Höfner HCT 500/1 - Bundreinheit??

jennifer168

jennifer168

New Member
Bassix
ß0
Hi zusammen,
habe einen neuen Höfner HCT 500/1 Contamporary zum testen und stelle fest, dass der überhaupt nicht bundrein ist. Die Oktave stimmt beim durchgestimmten Bass aber dazwischen ...oh,oh, oh. spiele ich die A-saite/3. Bund, zeigt mein stimmgerät fast ein Cis statt 'C'. ebenso auf der D-Saite im 3. Bund kein halbwegs sauberes F. Ist das normal??? Sowas kenne ich von meinen anderen bässen nicht - da ist C = C und F = F...
Ich bin ansonsten total begeistert von dem Teil [:D], dem Aussehen, der Verarbeitung, dem Klang und der Bespielbarkeit - besonders für meine nicht so langen Finger und möchte ihn gerne behalten. will aber jetzt nicht soviel dran rumschrauben - weil ich 1. nicht so viel (keine..) ahnung davon habe und 2. ich ihn eben nur teste.
Hat einer ähnliche Erfahrungen mit dem Bass?
Bitte schnell antworten...DANKE [:I]
 
Rockjaw

Rockjaw

New Member
Bassix
ß262
Hi jennifer168 : is beim Beatle-Bass nicht so einfach. Die Bridge liegt lose auf dem Korpus. - Wenn Du die Saiten etwas entspannst, kannst Du die Bridge ein wenig vor,- oder zurückschieben und damit die Bundreinheit korrigieren.
 
förb

förb

dämlicher Flanders
Bassix
ß2.666
Zitat:Original erstellt von: Rockjaw

Wenn Du die Saiten etwas entspannst, kannst Du die Bridge ein wenig vor,- oder zurückschieben und damit die Bundreinheit korrigieren.
Ich möchte auch hier mal wieder betonen, dass man die Bundreinheit nicht so einfach korrigieren kann!
Wenn der Bass falsch bundiert ist, also der Abstand der Bünde untereinander nicht stimmt, kann der Bass nur mittels Neubundierung bundrein werden!

Durch verschieben der Bridge lässt sich lediglich die Oktavreinheit verändern!
Wenn die Töne auch nach Einstellen der Oktavreinheit noch immer nicht stimmen, ist der Bass salopp gesagt Schrott.

Zum Einstellen der Oktavreinheit gibt sowohl die Forumssuche als auch google einiges her! Wenn sich das Problem wie gesagt nicht bässert, muss entweder der Hals getauscht oder neu bundiert werden!

Gruß
f.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rockjaw

Rockjaw

New Member
Bassix
ß262
Zitat:Original erstellt von: förb


Ich möchte auch hier mal wieder betonen, dass man die Bundreinheit nicht so einfach korrigieren kann!
Wenn der Bass falsch bundiert ist, also der Abstand der Bünde untereinander nicht stimmt, kann der Bass nur mittels Neubundierung bundrein werden!

Durch verschieben der Bridge lässt sich lediglich die Oktavreinheit verändern!
Wenn die Töne auch nach Einstellen der Oktavreinheit noch immer nicht stimmen, ist der Bass salopp gesagt Schrott.

Zum Einstellen der Oktavreinheit gibt sowohl die Forumssuche als auch
google einiges her! Wenn sich das Problem wie gesagt nicht bässert, muss
entweder der Hals getauscht oder neu bundiert werden!


@ förb : entspann' Dich.- Hast Du so'n Teil schon mal in der Hand gehabt ?
Was Du da schilderst is der Worst-Case ! Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein neuer Bass, wie jennifer168 schrub, mit so einem Hals (wo die Bünde falsch gesetzt sind) auch in Asien, durch die Endkontrolle kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Wenn der Bass oktav- aber nicht bundrein ist, kann es sein, dass der Hals zu sehr konvex (? ich verwechsel das immer [:I] - also zu sehr durchgebogen) ist. Das müsste sich mit dem Spannstab im Hals korrigieren lassen.

 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
wie schon beschrieben muss erst der steg! richtig sitzen. (im fall höfner besteht das ganze aus zwei teilen, nämlich dem saitenhalter und dem steg, wie beim kontrabass) also: mit stimmgerät leersaiten stimmen und dann die gedrückte oktave. und zwar erstmal alle saiten! dann siehst du, ob der steg bass-seitig und/oder diskantseitig vor-oder zurückgeschoben werden muss. (oktave zu hoch-steg nach hinten, oktave zu tief-steg nach vorne) und das ganze sachte, in wirklich kleinen stücken. hast du irgendwann
die richtige position gefunden, bleibt es so und du markierst am besten die position des steges vorsichtig mit bleistift oder so auf der decke, falls der steg mal verrutscht. (erst wenn du sicher bist, dass du den bass nicht doch wieder zurückgeben musst!)
ist jetzt die oktavreinheit eingestellt, kontrollierst du wieder die bundreinheit, also ob die gegriffenen töne stimmen. nutze hier wirklich ein gutes stimmgerät! sind die bünde grob falsch gesetzt, dann weg mit dem bass, das neubundieren ist fast so teuer wie das ganze gerät.
 
