hat einen Spalt in den man praktischer Weise das Plec rein stecken kann.
Same here (nur dass ich mehrere beste Bässe habe und da welche dabei sind, wo der Hals saugend sitzt und welche mit Plektrumhalter-Qualität). Ich achte allerdings drauf, dass die Halsschrauben angezogen sind.
Schrauben in Holz können sich durchaus 'von selbst' lockern. Ich vermute, da spielen in der Hauptsache Quellvorgänge bei unterschiedlichen Luftfeuchtigkeiten eine Rolle. Und natürlich die Dichte des verwendeten Holzes.
Fichte im Dachgebälk ist da z.B. ganz vorne dabei...
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Ein "setzen" der Schrauben in einem neuen Hals ist möglich, je nach Holzfeuchte zum Zeitpunkt des Zusammenbaues.

Aber wenn er "trocken zusammen geschraubt wurde, kann sich das Holz bei Feuchte ja nur ausdehnen
was die Verbindung erhöhen würde.....
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Ein "setzen" der Schrauben in einem neuen Hals ist möglich, je nach Holzfeuchte zum Zeitpunkt des Zusammenbaues.

Aber wenn er "trocken zusammen geschraubt wurde, kann sich das Holz bei Feuchte ja nur ausdehnen
was die Verbindung erhöhen würde.....
Quellen, zusammenziehen, quellen, zusammenziehen... kann meiner Erfahrung nach eine Schraube lockern. Wie gesagt, in Weichholz ist der Effekt viel größer, da hab ich schon Schrauben gehabt, die Zentimeter rausgedreht waren. In Basshälsen ist ein solcher Effekt mit Sicherheit viel kleiner, trotzdem ist es eine gute Idee, alle Jahre wieder mal alle Schraubverbindungen zu prüfen.
 
 

Oben Unten