HEADLESS - MECHANIKEN: die besten, die originellsten und die innovativsten Entwicklungen

Bei mit funktioniert die ETS Headless Bridge auch einwandfrei und lässt sich sehr gut und präzise unter Spannung einstellen.
Vielleicht liegt bei deiner ETS einfach ein Fertigungsfehler vor?
Reden wir von den selben Tunern? Vielleicht hatten die ja früher eine vernünftige Konstruktion im Programm, aber heute sind das Reiter, die man per Schraube "entriegeln" und dann im Kanal zurechtpiddeln muss. Wie die Sandberg Bridge, same Cheese.
 
Mit "Einstellen" meinst du nicht das Stimmen, sondern das Einstellen der Oktavreinheit, Saitenhöhe und Seitenabstand?
Imho sollte man das bei keiner Brücke unter "Betriebsspannung" einstellen. Nichtmal beim Fender-Winkel.

Das stellt man doch ein mal für den Bass ein und dann hat man seine Ruhe.
Vielleicht nochmal wenn man die Saiten ändert und/oder das Setup komplett umkrempelt.
Da darf das für mich auch etwas fuddelig sein, solange es sich arretieren lässt und die Einstellung beibehält.
 
Für das nächste Selbstbauprojekt habe ich mir neulich diese hier bei Maruszczyk bestellt und sofort geliefert bekommen, ich weiß aber nicht, ob sie gut sind, sehen stabil aus, vielleicht hat jemand Erfahrungen damit?: 😇

WSC Headless Individual Bass Brücke

Hardware Farbe: Schwarz
• Einzeln verkauft (ein Stück)
• Material: Zinkdruckguss
• Farbe: Chrom, Schwarz oder Gold
Lieferzeit: Auf Lager
HLB155-BK29,90 EUR
 

Anhänge

  • C0843E40-BAD8-4232-9B40-3997AC19BBE3.jpeg
    C0843E40-BAD8-4232-9B40-3997AC19BBE3.jpeg
    92,4 KB · Aufrufe: 27
  • A2D0F777-74E0-4B15-802B-E30A5FA716B9.jpeg
    A2D0F777-74E0-4B15-802B-E30A5FA716B9.jpeg
    89,9 KB · Aufrufe: 29
Zuletzt bearbeitet:
Für das nächste Selbstbauprojekt habe ich mir neulich diese hier bei Maruszczyk bestellt und sofort geliefert bekommen, ich weiß aber nicht, ob sie gut sind, sehen stabil aus, vielleicht hat jemand Erfahrungen damit?: 😇

WSC Headless Individual Bass Brücke

Hardware Farbe: Schwarz
• Einzeln verkauft (ein Stück)
• Material: Zinkdruckguss
• Farbe: Chrom, Schwarz oder Gold
Lieferzeit: Auf Lager
HLB155-BK29,90 EUR
Habe deren Tuner mal für eine Gitarre verwendet. Die gehen schon klar, halt an das ABM Design angelehnt.
 
ich finde, das cleverste Headless Design haben momentan Ned Steinbergers Radius Bässe. Es lassen sich ganz gewöhnliche Longscale Saiten verwenden, deren Ballends oben über dem Sattel eingehängt werden und durch Schlitze in der Brücke geschoben und festgeklemmt werden. Anschliessend werden die Saiten von der Korpusrückseite aus auf Länge gekürzt. Dabei wird Festklemmen und Stimmen im gleichen Schritt erledigt. Die Stimmung ist wirklich über Monate stabil und sehr präzise. Kann ich sehr empfehlen.

Oh ja, diese Konstruktion ist interessant, weil hinten nix raussteht.
 
Bin mit der Hipshot Bridge auf meinem Kiesel Osiris sehr zufrieden. Die Stimmstabilität ist hervorragend und das Saitenwechseln ging viel einfacher als gedacht und vor allem schnell.
 
