Hornhauthobel, oder wie die Erinnerung sich täuschen kann

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.584
Tia, mir hat sich neben meiner Band ein interessantes Projekt eröffnet, bei dem ich meinen Ray in EADG bzw. DADG spielen werde. Habe mir hierfür die Rotosound Billy Sheehan Saiten besorgt, weil die eine 110er E haben, ohne mordsmäßig dicke Stärken auf den anderen Saiten zu haben. Hatte die Rotosound eigentlich als recht rauhe Saiten in Erinnerung (is aber auch schon zweieinhalb Jahre her), aber als ich die aufgezogen hatte, war ich total überrascht vom smoothen Spielgefühl. Im Vergleich mit den LaBella Stainless sehr ähnlich, da sind die Pyramids auf meinem 13bass ja fast noch rauher ...

Ist es euch auch schonmal so ergangen, dass die Erwartung an die Haptik einer bestimmten Saite (sei es Marke, Material oder Dicke) nicht oder nur näherungsweise der Realität entsprach?
Und überhaupt ... was ist schon "rauh"? Frag 10 Bassisten und du bekommst 11 Antworten (oder: Rotosound/WW Red Label) :D
 
LaBella HRS sind rau. Klingen gut, nerven aber bei Slide und Pull-Off. Hatte ich clevererweise vor'm Studiotermin draufgemacht, (inkl. Ersatzsatz!), mußte die dann mit Fastfret schmieren.
 

Flobert

Sunn-Child
Gestern hab ich Rotosound Nickel auf´n 5er geknallt und war auch erstaunt.
Ähnlich, nur noch merkwürdiger:

Kennt ihr das, wenn ihr geschmacklich auf ein gewisses Getränk eingestellt seid und bitter enttäuscht feststellt, das in dem Glas keine kalte Limo sondern zimmerwarmes Wasser ist?
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.584
Gestern hab ich Rotosound Nickel auf´n 5er geknallt und war auch erstaunt.
Ähnlich, nur noch merkwürdiger:

Kennt ihr das, wenn ihr geschmacklich auf ein gewisses Getränk eingestellt seid und bitter enttäuscht feststellt, das in dem Glas keine kalte Limo sondern zimmerwarmes Wasser ist?
Ja, das kenne ich nur zu gut :-)
So ging es mir, als ich nach einem Jahr wieder die LaBella Stainless Rounds auf meinen Ray gezogen habe ... wow, die sind mumpfig geworden ... da sind die Rotos echt ne Erlösung gegen :-) (und gar net so die Hornhautraspeln, wie erwartet ...)
 

Kong

R.I.P., Mikki
Gestern hab ich Rotosound Nickel auf´n 5er geknallt und war auch erstaunt.
Ähnlich, nur noch merkwürdiger:

Kennt ihr das, wenn ihr geschmacklich auf ein gewisses Getränk eingestellt seid und bitter enttäuscht feststellt, das in dem Glas keine kalte Limo sondern zimmerwarmes Wasser ist?
Ja, als ich mal einen nagelneuen Satz Elixir Nanoweb aufgezogen hatte und die H-Saite komplett taub war.

Ding-Däng-Dong-Dung-Plök. :O!

Da erschrickt man gewaltig. ich habe die Saite dann aber mit dem "Entspannungs-Zwirbler" wieder zum klingen gebracht. Gott sei Dank, denn so ein Draht kostet auch € 15,--, und man muß noch mal in die Stadt, vielleicht ist auch keine mehr da, was weiss ich.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Habe ich Dir das nicht schon mal erklärt, Yongleur? Sie Saite entspannen, eine dicke Stopfnadel durch das Ballend. Dann zwei Umdrehungen
g e g e n die Wickel-Richtung drehen, so halten, Saite wieder anspannen und stimmen.

Dadurch lockert sich die Wicklung etwas auf dem Kern, und vom Werk aus taube Saiten fangen wieder an zu schwingen und klingen dann. Wenn die Saiten zu "dicht" gewickelt werden, kann es zur Dämpfung der zu fest, zu eng liegenden Wicklungen kommen, die Saite macht nur "Plock".

