Jazz Bass shoot-out: Hot Wire vs. Fender

HeGoe

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß27.234
Wunderbares Video.
Der hotwire gefällt mir in allen Einstellungen besser. Klarer, prägnanter, brillianter, knurrt trotzdem auf der Bridge. Der Fender klingt etwas mehr Richtung vintage, etwas trockener, nüchterner.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Ergänzen sich super die beiden Bässe!
So weit ich weiß sind Hotwire ja bei Bassline gebaut(früher Magnus Krempel), da kann nicht viel schief gehen.
 
Ochsenblut

Ochsenblut

Well-Known Member
Interessanter Vergleich!
Tja, der massive Hals beim HW ist schon gut, aber schreckt mich doch gleichzeitig sehr ab. Er klingt weniger nach Holz als der F, mehr nach Saiten - viel Punch, viel Brillianz. Geht eher in Richtung MM.
Dem F-Jazzbass würde ich andere PUs spendieren, so dass er über das ganze Frequenzspektrum ein wenig ausgeglichener klingt und trotzdem noch genug Knurr in den Tiefen behält. Ich mag den Ouuummp der Quarter Pounders nicht so sehr.

Wie schwer ist denn der HW, wie hängt er am Körper? Und ich wette, dass er mit seinem massivem Hals nicht den F-typischen Deadspot um den 5. Bund der G-Saite besitzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TomW

TomW

Quo
Sehr schönes Review, @n.d.escher :great: ... der Hotwire-Bass gefällt mir besser, weil der Klang in allen Varianten ausgewogener ist ...
 
jaco1972

jaco1972

Member
Bassix
ß20.926
Absolute Geschmackssache!
Der Hotwire kommt hier halt moderner, outputstärker daher.
Finde nicht, dass der Fender schlechter klingt.
Traditioneller, holziger. Die Frage ist was man letztendlich selber sucht.
Für mich scheinen die PUs im Fender der Schwachpunkt zu sein.
Dort läßt sich durch gezielten Austasch sicherlich noch einiges an Sound herausholen...
 
n.d.escher

n.d.escher

Well-Known Member
Bassix
ß2.577
Das ist wirklich interessant, weil ich die original Fender PU damals gegen die Quarterpounders ausgetauscht habe und fand, dass das ein super großer Gewinn für den Bass war. Die QP klangen für mich um Welten besser als die Fender PU die ab Werk mit kamen. Aber vielleicht gibt es ja für Jazz-Bässe noch etwas besseres/passenderes als die QP. Ich wollte/will aber auf jeden Fall etwas mit viel Output. Diese Vintage PU, bei denen das "Vintage" nur bedeutet, dass sie super wenig Output haben mag ich garnicht. Man muss den Gain des Amps viel höher fahren und hat mehr Rauschen. Bei den QP kann ich den gain deutlich zurücknehmen und habe ein fast rauschfreies Signal und trotzdem ordentlich Dampf im Kessel.
Grüße und danke für euer feadback.
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Das ist wirklich interessant, weil ich die original Fender PU damals gegen die Quarterpounders ausgetauscht habe und fand, dass das ein super großer Gewinn für den Bass war. Die QP klangen für mich um Welten besser als die Fender PU die ab Werk mit kamen. Aber vielleicht gibt es ja für Jazz-Bässe noch etwas besseres/passenderes als die QP. Ich wollte/will aber auf jeden Fall etwas mit viel Output. Diese Vintage PU, bei denen das "Vintage" nur bedeutet, dass sie super wenig Output haben mag ich garnicht. Man muss den Gain des Amps viel höher fahren und hat mehr Rauschen. Bei den QP kann ich den gain deutlich zurücknehmen und habe ein fast rauschfreies Signal und trotzdem ordentlich Dampf im Kessel.
Grüße und danke für euer feadback.
Mmmpf, das ist ja ein Korea Fender, oder ....? Da steht Squier Series. CN Serial? Dann wäre es ein Cort Bass aus den 90s.
Spannende Frage @n.d.escher : Potis uns Kondensator auch getauscht? Mini Potis mit 500K drin gelassen, oder waren es schon 250er?
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Was wirklich noch fraglich ist, ob der Saitensatz identisch oder sogar derselbe war..
Da können schnell ein paar Präsenzen herkommen.
Aber der Hotwire hat den besseren Neck Pickup, was einfach definierter wirkt.
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Hi,
Potis sind auch neu, aber auch 500k.
Warum denn 500er? Okay, sonst würde der Bass noch dumpfer klingen und weniger präsent und griffig.
Aber wohl auch wärmer und der Tiefmittengrowl wäre besser ...also ich mag auch nach diesem Review die Pickups nicht und gratuliere zu dem Hotwire, der definitiv der bessere Bass ist.
Hier ein guter Link zu den Seymour Duncans
Ich habe die Apollo in einem Tokai..mein Fav.
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Mmmpf, das ist ja ein Korea Fender, oder ....? Da steht Squier Series. CN Serial? Dann wäre es ein Cort Bass aus den 90s.
Spannende Frage @n.d.escher : Potis uns Kondensator auch getauscht? Mini Potis mit 500K drin gelassen, oder waren es schon 250er?
Und dass die Seymour Duncans besser sind als die Stock Pickups glaube ich gern.
 
n.d.escher

n.d.escher

Well-Known Member
Bassix
ß2.577
Hi das ist natürlich jetzt schwierig, weil ich das als Blindtest hätte machen müssen. Aber ich glaube, dass mir auch in diesem Vergleichstest die Quarterpounders am besten gefallen. Aber da kann mich das Gehör natürlich betrügen, wenn ich lese welche PU es sind. Wie gesagt, du hättest mich vorwarnen müssen beim hören nicht auf die Beschriftung zu schauen.
Grüße
 
 

Oben Unten