Versuch mal bei ETS headless hardware zu bestellen. Da kriegste eher einen Rollator, den du brauchst, wenn du sie hast....
Stimmt:
Auf meine Mails haben die nicht mal geantwortet.
Dabei wollte ich nur ein Headpiece in genau den Abmessungen wie sie für SKC hergestellt werden. Die hätten bei einem Produktionsgang nur eines mehr von der CNC-Fräse machen lassen müssen und hätten meinen ewigen Dank gehabt. Aber so? Pah!
 
_2024_006.JPG


die Hipshot-kopie von guyker ist angekommen und bereits montiert. gegenüber der vorherigen brücke mit der kleinen Kurbel zum stimmen ist das eindeutig ein fortschritt.
auch das einstellen von intonation und saitenhöhe funktioniert tadellos. gemessen am preis von 75.- ist das wirklich eine sehr gute headless-brücke.

_2024_004.JPG


der bass ist übrigens ein umgebauter cort arona mit refinish in metallic orange. wie es so ist - beim nächsten mal würde man das eine oder andere nicht mehr gleich handhaben.
grüsse
hui
 
Neben der hier bereits erwähnten Eigenkonstruktion von Le Fay, die ich für state-of-the-art halte, Le Fay und Torillo gehören für mich eh zur Speerspitze europäischer und weltweiter Bassbaukunst, bin ich sehr zufrieden mit der auf meinem Torillo Onyx FCV headless 6 verbauten HipShot Version einer Headless-Brücke. Das Kopfstück dazu hat Tom von Torillo aus ästhetischen Gründen selbst konzipiert und gefertigt. Den Bass spiele ich nun schon eine Weile und alles funktioniert ganz zauberhaft. Geiler Bass btw.
 

Anhänge

  • Torillo Onyx 2.jpg
    Torillo Onyx 2.jpg
    128,6 KB · Aufrufe: 65
  • Torillo Onyx 3.jpg
    Torillo Onyx 3.jpg
    222,3 KB · Aufrufe: 65
  • Torillo Onyx.jpg
    Torillo Onyx.jpg
    237,1 KB · Aufrufe: 65
Anhang anzeigen 784112

die Hipshot-kopie von guyker ist angekommen und bereits montiert. gegenüber der vorherigen brücke mit der kleinen Kurbel zum stimmen ist das eindeutig ein fortschritt.
auch das einstellen von intonation und saitenhöhe funktioniert tadellos. gemessen am preis von 75.- ist das wirklich eine sehr gute headless-brücke.

Anhang anzeigen 784111

der bass ist übrigens ein umgebauter cort arona mit refinish in metallic orange. wie es so ist - beim nächsten mal würde man das eine oder andere nicht mehr gleich handhaben.
grüsse
hui
Wofür ist die jeweils rechte „untere“ Madenschraube an den Saitenreitern?
 

Oh ja, diese Konstruktion ist interessant, weil hinten nix raussteht.
Ich finde die Teile absolut genial. Man kann ganz normale Saiten einsetzen und die Montage geht relativ schnell. Auch später die Saiten wieder lösen und nochmal aufziehen geht völlig problemlos. Dass die Konstruktion kein Anderer einsetzt liegt vermutlich an Ned Steinbergers Patentschutz. Die allerersten Modelle hatten zwar noch ein paar Probleme mit der Klemmmechanik. Durch eine kleine Änderung im Design wurde das aber behoben. Die Klemmmechanik hält die Stimmung jedenfalls besser als bei all meinen anderen Bässen.
 
Bei mir kommt dieses Jahr ein Bass mit Riviera Tunern. Bin sehr gespannt, konnte die auf der Guitar Summit mal ausprobieren und war recht angetan.

Anhang anzeigen 776848
Sieht wirklich schnieke aus, dann hab ich mal auf deren Homepage etwas geschaut, und dieses Video gefunden....

ok, schade eigentlich. Daß man mit einer Headless-Mechanik fädeln muss, wie bei 'nem Original 51 Preci oder 76er Stingray ist für mich kein wirklicher Fortschritt.
 
Sieht wirklich schnieke aus, dann hab ich mal auf deren Homepage etwas geschaut, und dieses Video gefunden....

ok, schade eigentlich. Daß man mit einer Headless-Mechanik fädeln muss, wie bei 'nem Original 51 Preci oder 76er Stingray ist für mich kein wirklicher Fortschritt.

