Ist die CD tot???

Ist die CD tot???


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    51

Metalfist

schnell und böse
Wir hatten kürzlich eine bandinterne Diskussion über unseren neuen Sampler/Album und wie wir vermarkten.

Der Musikkonsum hat sich definitiv stark geändert.
Konnte früher Musik in der Pre-Tonträgerzeit nur als Livekonzert konsumiert werden, kamen nachher Grammophon und schwere, sperrige Radios, Plattenspieler, Hifi-Anlagen.

Durch den Siegeszug von Walkman, Discman und MP3-Player wurde Musik mobil.

Durch diese Möglichkeit verlagerte sich die Konsumation vieler auf zwischendurch.

Ich höre Musik beim Autofahren, Mountainbiken, Kochen, in den öffentlichen Verkehrsmitteln (vor allem wenn mir die anderen Leute auf die Nerven gehen), während der Arbeit,...
Musik ist nichts mehr was man AKTIV tun muss, sondern es geschieht nebenbei.

Natürlich nehme ich mir auch manchmal die Zeit in der ich mich hinsetze und bewusst konsumiere.

Fakt ist, dass ich die meiste Musik mittlerweile digitalisiert habe.
Richtige CDs höre ich mittlerweile kaum mehr.

Wozu soll man als Band also überhaupt noch CDs produzieren, wenn es im Endeffekt sowieso von den Leuten gerippt und über irgendwelche Handy-Lautsprecher-Dreck abgegeben wird?

Natürlich ist eine physische CD etwas feines, aber auch CDs werden kaputt.
Ausserdem haben viele Laptops mittlerweile gar kein CD/DVD-Laufwerk mehr.
Neue Autos haben nur mehr einen USB-Anschluss am Autoradio.
Bald fehlen schlicht und einfach die Abspielmöglichkeiten.
Ich finde das zwar nicht gut, aber es ist klar in welche Richtung der Trend geht.
Auch wenn man es sich momentan noch nicht so ganz vorstellen kann, aber die CD ist ein sterbendes Medium.
Von den 5 1/4" oder 3 1/2" Disketten hatte sich auch niemand gedacht, dass die irgendwann mal weg sein würden.

Was sagt ihr? Macht es in der heutigen Zeit noch Sinn CDs zu produzieren, oder ist man z.B. mit einem physischen USB-Stick (mit Tracks in mp3, ogg und wav-Format für höchste Qualität, Fotos, Liedertexte, Video) mit Bandlogo draufgedruckt besser bedient?
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß52.981
Wer seine Musik für YT, als Stream etc. bereitstellt, sollte sich mit dem Gedanken anfreunden, damit so gut wie nichts mehr zu verdienen. Wenn man nicht gerade Downloads im sechsstelligen Bereich oder höher hat, sind die Erträge kaum der Rede wert. Da lohnt es sich noch eher in der Kneipe auf Hut zu spielen. Zudem hat man keinerlei Kontrolle mehr, was mit den Downloads oder Streams passiert. Wenn man eine CD aufnimmt, lassen sich diese noch bei den Gigs verkaufen. Irgendwann wird die dann aber auch jemand rippen und als Handydreck verbreiten. Für so einen Müll mache ich keine Musik. Wenn die Leute mich hören und sehen wollen, sollen sie zu den Gigs kommen. Aufnahmen mache ich keine mehr.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Wozu soll man als Band also überhaupt noch CDs produzieren, wenn es im Endeffekt sowieso von den Leuten gerippt und über irgendwelche Handy-Lautsprecher-Dreck abgegeben wird?
Mausetot, das Zeug.
Merke ich ja selbst bei mir und ich komme aus der Steinzeit.
Von der letzten Scheibe haben wir noch 500 Kopien ziehen lassen und vermutlich 400 davon verschenkt.

Die aktuelle wird eine kleine aber feine Vinylauflage erhalten und für die Handygeneration lassen wir Sticks mit Logo bedrucken (und das auch nur vielleicht), die dann die Scheibe mit Info und Artwork in Wav und in MP3 enthalten. Das kann man dann von der Bühne verscheuern.
Die lassen sich dann "on demand" produzieren und ich muss mir nicht wieder für 500 Öcken Silberlinge auf Palette anliefern lassen und bunkern.
 

lila

die nur selten hier ist.
Bassix
ß36.570
ich habe mich bemüht, jedenfalls ein bisschen, mich dem lauf der zeit anzupassen... aber weder mit dem mp3-player noch mit der musik aus dem handy noch mit der musik aus dem laptop bin ich jemals richtig warm geworden. ich bin einfach nicht in der lage, dem zuzuhören, und weiß nicht mal, warum. ich kann nur dann wirklich zuhören, wenn die musik von cd oder vinyl kommt. selbst mancher radiomusik kann ich besser zuhören als meinem mp3-player. ich hab das aufgegeben. und wenn es irgendwann keine platten und cds mehr gibt, dann hör ich halt nur noch livemusik.

ich finde es schön, wenn bei einem gig cds verkauft werden. einen ubs-stick würde ich garantiert nicht kaufen, und ich würde auch nicht am nächsten tag nach einer möglichkeit zum download suchen. meine kinder können das nicht begreifen, sie haben nicht mal mehr einen cd-player (als sie klein waren, hatten sie einen) und natürlich auch keinen plattenspieler. stimmt schon, die cd ist ein sterbendes medium. aber vielleicht ist wenigstens das vinyl nicht totzukriegen.

ich kenne keinen, der mit seinen cds ein nenneswertes geschäft gemacht hat. aber ich kenn ja auch nur kleinkünstler...
 
