Hardware Aging und Pickguard Aging

polopolo

polopolo

Active Member
Bassix
ß9.424
Hallo Leute,

hat von euch jemand mal seine Hardware geaged ???

Ich habe zuhause einen tollen Precibasshals 51er von Fender (Nachbau - kein Original). Jetzt würde ich gerne
für kleines Geld meine Hardware agen.

Nach ein bisschen Recherche im Internet hört man viel von (Baumarkt-) Salzsäure... Was ich interessant
fand, war die Methode, Essig zu erwärmen und die Mechaniken durch den Dampf altern zu lassen. Allerdings
ist es mir ein Rätsel ob dieser beschleunigte Prozess nochmal aufzuhalten ist. Damit meine ich nicht aus blind wieder Chrom zu machen, sondern dass das rosten irgendwie "einzufrieren"....

Hat von euch da jemand Erfahrungen oder so was schon mal selbst probiert ?!?

Die Hardware ist aus Nickel !!!
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Schreib' mal Moulin an, wenn der nicht von selbst über diesen Fred stolpert. Der hat das - wenn ich mich recht erinnere - mit Salzsäure gemacht...so eine "Gefäß in Gefäß" Geschichte war das.
Das klang easy und hatte Hand und Fuß.
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Allerdings
ist es mir ein Rätsel ob dieser beschleunigte Prozess nochmal aufzuhalten ist. Damit meine ich nicht aus blind wieder Chrom zu machen, sondern dass das rosten irgendwie "einzufrieren"....

Da brauchst du dir überhaupt keine Sorgen machen:

Solange die Säure der Hardware zusetzt, rostet es.
Die Säure beschleunigt den Alterungsprozess.

Sobald die Säure aber weg ist und du die Hardware abspülst, wird der Alterungsprozess wieder normalisiert.


Du kannst also problemlos Agen!
 
polopolo

polopolo

Active Member
Bassix
ß9.424
Die Salzsäuregesichte kenne ich vom agen von verCHROMTEM Material.
Die Sache mit dem Essig sollte bei Nickel schon ausreichen...

Mir geht's wie gesagt nur darum, dass das Ganze nicht in einer rasanten Geschwindigkeit weiter rostet...

Hat jemand eine Ahnung wie lange man so einen Prozess angehen muss...

Also ich denke 30 Minuten in einem Sieb - in einen Topf - Deckel drauf und fertig sollten reichen...
Dann das ganze so lange liegen lassen, bis der gewünschte Grad des Agings erreicht ist und dann
abspülen... auch mit Seife, ect...
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Es kommt darauf an wie stark der Effekt sein soll.

Du lasst es so lange drinnen bis du zufrieden bist...
 
Willi960

Willi960

Active Member
Bassix
ß6.798
bin ncht der aging Spezialist, aber soweit ich weiß kommen die Teile nicht direkt in die Säure. Vielmehr nimmt man ein großes (Kunststoff) Gefäß und füllt eine Schicht Säure ein. Die Hardware kommt in ein kleinere zweite (Kunststoff) Gefäß, das offen in das größere plaziert wird. Auf das Größe Gefäß kommt der Deckel drauf. Das Aging kommt dann von den Säuredämpfen...deshalb nicht in der Wohnung durchführen. Ein geschützer Platz im Freien ist da besser (bitte darauf achten, dass nich Kinder oderandere neugierige Personen den Deckel aufreißen).
Wie lange das dauert hängt von der Konzentration der Säure (und auch von der Art der Säure) ab....

Welche bei Chrom funktioniert weiß ich nicht, da werden andere Member sicherlich mehr beitragen können.

Und wie sagte doch unser Chemie-Lehrer immer:
"...gieß niemals Wasser in Säure;
sonst geschieht das Ungeheure....":-):-):-)
 
polopolo

polopolo

Active Member
Bassix
ß9.424
Leute, es gibt Leute, die mögen neues Equipment, andere mögen altes Equipment.
Es gibt Leute die können 10.000,- Euro für einen original 50 Jahre alten Bass ausgeben.
Es gibt Leute die können 3.000,- Euro für einen geagten Bass von Fender ausgeben.

UND

Es gibt Leute die würden gerne probieren selber was hinzubekommen, was in einem preislich vertretbaren Rahmen liegt.

9x kluge Sprüche sind das Eine - gute Tips wie sie von manchen Bassbauern hier kommen, das Andere...

Tut uns doch allen einen Gefallen... Wenn ihr ironische Sprüche ablassen wollt - geht doch ins Offtopic...
Das wäre wirklich mal was worüber die meisten hier lachen können...