Wenn man allerdings zu weit lockert, ist die Saite auch kaputt, da die zu lockere Wicklung ebenfalls dämpft. Aber das kann man herausbekommen. Man kann durch exaktes Arbeiten dann eine halbe Umdrehung zurück, je nach dem.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Echt nict Ich hab ihn vor 2-3 Wochen schon mal in einem Thread gepostet. Ah! jetzt weiß ich wieder warum und für wen! ;-)

Die Bier nehm ich dankend an. :bier:
 

Paulito

Well-Known Member
Tia, mir hat sich neben meiner Band ein interessantes Projekt eröffnet, bei dem ich meinen Ray in EADG bzw. DADG spielen werde. Habe mir hierfür die Rotosound Billy Sheehan Saiten besorgt, weil die eine 110er E haben, ohne mordsmäßig dicke Stärken auf den anderen Saiten zu haben. Hatte die Rotosound eigentlich als recht rauhe Saiten in Erinnerung (is aber auch schon zweieinhalb Jahre her), aber als ich die aufgezogen hatte, war ich total überrascht vom smoothen Spielgefühl. Im Vergleich mit den LaBella Stainless sehr ähnlich, da sind die Pyramids auf meinem 13bass ja fast noch rauher ...

Ist es euch auch schonmal so ergangen, dass die Erwartung an die Haptik einer bestimmten Saite (sei es Marke, Material oder Dicke) nicht oder nur näherungsweise der Realität entsprach?
Und überhaupt ... was ist schon "rauh"? Frag 10 Bassisten und du bekommst 11 Antworten (oder: Rotosound/WW Red Label) :D
Hallo,
habe es auch mal wieder gewagt mir die Rotos zu gönnen.
Große Erleichterung, keine tote Saite dabei!
Aber das Spielgefühl ist völlig anders als ich es in Erinnerung habe.
Die Saiten sind definitiv weniger rauh als früher, da wird jetzt wohl ein anderes Material verwendet.
Der Sound ist aber auch nicht mehr der gleiche, weniger Growl.
Trotzdem ein guter Satz......

Buuuuummmmm,
Paul
 

Flobert

Sunn-Child
Ich muss auch nachlegen:
Meine Nickel-Rotos sind wieder unten. Böhse Onkelz Fans würden wohl GOND sei Dank sagen. (höhöhö - wie ich die hasse...)

Jetzt sind Elixir-Stainless Steel drauf.
Gestern bei der Jam ham die mir ganz gut gefallen.
 

Reddy

wadde hadde du de da
Hab ja die ganze Zeit Flats (la bella) gezupft.
Da ich nen Bass getauscht habe un da ein
neuer Satz Rounds (Fender 7150ml) drauf war
wollt ich des einfach mal probieren.
Beim trockenspielen waren die recht angenehm.
In der Probe war ich echt ueberrascht wie gut mir des gefiel
sowohl vom handling als auch vom Sound.
Alles schoen praesent ohne aufdringlich zu sein.
Bass war ein Squire VM Jazz 4 Saiter.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß34.474
Hab ja die ganze Zeit Flats (la bella) gezupft.
Da ich nen Bass getauscht habe un da ein
neuer Satz Rounds (Fender 7150ml) drauf war
wollt ich des einfach mal probieren.
Beim trockenspielen waren die recht angenehm.
In der Probe war ich echt ueberrascht wie gut mir des gefiel
sowohl vom handling als auch vom Sound.
Alles schoen praesent ohne aufdringlich zu sein.
Bass war ein Squire VM Jazz 4 Saiter.
Hast Du mal festgestellt, dass ein Bass nicht nur wummern kann, sondern auch Klingen ;-)
 

Reddy

wadde hadde du de da
Ich wusste das schon.......ausserdem wummer
ich gern.:D
War schon extrem......gefuehlt doppelt so laut.
Die anderen gefragt.......nee alles bestens.
Un der Drummer hat iwie sauberer gespielt
was an mir bzw dem Sound gelegen hat.
Manches braucht seine Zeit.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.584
Hallo,
habe es auch mal wieder gewagt mir die Rotos zu gönnen.
Große Erleichterung, keine tote Saite dabei!
Aber das Spielgefühl ist völlig anders als ich es in Erinnerung habe.
Die Saiten sind definitiv weniger rauh als früher, da wird jetzt wohl ein anderes Material verwendet.
Der Sound ist aber auch nicht mehr der gleiche, weniger Growl.
Trotzdem ein guter Satz......

Buuuuummmmm,
Paul
Dann bin ich ja froh, dass es auch anderen aufgefallen ist. Vermutlich haben die so auf ihre Qualitätsschwankungen reagiert. Schade, dass denen der Growl etwas abhanden gekommen ist.
 
 

Oben Unten