String through find ich OK. Der Rest ist mir wichtiger. Leichtgängiges Stimmen, keine Probleme beim Ablängen und es steht nach hinten nix über.
 
String through find ich OK. Der Rest ist mir wichtiger. Leichtgängiges Stimmen, keine Probleme beim Ablängen und es steht nach hinten nix über.
Womit wir bei den Geschmackssachen wären :D Keine DBs nutzen zu können ist für mich ebenfalls ein Nogo, da würde ich maximal für die Steinbergers eine Ausnahme machen, wenn das funzt, wie beworben wäre das eine Alternative.
 
Womit wir bei den Geschmackssachen wären :D Keine DBs nutzen zu können ist für mich ebenfalls ein Nogo, da würde ich maximal für die Steinbergers eine Ausnahme machen, wenn das funzt, wie beworben wäre das eine Alternative.
Es gibt Leute, die DB bevorzugen? Ich dachte immer, der Witz an den ganzen anderen Mechaniken ist, dass man eben nicht auf DB angewiesen ist :D
 
Es gibt Leute, die DB bevorzugen? Ich dachte immer, der Witz an den ganzen anderen Mechaniken ist, dass man eben nicht auf DB angewiesen ist :D
Also ich bevorzuge bislang DBs gegenüber der Notlösung mit einer Schraubenklemmung (*) und da werden auch gleich die üblichen Verdächtigen aus dem Loch gekrochen kommen :D aber das kennen wir ja schon.
Die Radius Mechaniken scheinen zumindest lt. Werbung:

ein vergleichbar einfaches Handling zu bieten. Immerhin hat Ned Steinberger mit der Erfindung der DBs den Benchmark gelegt, was eine bessere Mechanik bieten muss, da glaube ich das mal. Bei dem Video gibts auch einen User, der seine Saiten nicht aus der Klemmung bekommt, aber das mag an zwei linken Händen liegen.

Edit: (*) Sorry, die Riviera-Würger sind in meinen Augen so grottenhässlich, wie die Bridge/Tuner-Kombi hübsch ist.
Edit2: ein sinnvolles Kopfstück ermöglicht natürlich DBs und notfalls auch normale Saiten zu klemmen. Da war Steinberger in den 80ern zu puristisch ;-)
 
Also ich bevorzuge bislang DBs gegenüber der Notlösung mit einer Schraubenklemmung (*) und da werden auch gleich die üblichen Verdächtigen aus dem Loch gekrochen kommen :D aber das kennen wir ja schon.
Die Radius Mechaniken scheinen zumindest lt. Werbung:

ein vergleichbar einfaches Handling zu bieten. Immerhin hat Ned Steinberger mit der Erfindung der DBs den Benchmark gelegt, was eine bessere Mechanik bieten muss, da glaube ich das mal. Bei dem Video gibts auch einen User, der seine Saiten nicht aus der Klemmung bekommt, aber das mag an zwei linken Händen liegen.

Edit: (*) Sorry, die Riviera-Würger sind in meinen Augen so grottenhässlich, wie die Bridge/Tuner-Kombi hübsch ist.
Edit2: ein sinnvolles Kopfstück ermöglicht natürlich DBs und notfalls auch normale Saiten zu klemmen. Da war Steinberger in den 80ern zu puristisch ;-)

Soll Steinberger das Zeug mal ohne Holz dran verkaufen :D

Headpiece kann man ja n anderes nehmen. Bei mir kommt das custom headpiece meines Gitarrenbauers ran. Das ist der Gitarrist meiner Band, der ne kleine Bude aufgemacht hat.

 
Wofür ist die jeweils rechte „untere“ Madenschraube an den Saitenreitern?
es ist, wie es whitewater vermutet. allerdings ist es mit der einstellbarkeit des stringspacings nicht weit her. es geht hier eher um 1 bis 3 zehntelmilimeter...
aber in meinem fall passt das schon.
Ich würde mal raten: die fixiert die seitlich verschiebbarer Saitenauflage, also das Stringspacing.
 

Zurück
Oben Unten