In-Ear Monitoring Kopfhörer ???

Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.436
In der Band wollen wir unter Umständen demnächst auf In-ear Monitoring umschalten. Wir hatten uns das so gedacht, dass wir Trigger, Gitarren und Gesang komplett In-Ear bekommen. Den Bass wollten wir lassen damit man noch etwas Druck spürt.

Nun ist es so das ich kein großer Fan von Kopfhörern bin. Die drücken an den Ohren und wirken dem Dynamischen Posen entgegen [:D]
Also würde ich am liebsten diese Ohrstecker benutzen...
Nun habe ich aber gehört, dass diese Kopfhörer die man sich ins Ohr steckt nicht so sonderlich viel abdämpfen und dann die Becken immer zu laut sind.
Hat damit jemand Erfahrungen? Gibt es generell einen anderen Weg als dem zum otoplastiker um da eine vernünftige Lösung zu bekommen?
Theoretisch würden solche Kopfhörer ja auch zum Üben daheim Taugen oder?

 
ThK

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß24.975
Entweder so etwas hier ....
http://www.compact-monitors.de/cms/index.php

Oder eben Elacin und den passenden "Hörer" dazu.
http://www.meineohren.de/artikel/artikel_1434.html

Da durch das die Dinger eben genau richtig sitzen solltet ihr auch keine Probleme mit der "Dämpfung" haben.
Viele gehen sogar hin und lassen sich Ambience Bohrungen setzen um wieder mehr von der "Außenwelt" mitzubekommen.

Diese Standard Schaumstoffstöpsel und Co würde ich schnell aus meinen Gedanken streichen wenn ihr Wert darauf legt auch vernünftig etwas zu hören.
 
Zuletzt bearbeitet:
coloradoklaus

coloradoklaus

Active Member
Bassix
ß2.312
Als meine Band und ich noch auf In-Ear waren, haben wir Shure E1 (Drummer), Ultimate Ears MetroFi 200 (Solo-Gitte und Blues Harper) und Shure SE 215 (Akustikgitte und ich) benutzt. Niemand hat sich beschwert, dass was aus dem Ohr gefallen wäre oder jemand jemand anderen nicht gehört hätte, deshalb haben wir nie den Drang verspürt, zum Otoplastiker zu gehen..
 
bassbeat

bassbeat

Well-Known Member
Bassix
ß14.019
Wir üben nur mit In-ear.
Ich haber diese hier:
http://www.shure.de/produkte/ohrhoerer/se425

Die sind echt super. Ich habe da die "Tannenbäume" vorne drauf. Damit ist absolut dicht.
Ich habe auch den Bass über die In-ears, aber auch über den Tower wegen dem Druck.
Läass sich somit alles im bester Qualität abmischen und in einer angenehmen Lautstärke spielen.
Ich erschreck immer beim Konzert, wenn ich die Teile kurz rausnehme, wie laut es "da draussen" ist!
 
honkymeyer

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.877
Ein Tip, gerade für Neulinge in dieser Technik:
das Ausprobieren im Laden bringt bei einem geschickten (guten) Verkäufer schnell mal eine später vielleicht bereute Dynamik mit. Ich würde Dir empfehlen, zum Einstieg in die Sennheiser IE-4 zu investieren. Die sind gerade für Bassisten empfehlenswert und immerhin schon qualitativ so gut, dass sie die InEar-Vorteile sofort offenbaren. Da das dann sowieso nicht die letzten Ohrhörer gewesen sind, die Du kaufen wirst, hast Du damit aber einen guten Einstieg in diese Tecjhnik zu einem vertretbaren Preis. B(a)esser geht's fast immer, nur explodieren die Preise dann sehr schnell.
 
Stratus

Stratus

Active Member
Bassix
ß8.791
Noch weitere Tipps:

Ich habe welche (Ultimate Ears), die haben einen leicht biegbaren Draht vor dem Ohrhörer, so dass man die richtig gut um die Ohrmuschel festmachen kann.

Achte wenn möglich drauf, dass man die Kabel separat von den Ohrhörern erneuern kann. Geht bei meinen. So ein Kabel kann ja mal schnell kaputt gehen. Und dann gleich komplett neu kaufen wäre ärgerlich.
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.436
Das Thema ist bei der letzten Bandsitzung erstmal auf unbestimmte Zeit vertagt worden. Schade eigentlich. Ich hab mich jetzt ein bisschen mit en Kopfhörern beschäftigt. Theoretisch sind die ja auch zum Üben angenehmer als die dicken Klemmen für den Kopf...
 
 

Oben Unten