DANKESCHÖN !!!
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.073
Ich hab das bereits zwei mal gemacht, beide male mit Salzsäure von Amazon. Die war natürlich ziemlich verdünnt, entsprechend habe ich die Metallteile IN die Säure gelegt und mehrere Stunden drin gelassen. Danach einfach mit Wasser abgespült und trocknen lassen. Seitdem haben sie sich nicht weiter verändert.
 
polopolo

polopolo

Active Member
Bassix
ß9.424
Ich hab das bereits zwei mal gemacht, beide male mit Salzsäure von Amazon. Die war natürlich ziemlich verdünnt, entsprechend habe ich die Metallteile IN die Säure gelegt und mehrere Stunden drin gelassen. Danach einfach mit Wasser abgespült und trocknen lassen. Seitdem haben sie sich nicht weiter verändert.

Das klingt auch interessant... Hast du davon Fotos ???
Und hat der Agingprozess die Funktionalität der Teile beeinflusst ???
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.073
Das klingt auch interessant... Hast du davon Fotos ???
Und hat der Agingprozess die Funktionalität der Teile beeinflusst ???
Hab ich, binde ich gleich unten ein :-)

Zur Funktionalität:
Im ersten Versuch: Jo, das hatte Einfluss, und zwar echt negativen :D Ich hab die Mechaniken als ganzes reingeschmissen, die gignen danach extrem schwer. Die Gurthalter haben die Prozedur garnicht überlegt, da hatte ich nachher nur noch die Chromschicht in den Fingern, alles darin hat sich aufgelöst. Bei der Bridge sollte man die Madenschrauben auch nicht unbedingt mit reinlegen. So Kleinkram halt. Das waren alles Teile von nem Squier-Affinity und ich hatte eh noch Ersatz rumfliegen, deswegen tat mir das nicht weh. Immerhin was gelernt :-) Die Methode mit "nur im Dampf der Säure" ist sicherlich deutlich schonender.



Schön ist auch der Beitrag "nebenan" inklusive dem darunter verlinkten Video:
http://www.musiker-board.de/threads/aging-a-les-paul.493492/page-6#post-6054058
 
polopolo

polopolo

Active Member
Bassix
ß9.424
es geht ja nicht darum, das Zeugs richtig brutal durchrosten zu lassen... Lediglich der Chromglanz sollte mal weg...

Ich hab jetzt von einem anderen User hier erzählt bekommen, dass man bei Chromteilen am besten wirklich stärkere
Säure nehmen soll, während bei dem Versuch Nickel zu agen bereits dampfender Speiseessig reichen sollte...

Ich werd die Mechaniken vorher auch in jedem Falle auseinander bauen
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
@BuzzLightyear hat auch mal ein paar Tipps dazu gegeben.
Man kann noch mit ganz feinen Schleifpapier die Chromteile ein wenig anschleifen (unregelmässig damit es realistisch ausschaut).
An den Stellen wirkt die Säure dann stärker.

Generell:
Nicht zuviel auf einmal, sondern gegebenenfalls lieber nochmal den Prozess wiederholen, dann hat man das Ergebnis besser im Griff.
 
Batschmatsch

Batschmatsch

Basssistisch
Bassix
ß1.538
Leute, es gibt Leute, die mögen neues Equipment, andere mögen altes Equipment.
Es gibt Leute die können 10.000,- Euro für einen original 50 Jahre alten Bass ausgeben.
Es gibt Leute die können 3.000,- Euro für einen geagten Bass von Fender ausgeben.

UND

*Es gibt Leute die würden gerne probieren selber was hinzubekommen, was in einem preislich vertretbaren Rahmen liegt.

9x kluge Sprüche sind das Eine - gute Tips wie sie von manchen Bassbauern hier kommen, das Andere...

Tut uns doch allen einen Gefallen... Wenn ihr ironische Sprüche ablassen wollt - geht doch ins Offtopic...
Das wäre wirklich mal was worüber die meisten hier lachen können...

DANKESCHÖN !!!
Bitteschön.
Das ist jetzt keine Ironie sondern mein vollster ernst und Beginne mal mit einen Filmzitat.
"Geduld du haben musst junger Padawan".
Zeit ist vollkommen kostenlos und arbeitet immer für dich.
Als ich mit dem Bassen anfing war mein zweiter Bass ein Ibanez für 190 DM also ein sogenanter Billigheimer.
Ich habe und spiele den Bass heute noch. An dem Bass ist alles noch Original (außer die Saiten ) und man sieht Ihm sein langes Bühnen und Proberaum leben an. Die Farbe der Mechaniken, undefinierbar ebenso die der Brücke und der Potis, Bundstäbe, runtergespielt, Grifbrett, vernarbt. Farbe? Ja an eingen stellen kann man noch Erkennen das er mal schwarz war.
Ich betone es nochmal der Bass ist kein Highend Bass und er hat sich im laufe der Zeit zu einer ausgewachsenen Diva entwickelt, er ist mehr als einmal quer durch den Proberaum geflogen weil das mist Ding einfach nicht so wollte wie meine Finger oder er meinte Urplötzlich und ohne Vorwarnung sich in schweigen zu hüllen.
Mit dem Bässen ist es wie mit den Menschen um eine eigenständige persönlichkeit zu Entwickeln braucht es eben
Z.E.I.T.
LG Batschmatsch
 
 

Oben Unten