Rockjaw

Rockjaw

New Member
Bassix
ß262
Das einfachste ist, jennifer168 geht in ein Fachgeschäft und lässt sich dat Dingens einstellen. -
 
Zuletzt bearbeitet:
förb

förb

dämlicher Flanders
Bassix
ß2.666
Zitat:Original erstellt von: Rockjaw
@ förb : entspann' Dich.- Hast Du so'n Teil schon mal in der Hand gehabt ?
Was Du da schilderst is der Worst-Case ! Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein neuer Bass, wie jennifer168 schrub, mit so einem Hals (wo die Bünde falsch gesetzt sind) auch in Asien, durch die Endkontrolle kommt.
Kein Dng, ich bin entspannt!! [;-)]

Ich wollte nur drauf hinweisen, dass es einen Unterschied zwischen Bund und Oktavreinheit gibt:
Zweiteres lässt sich einstellen, ersteres muss bei der Bundmontage richtig gemacht werden!

Ich denke auch, dass es an der falsch eigestellten Oktavreinheit liegt.

Justchords stellt einen [url="http://www.justchords.de/reality/settingup.html"]guten Setup-Artikel[/url] zur Verfügung...den würde ich mal durcharbeiten. Dann sollte das Problem behoben sein.

Eine Fachwerkstatt halte ich da nicht für nötig, solange man nicht an jeder Hand fünf Daumen hat!

Gruß
f.
 
jennifer168

jennifer168

New Member
Bassix
ß0
hi zusammen,
danke für die ganzen tipps - hab ne menge gelernt. hab den bass -wie gesagt zum testen, will ihn (oder einen anderen 'beatles-bass') aber unbedingt behalten, weil es einfach ein geiles instrument mit einem sehr eigenen sound ist - aber gewöhnungsbedürftig. darum geb ich ihn mit den besagten mängeln erstmal zu thomann zurück - sollen die ihn doch richtig einstellen und ausrichten. 'FÖRB' hat ja recht - er ist absolut oktavrein aber eben nicht bundrein. ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein wirklich 'krummer' schrott-bass china oder höfner/germany verlässt... optisch sieht er auch tadellos und grade aus und ist sehr gut verarbeitet. ich werd mal berichten, was draus geworden ist. ist denn keiner im forum, der genau diesen bass hat und ähnliche oder andere erfahrungen oder vielleicht gar keine derartigen probleme damit hat (hatte)???

lg
jenny
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.576
ich hatt genau den auch mal zum testen - der D-gefertigte mag besser klingen - aber ansonsten ist das kleine Ding n Haufen Bass fürs Geld einschl der Verarbeitung - die ist sehr gut ...mir gefiel noch besser dieser HCT Clubbass.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
wenn die bundierung nicht richtig ist ist der bass nicht gut gefertigt, da gibts nichts zu deuteln, das ist nunmal grundlage.
klanglich doch nocht ein grosser unterschied zum original, aber das muss ja jeder selber wissen. alternativen gibts ja auch noch ein paar.
 
Moulin

Moulin

Well-Known Member
Manchmal ist es viel einfacher.

Bei zwei meiner Bässe, nämlich dem Höfner HCT und dem Epiphone 1960s LTD, beides Shortscale Bässe war es auch so, dass die Bässe in Bezug auf die Bundreinheit nicht einzustellen waren. Das hat sich dann sofort von alleine erledigt als ich hochwertige Saiten aufgezogen habe.
Beim Epi Thomastik Flats, beim Höfner PYRAMID GOLD FLATWOUND 040-100.

Fazit: Billigst - Saiten sind bei mir absolut Tabu.
 
jennifer168

jennifer168

New Member
Bassix
ß0
Danke, Moulin - das macht mir Hoffnung. Habe mir 'Daddario warm/mellow flatwounds chromes' gekauft und hoffe, sie sind auch gut. Waren jedenfalls auch nicht billig.. aber der Saitenwechsel bei dem Teil ist -glaube ich- auch nicht ganz einfach. Werde es wohl mit Hilfe meines Basslehrers machen und hoffe, es ist dann gut.
 
jennifer168

jennifer168

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: jennifer168

Danke, Moulin - das macht mir Hoffnung. Habe mir 'Daddario warm/mellow flatwounds chromes' gekauft und hoffe, sie sind auch gut. Waren jedenfalls auch nicht billig.. aber der Saitenwechsel bei dem Teil ist -glaube ich- auch nicht ganz einfach. Werde es wohl mit Hilfe meines Basslehrers machen und hoffe, es ist dann gut.
Hi zusammen,
will nur nochmal kurz berichten: Der Höfner-Bass ist jetzt top-bundrein, alle Töne sitzen an der richtigen Stelle. Der Hals musste etwas gespannt werden und der 'lose' Sattel etwas in der Lage korrigiert. Ich bin jetzt ganz begeistert.
Das Teil hat einen tollen, fetten Sound, ist sehr handlich und leicht zu spielen - auch für Leute mit kleineren Händen/Frauen. Mit den Flatwound-Saiten hat er allerdings einen sehr eigenwilligen Klang, der zunächst etwas gewöhnungsbedürftig ist. Ich weiß noch nicht, was ich besser finde...[:D]
Also mit der richtigen Unterstützung und Sachverstand lassen sich wohl auch heftige Bundunreinheiten korrigieren.

jenny
 
 

Oben Unten