Zuletzt bearbeitet:

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß25.203
Von der letzten Scheibe haben wir noch 500 Kopien ziehen lassen und vermutlich 400 davon verschenkt.

Die aktuelle wird eine kleine aber feine Vinylauflage erhalten und für die Handygeneration lassen wir Sticks mit Logo bedrucken (und das auch nur vielleicht), die dann die Scheibe mit Info und Artwork in Wav und in MP3 enthalten. Das kann man dann von der Bühne verscheuern.
Die lassen sich dann "on demand" produzieren und ich muss mir nicht wieder für 500 Öcken Silberlinge auf Palette anliefern lassen und bunkern.
CD's kannst Du doch auch "on demand" produzieren?! Und wie waren denn Eure CD-Verkäufe "vor der letzten Scheibe"? Ich stelle eigentlich fest, daß die "Kunden" immer noch gerne Audio-Cd's kaufen, jedenfalls lieber als dieses gepreßte MP3 Zeugs (ob nun auf CD oder Stick).
 
Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wann ich zuletzt eine CD mehr als einmal benutzt habe. Einmal gerippt, kommt sie direkt in die Kiste unters Bett.
Ob man als Band noch CDs macht, hängt schon sehr davon ab, was man damit vorhat und vor allem in welcher Szene man sich bewegt.
Soll das nur Promo und Bespaßung sein oder Geld bringen?
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß40.333
Wer seine Musik für YT, als Stream etc. bereitstellt, sollte sich mit dem Gedanken anfreunden, damit so gut wie nichts mehr zu verdienen. Wenn man nicht gerade Downloads im sechsstelligen Bereich oder höher hat, sind die Erträge kaum der Rede wert. Da lohnt es sich noch eher in der Kneipe auf Hut zu spielen. Zudem hat man keinerlei Kontrolle mehr, was mit den Downloads oder Streams passiert. Wenn man eine CD aufnimmt, lassen sich diese noch bei den Gigs verkaufen. Irgendwann wird die dann aber auch jemand rippen und als Handydreck verbreiten. Für so einen Müll mache ich keine Musik. Wenn die Leute mich hören und sehen wollen, sollen sie zu den Gigs kommen. Aufnahmen mache ich keine mehr.
Ich finde die Angst vorm rippen total überbewertet. Den allermeisten werden Verkäufe schon früher kaum was eingebracht haben. Live spielen war schon immer das Mittel für 90% aller Musiker sich einigermaßen zu finanzieren. Nix aufnehmen heißt einfach früher oder später, nicht stattfinden.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß52.981
Nix aufnehmen heißt einfach früher oder später, nicht stattfinden.
Na und ? Damit habe ich kein Problem. Ich sehe es einfach nicht ein, mir für Handy/YT Downloads im Studio den Ar... aufzureissen und alles auch noch aus eigener Tasche zu finanzieren. Und das Argument, daß man ohne Studioaufnahmen keine Gigs bekommt, ist auch Quark. 99% aller Bookings laufen über Mundpropaganda, Vitamin B, "ich kenne da jemanden ...". Ihr wollt mal probehören ? Kein Problem ! Ich lad' Euch zum nächsten Gig ein und spendier' noch'n Bier.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß40.333
Und das Argument, daß man ohne Studioaufnahmen keine Gigs bekommt, ist auch Quark. 99% aller Bookings laufen über Mundpropaganda, Vitamin B, "ich kenne da jemanden ...". Ihr wollt mal probehören ? Kein Problem ! Ich lad' Euch zum nächsten Gig ein und spendier' noch'n Bier.
Ne ist kein Quark...habe Jahrelang viel Booking machen müssen und wäre ohne Material kein Stück weiter gekommen. Mal abgesehen von den Clubs, in denen schon gespielt wurde und man einen Folgeauftritt für's nächste Jahr bekommen hat. War aber oft auch keine Lösung, es wechselt der Betreiber etc.
Aber schön wenn das bei dir klappt.
 

Metalfist

schnell und böse
Mir persönlich geht es beim Album überhaupt nicht darum Kohle zu machen.
Gottseidank haben wir alle einen anderen Brot-Verdienst und können uns das Hobby leisten.

Alle unsere Songs laufen unter Creative Commons License.
Wir haben schon einigen Filmemachern in Ausbildung (die Gebühren sind ansonsten teilweise enorm) Tracks zur Verfügung gestellt.
Ebenso haben wir Hobby-Elektronik-Produzenten (DJs und so) unsere Rohspuren für Remixe zur Verfügung gestellt.
Diesen Verwendern ist geholfen und wir steigern unseren Bekanntheitsgrad.
Es ist also eine Win-Win-Situation für alle.

Fürs Livespielen wollen wir aber Geld sehen.
Zumindest müssen die Spesen gedeckt sein.
Manchmal zahlt man natürlich rein, meist geht es sich aber aus ein Album oder Equipment zu finanzieren.

Beim Booken wurden wir in der letzten Zeit meist um einen Downloadlink gebeten worden. Die Leute WOLLEN gar KEINE CD mehr haben.
So blöd es klingt, aber CD-anhören ist Arbeit, wenn man täglich 20, 30 Stück davon bekommt!!
Beim Downloadlink geht es kick, klick und fertig.

Eine gut produzierte Demo ist zum bewerben sicher hilfreich, aber nicht mehr zwangsläufig in Form einer CD.

Die CD verkommt mehr zum Goodie für eingefleischte Fans und zahlt sich eigentlich nur noch beim Direktverkauf für Konzerte aus.
 

DanielKahPutt

Doo)))MKopp!
Bassix
ß26.429
Wir hatten jetzt die gleiche interne Diskussion und haben uns entschieden unsere EP auf Vinyl und Tape raus zubringen, dann erreicht unsere Musik auch nur die Leute die es wirklich Interessiert - auch mit dem Risiko auf den 4k Produktionskosten sitzen zu bleiben. Dieses gestreame und schnell mal bei Youtube durch die Songs gezappe geht mir auf die nerven. Ich muss aber auch sagen das ich ein großer Vinyl Fan bin und wenn ich Musik richtig hören will, dann schnapp ich mir die Vinyl und nehme mir Zeit und hör mir dann die Scheibe an einem Stück an. Das die CD jetzt unbedingt tot ist, würde ich nicht sagen. Unsere Demo war in erstauflage innerhalb von 2 Monaten über Bandcamp und Co ausverkauft, allerdings kostet die auch keine 17€ wie bei anderen Künstlern.

Edit sagt: Unsere Demo war übrigens nach ganzen 23 Stunden auf Bandcamp illegal downloadbar. Allerdings hat uns das eher geholfen CDs zu verkaufen als zu schaden, da die Downloads eher bescheidene Qualität hatten.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß40.333
CDs sind einfach nur noch lästig...auch privat. Bei den heutigen Festplattengrößen ist es doch kein Problem die alte Sammlung auch als wav zu speichern.
 

DanielKahPutt

Doo)))MKopp!
Bassix
ß26.429
CDs sind einfach nur noch lästig...auch privat. Bei den heutigen Festplattengrößen ist es doch kein Problem die alte Sammlung auch als wav zu speichern.
Wenn man keinen Wert auf Artwork, Booklet und Haptik legt, dann ja. Ich sichere auch alle gekauften CDs als MP3 mit 320 kBit/s, aber dennoch ist es schön sich das Artwork und die Booklets anzuschauen.
 

DanielKahPutt

Doo)))MKopp!
Bassix
ß26.429
Und DAS nach deinem Vinyl Posting.:D Ich finde DAFÜR gibt es gar keine Alternative!:-)
Es gibt leider ganz viel Sachen nicht auf Vinyl, gerade im Bereich von Underground Bands. Wenn ich die Wahl habe, mir die Musik auf CD oder Vinyl zu kaufen, wird immer die Vinyl gewinnen. Musik im Stream oder als MP3 ist halt so wie Fast Food, schnell serviert, schnell konsumiert und schnell im MP3 Archiv vergessen. ;-) Ich habe von Electric Wizard die DopeThrone auf Vinyl geschenkt bekommen, nach dem ersten mal hören, habe ich meine digitale Version gelöscht. Ich kann auch verstehen wenn ne kleine Band ihre Sachen nicht auf Vinyl anbieten will, da man künstlich seinen potenziellen Hörerkreis verkleinert und zudem die Produktionskosten enorm nach oben schraubt. Wir zahlen z.B für 500 Kopien unserer Ep 2200€. Für 500€ hätte ich bei dem gleichen Anbieter 500 gepresste CDs inklusive Booklet bekommen.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß40.333
Hatte mir erst letztes Jahr diverse Angebote für einen geplanten Sampler als Doppel-LP einholen müssen. Ja, teure Sache und wird für Bands wohl immer ein Luxusartikel bleiben. Die CD war für mich aber immer nur ein Gebrauchsgegenstand und hatte nie das was Vinyl für mich ausmachte. Habe da kein Problem wenn die verschwindet.
 

Schrotty

Clonekrieger
Bassix
ß60.436
Sowohl CD als auch Vinyl sind nur noch Nischenprodukte, die allerdings einen treuen Käuferstamm haben - sofern gut gemacht.
Richtig besorgniserregend wir es für mich, wenn sich wie im Moment, die Politik einmischt (Preise für E-Books senken)
und sich dann noch eines Totschlagarguments ("Kultur für alle") bedient.
Bin mal gespannt was Tim Renner bei uns aus dem Hut zieht - wenigstens macht er sich Gedanken . . .
 
Oben Unten